Neuer Bass

The_Rod

New Member
Bassix
ß200
Grüßt's euch Leidensgenossen [:-P]

Hier mein Anliegen: Momentan besitze ich noch einen Anfänger-Bass von Stagg (ja, lacht mich aus). War günstig und zum Anfang tat's das. Jetzt möchte ich aber gerne auf einen besseren Bass umsteigen, der vor allem leicher bespielbar ist und evtl. auch mit kürzerer Mensur (Nachteile, Vorteile?).

Was für Vorteile gibt's bei Bässen, die einen schmaleren Hals haben. Ich hab nicht so die elends langen Finger, deshalb wird n schmaler leichter zu spielen sein? Vielleicht könnt ihr mir auch n paar Tips geben, welche Marken mit diesen Kriterien recht gut sind, oder mir davon abraten ;-)

Möchte ungefähr 1300-1500 Eurotz ausgeben.
 

Alexander Groove

New Member
Bassix
ß240
hi rod,
eine kürzere mensur kann ich dir nicht empfehlen. klingt eher dünn, es sei denn, dass ist der sound, den du möchtest.

ein schlanker hals ist beispielsweise der jazzbass-hals. ibanez und yamaha haben auch oft schlanke hälse im programm.

ich rate dir aber nicht zu yamaha, ibanez und konsorten.

wenn du dir einen bass für so viel geld zulegen möchtest, sollte es ein instrument sein, mit dem du glücklich wirst. und zwar auf dauer.

also kaufe dir das original: fender jazz bass usa. [:D]
 

Alexander Groove

New Member
Bassix
ß240
ein sandberg, kost, bassculture, e.t.c. ist ein guter bass für einen gewissen zeitraum. ein jazzbass ist für´s leben. meine meinung. und damit es jetzt keine grundsatzdiskussion gibt, die hinfällig ist, weil fender ohnehin gewinnen würde [:D], möchte ich auch das noch sagen: nehmt meinen purismus nicht zu ernst. [8D]
 

Susanne

Member
Bassix
ß200
Hi Stagg,
hab leider auch recht kurze Finger. Deswegen bevorzuge ich ein eher enges Stringspacing, wie es viele 5-Saiter und auch die Bässe von Status haben.
Ich hab bisher einen S1 und einen S2 getestet. Das Halsprofil ist angenehm flach. Im Gegensatz zum Baumstamm-Feeling meines Warwick Streamer.[:I]
Ich hab mit meiner Freundin vor ein paar Wochen 3 Stunden lang die Bässe bei uns im musicshop getestet. Rausgekommen ist dann ein Soundgear for Ibanez 5-Saiter für 700 Euro. Guter Bass fürs Geld. Da blieb noch Geld für ein Keyboard übrig [:-P]
Einen 67er Jazzbass hatte ich mir auch schonmal für 3 Wochen ausgeliehen, fand aber nicht, dass er der Bass fürs Leben ist.
Mir war der Sound zu dünn und ich mag gern 5-Saiter. Mit mindestens 24 Bünden! Ich üb grad ein Stück, das bis zum 22. Bund geht... mit nem Fender Jazzbass hätte ich da wohl ein Problem[;-)]
Die Bespielbarkeit bis in die höchsten Lagen ist also für mich auch ein Kriterium.

Viel Glück bei der Suche nach deinem Traumbass

Susanne

Zitat:Original erstellt von: Alexander Groove

ein sandberg, kost, bassculture, e.t.c. ist ein guter bass für einen gewissen zeitraum. ein jazzbass ist für´s leben. meine meinung. und damit es jetzt keine grundsatzdiskussion gibt, die hinfällig ist, weil fender ohnehin gewinnen würde [:D], möchte ich auch das noch sagen: nehmt meinen purismus nicht zu ernst. [8D]
 
Zuletzt bearbeitet:

sloMo

Active Member
Bassix
ß331
Zitat:
ein sandberg, kost, bassculture, e.t.c. ist ein guter bass für einen gewissen zeitraum. ein jazzbass ist für´s leben.
Die Logik aus diesem Satz möchte ich mal herauskristallisiert haben, dürfte ähnlich sein wie die Quadratur des Kreises [8D]. Am besten, Rod, ist du sagst mal, welche Musikrichtung du hauptsächlich spielst [:-)]. Und basslady: warum redest du ihn mit "Stagg" an? [:D]
 

Alexander Groove

New Member
Bassix
ß240
was? einen 67er jazzbass? darf ich den auch mal leihen?

[:D]

klar sind nicht alle fender-bässe gleich gut, aber es gibt wirkliche hammerteile. man muß nur lange genug suchen.
 

Susanne

Member
Bassix
ß200
Ist schon verkauft [:D]

Zitat:Original erstellt von: Alexander Groove

was? einen 67er jazzbass? darf ich den auch mal leihen?

[:D]

klar sind nicht alle fender-bässe gleich gut, aber es gibt wirkliche hammerteile. man muß nur lange genug suchen.
 

