Sadowsky , ist er zu teuer???

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß41.715
Sehe ich genauso, einmal weil es ein Japaner ist (wobei das erstmal nichts heist) und einmal weil es ein Schraubhals ist. Da finde ich die Preispolitik bei Sadowsky doch etwas übertrieben, man siehe die Preise für USA nur mal, für mich zu viel für einen Bass mit so "einfacher" Konstruktion.

Gruß Hen
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß31.029
Wenn er Dir's wert ist, kauf ihn. Kannst Du ihn runterhandeln?
Allerdings wirst Du bei einem Wiederverkauf mit einer grossen Einbusse leben müssen.
 

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß12.302
Die New Yorker Edelschmiede .... bla ... bla ... und dann Made in Japan :O!

... wenn ich so etwas schon lese xx(

Muss ganz sicher nicht schlecht sein, aber für den Preis würde ich mir einen machen lassen !

Hier in der Schweiz wurden einige Gebrauchte angeboten. Obwohl deutlich günstiger sind sie nicht weggegangen.

Nichtsdestotrotz ... dir muss er gefallen und wenn du ihn einfach super findest dann ist er das auch.

Ich kann das letztendlich überhaupt nicht beurteilen da ich nie einen in der Hand hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jazzmen

Well-Known Member
Bassix
ß20.681
Ich würde den Bass kaufen, dass ist ein Bass fürs Leben. :-)
Ich spiele selber einen Sadowsky und bin absolut zufrieden mit dem Bass.
Die Ultra Vintage Sadowskys haben einen Fullsize Body, also mehr Korpusholz. Dazu kommen die Blockinlais und das Griffbrett- Binding. Natürlich sind die Sadowskys Top verarbeitet. Ich finde der Preis für diesen Bass ist schon gerechtfertigt.
Übrigens kostet ein made in USA Sadowsky fast das Doppelte.......
 
Die Metros sind schon sehr sehr feine Bässe. Die Qualität aus Japan ist hervorragend, keine Fabrikbässe sondern feine Handarbeit. Mancher munkelt, das die Verarbeitung bei den Japanern sogar auf einem im Schnitt höheren Niveau ist als bei den NY Instrumenten.

Ich persönlich würde mir grundsätzlich so einen Bass gebraucht kaufen, da ich keinen Bock auf den Wertverlust habe, wenn er dann doch mal gehen muss - aber das bleibt ja jedem selbst überlassen.
Wenn der Bass fett ist und man die Kohle easy hat - na dann raus damit:bier:.
 

Jazzmen

Well-Known Member
Bassix
ß20.681
In cm kann ich das nicht sagen. Das untere Horn hat zum Beispiel keine spezielle Ausfräsung wie die modernen Bässe, damit man beim spielen besser ans Griffbrettende kommt. Guckst du mein Avatar- Bildchen, der Bass hat auch ein Fullsize Bodyshape aber das untere Horn ist für bessere Bespielbarkeit etwas dünner.
Die Sadowsky Ultra Vintage Bässe sind eigentlich exakte Nachbildungen von 70s Jazzbässen. In den 70s hatten die Jazzbässe ein "grösseres / voluminöseres" Bodyshape.
Wobei die Sadowskys einfach um längen bässer sind als die Orginale........:-P
 

BassMaster7

Mämber
Bassix
ß4.115
Ich trau den Japaner in Sachen Präzision und Handwerkskunst mehr zu als den Amis. Dafür bringen die Amis vielleicht mehr Rock'n Roll in die Fertigung ^^ Aber das ist natürlich reine Klischeedenke.
Spiel ihn, dann weißt du ob er es dir wert ist. Wenn du danach Zweifel hast: Lass es.

Bei allen hochpreisigen Bässen würde ich beim Wiederverkauf um die 50% von NP rechnen. Es sei den es wird zum Sammlerobjekt. Das würde ich bei Japan Bässen eher bezweifeln.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß12.998
da mußte ich jetzt schon ein bischen lachen. metro ist doch die "billig-serie" von sadomasowski... egal, diese super-jazzbässe taugen mir eh nicht.
 

