Niederohmiges Signal trotz ohne Bufer????? Ich kapiere es nicht...


Slapman
Slapman
Pareto
Beiträge
1.072
Lösungen
1
Bassix
ß55.691
Folgende Knobelaufgabe hätte ich für euch meine lieben Kollegen (m/w):

Zuletzt habe ich mein Effektboard mit einem Fuzz (VZEX Mammoth) ausgestattet. Da ich Effektneuling bin (spiele erst seit ca. 2 Jahren mit Effekten rum) habe ich erst lernen müssen, dass Fuzz´es mit passiven Instrumenten- also hochohmigen Signalen viel besser harmonieren. Naja, aber da ich überwiegend aktive Bässe nutze, ist es nicht optimal, aber klingt trotzdem gut. Ich wollte also mal ausprobieren wie der Fuzz mit passivem Instrument funktioniert und da habe ich eine merkwürdige Beobachtung gemacht:

Das Board ist folgendermaßen aufgebaut:
Eingang Bass - EBS Multicomp - Korg Pitchblack

dann kommt ein Lehle SGOS-Looper (ich habe also Kompressor und Stimmgerät immer vor dem Loop).

Am Loop A hängt dran:
Boss OC3
EBS Ocabass
EBS Dynaverb
EBS Bass-IQ
EBS Chorus
EBS Multidrive
Strymon Timeline
Markbass Superbooster
DOD Meatbox
VZEX Mammoth
Boss RC3 Looper

Aus dem Looper gehe ich dann in mein AudioInterface, da höre ich dann auch jedes Detail.
Klar ist mir, wenn ich den Buffer im Lehle Loop aktiviere, das dann das Signal Niederohmig ist und auch sehr klar im Interface an den Rechner gelangt, da diese ja nur mit Niederohmigen Signalen zurecht kommt (Mikroeingang).
Wenn ich den Buffer ausschalte habe ich das bekannte Tuch über dem Sound. Höhen also deutlich gemindert. Wenn ich jetzt aber den Loop aktiviere mit den oben genannten Geräten ist auf einmal das Signal so deutlich und klar als hätte ich den Buffer aktiviert. Das dürfte aber doch eigentlich nicht sein. Keines der Geräte oben sollte gebuffert sein. Das Strymon Timeline und der Superbooster lassen sich in einem Buffered Modus betreiben, habe ich aber alle auf True-Bypass gestellt. Alle anderen haben m. W. n. keinen Buffer drin. Oder täusche ich mich? Hättet ihr eine Erklärung hierfür?

Zweite Frage und die ist etwas dämlich:
Wenn ich mein Board ans Netz nehme, dann ist der Timeline, der EBS Multidrive und der Boss OC3 immer aktiv. Alle anderen sind aus. Ich muss vor dem Benutzen die drei immer auf Off stellen. Ist das normal? Dachte die Geräte speichern die letzte Einstellung, also ob an oder aus. :-)

Und wenn es gestattet ist noch eine dritte Frage:
Warum kommt ein Fuzz mit einem passiven Instrument besser klar also mit aktivem? Hoch- und Niederohmig ist mir schon klar, aber was ist da technisch der Hintergrund? Macht ihr vor einem Fuzz bei Aktivbässen das Signal noch mal hochohmig? Gibt es ja wie ich mal gelesen habe.

Freu mich auf ein Feedback!
Chris
 
subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.527
Lösungen
3
Bassix
ß66.106
Nur kurz, keine Zeit. Der Boss OC3 sollte mit dem üblichen Boss-Buffer arbeiten.
 
Willie
Willie
Rock on...
Beiträge
5.156
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß98.279
So ganz hab ich deinen Aufbau nicht verstanden. Aber eigentlich muss nur eines der Teile an sein und/oder keinen TrueBypass haben. Schon ist das Signal aktiv.
 
Slapman
Slapman
Pareto
Beiträge
1.072
Lösungen
1
Bassix
ß55.691
So ganz hab ich deinen Aufbau nicht verstanden. Aber eigentlich muss nur eines der Teile an sein und/oder keinen TrueBypass haben. Schon ist das Signal aktiv.
Es sind ALLE Geräte grundsätzlich nicht eingeschaltet wenn ich sie nicht nutze. Bist auf den BOSS-Teilen bin ich mir sicher aus recherchen in den Anleitungen, dass diese alle über einen TrueBypass verfügen.
 
