Line6 Variax Bass 700

scubablues

New Member
Bassix
ß240
Aus aktuellem Anlass (Testbericht in G+B April 05) hier einige Eindrücke gemischt mit Ausschnitten aus dem Testbericht (oder wohl eher umgekehrt[:-PP]:
"der schwere Korpus aus Erlenholz ist fast 46 mm dick und sichert dem Instrument lange, spektralreiche Sustain-Entwicklung und flinkes Ansprechen" stimmt genau, auch im Vergleich im Musikgeschäft gabs in Sachen Sustain (ohne Strom) keinen Vergleich zu fürchten.
Die Elektronik zeigt nicht die geringste Verzögerung.
"...die Verarbeitung des in Korea gebauten Instruments zeigt ein blitzsauberes, hohes Niveau" kann ich nur unterschreiben, top verarbeitet, sehr gute Mechaniken, robust und bühnentauglich.
"Am Gurt hängt der Bass mit stabiler Ausgewogenheit und vollkommenausbalanciert. Wie bereits erwähnt, fühlt sich der schlanke Hals ziemlich nach Jazz Bass an und bietet einen rundum entgegenkommenden Spielkomfort." Nur die 4,6kg Gewicht belasten mit der Zeit... [**/] Schaller Straplocks sind von mir nachmontiert worden (Loch natürlich zu gross, Flüssigholz rein, trocknen lassen, Schraube rein und hält).
"ohne auffällige Eigenheiten zeigt sich der Holzton satt und sauber im Bass, klar konturiert und von spritziger Lebendigkeit im präsenten Draht. Das ist eine gesunde Grundlage fürs Modeling." Naja, was soll ich dazu sagen[ooo] Holzton? Holzweg? Holzkopf?[:O!]
"... ist allerdings die Authentizität der verschiedenen Modelings sehr verblüffend". Kann ich zu wenig beurteilen, aber: Es macht echt Laune, aus 24 Sounds auswählen zu können!!! Direkter Vergleich mit dem Gibson Th. konnte ich machen, war echt erstaunlich! Der Gibson-Pilot konnte im Blindtest seinen Bass nicht raushören (allerdings über meinen Amp gespielt).
"...Varianten von Vintage- und modernen Fender-Bässen sind hier wirklich gut gelungen, auch der Music-Man-Charakter ist klar erkennbar, sogar schwierige Aufgabenstellungen wie die Nachbildung des Warwick Thumb meistert der Variax Bass."Zu einem meiner persönlichen Lieblingsbässe sagen sie: "Ganz besonders gelungen ist auch der mächtige Mahagoni-Schub des Gibson Thunderbird, ..."
Zu meinem zweiten Lieblingssound (Alembic) heisst es: "Diesen Spitzen-Edel-Bässen ist ein ganz eigener Klangreichtum zu eigen, der sich offenbar aus der ordentlich gebauten, aber im Grunde doch traditionellen Instrumentenkonstruktion auch mit umfangreicher Elektronik nicht herauskitzeln lässt. Die entsprechenden Modelings klingen zwar detailreich und nach teurem Instrument, die rechte Illusion vom Vorbild vermögen sie aber nicht zu erzeugen." Ich häts nicht gemerkt, [:D]
Die Schwachpunkte sind auch meiner Meinung nach die akkustischen Instrumente, das ist schon bei der Variax-Gitarre so: Brauchbar und für die meisten Zuhörer (ausser bassicer [;-)]) nicht hörbar ungenügend, aber eben nicht wirklich akkustisch.
Für mich absolut verzichtbar sind die zwei Synthesizer-Klänge. Das Ansprechverhalten ist sch..., für meine Verhältnisse weder brauch- noch spielbar. "... zwar klanglich gut getroffen ist, aber den Spielfluss durch ein ziemlich autoritäres Gate hemmt, so dass man ziemlich feste in die Saiten greifen muss."Ich spiele eigentlich immer mit externer Stromversorgung (DI-Box über Stereokabel). Die Batterielaufzeit bei 6 AA lag bei mir beim ersten (und letzten) Mal zwar bei 14 Stunden, aber ich habe den Eindruck, die Batterien drücken die Kabel, die durchs Batteriefach führen (genau durch die Mitte) doch arg zusammen. Abgesehen davon spiele ich im Moment so viel, ...
Wenn ihr noch Fragen habt, dann nur zu. Ich habe mit meinem ersten Bass auch gleich den für mich richtigen gefunden, davon bin ich überzeugt. Es gibt nur eines, was mich mehr reizen könnte: Die 24 Bässe im Original (oder zumindest einige davon, die ich mir aussuchen könnte, z. B: Fender Jazz, Fender Precision, MusicMan Stingray, Danelectro Longhorn, Gibson Thunderbird 4, Alembic Long Scale, Steinberger XL2, ...).[:-P]
Tschüss aus Obwalden
Scuabablues
 