Jazzmen

Well-Known Member
Bassix
ß20.681
Metros von Sadowsky sind keine Billigbässe!!
Im Gegensatz zu den USA Sadowskys sind die Metros einfach etwas abgespeckter. Kein chamberet Body, keine Graphit Inlaibars im Hals und keine Edelholzdecke.

Wer kauft schon ein Bass mit dem Gedanken von wegen Wertverlust.
Wie schon erwähnt,- ein Sadowsky Bass,- ist ein Bass fürs Leben.............:stolz:

Bei Fender würde ich mir da schon eher Sorgen machen,- spielt doch jeder 2te Basser so ein Teil............:D
echt gruselig.........[¦)]
 

Soulfinger

Radiohead
Bassix
ß6.616
Bei Fender würde ich mir da schon eher Sorgen machen,- spielt doch jeder 2te Basser so ein Teil............:D
echt gruselig.........[¦)]
Und trotzdem hat so ein Fender kaum Wertverlust (bzw. bei echten vintage-Exemplaren sogar das glatte Gegenteil)... schon komisch. :D
Allerdings: Wenn es eine "moderne" Marke gibt, der ich es zutraue, ähnlich werthaltig zu werden, dann Sadowsky. Mir persönlich wär das aber einfach viel zuviel Kohle. Ein Bass (auch ein Fender) darf bei mir nicht mehr als dreistellig kosten - was Teureres stünde einfach nicht mehr in Relation zu meinem Können. :I
 

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß31.029
Im Gegensatz zu den USA Sadowskys sind die Metros einfach etwas abgespeckter. Kein chamberet Body, keine Graphit Inlaibars im Hals und keine Edelholzdecke.
Das stimmt nicht ganz - die Metro Serie hat feste Specs, die US Bässe sind alle Sonderanfertigungen. Du kannst also wählen, was Du haben willst bzgl. Holzsorten, Neckshape, Bauart etc. Das schlägt sich auf den Preis nieder.

Wegen der festen Specs und dem Herstellungsland sind die Metros also ein wenig günstiger. Der allgemeine Tenor ist, dass die Qualität eigentlich gleich ist.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß12.998
Wer kauft schon ein Bass mit dem Gedanken von wegen Wertverlust.
Wie schon erwähnt,- ein Sadowsky Bass,- ist ein Bass fürs Leben.............:stolz:

Bei Fender würde ich mir da schon eher Sorgen machen,- spielt doch jeder 2te Basser so ein Teil............:D
echt gruselig.........[¦)]
ach weißt du... für meine bedürfnisse reicht mein preci. der ist zwar nicht von fender, aber ich bin sehr sicher, daß ich für meinen geliebten preci jeden nobelhobel, sei es sadomaso oder fuddelera, stehen lasse.
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Ich verstehe gar nicht, wie und was man kalkulieren muss, um für einen Bass mit aufgeschraubtem Hals so viel Kohle aufzurufen. Kapier' ich nicht.

Für so ein handgeschmustes Teil mit 48-Streifigem, durchgehenden Hals und und in tschechischem Froschfotzenfett eingelegten Folienkondesatoren leuchtet mir das ein...aber so?

Da spielen unsere Emotionen sicher eine kleine Rolle.
 
da fällt mir immer edwin starr ein: "what is it good for? - absolutely nothing!"
Immer dieses deutsche Genöhle: mööp mööp brauch doch Keiner, mööp mööp was soll das mööp....es ist gut dafür, dass sich der Käufer wohl fühlt, darauf kreativ wird usw.
Wenn man ein Instrument geil findet ist das so...dazu auch noch leisten - super! Wir Brettbassisten haben es ja noch gut, die Klassiker müssen richtig bluten für gute Instrumente.
 
Oben Unten