MUSS man in einer Band spielen?


G
Gast82035
Guest
Hallo zusammen,

bin eigentlich Schlagzeuger und spiele seit jeher für mich alleine. Das klappt gut und macht Spaß.
Habe mir nun einen E-Bass gekauft und lese immer wieder und ziemlich oft, dass die meisten wohl in einer Band spielen bzw. den Bass genau für diesen Zweck gekauft haben.
Ist das ein "muss"? Wird man sonst nicht glücklich mit dem Bass?

Habe nie vorgehabt in einer Band zu spielen; und ehrlich gesagt reizt mich das immer noch nicht. Zudem stehe ich nicht so gerne im "Rampenlicht" auf der Bühne.
Vor allem aber habe ich kaum die Zeit dafür, auch noch für eine Band zu proben und zu "leben".
Das Spielen am Instrument ist meine Art runterzukommen und mal abzuschalten (neben Sport). Bin ich da der einzige?

Ab und zu jamme ich mit einem Kumpel, der eine E-Gitarre besitzt. Er wiederum kann ja ziemlich einfach nur für sich selbst spielen, das scheint bei der Gitarre (und beim Keyboard/Klavier) generell einfacher zu sein als bei den rhythmischen Instrumenten.
Doch bisher habe ich es auch mit dem Schlagzeug ganz gut alleine hinbekommen, da wird es doch beim Bass nicht anders sein?

Wie seht ihr das? Kann man am Bass (und am Schlagzeug) auch ohne Band glücklich werden und Spaß haben?

(Ich will eine Band nicht per se ausschließen. Wer weiß schon, was die Zukunft bringt. Aber aktuell sieht es danach eher nicht aus)
 
whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß66.846
Muss man? Nein. Nur sterben muss man, und das hoffentlich nicht so schnell.
Viele Menschen, und davon viele hier machen Musik nicht wegen der reinen Kunst im Elfenbeinturm sondern als soziale Interaktion. Da ist ein Ensemble der erste und ein wesentlicher logischer Schritt. Der andere mögliche, der vom Musiker zu einem Publikum kommt i.d.r später und ist für Bassisten Solo eher ungewöhnlich.
So wie Du das schilderst sehe ich aber kein Problem, das nicht lösbar wäre. Man kann mit Playalongs viel Spaß haben und es gibt zwar beschränkte aber doch für Jahre ausreichende "Sololiteratur" für den Bass.

P.S.: eigentlich finde ich Schlagzeug alleine noch obskurer als Bass alleine, alleine weil jegliche Tonalität fehlt, aber was weiß ich schon ;-)
 
Bass-Fred
Bass-Fred
Well-Known Member
Bassix
ß24.746
Alles easy, man kann auch ohne Band leben und Spaß mit seinem Instrument haben. Mir geht die rumlümmeln-und-Bier-trinken Proberaum-Romantik mit fortschreitendem Alter etwas ab und ich treffe mich höchstens drei/vier Mal pro Jahr mit einem befreundeten Drummer zum Spielen. Ansonste sehe ich Gitarre, Bass und Klavier mittlerweile als Zeit für mich, wo ich einfach abschalten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hicetea
Hicetea
Well-Known Member
Bassix
ß40.806
Das kann man doch überhaupt nicht pauschal beantworten. Die einen spielen jahrelang in einer Band und haben plötzlich andere Interessen und sind zufrieden damit ab und zu mal allein in die Saiten zu greifen.
Andere vermissen das musizieren mit anderen zusammen. Manche machen Musik um einfach nur was zu lernen und andere ballern eine Komposition nach der anderen raus weil sie glauben was zu sagen zu haben oder Bestätigung brauchen.

Ich kann mich in fast allen meiner Beispiele wiederfinden. Eine Band frisst viel Zeit und Nerven. Man erlebt aber auch unvergessliche Situationen. Alles kann, nichts muss.
 
basso navo
basso navo
Well-Known Member
Bassix
ß4.304
Alleine Bass spielen geht.
Für sich Saxophon spielen geht.
Trommeln und Schlagzeug spielen ohne Mitspieler geht.
Tasten an Klavier, Keyboard oder Orgel geht auch solo.
Sogar Bagpipes lassen sich alleine spielen.
Alles klasse; man ist bei sich im Hier und Jetzt. Das hat auch was Meditatives.