Slapman
Slapman
Pareto
Beiträge
1.072
Lösungen
1
Bassix
ß55.691
Ok, wenn ich das dann richtig interpretiere liegt es an den BOSS-teilen. Habe ja zwei davon in der Kette. Den Octaver OC3 und den Looper RC3. Dann liegts daran..... Hm, notfalls müssten die in einen separaten Loop....
 
lazarus_04
lazarus_04
schalltechnik04.de
Beiträge
4.071
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß169.303
Boss hat eigentlich immer einen gebufferten Bypass; und dazu keinen sehr Guten.

Zu der eigentlichen Frage: Fuzz Pedal sind sehr sehr einfache Schaltungen. Beim Mamut wird das ungebufferte Eingangssignal in der Schaltung selbst verwendet. Dazu kommt noch die Eingangsbeschaltung... Ich will jetzt keine Hasstirade starten.:rolleyes:

Letztlich: Klingt dieses Fuzz mit Passiv Bässen besser, weil es eben dahingehend entwickelt wurde. Man könnte auch ein Pedal bauen das unabhängig vom verwendeten Signal ein gleiches Verhalten aufweist. Das ist bei der Marge wohl einfach nicht drinn[¦)]
 
subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.527
Lösungen
3
Bassix
ß66.106
Der Looper wird dem Mammoth nicht stören, weil der danach kommt. Drum haben viele den Mammoth bzw. generell Fuzz-Effekte gern am Anfang der Kette. Ich habe meinen Fuzz nach Octaver/Synth und vor Filter/Phaser Effekten. Dieser kommt allerdings auch mit aktivierten Octavern zurecht.
 
xroads
xroads
Well-Known Member
Beiträge
2.446
Lösungen
1
Ort
DE, N
Bassix
ß39.087
Deine Boss Pedale sind nicht true bypass, und: das OC3 ist immer an, wenn man den Strom einschaltet. Finde ich auch ein wenig nervig...
noch zum loop Konzpet: auf meinem Board ist am Ende der Kette (also hinter dem looper) ein Kompressor, der immer an ist.
Auf diese Weise habe ich einen Buffer am Ende der Kette, um ein konsistentes Signal auf die Vorstufe des Amps zu geben.
 

Slapman
Slapman
Pareto
Beiträge
1.072
Lösungen
1
Bassix
ß55.691
Ich will jetzt keine Hasstirade starten.:rolleyes:

Letztlich: Klingt dieses Fuzz mit Passiv Bässen besser, weil es eben dahingehend entwickelt wurde. Man könnte auch ein Pedal bauen das unabhängig vom verwendeten Signal ein gleiches Verhalten aufweist. Das ist bei der Marge wohl einfach nicht drinn[¦)]

Ich habe schon verstanden. Hatte das auch irgendwo mal gelesen, dass der Preis dieses Gerätes nicht gerechtfertigt ist und es einige Leute gibt, die dieses Gerät deutlich günstiger nachbauen. Zu spät.... :-(

Der Looper wird dem Mammoth nicht stören, weil der danach kommt. Drum haben viele den Mammoth bzw. generell Fuzz-Effekte gern am Anfang der Kette. Ich habe meinen Fuzz nach Octaver/Synth und vor Filter/Phaser Effekten. Dieser kommt allerdings auch mit aktivierten Octavern zurecht.

Der Looper nicht, aber ich habe den BOSS OC3 am Anfang der Kette. Der macht das Signal ja dann auch schon Niederohmig wenn ich das richtig verstanden habe.

Deine Boss Pedale sind nicht true bypass, und: das OC3 ist immer an, wenn man den Strom einschaltet. Finde ich auch ein wenig nervig...
noch zum loop Konzpet: auf meinem Board ist am Ende der Kette (also hinter dem looper) ein Kompressor, der immer an ist.
Auf diese Weise habe ich einen Buffer am Ende der Kette, um ein konsistentes Signal auf die Vorstufe des Amps zu geben.