mEphiSto

New Member
Bassix
ß200
Hi,

hast Du vielleicht Soundbeispiele oder so? Würde mich echt mal interessieren ;-)
Weil Stingray, Jazzbass und Preci in einem ---> wow :-)
 

Jokerle

New Member
Bassix
ß200
Wow, so ein kommentiertes Review is echt cool. Sowas könnte hier öfters auftauchen. halb leider keine Frage für dich scubablues. Wünsch dir aber viel Spaß mit dem Bass!
 

Alexandros

Member
Bassix
ß368
[:D][:D][:D] (so fange ich eigentlich nie an aber)

(nämlich so) hoi dudes hoi,

scubablues 100%ig. so gelacht habsch schon lange nicht mehr in einem post [:D][:D]
einfach nur cool. gibt es nix mehr zu sagen. weiter so!!!!

sorry soll nicht offtopic werden!!!

lg (immer noch mit fettem [:D] ) alex
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Der Bass mag sicherlich ein tolles Gerät sein und mit seinen Möglichkeiten verschiedene Bassklassiker zu imitieren bietet er ein interessantes Betätigungsfeld, aber ich glaube so was ist eher was fürs Studio wo es auf klanglich Nuancen ankommt. Ich bin halt so das ich einen Lieblinssound habe und den immer haben will. Für solche Bassisten wie mich ist das vergeben Liebesmühe. So etwas würde ich nur mal als Spielzeug hernehmen, aber dafür ist es zu teuer. Aber trotzdem finde ich die Grundidee gut [;-)]
 

scubablues

New Member
Bassix
ß240
@Alexandros:
Vielen Dank für die Blumen
@drahtvader: Danke für den Hinweis, werde mir den Bassprofessor als Refernz *g* zuziehen. Deine Bässe gefallen mir übrigens sehr gut, nur mit dem Bläau hätte ich meine Mühe ;-)
 

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß946
Hallo scubablues,

gutes Review von Dir. Ich hätte da noch ein paar Fragen an Dich.

Hat der Variax auch ein Pitchshifter an Bord, d.h. ist virtuelles Umstimmen möglich, z.B. E A D G auf B E A D, usw... ?
Sind bei den akustischen Modellen auch ein Kontrabass an dabei?

Gruß ...
 

HerrSchwarz5

Member
Bassix
ß252
Hi Scriptura,

das kann ich dir auch beantworten:
Umstimmen ist nicht drin per Pitchshifter, deshalb wird es auch eine 5 Saitigen VariaxBass geben (Aussage des Line6 Menschen beim EBD 2004)
Ein Kontrabass Modell ist dabei und soviel ich mich erinnere, kann man da die Korpusgröße und evtl auch noch die Mikroposition variieren.

Gruß,
UW
 

draht vader

New Member
Bassix
ß274
Zitat:Original erstellt von: scubablues
@drahtvader: Danke für den Hinweis, werde mir den Bassprofessor als Refernz *g* zuziehen. Deine Bässe gefallen mir übrigens sehr gut, nur mit dem Bläau hätte ich meine Mühe ;-)
Ich liebe dieses Blau. Mein anderer Preci (Squier) ist auch Blau. Und ich, ich bin auch manchmal Blau [;-)]
 