Mir bereitet es großes Vergnügen, mein wieweit auch immer beschränktes Können mit dem eines anderen oder mehrerer anderer Musiker zu verbinden. Der Groove, der dabei irgendwann entsteht, ist unschlagbar.
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Bassix
ß41.664
mir ist vollkommen klar, dass du glücklich alleine am Schlagzeug bist. Ist ja auch ein Soloinstrument, das weißt du sowieso sehr viel bässer als viele von uns. Beim Bass sieht es andes aus, spielst du Bass als Soloinstrument, solltest du lieber gleich eine Gitarre nehmen.
Willst du bassen, brauchst du mindestens ein Schlagzeug.
Wenn du aber dich am Schlagzeug aufnimmst und dann dazu basst, wird 's bassen.
:bier:
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Natürlich kann man zu Hause allein rumdengeln, Songs mitdideln, Techniken üben usw.

Aber mit einer Band und öffentlichen Auftritten wird es doch erst interessant.

Es macht mir auch zu Hause großen Spaß….neue Songs, die mit ins Programm aufgenommen werden, rauszuhören, mitzuspielen, auswendig zu lernen….aber interessant wird es doch erst wenn alle Gemeinsam das neue Stück spielen.
Aus dem Alter im Proberaum biertrinkend abzuhängen, bin ich auch lange raus. Es wird ernsthaft geprobt…bis alles sitzt. Ggf. mit 2. oder 3. Stimme. Solange bis eine Aufnahme im Kasten ist um Abläufe ext.pp festzuhalten und das neue Stück steht.

Immer nur allein würde mir auf Dauer keinen Spaß machen.

Natürlich macht es zu Hause auch mal Spaß am Setup rumzuschrauben oder mal andere PU’s zu testen, aber für wen, wenn man nicht in einer Band spielt?
 
SamK74
SamK74
Well-Known Member
Bassix
ß10.329
Nö, man muss nicht in einer Band spielen. Ich hab vor über 25 Jahre in einer Band gespielt, dann ~25 Jahre gar nicht und seit Anfang des Jahres wieder mit dem Bass spielen angefangen. In erster Linie spiele ich auch nur für mich selbst. Gelegentlich begleite ich mit dem Bass eine gute Freundin zur Akustik-Gitarre - das hat aber nichts mit Band oder einer festen Verpflichtung zu tun. Es macht einfach nur Spaß, dass wir völlig ohne Druck gemeinsam musizieren. Irgendwann mal unsere Stücke öffentlich zu machen oder gar irgendwo aufzutreten ist nicht geplant. Schwerpunkt ist und bleibt aber das Spiel für mich selbst - zum Entspannen und Runterkommen, als Zeitvertreib und aus Spaß an der Sache.

Wenn Du nen Kumpel hast, mit dem Du ab und an mal jammen kannst... prima. Das würde ich an Deiner Stelle auf jeden Fall mal machen, gemeinsam Musik machen macht einfach mehr Spaß. Es spricht aber absolut nichts dagegen, nur für sich alleine zu Hause im stillen Kämmerlein rumzubassen. Solange DU Spaß an dem hast, was DU machst - alles prima!

Zur Zeit bastel ich für mich vor allem so Soundscapes vor mich hin... einfach chilliges Driften im Klang ;-) Als nächstes will ich mich mal an ein paar klassischen Themen versuchen. Mit "In the Hall of the Mountain King" hab ich grade angefangen, da gibt's aber noch reichlich Stoff. Aus dem Verlag Hal Leonard gibt's da ein Buch/Notensammlung "Classical Themes for Electric Bass", das sind 20 klassische Stücke "umgeschrieben" für Bass. Da spielt man also nicht die eigentliche Bass-Linie sondern die entsprechenden Melodie-Linien. Das Buch werd ich mir nächsten Monat mal zulegen denke ich. Diesen Monat ist absehbar, dass mir dafür die Zeit fehlen wird.
 

stoneface
stoneface
There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß80.478
Ich glaube, das ist auch eine Frage des Alters. Zu meiner Jugendzeit ist keiner allein zur Musik gekommen. Wir haben zusammen gekifft Platten gehört (Platten = diese großen schwarzen Scheiben mir Rillen auf beiden Seiten und Loch in der Mitte ;-)) und dann hatten wir zusammen auch den Wunsch, sowas selber zu spielen.
Wir haben dann zusammen gekifft geübt, die einen habens aufgegeben, die anderen haben sich entwickelt und Bands gegründet. So war das damals.
Heute gibts Internetz und so Zeug, wo man daheim dazuspielen kann. Vielleicht würde ich, wenn ich 20 wär, auch so anfangen (und zufrieden sein?).
Bands sind halt ein soziales Gefüge, eine Mini-Gesellschaft. Da gibts sowohl Harmonie als auch Streit und Unzufriedenheit.. Hab ich alles erlebt. Aber wenn man eine funktionierende Band gefunden hat (und evt. auch neue gute Freunde), dann ist das unschlagbar. Und der letzte Kick ist dann, das auf eine Bühne zu bringen.

