mein lieblingsbass

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß62.010
irgendwie möcht ich es hier wieder ein bischen puscheliger haben, deswegen schreib ich jetzt hier über meinen lieblingsbass. ich will damit nur einen anfang machen, alle sind eingeladen: regeln: ich möchte nicht lesen, warum der bass besser als andere ist, ich will kein wort des vergleiches mit anderen bässen lesen, ausser der eine wurde aus einer auswahl gleicher bässe rausgesucht. wird sich wahrscheinlich wieder keine sau daran halten...egal:

mein liebling ist ein jv preci von ca. 1982. ich hab ihn auf anraten eines befreundeten musikers damals second hand in einem laden für 400 dm so ca. 1984/85 gekauft. nach vielen jahren wo ich den bass einfach nur gespielt hab musste er ein paar jahre einem stingray weichen, er blieb aber bei mir. zu einem projekt welches sich dann aber im sande verlief nahm ich ihn wieder in die hand. ich mag seinen immer noch glänzend lackierten hals, seine inzwischen mit ein paar dongs verzierten kopf, die wölbung des griffbrettes (welcher radius weiß ich nicht genau, ist aber ein kleinerer). inzwischen ist er mit einem c-switch versehen. das schlagbrett ging mal in höhe der buchse entzwei. auf dem dorf, ohne ahnung, pre-internetzeit, hab ich ein bischen rumgefeilt und eine stratbuchse verbaut. wenn ich jetzt das kabel einmal hinter dem gurt durch zur buchse ziehe,dann ist das als wenn ein truck seinen diesel anschmeißt :D. die feder an der brücke für die e-saite ist vom handballenschweiß schon ganz schön rostig. irgendwann ging an der kopfplatte der ring für die mechanik der g-saite verloren, ich hatte noch was in messing rumliegen...

klingen tut er so:

oder auch so:


irgendwie ist er zu meinem bass geworden. ich hab ihn erst in den letzten jahren richtig lieben gelernt. der bleibt
 
Zuletzt bearbeitet:

Noble

Stechrochendomestizierer
Ich finde "dein Bass" klingt hervorragend!Und hey, ich mag euren SG Gitarrensound!

Ich kann garnicht mal sagen welcher meiner drei "mein Bass" ist. Ich mag sie alle:-)
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.631
Coole Idee der Trööt hier :-) :bier:

Mein Lieblingsbass ist noch gar nicht so lange bei mir. Aber schon beim ersten trockenen Anspielen wusste ich: "das ist es". Es ist ein 13bass Sechssaiter mit gefächerter Mensur. Schon vor drei Jahren fand ich die Bässe, die @dreizehnbass hier präsentiert hat, klasse. Seit dieser Zeit spukte in mir der Wunsch im Kopf, irgendwann auch mal einen zu besitzen. Naja, vor einem halben Jahr ist daraus Realität geworden. Dieser Bass hat einen so unglaublich growligen Punch, wenn man in die Saiten langt. Und Singen kann er ... :-)
Man merkt fast gar nicht, dass man es mit einem Instrument mit gefächerten Bünden zu tun hat, so gut lässt er sich bespielen. Und das trotz des recht breiten Halses. Aber gut, wenn man bei so vielen Details seine eigenen Vorstellungen umsetzen kann, dann ist klar, dass der Bass dann einfach passt. Noch ist ihm nicht viel zugestoßen, aber ich muss zugeben, dass in einer Mechanik schon die ersten Machen drin sind:rolleyes:
Soundfiles kann man im Trööt vom Baubericht finden: https://www.bassic.de/threads/37-zoll-bass.14813177/page-2
Soundfiles in guter Quali mit Band sind in der Mache.
 

Schlurch

Hutrocker
Bassix
ß61.333
Mein Lieblingsbass
Ich wollte eigentlich IMMER einer Stingray haben. Nch wie vor stehe ich total aus diesen einzigartigen lispelsound. Allerdings hatte ich früher nie das passende Kleingeld und so kamm es erstmal zu einem Clover Xpression. Nachdem Mir Markus (Setzter) beim Unterricht aber immer die feinen Bässe von Magnus Krempel zeigte wollte ich auch so einen. Es wurde ein Sharkey 4er in matt schwarz mit zwei Bartolinis. Eine wirklich geile Flinte, leider sah ich das damals anders und so kam ich immer wieder mit meinem Clover zum Unterricht, was Markus so sehr verwirrte, dass er mit Magnus besprach den Bass zu tauschen und zwar gegen einen gelben Classic mit MM-Humbucker. Gesagt getan und nun habe ich seit 14 Jahren den coolsten Bass der Welt den mein Drummer damals Taxi taufte und so nehme ich seither auch wenn ich vollkommen pleite bin das Taxi wenn ich zur Probe will.
1taxi-jpg.8589
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß75.294
irgendwie möcht ich es hier wieder ein bischen puscheliger haben, deswegen schreib ich jetzt hier über meinen lieblingsbass. ich will damit nur einen anfang machen, alle sind eingeladen: regeln: ich möchte nicht lesen, warum der bass besser als andere ist, ich will kein wort des vergleiches mit anderen bässen lesen, ausser der eine wurde aus einer auswahl gleicher bässe rausgesucht. wird sich wahrscheinlich wieder keine sau daran halten...egal:

