Markbass Blackline 250 vs. Gallien Krüger MB200

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß82.333
Ich hab mir als Gigbag-Amp den Gallien Krüger MB200 zugelegt. Da ich für Zuhause und kleine Sessions schon den Markbass Blackline 250 und eine Eden EX 110, sowie eine EX112 habe, hat mich der Unterschied natürlich brennend interessiert.

Getestet mit den beiden Eden-Boxen einzeln und zusammen und mit einem Maruszczyk Elwood L6a (6-String, moderner Jazzbasston) und einem Van der End JB5 (5-String, eher vintage-Jazzbass-Ton).
Mir größeren Boxen hab ich beide noch nicht getestet, ist aber für mich uninteressant, da es eher "Sessionamps" sind. Für größere Events nehm ich auch größere Amps.... ;-)

Vorne weg: beide Amps sprechen die gleiche Zielgruppe an. Beide Amps sind absolut empfehlenswert. Die Unterschiede sind eher Nuancen, die mittels Klangregeleingriffe relativ ausgeglichen werden können. Beide Amps machen einen guten und wertigen Eindruck.

Die Unterschiede
Der Markbass ist der "souveränere" Amp. Der Ton ist kompakter und fester. Mit dem VPF-Regler (PreShape) kann er aber auch in Richtung Gallien gebracht werden, bleibt aber immer etwas kompakter/dichter in Ton. Der angeschlossene Bass klingt ausgeglichener, was zB. bei einem 6Saiter etwas mehr auffällt. In Flat-Stellung unspektakulär, aber sehr flexibel dank 4-Band-EQ plus VPF und VLE-Regler.

Der Gallien Krüger hat schon in Flat-Stellung einen sehr kräftigen Ton, der etwas offener ist, als der Markbass. Vor allem aber erstmal mehr Höhen, die man aber gut mit dem High - Regler abrunden kann.
Der Ton ist mittel EQ gut anpassbar, aber der Grundcharakter bleibt immer Gallien Krüger.

Knurren können beide Amps. Der Markbass wärmer sauberer trockener, der Gallien Krüger aggressiver mit höheren Mitten.
Aber beide Amps lassen sich gegeneinander relativ angleichen.
Die Unterschiede sind nicht wirklich "kriegsentscheidend"...

Vorteil Markbass:
Der wertigere Amp mit dem etwas "teureren" Ton und geringfügig besseren Haptik.

Vorteil Gallien Krüger:
Gigbag tauglich, mit AuxIn und PhonesOut ein guter Kopfhörer-Amp,

2015-05-23 14.48.36.png
 
Zuletzt bearbeitet:

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß31.113
Die Neutralstellung beim MB 200 is nicht, alle Regler auf 12 Uhr zu drehen, sondern:

Contour = Off
Treble = 10:00
Hi Mid = 2:00
Low Mid = 1:00
Bass = 10:00

Ist evtl. interessant bei einem Vergleich zu anderen Amps.
 
Zuletzt bearbeitet:

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß81.628
Die Neutralstellung beim MB 200 is nicht, alle Regler auf 12 Uhr zu drehen, sondern:

Contour = Off
Treble = 10:00
Hi Mid = 2:00
Low Mid = 1:00
Bass = 10:00
Woher hast du diese info ?
Ich hab den MB 500 mit dem vermutlich gleichen EQ.
In meinem handbuch steht nichts davon.


Und ich muß es hier leider wieder was anbringen,
Beim den Gallien Krüger MBs (und leider inzwischen vielen anderen amps)
klafft hier ein großes Mid-Loch.
Es gibt den Low-mid und High-mid regler
aber keinen Mid-mid regler (600Hz plus/minus).
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß31.113
Woher hast du diese info ?
Ich hab den MB 500 mit dem vermutlich gleichen EQ.
In meinem handbuch steht nichts davon.


Und ich muß es hier leider wieder was anbringen,
Beim den Gallien Krüger MBs (und leider inzwischen vielen anderen amps)
klafft hier ein großes Mid-Loch.
Es gibt den Low-mid und High-mid regler
aber keinen Mid-mid regler (600Hz plus/minus).
Ein fellow-basser auf talkbass hat seinen MB200 vermessen, und das damals gepostet.
Leider hab' ich den link nicht mehr, hatte aber diese Info für meinen MB200
aufgeschrieben (diese Einstellung wirkt dem eingebauten Mittenloch entgegen...).
Im manual steht davon natürlich nichts....
 

Manuel

Mann für untenrum
Bassix
ß4.601
Woher hast du diese info ?
Ich hab den MB 500 mit dem vermutlich gleichen EQ.
In meinem handbuch steht nichts davon.


Und ich muß es hier leider wieder was anbringen,
Beim den Gallien Krüger MBs (und leider inzwischen vielen anderen amps)
klafft hier ein großes Mid-Loch.
Es gibt den Low-mid und High-mid regler
aber keinen Mid-mid regler (600Hz plus/minus).
Wenn du die oben gepolsterte Einstellung nimmst und den Main oder Master ein bisschen hochdrehst, sollte das Mottenloch weg sein. Ist zumindestens bei mir so!!!

