Mein Bass verstimmt sich nach oben!

EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß51.810
luftfeuchtebedingt
dehnt Holz sich senkrecht zur Faserrichtung wesentlich mehr aus als parallel zur Faserrichtung. Dadurch wird der Hals und das Griffbrett minimal dicker. Ich könnte mir vorstellen dass dieser Effekt größer ist als der, der durch die Längenausehnung bedingt ist. Wenn man Saitenlagen spielt, die extrem flach sind, muss man halt öfter nachjustieren. Ob das auf Dauer gut für Hals und Spannstab ist, wage ich zu bezweifeln.
 
MauMau
MauMau
TSFKABT -The Stümper formerly known as BassTart;-)
Bassix
ß64.204
Achso, ich dachte, dass evtl. das nackte Griffbrett Feuchte aufnimmt und der lackierte Hals nicht, wodurch sich sozusagen ein Bimetall-Effekt ergeben könnte...?!
Aber wurscht, jedenfalls hat sich der Hals gerade gemacht.:-)
 
nick60
nick60
Member
Bassix
ß913
Nachstimmen ist bei mir von Bass zu Bass unterschiedlich. Meine Fender JB sind in dieser Beziehung "empfindlicher". Mein Sandberg zeigt sich ansonsten absolut stimmstabil, mehr als alle sieben Tage ist da in der Regel nichts nötig. Allerdings hatte ich letzte Woche erstmals auch das Phänomen, dass ich beim California runterstimmen musste. Da herrschte bei uns im Rheinland Abe rauch eine extreme Luftfeuchtigkeit, was für die Theorie der Ausdehnung des Griffbretts sprechen könnte. Was die Hölzer angeht bin ich überfragt, mein Fender JB ist mit Palisanderholz und der Sandberg mit Ahorn bestückt. Ein weiteres Indiz für die Ausdehnungs-Theorie wäre mein Fretless JB, dessen Griffbrett ganz nach Jaco-Vorbild mit Bootslack versiegelt ist und deutlich stimmstabiler als der bundierte ist. Die Satteltheorie (Reibung in den Auskerbungen) wäre auch möglich, dafür spricht der Nullbund (Sandberg), da kann schließlich nix hängen :-). Ob's vielleicht doch an den Saiten liegt kann ich schwer beurteilen. Normalerweise nutze ich Elixier NanoWeb (45-105) auf den JB's, auf dem Sandberg die serienmäßigen (40-100). Halte den physikalischen Ansatz aber durchaus für denkbar und interessant. Die Bässe hängen übrigens alle an der Wand, ohne direkte Sonneneinstrahlung und sehen den Koffer nur zum Transport.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Bassix
ß94.533
Den Sommer/Winter Luftfeuchteeffekt habe mehr oder weniger bei allen Bässen. Ist völlig normal. Nur mein Bass mit Status Graphithals hat das nicht. Ganz extrem war es als ich noch Alembics mit sehr langen und dünnen Halsen hatte. Da konnte man schon fast die Luftfeuchte anhand der Halsneigung ablesen.
 
Wes
Wes
Well-Known Member
Bassix
ß7.840
Oh man, hat Ihr so mit den Klodeckelpfoten rein?
wird wohl so sein...:D:D
Was mir schon ggf. hilft ,ist Graphitstaub zwischen Saiten und Sattel (bei der Gitarre),allerdings ists auch nicht ungewöhnlich,Decke ,Boden und Seitenteile sind geschnitztes Vollholz,kein Laminat.Die reagieren extrem auf Termperatur,wenn ich wie momentan oft im Freien spiele,merkt man das schon extrem.Ist ja bei einer Geige auch nicht anders.
 

Anhänge

  • 20210716_175304[2801].jpg
    20210716_175304[2801].jpg
    218 KB · Aufrufe: 26
Zuletzt bearbeitet:
G
Gilberg
Well-Known Member
Bassix
ß4.250
Mein Bass macht das auch manchmal. Ich habe mir das so erklärt, dass am Sattel ein Reibpunkt ist. Da ja in der regel nach oben nachgestimmt werden muss, ist durch die Reibung die Saitenspannung zwischen Mechanik und Sattel höher, als zwischen Sattel und Brücke. Wenn ich dann spiele, setzt sich das, die Seitenspannung auf beiden Saiten gleicht sich an, der bass verstimmt sich nach oben.

Das kann aber auch vollkommener Blödsinn sein, aber lässt mich nachts gut schlafen :D
Er tut es auch z.B. wärend einer Probe. Ein paar Cent, merkt keine Sau, aber er wird definitiv manchmal höher.
 
ollo
ollo
Comicer
Natürlich muss man stimmen, auch nachstimmen. Viele meiner Bässe gehen nach oben. Ich spiele aber auch weiche oder ungewöhnliche Saiten. Nach Monaten hatten wir heute Probe, ich habe den Bass seit November nicht angefasst, die Stimmung war fast einen Halbton zu hoch. Gründlich gestimmt plus Vorstimmung, einmal nachgestimmt. :nix:
 
tonedeaf
tonedeaf
Primzahlenliebhaber
Bassix
ß50.908
tu mal den bass bei +30°C im Auto transportieren...
dann in den kühleren Proberaum, klar als erster da, vorbereiten, was ausprobieren, vorher aber stimmen (achtung Saiten warm)!
dann Bieraufmachen...auf den Rest warten...
zweites Bier...der rest kommt...reden...
und dann irgendwann beginnen doch zu proben!
tadaaaa siehe daaaa Bass verstimmt...sogar nach oben! :engel:
 
 

Oben Unten