mein liebling ist ein jv preci von ca. 1982. ich hab ihn auf anraten eines befreundeten musikers damals second hand in einem laden für 400 dm so ca. 1984/85 gekauft. nach vielen jahren wo ich den bass einfach nur gespielt hab musste er ein paar jahre einem stingray weichen, er blieb aber bei mir. zu einem projekt welches sich dann aber im sande verlief nahm ich ihn wieder in die hand. ich mag seinen immer noch glänzend lackierten hals, seine inzwischen mit ein paar dongs verzierten kopf, die wölbung des griffbrettes (welcher radius weiß ich nicht genau, ist aber ein kleinerer). inzwischen ist er mit einem c-switch versehen. das schlagbrett ging mal in höhe der buchse entzwei. auf dem dorf, ohne ahnung, pre-internetzeit, hab ich ein bischen rumgefeilt und eine stratbuchse verbaut. wenn ich jetzt das kabel einmal hinter dem gurt durch zur buchse ziehe,dann ist das als wenn ein truck seinen diesel anschmeißt :D. die feder an der brücke für die e-saite ist vom handballenscheiß schon ganz schön rostig. irgendwann ging an der kopfplatte der ring für die mechanik der g-saite verloren, ich hatte noch was in messing rumliegen...

klingen tut er so:

oder auch so:


irgendwie ist er zu meinem bass geworden. ich hab ihn erst in den letzten jahren richtig lieben gelernt. der bleibt
Klingt sehr schön, und sieht auch noch cool aus!

Mein Lieblingsbass ist, wer hätte das gedacht, ebenfalls ein Precision. Ich kann mich schwer zwischen meinem 78er (mein erster "Vintage", klingt hervorragend, ist aber leider sauschwer) und meinem 72er (klingt ebenfalls sehr schön, fühlt sich gut an, ist relativ leicht und mein "Arbeitstier") entscheiden. Na dann nehmen wir mal den hier:
pb035595k-jpg.8590
 

Metamo0815

Member
Bassix
ß887
Ein schöner Thread. Für mich ist das auch eine schwierige Frage. Habe einen Fender 60th JB, einen Fretless und einen 5-Saiter. Jeder hat seine Stärken und Schwächen und alle machen mir bei bestimmten Stilen am besten Spaß. Den Fretless schnappe ich mir gerne bei Jazz-Zeugs was Richtung Balladen, Swing geht, wo man auch mal Melo spielt. Eher die weichen Sachen, wo man schöne Verzierungen unterkriegt. Der Fender JB kann natürlich vieles, aber auf dem macht es Spaß, Blues und Rock-Zeugs zu spielen. Die Saitenlage ist etwas höher, sodass man mal reinlangen kann. Läufe ala Steve Harris oder John Paul Jones kommen auf dem gut. Die Sounds von dem sind allesamt sehr praxistauglich (sind Nordstrands drin). Der 5-Saiter (de Gier) ist ziemlich neu und im Moment mein Allrounder, da der einen Prima EQ drin hat. Sehr geil finde ich den z.B. für Latin-Zeugs.

Mal eine kleine Geschichte: Ich hatte mir vor paar Jahren mal einen Warwick-Bass zugelegt, den ich in Hamburg beim just music gekauft habe. Davor habe ich auch meinst 5-Saiter gespielt, da meine Lehrer immer meinten, du brauchst das unbedingt. Der Warwick hatte einen holzigen Ton, der mir schon zugesagt hat und war recht vielseitig. Mit der Zeit war mir der aber viel zu schwer und die H-saite kam auch nicht so schön raus, wie ich dachte. Der Charakter gefiel mir nicht mehr so. Gerade in dieser Zeit habe ich hier eine Anzeige gefunden: Warwick-Sammler wollte Fender 60th JB gegen Warwick abgeben. Das hat super funktioniert und wir waren beide über den neuen Bass glücklich. Seitdem habe ich den Fender. Hat eine schöne Weinrote lackierung und ich freue mich, dass ich nun endlich mal wieder einen 4-Saite zuhause habe. Ich finde persönlich, dass viele Lehrer übertreiben, was 5-Saiter etc. angeht. Man solle doch erstmal lernen, 4 Saiten richtig zu beherrschen...

