Lauter Akustikbass?


Mister Mo
Mister Mo
Well-Known Member
Beiträge
10.189
Ort
Darmstadt
Bassix
ß2.595.272
Nein, ich will keinen Kontrabass... aber bei manch einem kleinen Auftritt soll es "unplugged" zugehen. Was wäre da geeignete Hardware, um neben einer akustischen Gitarre und einer gar nicht so leisen Sängerin einen ordentlichen Wumms zu liefern?
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Beiträge
3.754
Lösungen
1
Ort
Rhein-Main
Bassix
ß164.841
Jau, das Thema ist schon zig mal durch. Noch ausführlicher in www.MusikForum.de

Unterm Strich: Es gibt keine lauten Akustikbässe. Wer ohne Mini-Amp zur Session mit Cajon, Westerngitarre und Gesang oder gar Akkordeon geht, hat nach 20 Minuten Blutblasen an den Fingern, wenn er geübt ist. Der ungeübte nach 3 Minuten. Man kann sich die Finger jedoch nach alter 50er-Jahre-Kontrabassisten-Sitte mit Gaffa bzw. Leukoplast tapen, dann geht's ein wenig länger.

Edit: So jedenfalls meine Erfahrung als langjähriger Akustikbasser. Auch der sagenumwobene Takoma Thunderchief reicht nur bei verhaltenen Akustik-Sessions. Sowie Percussion dabei ist, ist Schluss mit lustig.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast74883
Guest
Es gibt keine lauten Akustikbässe
Bin der selben Meinung!
Ausserdem tendieren die meisten Akustikbässe bei kräftigem Anschlagen der Saiten zum "scheppern"... Akustikbässe haben mich noch nie glücklich gemacht... und die etwas lauteren Phosphor Bronze Saiten altern schneller als man spielen kann.
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Beiträge
3.754
Lösungen
1
Ort
Rhein-Main
Bassix
ß164.841
[...] und die etwas lauteren Phosphor Bronze Saiten altern schneller als man spielen kann.
Mit Flats geht man ohnehin unter. Die Elixir Roundwounds halten jedoch recht lange - aber ein kleiner Amp (siehe mein Avatar) ist natürlich trotzdem nötig.

Der Typ in dem Video hält den Stoll aber auch wirklich zu bescheuert. Das Teil hatte ich auch schon im Schoß. Der ist für mich aber selbst bei vorgesehener klassischer Haltung unspielbar.
 
ollo
ollo
Feudelbassist
Beiträge
10.218
Lösungen
1
Bassix
ß167.298
Normale Akubässe schaffen das nicht. Kontrabassgitarren sind deutlich lauter, haben aber umsponnene Nylonsaiten. Für deine Zwecke sicher ausreichend.
 
dreizehnbass
dreizehnbass
baut....
Beiträge
2.529
Lösungen
7
Ort
Graz/Wolfsberg
Bassix
ß93.674
Normale Akubässe schaffen das nicht. Kontrabassgitarren sind deutlich lauter, haben aber umsponnene Nylonsaiten. Für deine Zwecke sicher ausreichend.

1+
rein akustisch sind die Nylonsaiten den Stahlsaiten in ihrer Bassigkeit und Lautheit überlegen.
Vorausgesetzt das Instrument ist auch auf Nylon konstruiert und gebaut. Es bringt nichts Nylonsaiten auf einen Stahlsaitenbass zu spannen da diese viel zu dick gemacht sind.
 
Moulin
Moulin
Well-Known Member
Beiträge
4.239
Lösungen
1
Ort
Dortmund
Bassix
ß342.258
Ich würde einen guten Akustikbass mit einem Übungsverstärker koppeln. Das bringt für den oben genannten Einsatzzweck das beste Ergebnis. Bei Bedarf gibt es ja auch Batterieverstärker.
Auch Halbakustikbässe machen da optisch noch einen guten Schnitt.
Selbst wenn man einen Akustikbass ganz laut hin bekommt. So fehlt doch gerade der tiefe Wumms den man beim Kontrabass noch im Nebenzimmer spüren kann.
 
dreizehnbass
dreizehnbass
baut....
Beiträge
2.529
Lösungen
7
Ort
Graz/Wolfsberg
Bassix
ß93.674
Ab 0:50
Akustikbassgitarre mit Nylonsaiten shortscale 30 Zoll mit Konzertgitarre und sehr lautem Hackbrett und das dazu
in einer lauten Messehalle. Schon warhnehmbar der Bass

 

Dr.MiG
Dr.MiG
Member
Beiträge
43
Bassix
ß7.137
Ich habe letztes Jahr zum Geburstag von Freunden das Lucida Guitarron geschenkt bekommen. Ist wirklich viel lauter als eine Akustik-Bassgitarre - klar, der Korpus ist auch viel größer (tiefer) und das macht sich bemerkbar. Hab auf der Musikmesse wieder mal die "normalen" Akustikbassgitarren ausprobiert - man hört sie halt nicht. Die Physik lässt sich nicht überlisten - auch wenn das Schallloch an der Zarge oben ist usw. Hat schon seinen Grund, warum ein Kontrabass (oder ein Guitarron) so groß ist, wie's eben ist.

Problem: das Guitarron ist fretless und anders gestimmt. Saitenlage ist unglaublich hoch.