Danke für den Vergleich.
 

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß46.686
Ein Tipp zum "Tiefmittenloch" beim MB: als Neutralstellung Bass und Low Mids auf 11 Uhr stellen. Den Rest Flat. Entsprechen den Master etwas hochregeln. So hat der Amp mehr Schmackes bei 100 bis 120 Hz. Finde es sehr gut im Bandmix.
Quelle: TalkBass
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß82.333
Ein 500Hz-Regler hätte den Gallien gut gestanden, das stimmt. (Was mir aber wurscht ist, da fast alle meine Bässe einen 3-Band EQ haben und somit auch einen 500Hz-Regler)
Von einem ausgesprochen Mittenloch kann ich aber nichts feststellen. Klar der Markbass ist dichter in den tragfähigen Mitten, der Gallien aber auch nicht mittenarm. Wer mal zum Vergleich einen alten SWR-Amp mit Vorstufen-Röhre spielt, weiß was ein Mittenloch ist... ;-)

Ich hab mit dem Gallien (und mit dem Gallien Krüger Amp davor, den ich leider verkauft habe) nie Probleme mit der Durchsetzung gehabt. Deshalb kann ich da keinen wirklichen Nachteil sehen.
Der EQ funktioniert mit dem Amp gut und klingt auch gut. (Verglichen z.B. mit dem EQ des TC 250er Digiamp sogar mehr als gut...)

Ich denke, es ist eher der "Grundsound", der den Unterschied macht. Im Vergleich zum Markbass ist der eben weniger dicht/fest in dem Mitten. Aber immer noch im guten Bereich. Also nicht tot oder leblos, wie viele andere Amps in dem Preisbereich, sondern lebendig und Durchsetzungsstark.
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Beim den Gallien Krüger MBs (und leider inzwischen vielen anderen amps)
klafft hier ein großes Mid-Loch.
Es gibt den Low-mid und High-mid regler
aber keinen Mid-mid regler (600Hz plus/minus).
Langsam nervt es, immer dieselbe Leier in großer Schrift lesen zu müssen. :rolleyes:
Besorg Dir 'nen TC 1144 - da kannst Du regeln bis der Arzt kommt.

 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß81.628
Langsam nervt es, immer dieselbe Leier in großer Schrift lesen zu müssen. :rolleyes:
Nymi, gaanz cool bleiben bitte !

Wann immer hier über die GK MB-amps gefachsimpelt wird muß das einfach raus.
Ich werds in zukunft in standardgröße schreiben.

immer dieselbe Leier
Wie oft müssen wir zum Xten mal die leier
"ich hab den XY-amp der ist so super" oder
"kauf dir einen Preci..."

immer und immer wieder lesen. Von einigen kollegen kennt man schon die ausrüstung weil sie es immer wieder schreiben.

Aber im ernst !
Kannst du mir erklären warum man bei diesen neueren GK Amps die mid/mid regelung ausgespart hat ?
Das meine ich übrigens mit "mittenloch", nicht daß er linear nicht hervorragend und ausgewogen klingt. Sonst würde ich mit meinem MB 500 nicht dauernd spielen.
Aber in manchen situationen würde ich eben gern die 500-600 Hz anheben. Bei allen Amps die ich bis jetzt hatte konnte ich das.

Bis jetzt ist noch niemand sachlich auf diesen punkt (mangel ?) eingegangen, was mich irgendwie wundert.
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß46.596
Nymi, gaanz cool bleiben bitte !

Wann immer hier über die GK MB-amps gefachsimpelt wird muß das einfach raus.
Ich werds in zukunft in standardgröße schreiben.



Wie oft müssen wir zum Xten mal die leier
"ich hab den XY-amp der ist so super" oder
"kauf dir einen Preci..."

immer und immer wieder lesen. Von einigen kollegen kennt man schon die ausrüstung weil sie es immer wieder schreiben.

Aber im ernst !
Kannst du mir erklären warum man bei diesen neueren GK Amps die mid/mid regelung ausgespart hat ?
Das meine ich übrigens mit "mittenloch", nicht daß er linear nicht hervorragend und ausgewogen klingt. Sonst würde ich mit meinem MB 500 nicht dauernd spielen.
Aber in manchen situationen würde ich eben gern die 500-600 Hz anheben. Bei allen Amps die ich bis jetzt hatte konnte ich das.

Bis jetzt ist noch niemand sachlich auf diesen punkt (mangel ?) eingegangen, was mich irgendwie wundert.
http://www.thomann.de/de/boss_geb7_bass_eq.htm
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Kannst du mir erklären warum man bei diesen neueren GK Amps die mid/mid regelung ausgespart hat ?
Wie jetzt? :O!

Seit 1983 gibt es bei Gallien-Krueger die typische 4-Band Klangregelung mit Treble - HiMid - LoMid - Bass.
Der einzige GK-Amp, von dem ich weiß, dass eine andere Klangregelung verbaut ist, ist der MB150-E. Aber auch der unterscheidet sich nur dadurch von den anderen, dass bei Hi-Mid und Lo-Mid die Einsatzfrequenz gewählt werden kann.