@Bassdrum42 , eine Band ist kein Muss, aber probiers aus!
 
BassDie
BassDie
Soli Deo Gloria
Bassix
ß33.665
Ich glaube, das ist auch eine Frage des Alters. Zu meiner Jugendzeit ist keiner allein zur Musik gekommen. Wir haben zusammen gekifft Platten gehört (Platten = diese großen schwarzen Scheiben mir Rillen auf beiden Seiten und Loch in der Mitte ;-)) und dann hatten wir zusammen auch den Wunsch, sowas selber zu spielen.
Wir haben dann zusammen gekifft geübt, die einen habens aufgegeben, die anderen haben sich entwickelt und Bands gegründet. So war das damals.
Heute gibts Internetz und so Zeug, wo man daheim dazuspielen kann. Vielleicht würde ich, wenn ich 20 wär, auch so anfangen (und zufrieden sein?).
Bands sind halt ein soziales Gefüge, eine Mini-Gesellschaft. Da gibts sowohl Harmonie als auch Streit und Unzufriedenheit.. Hab ich alles erlebt. Aber wenn man eine funktionierende Band gefunden hat (und evt. auch neue gute Freunde), dann ist das unschlagbar. Und der letzte Kick ist dann, das auf eine Bühne zu bringen.

@Bassdrum42 , eine Band ist kein Muss, aber probiers aus!
Band macht schon mehr Spass, als alleine .... obwohl auch Solobass was hat. Dafür sollte man aber schon sehr gut sein.
 
Bassphalanx
Bassphalanx
Von nix kütt nix
Bassix
ß55.323
Musik ist eine universelle Sprache....

Was willste damit, wenn du mit keinem sprichst, und nur Selbstgespräche führst?

Nun, der Weg ist weit, aber wenn du mit einer Band auf der Bühne stehst, es groovt wie Sau, und du fühlst, wie alle die gleiche Sprache sprechen, dann ist das so das zweitbeste Gefühl, was ich kenne :great:
 
Loki
Loki
Leidenschaftlicher Dilletant
Bassix
ß14.851
Wer keine Zeit für Band hat sollte es lassen
Ich spielen wenn ich mag, feste Proben oder Auftritte? Nö, mein (Arbeits)Leben ist verplant , das reicht
 
seppblind
seppblind
Well-Known Member
bin eigentlich Schlagzeuger und spiele seit jeher für mich alleine. Das klappt gut und macht Spaß.
Habe mir nun einen E-Bass gekauft

Ich sehe keinen grund warum das beim bassspielen nicht
genau so wie beim schlagzeugen möglich sein sollte.

Überdies kannst du dann bald mit dir selbst spielen.
Jeweils das eine oder das ander instrument aufnehmen
und dann dazu spielen.

Da bleibt nur - ausprobieren und herausfinden.

(Ich will eine Band nicht per se ausschließen. Wer weiß schon, was die Zukunft bringt. Aber aktuell sieht es danach eher nicht aus)

Genau :-)
 
stoneface
stoneface
There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß80.478
Dafür sollte man aber schon sehr gut sein.
Falscher Ansatz.
Jeder ist mal Anfänger, das ist aber kein Hindernis in einer Band zu spielen. Ob die anderen auch Anfänger sind oder schon fortgeschritten, ist egal. Ob das letztendlich funktioniert, kommt auf die Ansprüche und das Gefüge an. Eine Garantie gibts für nichts, aber die besten Fortschritte machst du in der Band.
 
Geosammler
Geosammler
Große Pläne, aber keinen Plan...
Alleine Bass spielen geht.
Für sich Saxophon spielen geht.
Trommeln und Schlagzeug spielen ohne Mitspieler geht.
Tasten an Klavier, Keyboard oder Orgel geht auch solo.
Sogar Bagpipes lassen sich alleine spielen.
Alles klasse; man ist bei sich im Hier und Jetzt. Das hat auch was Meditatives.

Mir bereitet es großes Vergnügen, mein wieweit auch immer beschränktes Können mit dem eines anderen oder mehrerer anderer Musiker zu verbinden. Der Groove, der dabei irgendwann entsteht, ist unschlagbar.
Wir müssen Nahrung zu uns nehmen, Exkremente ausscheiden und Sauerstoff einatmen, um vorzeitiges Absterben der Zellen zu verhindern. Alles andere ist optional.
:D
 
 

Oben Unten