Also habe geschaut, was es gibt und habe eine Lehr-DVD gefunden. Dachte mir, auch wenn die auf spanisch ist - Noten sind Noten und da komm ich schon mit. Also: bestellt und war auch ein paar Tage später schon mit FedEx da.

Es sitzen aber 2 Mexikaner da, die 20 min auf spanisch was erzählen und dann spielen sie plötzlich "Stille Nacht, Heilige Nacht". Deswegen bin ich da bis jetzt nicht so wirklich weitergekommen - obwohl ich es sehr gern spielen können würde und es wie gesagt auch toll klingt.

Wer also nen Tipp hat, wie man sich das beibringen kann - bin für jeden Hinweis dankbar (vielleicht sollte ich einen eigenen Thread aufmachen ...)
 
franzmann
franzmann
Well-Known Member
Beiträge
2.531
Ort
DE
Bassix
ß105.094
Ich wundere mich immer, wieso der Bass bei einer Mariachi-Band trotz Trompeten immer so gut zu hören ist,
also vielleicht sowas hier: https://www.thomann.de/de/lucida_guitarron.htm ?

Das Guitarron geht gar nicht so tief (nur bis A) und es wird meistens in Oktaven gespielt, was mit den Nylonsaiten kombiniert den breiten warmen Klang ergibt.

Aber man damit schon "normalen" Bassläufe spielen wenn man die Technik drauf hat, wie den da z.B:
 
  • Like
Reaktionen: hui
Bassmanische Beutelratte
Bassmanische Beutelratte
Freitag!
Beiträge
549
Ort
DE
Bassix
ß14.009
Bin der selben Meinung!
Ausserdem tendieren die meisten Akustikbässe bei kräftigem Anschlagen der Saiten zum "scheppern"... Akustikbässe haben mich noch nie glücklich gemacht... und die etwas lauteren Phosphor Bronze Saiten altern schneller als man spielen kann.
Das bringt mich auf die dumme Idee, warum bei Akustikbässen immer alle nur nach Lautstärke fragen? Im Kern geht es doch wohl um Klang. Ich finde Phosphor Bronze oft sehr aufdringlich und undifferenziert. Dann lieber gute klingende Saiten auf einem nicht so lauten Bass, die sanft verstärkt werden müssen. Ein guter 60er Jazz Bass hat im Normalfall auch nur 6 bis 8 ohm. Massiv höherer Output ginge auch zu Laszen des Klangs.
 
ollo
ollo
Feudelbassist
Beiträge
10.218
Lösungen
1
Bassix
ß167.298
Ich wundere mich immer, wieso der Bass bei einer Mariachi-Band trotz Trompeten immer so gut zu hören ist,
Groß, dick, Nylonsaiten

das Guitarron ist fretless
Die gibt's auch mit Bünden. Aber die Saitenlage kenne ich auch nur als katatstrophal, was leider ebenfalls zur Lautstärke beiträgt.

warum bei Akustikbässen immer alle nur nach Lautstärke fragen? Im Kern geht es doch wohl um Klang.
Dann ebenfalls besser : groß, dick, Nylonsaiten = Kontrabassgitarre:
http://www.musik-heckmann.de/kontrabass-gitarren.phtml

Die Zupfgeige in Karlsruhe hat noch zwei andere Modelle auf Lager.

:bier:
 
ollo
ollo
Feudelbassist
Beiträge
10.218
Lösungen
1
Bassix
ß167.298
Solche Live-Aufnahmen sind immer problematisch, schon wegen des zum Einsatz kommenden Kameramikrofons. Aber das weißt du natürlich selbst. ;-) In dem Video fehlt tatsächlich alles unterhalb von 400 Hz.

Ich finde ja, das man in der leidenschaftlichen Akustiksession auch mit dem Kontrabass Probleme hat durchzukommen...
Kommt drauf an wie laut die Kaplle ist und welche Instrumente spielen. Gegen ein Blechbläsersextett wird's schwer, klar. Gegen zwei Akustikgitarren und ein Cajon sollte man keine Probleme haben.
 
BoogieCaster
BoogieCaster
Well-Known Member
Beiträge
3.803
Bassix
ß131.715
Es ist ja längst nicht nur die Laustärke. Man muss auch genügend Luft bewegen damit das ein bequemes Sofa wird.

Ich begleite zwei Gitarren mit Gesang, die beide nicht verstärkt werden. Mein Besteck dafür ist ein 73er Telecaster mit Retrobass an einer winzigen Endstufe und einer 1x12. Wenn man so zart spielt kommt der RB sehr fein und der Tele mit seinem Humbucker am Hals macht mit uralten Thomastiks ein klasse Fundament.

Wenns Strom gibt bin ich mit dem MB200 von GK sehr zufrieden. Im Batteriebetrieb benutze ich eine Autoendstufe, die ich ein wenig umgebaut habe ...Klinkenstecker, Niedervoltbuchse und so.

Bei den meisten unserer Nummern könnte man die berühmte Stecknadel fallen hören ...trotzdem geht das nicht mit einem reinen Akustikbass. Viel zu dünn und nicht mal annähernd genug Sustain für meine Zwecke (Americana).
 
Zuletzt bearbeitet:
ollo
ollo
Feudelbassist
Beiträge
10.218
Lösungen
1
Bassix
ß167.298
Ich bin sicher, dass das mit einer Kontrabassgitarre kein Problem wäre.

Meister Stoll hat sowas auch im Angebot, hier mal ein Sondermodell als Sechssaiter.
 
 

Oben Unten