scubablues

New Member
Bassix
ß240
@Scriptura: HerrSchwarz hat recht, kein Pitchshifting möglich. Einen Kontrabass hat's, tönt m. E. nicht mal schlecht, aber eben: Akkustische Instrumente sind schwer simulierbar, also würde ich dir empfehlen, bleib bei deinem 3/4, der tönt sicher prächtig! Einstellbar ist nicht die Korpusgrösse, sondern "the position of the modeled microphone. Rotate the control clockwise to bring the mic closer, counterclockwise to pull the mic out for more ambience."
@dv *lol* naja, besser als grün um die Nasenspitze, das kenn ich nämlich auch (wenn ich mal blau bin...) grüner Bass? Wäre noch zu erfinden, BioBass, vollständig kompostierbar ;-)
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Egal, wie gut der Bass in jeglichen Tests abschneidet - er gefällt mir nicht...

...dann lege ich mir doch eher den Roland V-Bass zu, denn der beherrscht auch Bass-Modelling!
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Zitat:nico-flea

...trotzdem noch ne frage: braucht man kein extra kabel oderso um den vom netz mit strom zu versorgen? mit dieser di-box da?
Nö, du brauchst ein Mischpult mit Phantomspeisung - wenn du den DI-Ausgang des Variax mit dem Pult verbindest, kriegt der dann seinen Strom!
 

scubablues

New Member
Bassix
ß240
@Charly @nico-flea Der Ausgang des Basses kann sowohl mit einem Mono-als auch mit einem Stereokabel (Jack / Klinke) betrieben werden. Mit einem Mono-Kabel brauchst du Batterien im Bass, keine externe Stromversorgung möglich, geht direkt in den Amp. Beim Stereokabel gehe ich über die DI-Box, und über das Kabel kommt die externe Spannung zum Bass. Natürlich muss ich dann die DI-Box per Netzgerät (liegt bei) mit 230V versorgen.
@nico-flea Naja, emotionale Bindungen baue ich mehr mit der Musik und mit Menschen als mit nem Instrument auf. *ggg* Was nicht heisst, es würde mir nicht das Herz zerreissen, wenn er geklaut würde!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

scubablues

New Member
Bassix
ß240
@nico Sorry, hab doch nur Spass gemacht! Natürlich weiss ich, was du meinst, und ich lieeebe meinen Bass auch, trotz seines sehr wandelbaren Charakters, seines überlangen Halses und seiner knurrigen Art! Übrigens habe ich ihn in Sunburst, nicht in schwarz. Du siehst, trotz Computerbass habe ich noch eine nostalgische Ader :-)
Aber im Ernst noch ein Nachtrag:
Der Bass kam perfekt eingestellt, Saitenlage gefiel mir auf Anhieb, Saitenreinheit bis zum letzten Bund gecheckt (ist vielleicht nichts Aussergewöhnliches ?). Der dazugelieferte Gigbag ist top, sehr gut gepolstert, zwei Aussenfächer, guter Tragegurt. Gebrauchsanleitung in Deutsch, die Modelle sind mit Bild und kurzem historischem Abriss vorgestellt, gefällt mir sehr gut. Das Einzige, was fehlte, war eine Visitenkarte von bassic.de, den Link musste ich selber finden;-/
 

dalom

New Member
Bassix
ß240
also hab ja erst ein paar bässe getestet, und was mir sofort auffiel, war diese metall-schiene über der e-saite! sowas brauch ich auf jeden fall ... (ich find sowas braucht jeder bass, aber das stimmt wahrscheinlich gar nicht)
 

scubablues

New Member
Bassix
ß240
@dalom Is Plastik ;-) aber stimmt, ist noch praktisch, da du keine Picks hast zum Abstützen. Ich könnte zwar drauf verzichten, mein Daumen ruht auf der Decke oder ab der A-Saite auf der nächsttieferen Saite zum Dämpfen (Thumb-trailing). Aber es zeigt mir zumindest, dass ich meist zu nahe am Griffbrett spiele mit der rechten Hand (bin sehr oft vor dieser Schiene)...
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Ach ja, jetzt hab' ich mir die Infos direkt bei Line6 geholt: für die Stromversorgung wird ein spezielles Klinkenkabel benötigt, das (wenn mein Englisch ausreichend ist) dem Bass wohl beigelegt ist. Seltsam, dass beim Test im Bass Professor von Phantomspeisung dir Rede ist.
 
Oben