Ja, da sind andere Pedalhersteller etwas anders unterwegs. Bei manchen Geräten hat man sogar die Wahl, das ist ziemlich gut. Ich habe zwar den Kompressor noch vor dem Looper am Anfang der Kette aus dem Grund, dass dieser das Signal für die Octaver etwas vorbereitet (klingt bei mir einfach besser) und im Kanal B des Loopers hänge ich bei Bedarf noch mal einen Kompressor dran der das Signal vom EBS Bass-IQ zähmt. Und je nach Einsatz ist der eine oder andere Kompressor dran.
 
subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.527
Lösungen
3
Bassix
ß66.106
Ich habe schon verstanden. Hatte das auch irgendwo mal gelesen, dass der Preis dieses Gerätes nicht gerechtfertigt ist und es einige Leute gibt, die dieses Gerät deutlich günstiger nachbauen. Zu spät.... :-(

Der Preis ist schon ok und andere kaum billiger. Nur wird nicht der OC3 nachgebaut. Der OC3 ist digital und klingt auch anders. Beliebt ist der OC2. Manche sammeln die auch.:D Tim Lefebvre hat etliche davon...Gwizdala nach eigenen Aussagen sogar 20 !:O!|)

Ich hatte eine Menge Octaver als Ersatz und True-Bapass Version getestet. Natürlich auch viele darunter, die damit warben den OC2 drauf zu haben. Der beste OC2-Ersatz war für mich der 3leaf Octabvre mit Tim-Tuning. Die neuen Octabvre haben Standard- und Tim-Tuning drauf. Bei Gebrauchten muss man auf die Version achten. Die Mini-Version ist ausschließlich mit Tim-Tuning und auch eine super Alternative. Und vor allem haben sie neben einem amtlichen OC2, auch noch reichlich Volumen-Reserven. Das wird in einigen Szenarien interessant wenn man z.B. den Octaver 100% Wet ohne Original-Sound betreibt. Ich habe es schon erlebt, dass der OC2 mit dieser Einstellung im Kontext dann auch mal zu schwach auf der Brust war.
 
subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.527
Lösungen
3
Bassix
ß66.106
Ich habe schon verstanden. Hatte das auch irgendwo mal gelesen, dass der Preis dieses Gerätes nicht gerechtfertigt ist und es einige Leute gibt, die dieses Gerät deutlich günstiger nachbauen. Zu spät.... :-(

Man sollte nicht in Hektik quer lesen. B)
Du meinst natürlich den MAMMOTH! Jaaa, da gibt es etliche Clone. :-)
Allerdings haben viele auch das Original auf dem Board, die mir sonst eigentlich recht pragmatisch erscheinen. Warum geben die für das Original soviel Kohle aus wo es schon lange Alternativen gibt? Hier würde mich ja mal ein direkter Vergleich interessieren. Den Mammoth mag ich schon sehr. Aber wegen mangelnder Möglichkeiten mit den Clonen zu vergleichen unsicher.
 
Slapman
Slapman
Pareto
Beiträge
1.072
Lösungen
1
Bassix
ß55.691
Interessante Infos bezüglich Octaver. Ich habe mir den Mammoth und die Meatbox nämlich genau deswegen gekauft weil ich einen Synth-Sound kreieren möchte. Der OC2 ist wohl der absolute Standard. Wo ist denn der Unterschied zum 3er? Man geht doch normalerweise davon aus dass die neueren auch besser sind.

Was ist denn der Standard und Tim-Modus?
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
12.992
Ort
AT
Bassix
ß161.354
Der Oc2 ist analog, der Oc3 digital.