Eine andere Klangregelung hat es in GK-Bassamps nie gegeben, und irgendwie haben Bassisten aller Stilrichtungen nie etwas anderes von Bob Gallien verlangt.

Nun gut, bis auf neuerdings einen ... [¦)]
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß81.628
Eine andere Klangregelung hat es in GK-Bassamps nie gegeben,
Wußte ich nicht.

Aber so hat halt jeder seine liebgewonnenen gewohnheiten auf die er dann ungern verzichten will !

Ja, mit dem gings auch.

Hab mir von EMG den VMC Control (parametrischer mittencontroler - ist eigentlich für den einbau in den bass gedacht) besorgt und ihn in einem alten bodentreter verbaut.
http://www.emgpickups.com/vmc.html
Bin aber nicht ganz glücklich mit der lösung weil ich eigentlich so wenig wie möglich in der signalkette haben will.

EMG VMC Control.jpg
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß81.628
Unmittelbar vorher den Carvin BX1200, ein super Amp.
Mit EQ-luxusausstattung.
http://www.notreble.com/buzz/2009/07/26/gear-watch-carvin-bx1200/

Aber nach diversen problemen mit dem knochengerüst - fahrradsturz, fußballverletzung, rippenbrüche, hüftgelenksbruch... - stehen meine größeren schwereren sachen alle im keller.
Bin notgedrungen auf kleinere leichtere Amps u boxen umgestiegen.
Auch mein 5kg 76er Jazzbass ist leider leider nicht mehr im einsatz.

Ja, man ist halt keine 20 mehr !!
Der zahn der zeit nagt gnadenlos an mir.
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß81.628
Ja, der wär vom gewicht her schon um einiges besser, ist aber wohl gleich groß.

Der MB 500 wiegt 1,7 kg, und ist mit seiner flachen bauweise ideal, hat einen tollen sound, ausreichend power, eine intelligente lüftersteuerung -
eigentlich genau der richtige, bis auf ..., naj du weißt schon.

Aber inzwischen gibt es ja eine wahre Class-D schwemme.
Im auge hab ich momentan den The Doubler von Euphonic Audio (550 Watt, 1,2 kg !, sehr kleine bauweise), weiß allerdings nicht wo ich den bekomme.
Hast du eine idee ?

http://www.eaamps.com/products-detail.asp?REC_ID=2#!prettyPhoto
 

Manuel

Mann für untenrum
Bassix
ß4.601
Ja, der wär vom gewicht her schon um einiges besser, ist aber wohl gleich groß.

Der MB 500 wiegt 1,7 kg, und ist mit seiner flachen bauweise ideal, hat einen tollen sound, ausreichend power, eine intelligente lüftersteuerung -
eigentlich genau der richtige, bis auf ..., naj du weißt schon.
Nach meiner Erfahrung ist bei den GK MB 500 und MB 200 der Boxenpartner auch eine wichtige Sache. Ich hatte zuerst FMC 112 Pro dranhängen. Da haben mir auch die Mitten gefehlt und die Höhen waren sehr "spritzig". Selbst wenn man die am Amp runtergedreht hat. Jetzt mir der FMC 1158 EX oder der 210 CL (oder beiden in Kombi) hört es sich deutlich besser und "ausgewogener" an.
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß81.628
Da haben mir auch die Mitten gefehlt und die Höhen waren sehr "spritzig".
Ich kann nicht bestätigen daß er im linearen zustand ein mittenloch hat.
Bevor ich den MB 500 gekauft habe hab ich ihn natürlich mit anderen Amps und an verschiedenen boxen verglichen.

Ich habs einfach in manchen spielsituationen und räumen gern wenn ich die 500-600 Hz etwas anheben kann (egal bei welchem equipment), dadurch wird der sound kerniger, besser ortbar, ohne daß ich lauter machen muß.
Ist natürlich eine geschmacksfrage.
 

Manuel

Mann für untenrum
Bassix
ß4.601
Ich kann nicht bestätigen daß er im linearen zustand ein mittenloch hat.
Bevor ich den MB 500 gekauft habe hab ich ihn natürlich mit anderen Amps und an verschiedenen boxen verglichen.

Ich habs einfach in manchen spielsituationen und räumen gern wenn ich die 500-600 Hz etwas anheben kann (egal bei welchem equipment), dadurch wird der sound kerniger, besser ortbar, ohne daß ich lauter machen muß.
Ist natürlich eine geschmacksfrage.
Ein "echtes" Mittenloch würde ich jetzt auch nicht attestieren. Aber Amp (MB 500) am EQ flat und eine lineare Box mit Tendenz zu Hifi passt nicht wirklich schön zusammen, da dann für mein Empfinden eine Überbetonung der Bässe einsetzt und dem Ton etwas die "Griffigkeit" gerade im Mittenbereich verlorengeht. Der Sound war trotzdem gut. Nur halt für MICH nicht der richtige...

:bier:
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten