Neuer Shadow Tonabnehmer für Kontrabass

bassatuba
bassatuba
Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß16.476

Ich brauche einen Taonabnehmer für einen alten Vollholzbass.
Wer kennt den http://www.thomann.de/de/shadow_sh_965_nfxb.htm
Welche Erfahrungen hast Du mit ihm gemacht?
Laut Anpreisungen soll er den Sound sehr naturgetreu bringen, was ich pizz und arco unbedingt brauche.
[:-)]Der Preis ist wesentlich günstiger als z.B. Balsereit oder Wilson ... [^]


 
Oli Wan
Oli Wan
Verrickt
diesen tonabnehmer direkt kenn ich nicht, nutze aber auf meinem stoll den entsprechenden nanoflex tonabnehmer als stegeinlage.
der ton dieses teils ist wirklich sehr gut, natürlich und mit hohem output.
gauck nutzt den von dir verlinkten auf seinem stoll, unter die floating bridge gelegt.
obs auch arco klappt ist halt immer so eine sache, musst du wohl probieren..
 
Herr K
Herr K
Active Member
Bassix
ß673
BTW: Hat jemand hier schon den Piezo ausm GEBA-Shop probiert?
Im Geba-Forum gibts zwar auch einen Thread dazu, aber die Antworten sind alle sehr alt und nicht sonderlich informativ, keine Vergleiche.
 
bassatuba
bassatuba
Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß16.476
Zitat:Original erstellt von: Herr K

BTW: Hat jemand hier schon den Piezo ausm GEBA-Shop probiert?
Im Geba-Forum gibts zwar auch einen Thread dazu, aber die Antworten sind alle sehr alt und nicht sonderlich informativ, keine Vergleiche.
Ich werde ihn nächstens ausführlich testen und dann auch hier darüber berichten. Mometan habe ich allerdings noch eine Knacknuss mit der Montage zu lösen: die Druckverteilung auf den Piezo, denn die Lötstelle weist einen deutlichen Buckel auf (auf der inneren Scheibe gekennzeichnet).
http://www.globalsources.com/gsol/I/Piezoelectric-ceramic/p/bg/1001688664.htm
Mir scheint jedoch, dass das ganze Element möglichst gleichmässig gepresst werden müsste, um gute Resultate zu erreichen.
Bis demnächst!
 
Zuletzt bearbeitet:
Herr K
Herr K
Active Member
Bassix
ß673
Ich warte gespannt.
Im Prinzip muss aber nicht der ganze Piezo aufliegen, soweit ich das physikalisch einschätzen kann.
Je mehr Fläche, desto mehr Output wird der Piezo aber haben, glaube ich.
 
Oli Wan
Oli Wan
Verrickt
ja, ist so, je weniger desto "spitzer" klingt das teil, nicht so toll..
plan und gleichmässig ist schon das beste.
ich kenn bisher nur aus eigener erfahrung den upton revolution und den shadow 951.
 
bassatuba
bassatuba
Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß16.476
Resultat 1. Teil
Versuchsanordnung:
italienischer Massivbass (Loris Lanini 1946) und GEBA Piezo Tonabnehmer 2-teilig. Piezos mit flachem Holzfournier oben satt unterlegt, Lötbuckel nach oben, GK MBE-III Combo und Fishman Pro EQ II.
Vergleichsinstrument = deutscher Massivbass (Emanuel Wilfer 1984) mit Wilson Tonabnehmer 4-teilig.
Resultat:
GEBA-Piezo tönt wesentlich metallischer bei gleicher, jeweils neutrtaler Einstellung von Fishman und GK MBE-III, zudem wesenlich leiser (Volume Preamp auf 15Uhr alstatt aur 11Uhr bei Wilson). GEBA Tonabnehmer kann ohne Fishman nicht direkt an Combo angeschlossen werden, Wilson problemlos.
D.h. GEBA Tonabnehmer braucht - wie es eigentlich zu erwarten war - einen geeigneten Preamp mit Impedanzreduktion (Wilson ohne separaten Preamp, interner Preamp nur je nach Raum schwach von der Neutralstellung abweichend).
Wie weiter?
Ich versuche nun in den nächsten Tagen die Unebenheiten auf der einen Seite der Piezos mit Heissleim aufzufüllen und dann passend für den Steg wieder abzuschleifen. Melde mich anschliessend wieder.
PS: ich weiss sehr wohl, dass der Vergleich der beiden Tonabnehmer nicht fair ist, kostet doch einer der beiden 10 oder 20 mal mehr als der andere! Allerdings habe ich keine andere Möglichkeit zum direkten Vergleich zur Hand.
 
Zuletzt bearbeitet:
bassatuba
bassatuba
Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß16.476

Nachtrag: der GEBA Tonabnehmer ist viel empfindlicher für Rückkopplung als der Wilson.

 
Herr K
Herr K
Active Member
Bassix
ß673
Das mit der Impedanz ist klar.
Mehrere Piezos parallel (Wilson K 4) haben eine niedrigere Impedanz als zwei beim Geba.

Frage wäre, ob der Ton taugt oder ob man doch etwas teureres kaufen muss.
Gerade für Anfänger sicher interessant.
Vor allem ist der Geba ohne Veränderungen am Bass zu montieren.
 
bassatuba
bassatuba
Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß16.476
Zitat:Original erstellt von: Herr K


Frage wäre, ob der Ton taugt oder ob man doch etwas teureres kaufen muss.
Gerade für Anfänger sicher interessant.
Vor allem ist der Geba ohne Veränderungen am Bass zu montieren.
Resultat 2. Teil
Die Piezos mit Heissleim und einem Stück Fournierholz eben gemacht, geschliffen und sehr satt in die Stegflügel eingepasst:
- Output gleich wie vorher (immer noch verhältnismässig schwach),
- Bässe voll, bei tief E, F und F# eine Tendenz zu wummern,
- Mitten etwas Tendenz metallisch zu tönen (ist keineswegs der Charakter von Evah Pirazzi Saiten),
- Höhen (bis und mit Daumenlage erstaunlich gut klingend, wenn auch etwas metallisch,
- gestrichen ähnliches Resultat, etwas weniger Tendenz zu wummern in den Tiefen,
- vor allem pizz. eine Tendenz zur Rückkopplung,
- wird der metallische Klang mittels EQ korrigiert, geht gleichzeitig eine gewisse Brillanz weg.

