Preamp für warmen Sound?

TomW

Jailbreak
Möchte den doch etwas trockenen Klang meines EBS-Reidmar (mit 2 EBS-Classic-Line 12") ein wenig wärmer gestalten. Wäre ein Preamp mit Röhrensimulation eine mögliche Lösung?

Da ich von den EBS-Produkten überzeugt bin, käme dann wohl ein Microbass in Frage. Wenn ich es richtig verstanden habe, wäre aber auch der Valve-Drive eine Alternative (weil Zerrer und Preamp)?

Welche Alternativen gibt es?
 

TomW

Jailbreak
Ich bin da prinzipiell in alle Richtungen offen, wenn's für unter 200 Euro etwas Empfehlenswertes gibt? ... Und was käme als "einfacher" Preamp in Frage?
 

Paulito

Well-Known Member
Der VT ist ein gutes Gerät. Es sind viele verschiedene Soundvarianten möglich, und alle klingen gut.
Da kann man viel mehr machen als nur den Ampeg simulieren. Probiere es aus.
Es gibt hier im Forum viele Threads zu dem Ding. Suche einfach mal danach.....

Buuuuummmm,
Paul
 

TomW

Jailbreak
Mach ich - danke, Paulito! ...
Vielleicht krame ich auch zuerst mal meinen alten EBS-Multicomp raus und versuche mit Hilfe des Tubism-Modus ein bisschen was zu bewirken? ... Oder mit einem Overdrive von Nobels? ...
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß12.162
Tube-Preamp unter 200 Euro?:



Da muss man nicht erst eine "Tube-Sim" bemühen. Dieser kleine Kasten klingt richtig amtlich und ist recht oft für bis zu 200 Euro auf den Flohmärkten/ebay zu finden.
 

Bl@ck

Active Member
Bassix
ß2.497
Ich würde noch den Aguilar Tone Hammer in den Raum werfen. Funktioniert zwar komplett ohne Röhre, hat mMn aber einen sehr 'warmen' Sound bzw. kann deinen Sound in die Richtung bringen.
 

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß46.954
Ich nutze den hier:
http://www.reussenzehn.de/de/musiker/bass-preamps/daniel-d-bass-de-luxe.php
Sehr spartanisch ausgestattet, habe
aber nie wirklich was vermisst (DI-Out und differenzierte Klangreglung hat der Amp ja schliesslich auch noch...)
Reussenzehn kann ich auch nur empfehlen, nutze mehrere Geräte von ihm und bin sehr zufrieden. Als Preamp ist vorallem der Bassfried die Waffe, gehe ohne ihn nicht mehr aus dem Haus, überall einen tollen Sound dabei im Gigbag! Gibt's gebraucht auch oft für 200 Euro, einfach mal suchen.

Grüße Hen
 

Oli Wan

Verrickt
ich hab schon so einiges an preamps gespielt, röhrenwärme bringen nur röhren..
wie wärs mit einem gebrauchten ValveDrive von EBS? hab ich auch, super-sound, warm, röhre, gebraucht im preislichen rahmen.
 

beate

Bassteltante
...
Vielleicht krame ich auch zuerst mal meinen alten EBS-Multicomp raus und versuche mit Hilfe des Tubism-Modus ein bisschen was zu bewirken? ...
Als allererste und sogar kostenlose Maßnahme wäre das sogar was. Mach ich auch, damit es beim Üben über Pult und Kopfhörer nicht ganz so lasch klingt. Die Herstellerempfehlung, nur geringe Kompression einzustellen ist m.E. wichtig.

Und dann weiter nach einem echten Röhrenbuffer oder -preamp suchen.
 

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ein Röhrenpreamp muss nicht prinzipiel "weich" klingen. Er kann je nach Bauart auch extrem brilliant und scharf klingen, wenn man will und auch die Verzerrung kann "rattig" klingen.

Erstmal, wenn schon vorhanden, den Multicomp rauskramen und probieren!

Ich kanns Pauls Statement für den VT-Bass V2 nur unterschreiben.

Der VT-Bass II kann den Sound schon sehr anwärmen (Character auf 10-11 Uhr). In Verbindung mit der zuschaltbaren Speaker-Emu bekommt man auch auf einer modernen Neo-Box mit Tweeter den markanten SVT-Sound hin. Nicht lachen.. für muggelige Röhrensounds oder richtige Dreckzerre nutze ich das Teil auch vor meinem Ampeg. Bei meiner dicken Tecamp-Box nutze ich auch wieder gerne die Speaker-Emu, um aus meinen "High-Tech"-Kühlschrank einen Oldschool-Kühlschrank zu machen. Vor allem für vorgeschaltete Zerrpedale ist das eine Offenbarung.

Tip hierzu: Ich benutze den VT-Bass 2 in Verbindung mit einem Boss LS-2 Mixpedal, wo ich noch ein bisschen Direktsignal mit hinzufügen kann. Das kommt besonders gut, wenn man etwas rockigere Sachen auf dem VT-Bass fährt. Etwas cleaner Basssound zu dem Gefilterten dazu. das hat was! Meinen EHX Big Muff lege vor den VT-Bass. So kann ich einem cleanen Basssignal einen angedreckten SVT-Sound hinzufügen und das klappt prima. Mein SVT-6 arbeitet an der Tecamp-Box als "Lautmacher". Der steht komplett flat .. nur den Ultrabass-Switch benutze ich gerne.
Der Rest kommt als den Pedalen. Vorteil: Der Mixmann bekommt quasi den gleichen Sound, den Du auf der Bühne hörst!

Ich bin froh, dass ich das Teil nicht verkauft habe, als ich mir den "echten" Ampeg geholt habe. Wenn Du am Reidmar eine moderne Box mit Tweeter und neutraler Wiedergabe hast, tut es vielleicht sogar das ältere VT-Bass-Pedal, wo man die Speaker-Sim nicht ausschalten kann. Das kann man schon für schmales Geld bekommen.
 

TomW

Jailbreak
Vielen Dank für Eure vielen guten Vorschläge! ...

Mir geht es in erster Linie darum, den etwas trockenen EBS-Sound ein bisschen anzuwärmen - egal, ob mit Röhre oder mit Simulation ... Prinzipiell mag ich den Klang meines Verstärkers und möchte ihn auch nicht verfremden - allzu viel Zerre muss auch nicht sein ...

P.S. Mal eine blöde Frage: Warum wird der Preamp - wie der Name schon sagt - eigentlich vor den Verstärker geschalten statt zwischen Amp und Boxen? Er soll doch nicht den Sound des Instruments, sondern den Sound des Amps "anwärmen" :-/...
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß12.162
Verstehe die Frage nicht ganz...
Ein Amp besteht i.d.R. aus Vorverstärker und Endstufe. Die Endstufe macht eigentlich nur noch "laut" (simpel ausgedrückt), sie färbt den Sound eigentlich nur noch wenig. "Angewärmt" wird der Sound eigentlich in der Vorstufe...
 

Oben Unten