In diesem Sinne schönes Rest-Wochenende

P.S. Ich würde euch auch nen Bild hochladen, aber das kriege ich irgendwie nicht hin :/
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Mein absoluter Lieblingsbass ist Jazzy (im Bild der obere Bass), mein 1984er ESP Series 400, den ich vor vielen Jahren gebraucht gekauft habe. Ich hatte zwischen zwei Terminen noch etwas Zeit und bin einfach in ein Musikgeschäft gegangen. Nur um zu gucken und die Zeit totzuschlagen. Und da standen eine Reihe Jazzys, alles Fenders bis auf eben diesen ESP. Und der hat die Fenders allesamt alt aussehen lassen und mich derart angefixt, dass ich direkt zur Bank bin, Kohle geholt und den Bass mitgenommen habe.

Aber mein neuer Eddie (im Bild der untere Bass) ist auch ein Guter - auch diesen Kauf bereue ich kein Stück. Wer einen guten JazzBass sucht, sollte ruhig mal ein Auge auf die Edwards JB-93 Bässe werfen.

jazzy_eddie-jpg.8598
 

FF

Homo Vogelbräuensis
Hej Nymi,
die Bassgurte kann man an den beiden Pins aushängen. Du hättest Dir nicht noch mal den gleichen Bass kaufen müssen, nur weil du eine andere Gurtfarbe wolltest. [¦)]

Gruß FF
 

Tomtom

dumdidum
Derzeit ist mein MusicMan Sterling mein Lieblingsbass. Der klingt einfach sehr geil.
Dicht gefolgt von meinem Squier JV JB und dem 57er Prezi.
Aber die Reihenfolge meiner Lieblingsbässe ändert sich bei mir doch recht oft.
Unsteter Geselle der ich bin.:rolleyes:
 
Seid ich ihn habe Cellkirks ehemaliger US Standard Preci von 2006 in butterscotch blond/mapleneck. der passt perfekt zur Rockband:
recht leicht, sehr stimmstabil/nicht wetterfühlig, schon ein paar Macken, drückt super in den Mitten kann aber trotzdem für einen Preci gute Höhen rausschieben, gute Tonblende, klingt über quasi jede Anlage - aufdrehen, losspielen wohlfühlen.ich liebe Jazzys, suche noch nach dem für mich perfekten JB und mag auch meinen anderen Bässe, aber der P ist für mich schlicht ein Instrument, das genau das liefert, was ich für die aktuelle Kapelle brauche- passt also sogar ganz nüchtern betrachtet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bl@ck

Active Member
Bassix
ß2.500
Kann ich nur beipflichten: Schöner Thrööt :bier:

Mein Lieblingsbass ist mein Stringray. Er beerbte meinen alten Sterling, da der Ray einen dickeren Hals (lecker :lechz:) hat und runder/nicht so aggressive wie der Sterling klingt:

imag1308-jpg.8605
 

miguel

younghenry III orchestra
Bassix
ß18.211
schwierig... auf der couch ist es abwechselnderweise der preci & der ibanez...
in der band ist es ganz klar der ray... wobei... auf der couch kommt der ray auch ganz gut...
wenn ich aber den ibanez spiele & liebkose, sich kaskaden von obertöne aus dem chorus & flanger- frisierten lautsprecher ergiessen, wird mir bewusst... dass ich auf dem preci mit flats das selbe spielen kann, was auch gut kommt, aber sich sofort dreckiger anhört, und mich dazu verleitet den rechten mundwinkel zu verziehen, um zwei oder drei gepflegte pops in die bass-line zu plazieren... schwierig...... wenn ich zu miles davis' portia spiele ist es mein fretless...
GROOVY HUGS
funkyfinger
;-)
 

Siköx

Well-Known Member
Bassix
ß15.674
Selbst 1981 zusammengeschraubt, fretless , Bubinga Korpus,
Ebenholz! Griffbrett, neuerdings flatwound upright
Rockinger Jaco und mein erster richtig guter Bass:

Ok, das Ding hab ich verrissen aber der Bass ist cool!
 
 

Oben Unten