PA für Proberaum

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß32.730
Hm, ohne Basedrum würde ich 2x übliche multifunktionale Aktivboxen vorschlagen. Stück nicht unter 300W und Kombi aus 12“ Bass und min. 1“ Horn. Da werdet ihr aber um das Anhören nicht drumherum kommen. Gut sind da verschiedene Boxen, Reihenfolge stellt keine Bewertung da. Selber hören ist da Pflicht.
z.B.
RCF Art 312
RCF Art 712 (die haben wir)
LD Systems Stinger 12A G3
Alto TS312
HK Audio Linear 3 112 XA
(alles Systeme, die ich selber gehört habe)

Wen die Base mit dazu soll, dann solltet ihr auch über einen oder zwei Subs nachdenken. Auch da gibt es viele. Man kann die Subs vom gleichen Hersteller nehmen oder aber selber kombinieren. Neben den üblichen verdächtigen haben mir die Alto Subs (Alto TS212S und TS215S) sehr gut gefallen. Auch weil man da einen Sub mit 2 Sats kombinieren kann.

Von einer reinen Monitoranlage für den Probenraum rate ich ab, weil Monitore ausgelegt sind für Gesang und nur für den Sänger am Mikro, d.h. die anderen haben wenig bis fast nix vom Gesang. Vorteil von den o.g. Ist auch, dass man Sie zur Not auch als PA oder Monitorunterstützung einsetzen kann. Eben sehr universell.

PS: Das ist jetzt mal eben ohne Kenntniss eurer finanziellen Möglichkeiten. Preisbereich wäre gut.
PPS: Gebrauchtkauf ist immer eine Option.
Die RCF Art 312 sind sowohl als reine Monitore, als auch als Top-Teile ausgelegt und im Vergleich zu den Art 315 machen die 12"er erstaunlich viel Bass, d.h. sie sind dem 15er gar nicht so viel unterlegen in den Bässen, aber z.B. im Gesangsbereich gefielen sie mir besser, weshalb ich mich vor Jahren für die 322 A (2" Horn) entschieden habe. Ich habe vor kurzem zwei Gigs (beides Rockmusik, allerdings nicht mörderlaut) mit zwei 322ern ohne Subwoofer gemacht (Raum mit ca. 50 Leuten) und sogar Bass ohne Amp nur darüber gespielt.
 

II-V-I

caribou: gorn!
Bassix
ß11.438
Gute Drummer können auch leise spielen, leider gibt es davon viel zu wenig.
Der ehemalige Schlagzeuger des Singer-Songwriters, für den ich spiele, hat einen enormen Aufwand betrieben um wirklich leise auch noch wirklich gut zu klingen. Wenn du mit Sticks spielst, dann musst du mit einer gewissen Kraft spielen, weil du ansonsten weder den "rebound" hast, noch sich der Klang der Becken voll entfalten kann. Eine gestreichelte Snare klingt auch nicht überzeugend.
Wir hatten bzw haben aber, trotz fretless E-Bass, einen betont "akustischen Sound". Er hat dann mit Rods gespielt, diese selbst modifiziert, so einen Holzrahmen auf dem Snare-Rim für die Rimshots, ein Crashride, welches sehr früh anspricht und auch leise enorm gut klingt, ohne laut zu scheppern, eine spezielle Bassdrum-Größe, Fussmaschinenklöppel, etc etc.
Dem Gesamtsound hat das aber sehr gut getan, wir hatten ohne Ende headroom, auch was die PA im Proberaum angeht, aber vor allem spielerisch auf den einzelnen Instrumenten. Das war auch für das Zusammenspiel eine Offenbarung. Hätte man während der Songs ohne Mikro gesungen, so wäre das auch noch gut wahrgenommen worden.

