Precision Bass selber aufrüsten oder komplett kaufen?

JörgBass

New Member
Bassix
ß824
Hi,

ich spiele derzeit nur mit einem Bass. Es ist ein Stingray mit 3fachEQ. Es ist wohl einer aus der frühen Ernie Ball-Phase, da der Trossrod an der Kopfpplatte sit und der Hals ist "nur" vierfach verschraubt.

Ich bin generell mit dem Bass extrem zufrieden, würde aber gerne die Anzahl meine Bässe erhöhen.

Musikalisch spiele ich derzeit in zwei Coverbands mit den Schwerpunkten Rock, Blues und Soul. Mein Herz schlägt aber eher für die härtere Gangart.

Nach diversen Videos, Review und Foren lesen würde ich gerne einen Bass mit P-Bass Ton haben. Ich frage mich, wo ich hier am besten anfangen soll? Direkt einen US-Preci, einen Yamaha BB, Squire oder oder oder. Da ich gerne neben einem geilen P-Sound auch einmal gerne moderner Klingen möchte würde ich eine PJ Bestückung oder ähnlich bevorzugen. Eine idee ist es einen Squire Affinity PJ zu kaufen und den nach und nach aufzurüsten nach meinem eigenen individuellen Geschmack. Unter dem Strich wird es eventuell teurer, aber ist das auch unbedingt schlechter als gleich 1kEUR + auf den Tisch zu legen?

Wie ist hier Eure Meinung?

Gruß

Jörg
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.793
bei squier ist es wahrscheinlich billiger und besser gleich einen vernünftigen bass zu kaufen. gerade wenn man wirklich optimieren will, kommt man kaum drumherum den billigen body auszutauschen und dann steht man am ende doch wieder mit zwei kompletten bässen da.
 

Flobert

Sunn-Child
Tu dir den gefallen und kauf dir keinen Affinity. Ne gute Basis ist immer Gold wert.

Für den Precisound kannste ja auch mal auf´m Gebrauchtmarkt schauen. Ibanez Blazer -> Killerkiste.
Tokai Hard Puncher-> Hier gibt´s auch super Teile.
 

TheBug

Mehr Bässe weniger Kilos
blazer kann ich absolut empfehlen! sonst auch die sunburst/maple-mexikaner oder die 50s mexe. oder so n classic vibe 60s squier preci.

Wichtig: immer vorher in die hand nehmen!
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß17.793
Also sind die Hölzer doch eher minderwertig auch wenn es ein Erlebody (Affinity PJ) ist?
darf ich deinen satz mal korrigieren?

"also sind die squier doch eher minderwertig auch wenn es ein erlebody ist?"

antwort:
ja, die squier sind auch mit erlebody noch ziemlich minderwertig. vielleicht taugen brücke und potis was. bei den dingern muß man echt suchen, bis man einen guten findet. ja, es gibt gute. aber im laden hatte ich bisher keinen in der hand.
 

TomW

A Night At The Opera
Ich würde keine generelle Absage an Squier machen (zumal ich gerade selbst an einem Vintage-Modified 70s JB herumbastle): Die Affinity-Serie mit Agathis-Holz ist sicherlich Mist, aber zum Beispiel ein gebrauchter Bass aus Erle, Linde oder Ahorn könnte schon eine gute Basis sein ...
 

Sick

Member
Bassix
ß3.500
Ich kann dir nur einen Maruszczyk Jake 4 oder 5 ans Herz legen. Die gibt es als P/J oder P/MM und als aktive oder passive Version, wobei die aktiv Elektronik per push/pull auch passiv geschaltet werden kann. Die Qualität der Maruszczyk´s ist sehr gut und im Flohmarkt findet man immer mal wieder einen. Ich habe meinen hier auch für € 650 ergattert.
 

d0cFunkenStein

Well-Known Member
Bassix
ß10.723
Da ich gerne neben einem geilen P-Sound auch einmal gerne moderner Klingen möchte würde ich eine PJ Bestückung oder ähnlich bevorzugen.
Was verstehst du denn unter "geilen P-Sound" da gibt es riesige Unterschiede. Interessant wäre auch, was du für ein Halsprofil präferierst. Dort gibt es alleine schon bei Fender riesige Unterschiede.
Zumindest müsste man diese Variablen kennen um überhaupt irgendetwas empfehlen zu können.
Einen Billigbass kaufen und dann aufrüsten würde ich mir nicht antun. Besser gleich was Vernünftiges.

PJ-Bestückung bringt interessante Sounds, wobei ich persönlich das puristische am P-Bass schätze.

Da du es auch etwas moderner magst:
Dieser PJ wurde zu einem sehr korrekten Kurs angeboten:
https://www.bassic.de/threads/reserviert-bis-07-02-fender-frankenstein.14849792/
 

JörgBass

New Member
Bassix
ß824
Danke für die vielen tollen Antworten.

In Sachen Halsprofil bin ich meinen MM gewohnt, darf aber gerne auch was dicker sein. Baseballschläger muss nicht unbedingt.

In sachen Precisound klingt der Frankenstein schon recht geil. Knorzig mittig so wie ich es mir wünschen würde.

Und einen Maruszczyk Jake hatte ich auch schon in einer aktiven Variante ins Auge gefasst.

Insgesamt klingt das für mich so: Keinen Squire Affinity, eventuell was nettes gebrauchtes (wobei ich hier Angst vor abgerockten Dingern habe) oder halt was neues aus Aldenhoven ;-)
 
 

Oben Unten