SX- Bas(s)tel Projekt

BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß9.262
Und noch ein kleines Update:
Fender Neckplate ist angekommen, Schaller Mechaniken (große Bauform) ist auf dem Weg, ich habe noch einmal La Bella Flats (760 FS) bestellt. Vllt ist die E-saite diesmal besser. Fehlt noch das Decal... (ein leidiges Thema) und das Top coat von Hals muss noch weiterhin aushärten. Vllt werde ich nachher noch eine Schicht Top Coat auf das Decal aufbringen. Mal sehen...
Und zum Thema Montage: wie kann ich mir einen "Tiefenanschlag" für ne Handbohrmaschine basteln? So ne Standbohrmaschine hab ich leider nicht...
(Apropos: wo ist der Unterschied zwischen LB 760 FS und 760 FL? Ist das die Saitenstärke? Die einem haben ja 45-105 und die anderen 43-104)
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Ich benutze beim Bohren einfach eine Markierung auf dem Bohrer. Entweder mit Nagellack oder einen weißen, silbernen oder goldenen Edding oder so anpinseln oder ganz profan mit Klebeband eine max. Tiefenmarkierung anbringen...

IMG_3727.jpg

(edith meinte ich sollte noch ein Bild von meinem Bohrer für die Mechaniken mit Tiefenmarkierung aus Gewebeband einfügen - sogar noch mit Holzresten von der letzten Bohraktion...tztztz ;-))

Wenn Du bohrst, bohr nicht so gross und dreh die Schrauben mit etwas Wachs oder Seife ein.

Für Mechaniken verwende ich einen 1.1mm Bohrer, für Pickguardschrauben 1.5mm und für Halsschrauben nehme ich 3mm - die Schrauben schneiden sich mit dem Wachs dann sozusagen ein Gewinde und es besteht nicht die Gefahr das was ausleiert. Wenn Du merkst, dass Du zuviel Kraft aufwenden musst, Schraube wieder rausdrehen und noch mal neu eindrehen.

Ich hab dafür seit Ewigkeiten ein olles Teelicht. Einfach die Schraube mit dem Gewinde vor dem Eindrehen durch das Wachs des Teelichts drehen, dass es daran haftet und dann langsam eindrehen.

Und nein: Das Teelicht wird nicht angezündet dafür ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
mulhofa

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß69.470
Jo, Klebeband ist da der einfachste Weg.
Bei den Bohrungen sollte der Bohrungsdurchmesser zur Schraube passt! Nach meiner Erfahrung sind die meisten Schrauben, die bei den Mechaniken dabei sind, einfach minderwertig sind. Die gehen auch mit dem richtigen Bit / Schraubendreher kaputt - also lieber nicht zu klein.

Das mit dem Wachs kenne ich nur von Schraubverbindungen, die nicht mehr gelöst werden sollen, aber da sind sicher auch viele Wege, die nach Rom führen.

Bei den Saiten sind die FS in 045, .065, .085, .105 und die FL in .043, .060, .082, .104. Darüber hinaus werden die FL mit Light Tension bezeichnet, da sollte der Zug geringer sein als bei den FS. Ob das nun der geringeren Saitenstärke oder dem Aufbau / den Materialien geschuldet ist, weiß ich leider nicht.
 
BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß9.262
Jo, Klebeband ist da der einfachste Weg.
Tiefenmarkierung aus Gewebeband
Das ist ja so einfach, wie genial! Danke! :great:
Das mit dem Wachs ist ne gut Idee!
Jetzt müssen die Mechaniken nur mal ankommen. Hofendlich bleibt dsas nicht irgendwo hänge, wie bei den Kollegen im "Leo-Thread", die sic Bässe bei Thomann bestellt haben...

Edit: auf dem Handy zu tippen, ist ne Katastrophe...:rolleyes:
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Und sieh zu dass du tief genug bohrst, ist nicht cool wenn du bei Mechanikschrauben den kopf abreißt... Die wohnen dann da. Für immer. 😭

Ich bohre immer 9mm tief, mit dem Wachs geht das dann, da reisst nix ab und ein kleines Stück schafft die Schraube selbst. Sonst hast Du unter Umständen ein unschönes Loch in der Kopfplatte ;-)
 
boeb

boeb

Well-Known Member
Und bei der Abstandsmarkierung per Klebeband zwischendurch immer wieder kontrollieren, dass sie festsitzt und du die beim Bohren nicht zusammendrückst oder Richtung Bohrmaschine verschiebst. Sonst kommst du ohne es zu merken doch wieder vorne raus.
(Ich kannte mal einen, dem sein Schwager hatte einen Freund, der erzählt hat, dass das einem Kollegen mal passiert ist...)
 
