Knacken auf dem Hochtöner

Mr_Hektor

Well-Known Member
Bassix
ß6.469
Hallo

Ich melde mich hier mit einem etwas speziellen Problem dass mich ehrlichgesagt vor ein Rätsel stellt. Meine Bassanlage knackt. Oder genauer:

Es ertönt in rhythmischen Intervallen ein knacken aus der Box oder dem Kopfhörer (mit ziemlich hoher Frequenz). Das knacken verschwindet wen ich die Höhen am Bass oder am Amp ganz runterregle, alle anderen Potis außer Volumen haben keinen Einfluss. Ebenfalls verschwindet das Gräusch wen ich das Horn abstelle (geht beim Kopfhörer natürlich nicht) den Amp Mute oder den Bass ausstecke.

Da dass selbe knacken über den Amp und den Kopfhörer kommt habe ich die Box(en) (war erst mein Hauptverdächtiger) schon mal ausgeschlossen. Die Kabel und den Bass habe ich alle mal ausgetauscht, da ändert sich wenig bis gar nichts.

Was mich allerdings verwirrt ist, das ich auch den Amp schon getauscht habe... selbes Geräusch.

Hier mal mein Setup:

Amp:
Genz Benz STL 600 (defekt) autauschmodell STL 900 knackt ebenfalls genauso wie ein etwas ramponierter Glockenklang bluesoul.

Bass:
Ibanez SR 1200 und ein paar verkleichsinstrumente von bekannten (und alle meine Gitarren darunter eine Gibson les Paul, PRS custom 24 usw.) alle knacken an diesem Setup

Box:
Verschiedene auch meine geliebte SAD 212H plus 2 AKG Kopfhörer überall das selbe Spiel es knackt lauter als mein Metronom und nicht mal im Takt.

Kabel:
Diverse Neutrik oder Contrik wie die heute heißen. Die Kabel funktionieren mit meinen Gitarren perfekt.

Kann es wirklich sein, dass ich 3 fehlerhafte Amps von so guten Herstellen hatte ( ok dem Glock würd ich eine Macke zutrauen so ramponiert wie der aussieht der Besitzer hat den so ersteigert.....) ? Übersehe ich etwas (ok Steckdose hab ich auch eine andere versucht)? Oder habe ich da irgend ein Vodoo Fluch aufgelesen?

Ich danke für jede Idee.

Gruß
Mark
 

Mr_Hektor

Well-Known Member
Bassix
ß6.469
Jep, zu Hause und im Proberaum so ziemlich jede Steckdose durchgestöppselt. Leider hat das nichts gebracht. Werde dem aber morgen noch Mal etwas genauer nachgehen und das Teil mal an die Pufferbaterie vom Server hängen das sollt ja eigentlich ziemlich störungsfrei sein.

Danke
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.580
Waren alle Instrumente sauber abgeschirmt? Mobiltelefone bei der Netzsuche? Andere Verbraucher im gleichen Stromkreis (im gleichen Sicherungskreis)? Was passiert mit anderen Verstärkern am gleichen Stromkreis?
 

Mr_Hektor

Well-Known Member
Bassix
ß6.469
Danke für die Tipps.

Ich habe heute kurzerhand alle Sicherungen im Haus außer die im Musikzimmer rausgenommen und da nur ein Gerät (den Amp) eingesteckt das Knacken bleibt auch so. Im Raum befand sich kein Handy oder sonst ein Sender.

Am Montag werde ich mal die Stromleitung mit einem Oszilloskop ausmessen. Es muss fast am Strom liegen.... Ich habe das ganze mal über die Stromversorgung eines Servers laufenlassen (mit Filter und Puffer Batterie) da war es weg..... Das Geräusch ist auch nicht von Anfang an da gewesen.

Aber so langsam habe ich einen Verdacht (oder ich werde paranoid) sowohl zu Hause als auch im Probekeller hat es gleich nebenan einen Elektrischen Weidezaun.... Der Intervall kommt auch etwa hin und an beiden Orten sind die Fiecher seit etwas über einer Woche auf der Wiese und der Drat somit aktiv..... seit da habe ich das Geräusch etwa. Es würde mich allerdings schon Erstaunen wen ein Weidedrat sowas verursachen kann.

Am Montag weiss ich mehr.

Gruß Mark
 

Mr_Hektor

Well-Known Member
Bassix
ß6.469
So Übeltäter entlarft. Danke allen, das hat mich jetzt fast wahnsinnig gemacht. Ich könnte alles inklusive der Räumlichkeiten tauschen ohne Effekt.

Folgende Probleme waren die Ursache:

Zu Hause:

ich wohne gleich neben der Kuhweide.... Der Bauer hat da Hochlandrinder weshalb er vor 2 Wochen eine neue Anlage gekauft hat. Die bringt jetzt ca 20000 Volt.... Dazu dreifach verlegter Kunststoff Weidedrat mit Drahtgeflecht drin. Das gibt eine schöne Funkanlage. Die Stöhrung kommt direkt als Funkwelle in die Pu der Bassgitarre (ich habe zur Kontrolle ein Microfon an die Bassanlage angeschlossen da dieses nicht induktiv arbeitet) Leider kann man da nicht fiel machen außer die Höhen runterdrehen.... Den Raum abschirmen ist Dann doch ein wenig übertrieben

Im Proberaum:

Das hat mich richtig verrückt gemacht: Weil da sind wir 10 Meter unter der Erde in einem Luftschutzbunker und somit ziemlich gut abgeschirmt, was für mich irgendwie immer die Theorie mit der Stöhrung von außen kippte (wir haben in der Region eigentlich keine normalen Stromleitungen mer überirdisch verlegt, nur noch Fernleitungen).... Anderst als zu Hause verläuft hier die Stromleitung für das letzte Stück aber tatsächlich noch überirdisch direkt über die Weide (parallel zum Drat). Somit kommt die Einstreuung in die Stromleitung und ich konnte das Knacken mit einem HF Filter abstellen die gibt es Fertig in einer Steckleiste. Ich werde mein Equipment künftig immer an dieser anschließen und somit immer "sauberen" Strom haben.

Wen noch jemand einen guten Tipp hat was ich gegen die Söhrung die direkt über die Pu des Basses kommen machen kann.

Bis jetzt habe ich nur drei nicht ganz praktikable Lösungen....

1.) Die Kühe essen..... Chilli Kreuterbutter hätte ich genug.
2.) eine Faradyschen Käfig bauen und dazu aus Stilgründen einen Hut aus Alufolie....
3.) Den Weidedraht erden auch nicht nett.

Gruß Mark
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr_Hektor

Well-Known Member
Bassix
ß6.469
Ja den mit dem Licht kenne ich aber kuhdrat der 50m funkt und über Umwege in Lutschutzbunker kriecht war mit neu.... Aber man lernt dazu.

Also Steck einfach mal statt dem Bass ein Micro an den Amp (eventuell ein Kabel xlr auf klinke löten) wen es dann immer noch knackt kann es vom Strom sein, ansonsten ist es induktiv... Dan nützt der HF Filter nichts.

Die Dinger gibt es als Einbau Teile oder als Steckliste, aber Achtung am Amp rumbastlen istlebensgefährlich! Aber ein Fachmann könnte sowas eventuell auch einbauen.

die hier hab ich mir geholt: http://www.brack.ch/brennenstuhl-premium-protect-278144?forceDesktop=true

Gruss Mark
 

Aktuell beliebt

Oben Unten