Ich hatte ein paar Wochen beide.
Ich fand den Oc3 ganz gut.
Der Oc2 hat sich aber dann doch durchgesetzt.
 
lazarus_04
lazarus_04
schalltechnik04.de
Beiträge
4.071
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß169.303
Ich habe schon verstanden. Hatte das auch irgendwo mal gelesen, dass der Preis dieses Gerätes nicht gerechtfertigt ist und es einige Leute gibt, die dieses Gerät deutlich günstiger nachbauen. Zu spät.... :-(
Mach dir keinen Kopf! :-) Dafür bekommst du das Teil im Zweifel auch wieder hochpreisig los. Das Mammut ist sehr bekannt und auch beliebt. Gemessen an den Bauteil kosten, ist es jedoch absurd teuer. Was mich halt stört, ist weniger der Preis, als die Tatsache, dass bei der Firma so halb gare Lösungen auf den Markt geworfen werden.
*they'll buy it anyway*

Jedes Harley Benton/Joyo Pedal würde zerrissen werden, würde es solche Eigenheiten besitzen. Aber bei der Edelschmide mit den handbemalten Gehäusen ist das natürlich total in Ordnung. :o)
 
subsonic777
subsonic777
Well-Known Member
Beiträge
2.527
Lösungen
3
Bassix
ß66.106
Man geht doch normalerweise davon aus dass die neueren auch besser sind.

Tja, davon muss man sich immer erst überzeugen. ;-):D Der OC3 kann halt noch etwas mehr, nur das dann eben auch anders und digital. Der OC2 wurde ja seit den frühen 80ern gebaut, da war der Markt wohl gedeckt. Es gab und gibt noch reichlich von den OC2s auf dem Gebrauchtmarkt. Viele hätten sie vielleicht nicht mehr abgesetzt, vermute ich. Aber wer weiß schon warum beliebte Teile verschwinden. Ist ja kein Einzelfall.

Was ist denn der Standard und Tim-Modus?

Die erste Version war noch etwas brav abgestimmt, ich hatte anfangs auch die erste Version. Für die Freunde des typischen OC2s bot Spencer von 3leaf später einen Mod an. Das war eine überarbeitete Abstimmung ursprünglich für Tim Lefebvre. Es gab wohl eine Menge Anfragen, so kam bald die Tim-Tuning-Version. Beim aktuellen Octabvre gibt es nun den Kippschalter der beide Tunings drauf hat. Beim Mini hat man auf die verschiedenen Tunings verzichtet.
 
schubi_neu_38615
schubi_neu_38615
tiefer ist geiler
Beiträge
7.307
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß75.748
Wenn ich den Buffer ausschalte habe ich das bekannte Tuch über dem Sound. Höhen also deutlich gemindert. Wenn ich jetzt aber den Loop aktiviere mit den oben genannten Geräten ist auf einmal das Signal so deutlich und klar als hätte ich den Buffer aktiviert. Das dürfte aber doch eigentlich nicht sein. Keines der Geräte oben sollte gebuffert sein.
Normalerweise haben die meisten Pedale ein niedrigohmiges Ausgangssignal ... zumal die Boss gebuffert sind.
Wenn ich mein Board ans Netz nehme, dann ist der Timeline, der EBS Multidrive und der Boss OC3 immer aktiv. Alle anderen sind aus. Ich muss vor dem Benutzen die drei immer auf Off stellen. Ist das normal? Dachte die Geräte speichern die letzte Einstellung, also ob an oder aus.
Liegt am Bypass ... ich finde den mechanischen Bypass gut, wenn man die Pedale eh im Rack verschwinden lässt. Deswegen nervt mich auch mein B3k, der is immer aus, wenn der vom Strom getrennt wurde.
Boss hat eigentlich immer einen gebufferten Bypass; und dazu keinen sehr Guten.
Jup, aber das kommt erst bei mehreren Boss Geräten in der Kette zum tragen ... ein oder zwei Teile sind noch ok (da hat mal irgendwer ein Frequenzdiagramm gezeigt .. keine Ahnung, wo).
Gemessen an den Bauteil kosten, ist es jedoch absurd teuer.
Aber bei der Edelschmide mit den handbemalten Gehäusen ist das natürlich total in Ordnung. :o)
Stimmt ... aber wenn der Typ 3h braucht, um ein Gehäuse anzumalen, ist es kein Wunder, wo der Preis herkommt. 80% vom gemalten Gehäuse und 20% Hardware :D
 
 

Oben Unten