Hicetea

Hicetea

Well-Known Member
Bassix
ß30.525
Und sieh zu dass du tief genug bohrst, ist nicht cool wenn du bei Mechanikschrauben den kopf abreißt... Die wohnen dann da. Für immer. 😭
Und bei der Abstandsmarkierung per Klebeband zwischendurch immer wieder kontrollieren, dass sie festsitzt und du die beim Bohren nicht zusammendrückst oder Richtung Bohrmaschine verschiebst. Sonst kommst du ohne es zu merken doch wieder vorne raus.
(Ich kannte mal einen, dem sein Schwager hatte einen Freund, der erzählt hat, dass das einem Kollegen mal passiert ist...)
Kann ich bestätigen, kenn auch so einen. Bzw habe von einem gehört....
 
BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß9.262
Ich krieg die Krise!!!!!!!!!!! Die verdammte Platte von der G-Mechanik´(Schaller große Bauform) ragt über die Kopfplatte hinaus!!!!! WHAH! Was für ne verfluchte SCHEISSE!!!!!!!!!!! :bang: :bang: :bang: :bang:
 
BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß9.262
Passen den die kleinen Schaller-Mechaniken?
Nicht, dass ich da wieder mein blaues Wunder erlebe... :rolleyes: :rolleyes:
 
mulhofa

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß69.470
Kein Foto, keine Krise 😆

Von Schaller gibt es doch Zeichnungen auf deren Website, oder? Zur Not Mal aus Pappe ausschneiden und probieren.
 
BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß9.262
Von Schaller gibt es doch Zeichnungen auf deren Website, oder? Zur Not Mal aus Pappe ausschneiden und probieren
hätte ich mal machen solln... Mann! Ich ärger´ mich grade tierisch über mich selber, dass ich das nicht vorher ausgemessen hab! :bang:
Und das olle Top Coat is immer noch klebrig...:rolleyes:😖
Foto müsste ich erst von Handy aufn PC laden. Dauert mir jetzt zu lange...
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Die passen, du musst sie nur vorher ausrichten und leicht gekippt verbauen....

Wäre der erste Bass mit Fender-Kopfplatte bei dem das nicht passt, also ganz mit der Ruhe. Dass die Mechanik ganz knapp am Rand liegt ist normal ;-)
IMG_3773.jpg


Gleiches gilt für die D-Saite, da liegt sie am unteren Rand an...

Das Bild ist von meinem ollen Jazz Bass, den ich damal mit Schallers umgerüstet hab. Wichtig ist die Mechaniken auszurichten! Dann die Löcher einzeichnen und dann die G zuerst, dann die D und dann A und E....
Sonst rutschst Du wieder aus der Flucht ;-)

Und ja: Ich hasse Mechaniken einbauen auch - da lobe ich mir die Vintage Reverse, bei denen liegen sie bündig aneinander ohne "Luftspalt" dazwischen :D
 
BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß9.262
Das ist ja kein Fender- sondern ein Squier-Hals... und das steht mächtig über...
Ich lade das Bild jetzt mal hoch... Dann seht ihr´s
 
mulhofa

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß69.470
Ja, die Squier haben z.T. kleinere Kopfplatten. Ich gehe davon aus, dass die Bohrungen in dem Hals 18mm sind, oder? Dann sind die Hülsen etwas zu klein.

Schick die Schaller zurück. Ich würde Dir die hier empfehlen:


IMG_20200422_200400.jpg

Hab leider kein Bild von der Rückseite.

Die passen 1a auf die kleinen Squier Köpfe, haben 18mm Hülsen, wiegen nicht mehr als die kleinen Schaller und sind von der Qualität besser als Fender MiM darüber hinaus kann man die auch von links auf rechts umbauen.
 
BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß9.262
Ah, Danke. Das ist schonmal gut.
Passen denn die kleinen Schaller durch die Original Squier-Hülsen?
Edit: Vllt lasse ich den Scheiß auch. Und baue die Squier Mecxaniken drauf. Nen bisschen Ballistol dran und dann laufen die auch wieder ganz schnuffig
 
 

Oben Unten