Sound in Richtung Donald Duck Dunn


Bass-ti
Bass-ti
Active Member
Beiträge
286
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß19.931
Schönen guten Tach zusammen

Ich bin ja seit Kindertagen ein grosser Fan von der Musik von Donald Duck Dunn und auch den Blues Brothers um allgemeinen. Nun geht mir folgende (Anfänger-) Frage durch den Kopf: Duck spielte ja meistens Precision Bässe (bis ca Ende der 90er Jahre von Fender). Dieser Sound sei - so habe ich gelesen - einigermassen typisch für alte Fender Precision Bässe gewesen.

Ich meine den Sound von z.B:


Nun: ist es möglich,auch mit den Squier Bässen oder anderen Bässen aus dem unteren Preissegment in die Richtung dieses Sounds zu kommen? Falls ja: Habt ihr Tipps für mich, welche Bässe/Modelle sich eher eignen könnten?

Herzliche Grüsse

Bass-ti
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Beiträge
16.951
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß161.854
Das kann mehr oder weniger jeder Preci, egal von welchem Hersteller, wenn er nicht gerade Quaterpounder von Seymour Duncan verbaut hat. Einfach nen Stückchen Schwamm unter die Saiten vor der Brücke klemmen, oder in nen Satz Flatwound strings investieren, die Höhenblende halb zudrehen und Du bist schon nah dran. Squier 60s classic zB ist genau für sowas ausgelegt.
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
25.927
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß28.219
man beachte, daß ducks sound eher aus einem 50s p kommt als aus einem 60s. gerade im direkten vergleich motown/stax kommt mir der unterschied dieser beiden bässe so vor: duck hatte mehr attack, der sound war nicht ganz so rund wie bei jamerson. das schiebe ich auf das ahorngriffbrett. und der sound war etwas rotziger, angekratzter. das assoziiere ich mit den 50s pickups. flats sind hilfreich, allerdings nicht die fetten jamersons, und die tonblende nicht ganz zu.
amp: jo mei, in dem artikel oben steht viel gearkrams drin. duck war einer der alten und in den alten zeiten gab es große speaker. ich würde mich an dem kustom orientieren und 215 unter einen vintagigen amp stellen.
 
Bass-ti
Bass-ti
Active Member
Beiträge
286
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß19.931
Dankeschön für eure Inputs!

Dann weiss ich ja, in welche Richtung ich suchen muss, falls mein Ausflug nach Trependorf am Dienstag klappt. :-)

Hmm ... Sehe ich das richtig, dass der Squier 60 Classic von Fender momentan nicht mehr angboten wird?
 
classic70s
classic70s
Well-Known Member
Beiträge
2.187
Bassix
ß93.670
Hmm ... Sehe ich das richtig, dass der Squier 60 Classic von Fender momentan nicht mehr angboten wird?
ja das ist richtig, den wirklich sehr guten "Squier Classic Vibe 60s" P-Bass in fiesta rot oder den selteneren in cadilac blau gibt es nur noch gebraucht, meist ab 300,- aufwärts, aber wie schon an anderer Stelle gesagt wurde, das kann man mit jedem Preci auch mit nem P/J hinbekommen

csm_Squier_PreciBass_ClassicVibe60_005FIN_8e6c8fc473.jpg

https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/fender-squier-classic-vibe-precision-bass-60s.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Bass-ti
Bass-ti
Active Member
Beiträge
286
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß19.931
Nunja, wenn schon zuscheissen, dann wenigstens mit Precis.:D Es sollte wohl wenigstens nicht an Auswahl mangeln:popcorn:

(Wobei sie gemäss ihrer Internet- Seite aber keine Squier Classic Vibe 50/60 haben - aber vielleicht finde ich ja etwas ähnliches in der Art... :great:)
 

Bass-ti
Bass-ti
Active Member
Beiträge
286
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß19.931
Ich war heute Nachmittag bei Thomann, Morgen gehe ich nochmals vorbei. Mit meinem Wunsch nach einem Squier oder ähnlichem, der die klassische Preci- Tonabnehmerbestückung hat, habe ich sogar Thomann überfordert :-)

Ich habe viel getestet, der einzige Bass in meinem Preisrahmen mit Preci- Bestückung war ein Vintage, und er klang sehr steril und blechig für mich.

Mit Abstand am besten war der da:



https://m.thomann.de/de/fender_sq_vm_precision_bass_pj_lpb_il.htm?o=20&search=1522175834


Der hat halt noch einen Tonabnehmer mehr, aber das sollte ja eigentlich nicht tragisch sein. Nur nicht genau das, was ich gesucht hatte (Dunkles Griffbret).... Auch nicht in der Farbe. Aber sympathisch ist er irgendwie schon... :-) Auf jeden Fall war es das erste mal, dass ich in die Nähe des gesuchten Sounds kam - das machte schon sehr Freude!


Vielleicht lasse ich Morgen noch LaBella Saiten drauf machen, dann ist es noch ne Spur mehr Duck Dunn :-)


Bin schon sehr gespannt, wie es Morgen weiter geht :-)
 
Bass-ti
Bass-ti
Active Member
Beiträge
286
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß19.931
Da hast du sicherlich recht.



Das doofe ist nur, ich bin nur noch Morgen Vormittag hier in der Nähe von Thomann. :D
 
Moulin
Moulin
Well-Known Member
Beiträge
4.239
Lösungen
1
Ort
Dortmund
Bassix
ß342.234
Mit dem Classic Vibe Precision bekommst Du den Sound gut hin weil der Pickup einen ausgeglichenen Sound bringt. Dazu passen dünne Fender Flatwound oder besser La Bella Flats und ein dünner Streifen Moosgummi oder Schaumstoff unter das Chromcover direkt vor die Reiter der Brücke um die metallisch quakenden Obertöne abzufiltern.

Dabei ist es egal welchen Splitcoil Preci Du aus der Classic Vibe Serie nimmst weil alle den gleichen Pickup haben.
Auch wenn Palisander Griffbretter etwas härter als Ahorn Griffbretter sind habe ich bei Vergleich Tests dieser Squier keinen Unterschied gehört.

Es gibt aus der Reihe auch einige Signature Modelle die ebenfalls baugleich sind.
 
sandmann
sandmann
Active Member
Beiträge
519
Ort
DE
Bassix
ß10.305
My 2 Cent:

Mach Dir nicht zu viele Gedanken über den Bass. Es ist die alte Leier: Der Sound kommt maßgeblich aus den Fingern. Bin jetzt kein Duck Dunn Spezialist, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass er eher mit einer etwas höheren Saitenlage, nicht unbedingt knallfrischen Rounds (vielleicht auch halfrounds oder geschliffenen Saiten), einem sehr harten Anschlag und vor allem überaus sauber gespielt hat. Für jemanden, der nicht regelmäßig und viel spielt, gar nicht so einfach, da einfach die Kraft und die Härte der Finger fehlt. Man hört es in dem Beispielsong ganz oben: Super auf den Punkt, kurz und hart. Donald Duck Dunn würde auch über einen Jazzbass mit Neck-Pickup so klingen.
 
 

Oben Unten