Zusammenfassung:
Preis/Leistung zeifelsfrei unschlagbar. [:D]
Brauchbar mit gutem Preamp/Impedanzwandler wenn nicht die Ansprüche nach "hölzernem" Sound und gleichzeitig Brillanz hoch sind.[^]
Ich würde ihn dort einsetzen wo wegen einem hohen allgemeinen Schallpegel stark verstärkt werden muss oder auch auf einem klanglich weniger reichen Instrument.[:D]
Ich würde ihn aber bei anspruchsvollen Aufnahmen nicht einsetzen, auch nicht mit einem Mikro kombiniert, weil ich diesen leicht metallischen Klang nicht auf Kosten der Obertöne unterdrücken möchte.[^]

Und zum Schluss: kauft ihn und baut ihn ohne zusätzliche Modifikation ein, Material zum unterlegen ist bei der Lieferung dabei.
Braucht's später einen anderen, so habt ihr nicht viel verloren...[8D]

 
bassatuba
bassatuba
Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß16.476
Zuletzt bearbeitet:
Herr K
Herr K
Active Member
Bassix
ß673
Wegen Rückkopplung brauchst du dir mit beispielsweise der Para Acoustic oder ähnlichem kaum Gedanken zu machen.
Gehört bei mir fest in den Equipment-Koffer.
 
bassatuba
bassatuba
Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß16.476
Zitat:Original erstellt von: upright

habe alle an meinen bässen gehabt.der beste für mich ist der pick von david gage.
Wie fandest Du den Shadow 965?
einige Details würden mir helfen, danke!

 
bassatuba
bassatuba
Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß16.476
Zitat:Original erstellt von: upright

habe alle an meinen bässen gehabt.der beste für mich ist der pick von david gage.
So einen unter dem basseitigen Fuss der Brücke habe ich in den letzten Tagen gründlich ausprobiert: auf dem sehr gut eingespielten und leicht ansprechenden KB überträgt er mir zu rund, bei einiger Lautstärke im Raum tönt er mir als hätte ich Hall zugemischt. Ich werde ihn wieder demontieren.

 
bassatuba
bassatuba
Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß16.476
Abschluss der Suche, genug geprobt auch ohne den neuen Shadows:
Ich hab den Wilson K4 vom Sperrholzbass genommen und auf den alten Vollholz montieren lassen und bin voll zufrieden!
(Den Bass wollte ich endlich für Konzerte bereit haben und nicht mit dem neuen Shadows vielleicht noch mehr Zeit und Geld investieren - der Folien-Piezo ist jetzt unter dem basseitigen Fuss des Sperrholzbasses .)

 
Zuletzt bearbeitet:
bassatuba
bassatuba
Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß16.476
Nach drei Wochen: der Folienabnehmer unter dem Fuss tönt gestrichen auf dem Sperrholzbass einwandfrei. Da das Instrument etwas basslastig ist, korrigiere ich leicht am Eq des Amps.
Gezupft allerdings beffriedigt er mich auf diesem Instrument nicht: Attack tönt wie ein schnelles "plof".

Weitergesucht und K&K double big Twin montiert: http://www.thomann.de/de/kk_double_big_twin.htm
Nachdem ich zuerst einen "Wolfton" im hohen H fand, musste ich den Piezo unter der G-Saite entfernen und eine Spur weiter von der Saite weg und besser zentriert wieder anbringen (der STeg und der Piezo wird dabei nicht beschädigt, wenn die originale Klebfolie und scharfes Werkzeu (in meinem Fall ein einseitig angeschliffenen Spachtel) benutzt werden.

Das Resultat ist erstaunlich, gezupft ist der Ton perfekt, gestrichen allerdings kratzig. Letzteres könnte man vielleicht beheben, wenn der kleine K&K Preamp eingesetzt wird - ich fahre hingegen direkt in den Verstärker.
Für Pizz, besonders im Jazz kann ich den double big Twin empfehlen: sein Sound ist klar und durchsichtig ohne agressiv zu wirken, bezüglich Rückkoppelung ist er wenig empfindlich und sein Preis nicht sehr hoch.

Einen Vergleich mit dem Wilson möchte ich nicht anstellen, denn der unbestritten gute Wilson ist rund 10 mal teurer...
...und den neuen Shadow habe ich nicht ausprobiert und werde im Hinblick auf mein Budget wohl darauf verzichten.

 
Zuletzt bearbeitet:
groovemaschinä
groovemaschinä
New Member
Bassix
ß248
Kannst du sagen, ob der K&K die Nase gegen "The realist" vorn hat? Oder ist der teuere Preis gerechtfertigt?

Gruss

Lukas
 
bassatuba
bassatuba
Vielleicht kommt mal ein besseres Bild
Bassix
ß16.476
Zitat:Original erstellt von: groovemaschinä

Kannst du sagen, ob der K&K die Nase gegen "The realist" vorn hat? Oder ist der teuere Preis gerechtfertigt?

Gruss

Lukas

Wenn Du hauptsächlich pizz spielst, wähl den K&K double big Twin, wenn Du hauptsächlich streichst den Realist.

 
 

Oben Unten