Probleme mit Obertönen

Zetzu

Zetzu

New Member
Bassix
ß195
Halli hallo,
Ich spiele einen mit Ibanez 675 mit ErnieBall-Saiten und habe folgendes Problem:
Ich versuche mich seit einiger Zeit am Slappen und habe dabei ansich auch keine propleme, außer auf der E-Saite. Wenn ich dort in den Bünden l wo sich die Flagolettöne befinden spiele, enstehen übermäßig laute Obertöne und von den eigentlichem Ton ist nichts zu hören. Vor allem im 5.Bund ist es extrem und bereitet eine selbst bei niedriger Lautstärke nach kurzer Zeit schon Kofsschmerzen. [V]

Was mache ich falsch bzw. welche Ursache gibt es hierfür?
 
Knockout89

Knockout89

Active Member
Bassix
ß2.783
Hallo Zetzu,

also zunächst gäbe es da mehrere Möglichkeiten die von kleinen fehlern bei der Spieltechnik bis hin zu Technischen fehlern am Bass reichen.

Versuchen wir das ganze mal einzuschränken.

Wenn du ganz normal mit Finger oder Plek die e-Saite anspielst, wie sieht es da mit dem Sustain aus? Schwingt die Saite schon lang und wird nicht gestoppt wie z.B. durch ein Bundstäbchen?

Es kann natürlcih auch sein, dass du beim slappen mit der rechten Schlaghand, die Saite anslappst und zugleich mit dem handballen die Saite versehentlich wieder abdämpfst, dass ist einer der größten Anfängerfehler.

Ich versuch mir nur gerade vorzustellen wie du dass mit den extremen Obertönen meinst. Sowas versucht man normalerweise auch absichtlich hervorzurufen durch eine besondere Spielweise, aber eigtl. nicht direkt beim slappen (ich hoffe da liege ich jetzt nciht falsch).
 
Zetzu

Zetzu

New Member
Bassix
ß195
Also gestoppt wird sie weder beim normalen anspielen mit den Fingern noch beim Plektrum. Ich muss auch dazu sagen das der Bass schon seit Anfang an eine hohe Saitenlage besitzt. (Im 12. Bund ein wenig mehr als 5mm)

Wenn ich Slappe entsteht ja nicht in jedem Bund dieses ohrenbeteubende Geräusch. Mir ist erst nach einer Weile aufgefallen das der 5. Bund auf der E-Saite extrem Laut ist, aber auch der 7. und 12. lauter sind als die restlichen Bünde. Naja und das sind ja auch genau die Stellen wo man die Flagoettöne erzeugt und genau diese Flagoettöne liegen beim Slappen über den eigentlichen Ton und sind extrem laut. Es kann ja kein Zufall sein das gerade in diesen Bünden diese garstigen ungewollten Obertöne entstehen.


 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Wenn du im 5ten (oder 7ten oder 12ten) Bund laute Flageoletts provozierst, lässt du über dem Bund einen Finger zu lange auf der Saite. Die hohe Saitenlage fördert das durch den langen Weg vom Bunddraht zur frei schwingenden Saite.
 
Papa

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß13.103
Kenne den Bass nicht, hat er 24 Bünde, solltest Du beim Slappen etwas vor oder hinter dem 24. Bund anschlagen, aber nie auf dem 24. Dort entwickeln sich naturgemäß die meisten "Obertöne".
 
Zetzu

Zetzu

New Member
Bassix
ß195
Zitat:Original erstellt von: pitsieben

Wenn du im 5ten (oder 7ten oder 12ten) Bund laute Flageoletts provozierst, lässt du über dem Bund einen Finger zu lange auf der Saite. Die hohe Saitenlage fördert das durch den langen Weg vom Bunddraht zur frei schwingenden Saite.
Meinst du mit einem Finger zu lang auf der Seite, dass ich den Finger wie beim normalen Flageolettönen anspielen nur über die Seite halten würde oder das ich auch beim normalen anspielen des 5. Bunds die Flageolettöne unbeabsichtigt provozieren kann?

Naja und außerdem ist ja wie schon erwähnt das Problem nur auf der E-saite. Wenn ich z.B. auf der H oder A-Saite Slappe ist von ungewollten Obertönen im 5. Bund usw. nichts zu hören.
 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Zitat:Original erstellt von: Zetzu

Zitat:Original erstellt von: pitsieben

Wenn du im 5ten (oder 7ten oder 12ten) Bund laute Flageoletts provozierst, lässt du über dem Bund einen Finger zu lange auf der Saite. Die hohe Saitenlage fördert das durch den langen Weg vom Bunddraht zur frei schwingenden Saite.
Meinst du mit einem Finger zu lang auf der Seite, dass ich den Finger wie beim normalen Flageolettönen anspielen nur über die Seite halten würde oder das ich auch beim normalen anspielen des 5. Bunds die Flageolettöne unbeabsichtigt provozieren kann?
Genau.

Zitat:
Naja und außerdem ist ja wie schon erwähnt das Problem nur auf der E-saite. Wenn ich z.B. auf der H oder A-Saite Slappe ist von ungewollten Obertönen im 5. Bund usw. nichts zu hören.
Handhaltung?
Ist nur eine Vermutung.
 
hobbychirurg

hobbychirurg

Active Member
Bassix
ß3.929
Tritt das Problem auch auf, wenn du die Stelle an der du slapst veränderst? (rechte Hand)
Es könnte sein, dass du ungewollt ein künstliches Flageolet erzeugst.

Und ich persönlich(!) finde ja, dass 5mm am 12. Bund zu viel sind. Da liegt die Vermutung eines für deine Bedürfnisse falsch eingestellten Instruments nicht fern.

Hast du die Möglichkeit, das Geräusch mal aufzunehmen? Und am besten gerade ein paar Bilder vom Bass hochzuladen?
 
DeBone

DeBone

Well-Known Member
Bassix
ß18.471
Ich hatte mal etwas ähnliches auf der A-Saite. beim Spielen von bestimmten tönen war zusätzlich eine Art rauschen zu hören. Ich hab des Kompette efach zerlegt, wieder zusammengebaut, bridge, sattel usw alles auseinander saubergemacht und wieder zusammen. Immernoch der selbe Fehler. Dann hab ich die Saiten gewechselt und es war weg. Dann die alte saite wieder drauf und es war wieder da.
Ich weis bis heute nicht wie das funktioniert hat (die saite hatte keine äusserlichen schäden) aber manchmal gibts sachen die man sich nicht erklären kann ;-)
vielleiht probierst du das auch mal aus da es ja eben gerade NUR an der E-Saite vorkommt
 
TomM

TomM

Old Fart
Bassix
ß1.108
Bei einem bundierten Bass gibt es eigentlich nur zwei Zustände für die Saite: entweder richtig gedrückt am Bundstäbchen oder freischwingend. Die Flageolettöne entstehen, wenn Du die Saite frei oberhalb eines Bundstäbchens z.B. mit der Fingerspitze leicht an der Bewegung hinderst und dann loslässst. Das passiert gerne ungewollt, wenn nicht sauber und beherzt gegriffen wird. Eine flache Saitenlage ist da sehr hilfreich - keine Angst vor Geklapper an den Bundstäbchen, das hört im Bandkontext keiner mehr.
 
L

Lord Metal

Guest
try raising the bridge to the 3/4 maximum height then gently adjust it to desired height
 
 

Oben Unten