Kennt jemand Framus Saiten

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß43.796
Hi alle,

Ich habe zu einem Bastelbass 2 Sätze verpackte Framus Saiten bekommen und wollte mal ganz allgemein in die Runde fragen wie die so sind.
Mir wären sie etwas zu dünn aber evtl einen Versuch wert wenn's nicht totaler Schrott ist.
Falls die Erfahrungen aber durchweg schlecht sind ziehe ich sie garnicht erst auf und gebe sie lieber so ab. Und falls sie gesucht sind würde ich sie auch nicht bei mir "verschwenden".
Ich denke die sind schon so um die 20 Jahre alt.
Den genauen Typ liefere ich nach.

Viele Grüße.
 
  • Like
Reaktionen: hui
Es wurden mal Warwick Saiten unter dem Framus Label vertrieben - warum auch immer.
Mitte 90er hat man Framus ganz dick relauncht, da wollte man das dazu packen. Dazu gehörte auch eine leider sehr hässliche JB variante mit 2/2 Kopfplatte.
ich merke gerade, so hässlich, das man nicht mal Bilder im Internet findet. Ich bin gar nicht sicher ob diese Bässe überhaupt je regulär auf den Markt gekommen sind oder nur die paar Messe-Modelle gebaut wurden.

Hatte ich tatsächlich mal im Abverkauf so einen Satz Saiten,gab es dann fürn 10er - und ist auch wirklich nichts besonderes.
 

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß43.796
Hier mal ein Bild:
IMG_20190407_093821.jpg


Die Warwick-Feilen kenn ich. War auch ein Satz dabei.....
Aber niedriger feilen muss ich den Sattel wirklich nicht. Im Gegenteil: E und A müssten etwas rauf und ich weiß nicht wie.

Wenn's nix besonderes ist, dann probier ich sie wohl. Fliegen dann halt irgendwann wieder runter.
 

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß43.796
Was für ein Sattel ist das und was für Maße hat er?
K.a. aus was der ist. Ist ein 70er Jahre Musicman Sabre Hals.
Maße müsste ich schauen. Ich hab noch nen Graphtech in der Grabbelkiste. Der ist aber etwas zu dick. Halsbreite ist etwas über 42mm.

Hartholzfurnierstreifen unterlegen.
Guter Tipp. Danke.

Ich hab's jetzt mal mit Pattex Reparaturgel probiert. Sieht bis jetzt ganz gut aus, aber das Zeug ist gummiartig. Wird wohl nicht lange halten und klanglich isses wohl auch eher suboptimal.

Die Saiten hab ich jetzt mal drauf. So rauh wie die WW sind se nicht. Oben aber so locker gewickelt wie Billigsaiten.... Klanglich trocken halbwegs passabel aber mit weniger Zing als ich bei frischen Nickels erwartet hätte.
Naja, werden wohl ausgetauscht. Den restlichen Satz schenk ich mal wem dazu. Hab da eh noch so nen Anfängerbass übrig.

Ich bin übrigens grad nur so viel am Rumprobieren weil ich meinem Frankenstein ne schwerere Bridge (Steinberger mit 470 Gramm) gegen die Kopflastigkeit spendiert hab.
 
habe sogar hier im Forum ein 12 Jahre altes Statement von mir gefunden:

Moin,

seit einem guten Jahr benutze ich auf meinem 5aiter diese Teile - und sie sind gar nicht verkehrt:
warmer, ausgewogener Sound,haben zu Anfang eine sehr angenehme, weiche Brillianz und klingen auch als 40-130er Satz sehr fundamental.
Wenn man auf einen Vintagesound steht,kann man die Drähte sogar richtig lange drauflassen, plukeriger Oldschoolslap kommt dann gut[8D]!
Dazu kosten die Dinger soviel wie Altmetall.Fodera Nickels sind vom Sound und Spielgefühl verdammt ähnlich - und kosten drei bis vier mal soviel!
Ich wollte nur mal ne Saite empfehlen, die echt günstig ist, aber trotzdem kein Schrott.Ich bin nur zufällig auf die Teile gekommen: Gig am Abend stand bevor und die Framus waren der einzige Nickel 5er-Satz der zu bekommen war.Da dachte ich auch erst "Mhh, für den Auftritt langt es wohl, aber dann wieder runter damit!"
Mein einziger Kritikpunkt ist, das die Saite einen hauch sanfter in der Hand liegen könnte, aber da will ich für 9.90 für nen 5er Satz nicht meggern[;-)


Für nen 10er fand ich die wohl gar nicht so schlecht, sind mir aber nicht nachhaltig in Erinnerung geblieben - ging ja auch schlecht, weil es die saiten dann einfach nicht mehr gab.
 

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß28.104
Hier mal ein Bild:
Anhang anzeigen 287986

Die Warwick-Feilen kenn ich. War auch ein Satz dabei.....
Aber niedriger feilen muss ich den Sattel wirklich nicht. Im Gegenteil: E und A müssten etwas rauf und ich weiß nicht wie.

Wenn's nix besonderes ist, dann probier ich sie wohl. Fliegen dann halt irgendwann wieder runter.
Versuche mal die Kerben mit einer Mischung aus Backpulver und Sekundenkleber aufzufüllen.
Wenn das ausgehärtet ist kannst die Kerben dann neu feilen.
Das Experiment hält bei mir schon seit Ender 80er Jahre.
 

hui

diving for pearls
Bassix
ß23.387
Warum nichts unterlegen? Erspart die Feilerei.
...weil dieser ort eben auch nicht ganz unbedeutend für den klang ist. - und ein zwischenstück eher dämpfend auf die schwingungsübertragung wirkt. das material sollte hart und möglichst passgenau sein. aus gutem grund verwendet man deshalb für sättel traditionel knochen oder horn....
 
Zuletzt bearbeitet:

aptu

Well-Known Member
Bassix
ß27.740
Ich hatte ja um 2003 rum eine niegelneue Framus Renegade Custom gekauft. Astreine E-Gitarre, ganz tolle Qualität. Telecaster-Body, aber 3+3 Kopfplatte. Und zwei Humbucker, splitbar. Die Renegade kostete damals 1.050 € inkl. einem guten Gigbag von Warwick (Rockbag), das sehr stabil war, bin jahrelang damit durch die Gegend gelaufen.

Ja, ja...

Zu der Zeit zeigte Framus auch einen (1) E-Bass auf deren Webpage. Eine Zeitlang gabs den bei T. zu kaufen, daran erinnere ich mich. Wenn der Bass qualitativ so war wie meine Renegade Klampfe, dann war er gut.
 
Oben