Susanne

Member
Bassix
ß200
war schon spät....
Zitat:Original erstellt von: sloMo

Zitat:
ein sandberg, kost, bassculture, e.t.c. ist ein guter bass für einen gewissen zeitraum. ein jazzbass ist für´s leben.
Die Logik aus diesem Satz möchte ich mal herauskristallisiert haben, dürfte ähnlich sein wie die Quadratur des Kreises [8D]. Am besten, Rod, ist du sagst mal, welche Musikrichtung du hauptsächlich spielst [:-)]. Und basslady: warum redest du ihn mit "Stagg" an? [:D]
 

The_Rod

New Member
Bassix
ß200
Was ich mir auch überlegt hab ist Rickenbacker. Den bekommt man ca. ab 1400 Euro. Hab ebenfalls nur 20 Bünde, hab mir aber sagen lassen dass er nen recht fetten Klang haben soll. Nur s Problem ist: wo Probespielen? Ich möcht auf keinen Fall was kaufen was ich nicht schon mal in der Hand hatte. Hat einer von euch Erfahrungen mit Rickenbacker?
 

wallace

New Member
Bassix
ß4
autsch...gar nicht mein ding. das design... einfach schrecklich *g*
schonmal an einen musicman gedacht? ein guter alter singray hat noch niemandem geschadet (ausser vielleicht dem geldbeutel)
klingt fett und ist einfach klassisch gut.
 

Bassertom

New Member
Bassix
ß224
rickenbacker klingt nicht besonders fett eher näselnd mittig.
Ich weiß nicht warum ein Ibanez Soundgear verkehrt sein soll, wenn er doch unbedingt einen möglichst dünnen Hals sucht?!?! und ein Soundgear kann (wenn es nicht gerade der billigste ist) auch RICHTIG fett klingen.
@ Rod: was für Mucke willste denn damit machen?
 

hank amarillo

Active Member
Bassix
ß5.179
um dem argument meines vorredners (-schreibers) mal ein bißchen gewicht zu verleihen: rickenbacker sind sicherlich irgendwie kult (und LEMMY IST DEFINITIV GOTT, VERDAMMT!!!), aber fett klingen die dinger nun mal so garnicht- wie alle motorhead-scheiben eindrucksvoll beweisen. rickies haben zwar 'ihren' sound, der ist aber, meiner meinung nach, eher dünn und halt angezerrt. hinzu kommt, das die verarbeitung der dinger nicht wirklich die allerbeste ist: ein freund von mir besitzt einen 4001er (?), da gab es dann nach einem 3/4 jahr den ersten richtig fetten riß im korpus...macht bei einem durchgehenden hals natürlich richtig freude...zur bespielbarkeit: wenn man das geühl von circa einem halben meter lack mag, ist ein rickenbacker genau die richtige wahl, ich persönlich stehe auf holz- oder plastik!!!! also: auf jeden fall antesten, bevor du eine heiden-kohle für so ein teil ausgibst.ansonsten: die hiesigen bass-bauer antesten, da läßt sich zu dem preis sicher was machen, von bassline ist da gerade, glaube ich, ein neues modell (MuMan-like) auf dem markt, der wäre wohl auch deine preisklasse. und nächstes jahr fahren wir dann alle zusammen in die u.s.of ä. und fackeln die fender-fabrik ab, gelle...??
 

The_Rod

New Member
Bassix
ß200
Also in meiner Band spielen wir Punk. Bin aber auch begeisterter Metallica-Fan (Cliff Burton-Fan), ist mit einem Gitarrist aber nicht machbar. Ansonsten eigenltich queerbeet. Music Man hab ich mir schon überlegt. Vom Design her zwar nicht ganz mein Fall, aber wenn sich der spielt wie die MM Gitarre von nem Kumpel ist die Wahl eigenltich schon getroffen.
 

johnnywalker

New Member
Bassix
ß246
wenn dir das fender design gefällt, du aber mehr sound möglichkeiten und ne guite verarbeitung willst, dann schau doch ma den neuen sandberg p-bass (heist der so??) an. war in der vorletzte/letzen g&b im test und kamm da recht gut weg. qualität und service dürften bei sandberg außer frage stehn.

zu shortscale kann ich dir vielleicht die duesenberg bässe empfehlen. sollen laut dirk groll und laut so nem diagramm dings bums genau so gut in den tiefen frequenzen sein als longscales. ich selber spiel nen shortscale von framus. ich spür in den tiefen nicht so den unterschied zu nem longscale, is allerdings nix zum slappen. aber slappen und progressiverock/alternativerock ham eh ned so viel miteinander zu tun ;-)
 

astro

Active Member
Bassix
ß246
Habe mal den Warwick Streamer Stage I Jazzman angetestet - hatte ebenfalls einen sehr angenehmen, dünnen und recht schmalen Hals, aber mit asymmetrischem Halsprofil, das mir richtig gut gefallen hat. Ist jedenfalls einen Test wert. Ansonsten kannst Du Dich mal bei ebay umgucken, vielleicht verkauft ja jemand aus Deiner Gegend etwas feines.
 

wallace

New Member
Bassix
ß4
naja ok, der music man ist halt nicht jedermanns sache, aber vom sound her einfach überragend. (finde ich zumindest...)
unglaublich fett. bei den Preisklassen würde ich mein geld nehmen, ins musikgeschäft rennen und den ganzen tag da verbringen. Alles durchtesten und am ende schauen was am besten passt.
 

Serathus

New Member
Bassix
ß240

Hi Leute!

Ich persönlich hab auch mit einem STAGG angefangen. Ich fand, das Teil hats echt gebracht!
Aber jetzt muss nunmal ein neuer her.

Ich hatte da an einen BC Rich Warlock NJ 5-String gedacht. Hab den Bass oft genug live gesehen, da Simen Hestnaes von Dimmu Borgir den gleichen spielt und bin mir schon relativ sicher, dass ich mit dem Teil ganz in meiner bösen, harte Metal-Welt daheim sein werde.

Habt ihr schon irgendwie Erfahrungen mit dem Teil gemacht? Ich wüsste gern schonmal vorher von etwaigen Vor- und Nachteilen.

Würde mich über Antworten freuen! [:-)]
 

Mitglieder jetzt online

Oben