Probleme mit neuen PUs bei P-Bass

Separate Reality

Not all those who wander are lost
Bassix
ß17.284
Hallo liebe Community!

Ich habe bei meinem P-Basse derzeit leider ein Problem mit den neuen Pickups. Der Bass ist der Bausatz vom großen T, die neuen Pickups habe ich hier im Flohmarkt erstanden, laut Verkäufer handelt es sich um Teile aus einem Squier Affinity.

Was mich von Anfang an schon irritiert hat sind die Farben der Verkabelung der neuen Pickups, das ganze sieht so aus:

02.jpg


Die beiden sind mit dem blauen Kabel verbunden, davon weg führen dann jeweils ein rotes und ein weißes. Ich habe Cadfaels Schaltplansammlung durchforstet, aber nirgendwo so eine Farbkombination bei Squier entdecken können.

Die Frage die ich mir gestellt habe war klarerweise welcher der heiße Draht ist und welcher die Masse.

Ich hab jetzt beide Kombinationen ausprobiert, also Rot - Masse und Weiß - Heiß sowie Rot - Heiß und Weiß - Masse. Keine von beiden Schaltungen funktioniert, das einzige was ich höre ist ein lautes Brummen.

Da ich mit meinem Latein am Ende bin wollte ich mich hier mal erkundigen ob irgendjemand eine Idee hat an was das liegen könnte?

Vielen Dank schonmal für eure Mühen!
 

garde

Well-Known Member
Bassix
ß12.238
hast du irgendeinen multimeter, um die PU´s durchbeepen, vieleicht auch die Impedanz zu messen, oder 1,5V Baterie und eine Glühbirne, weil wenn das nicht geht, kannst du Sie rauswerfen, blöd, aber ist es nun mal so :rolleyes:
 

Separate Reality

Not all those who wander are lost
Bassix
ß17.284
@garde: Multimeter hab ich, ich kann mangels Kenntnis aber nur auf Durchgang messen (ich glaub das meinst du eh?). Das Gerät selber kann schon mehr, aber ich versteh davon nicht viel.

@Flobert: Ja, komisch. Der Rest der Elektronik muss passen. Das war vom T werksseitig mit Stecker vorverkabelt, ich hab die originalen PUs nur anstecken müssen. Die Squier hab ich direkt ans Poti gelötet, das hab ich so auch nicht zum ersten Mal gemacht - mit dem Unterschied dass es sonst immer funktioniert hat.

Das heißt mein nächster Schritt ist vermutlich das Durchmessen der PUs..
 

Separate Reality

Not all those who wander are lost
Bassix
ß17.284
Also, die Tonabnehmer sind hin. Kein Durchgang an einer Spule, bei genauerem Hinsehen ist mir aufgefallen dass der Anschluss der Wicklung am Kontakt zum Kabel gerissen ist - und zwar so dass man die Wicklung nicht wieder anlöten kann.

Schöner Mist, danke trotzdem für eure Antworten!
 

Separate Reality

Not all those who wander are lost
Bassix
ß17.284
Also so siehts aus:

Image1.jpg


Von der Qualität her hab ich das Foto leider nicht besser hinbekommen. Im roten Kreis sieht man die Wicklung die zum Kontakt ging, aber abgerissen ist. Und die ist eben so kurz abgerissen dass ichs nicht wieder anlöten kann.

Oder könnte ich das mit einem entsprechenden Kabel hinbekommen wenn ich was dazwischen löte?
 

seppblind

Well-Known Member
Bassix
ß79.730
Genau, probiere eine überbrückung.

Aber du mußt die dünne lackschicht von dem dünnen kupferdrat vor dem löten vorsichtig entfernen.
Mit feinem schleifpapier, oder einem scharfen stanleymesser abschaben.

Falls das nicht gelingt. weil du zu wenig vom drat erreichen kannst, könntest du probieren einmal herum den drat von der spule abzuwickeln.
Dann könntest du wieder direkt an der lötstelle damit andocken.
 

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß75.425
Ich denke nicht, das es ein Problem ist das zu löten ... du kannst (guckt ja eh keiner hin) einfach mit ordenlich Zinn den Lötpunkt soweit vergrössern, dass er den Draht wieder einschliesst. Pinzette für den Draht denn geht das prima.
 

Separate Reality

Not all those who wander are lost
Bassix
ß17.284
Ich habs geschafft, die PUs haben wieder einen Durchgang :-)

Den Lötpunkt zu vergrößern war nicht möglich, das Zinn wollte auf dem Plastikgehäuse nicht haften. Ich habs aber geschafft, mit einer Pinzette die Litze der Wicklung sanft so weit rauszuziehen dass ichs wieder anlöten konnte.

Wieder mal, danke für euren Support!
 
Oben Unten