Zum Thema In-Ear im Proberaum sehe ich das wie @BassDi, das nervt und nimmt einem den natürlichen Klang. Ich kann es als Schutzmaßnahme verstehen, wenn die Räumlichkeiten es nicht hergeben, dass alle Instrumente ideal zueinander stehen und v.a. Drummer und Bläser gut positioniert/abgeschirmt werden können. Wenn ich 50cm neben dem Crash stehen muss, dann hau ich mir auch Ohrstöpsel rein (oder nehme das Crash vom Ständer)
Ziel sollte aber sein, dass die Probe so leise ist, dass man keinen Gehörschutz braucht (qua besserer Sound und Headroom, besseres Zusammenspiel)
 
Zuletzt bearbeitet:

Radunt

Well-Known Member
Bassix
ß14.710
eigentlich ist alles gesagt. Wir haben für den Proberaum (40 m², 2 15er Peavey Messenger Boxen und einen Fame 18er Sub (12er wären Tops wären sicher besser). Nix dolles, funktioniert aber. Der Trick ist, vernünftig und nicht zu laut spielen!! Beim Mischpult schlage ich vor, mal auf die Phonic Pulte zu achten. Gebraucht absolut preisgünstig, rauschen nicht und bieten alles, was man braucht.
Für nach draußen haben wir eine Dynacord PA. Da braucht´s was vernünftiges.....
Egal -Hauptsache ihr habt Sbass und macht Musik. :bier:
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß64.886
Die praktischste Lösung ist Topteile zu kaufen die man auch als Monitor hernehmen kann. Hab ich bei mir auch so. 2x EV ELX 115. Die liefern genug Bass um ohne Subwoofer zu proben, (auch wenn man den Bass über die PA laufen lässt) kosten nicht die Welt und können Monitor.
Ich trenne mich schweren Herzens von meinen beiden EV ELX 115, brauche gerade einfach das Geld und hab ja noch die HK Lukas... Die Boxen sind nahezu neuwertig und wurden immer mit Limiter weit unter der möglichen rms Leistung betrieben. Dazu gibt es einfache Thomann Cover. Mehr Infos via PN
 

OldMan

Active Member
Bassix
ß3.019
Wir haben die recht günstigen Yamaha DBR10 und sind ziemlich zufrieden damit, wir haben einen Subwoover aber die klingen auch ohne ok.
 

bazzshot666

bazzshot, what is that... it´s my callsign...
Bassix
ß5.395
Ist zwar ein alter Thread, aber unter Umständen wird er ja noch gelesen. So wie eben bei von mir.

Wir haben für unseren Sänger, Metalband mit relativ normalen, gelegentlich härterem Gesang, zwei Behringer Aktivboxen mit je (theoretischen) 1000 Watt stehen. Die sind lange Meter laut genug, klingen wirklich gut und sind bei Bedarf, erfolgreich getestet, auch für eine kleine LiveLocation stark genug für Basedrum und Gesang. Eine hatte ich eh da, damals noch dür über 300Euro gekauft. Die zweite kostete nir noch ca.230 Euro bei Musicstore. Schön ist Bluetooth und das WirelessMikro Feature. Mal eben Mucke vom Handy abspielen zb ist ganz nett. Der Gesang kann da direkt rein, oder wie bei uns über ein Mischpult. Klappt beides prima. Mit Kabeln und kleinem Mischpult ist man bei maximal 600 Euro für eine prima Anlage mit Livetauglichkeit für kleine Locations.
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß64.886
Ich trenne mich schweren Herzens von meinen beiden EV ELX 115, brauche gerade einfach das Geld und hab ja noch die HK Lukas... Die Boxen sind nahezu neuwertig und wurden immer mit Limiter weit unter der möglichen rms Leistung betrieben. Dazu gibt es einfache Thomann Cover. Mehr Infos via PN
Die Boxen sind immer noch zu haben, ein Käufer hatte mir abgesagt und ich hab mich seitdem nicht mehr gekümmert...
 

Mitglieder jetzt online

Oben