Suche Bass mit richtig knurrigem Sound

daniel89

daniel89

New Member
Bassix
ß0
Hi,
erst noch mal vielen Dank, dass ihr mich hier im Forum so liebevoll aufgenommen habt ;-) Bin ja neu hier, hab aber trotzdem schon richtig gute und vor allem viele Ratschläge bekommen.
Ich bin momentan auf der Suche nach einem richtig knurrigem Bass, der besonders gut zum Slappen geeignet ist, aber halt auch beim normalen spielen richtig, das einzige Wort was mir eben dazu einfällt ist, knurrt.
Ich hab bei Thomann eine Hörprobe eines 57er Fender Precision Basses gefunden, der so ziemlich perfekt das trifft, was ich suche.

http://www.thomann.de/de/fender_57precision_bass_mn_wb_ash.htm

Auch die anderen Precisions, auch in den Preisklassen um die 1000 Euro, von denen ich Hörproben gefunden habe, klingen zwar gut, aber halt nicht so goldrichtig, wie der hier.
Ich war bisher auch eher in Richtung Jazzbass auf der Suche, aber dieser 57er Precision, von dem ich eher durch Zufall das Demo gehört habe, hat mich nun wirklich umdenken lassen.

Natürlich will ich die Bässe auch mal selbst testen, wohne momentan in Dresden, ich wäre also ein bisschen unterwegs bis zum nächsten großen Musikhaus, deswegen werd ich das so schnell nicht schaffen. Abgesehen davon hat den 57er Precision momentan sowieso niemand auf Lager, weshalb ich ihn nicht selbst direkt mit andern Bässen vergleichen kann.

Jetzt meine Frage:

Kennt ihr denn Bässe, die klanglich auch in diese Richtung gehen? Die auch aggressive, knurrige Mitten, aber eben auch die Bässe, die bei dem Preci hier so kicken, haben? Die vielleicht sogar noch bässer zu meinem Geschmack passen?
Welche Richtung würdet ihr für meine Weitere Suche vorschlagen?
Ich hab, wenn ich mich nicht täusche, genau diesen 57er Preci, nur ohne die Metallabdeckungen für Pickup und Steg bei basscentral für $1449.-. Ist das wirklich der gleiche Bass?
Ich hab gehört, als talkbass Mitglied soll man 10% Rabatt bekommen, stimmt das? Verschicken die von basscentral nach Deutschland?
Weiß jemand, wie das mit der Einfuhr nach Deutschland ist? Steuer, Steuerrückerstattung der amerikanischen Steuer (falls es da eine gibt), Zoll...???

Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

Viele Grüße,
Daniel





 
Frankenfish

Frankenfish

Active Member
Bassix
ß2.405
Also ich kann dir bei deiner Suche nur bedingt helfen...aber ich kann dir nur raten dich im vornherein nicht zu sehr auf ein Modell einzuschießen. Ich würde mir mal ein Tag gönnen und in das nächste große Musikhaus fahren. (sowas macht auch am besten nicht gerade samstags[^] ) Und dann würde ich einfach mal so durch die Bank weg testen, was die so da haben. Wenn du dich vorher schon entschieden hast, dass es ein Preci sein soll, dann kann ich nur raten mal unabhängig vom Preis mich mal durch das dortige Preciangebot zu spielen.
Solche Soundfiles geben meiner bescheidenen Ansicht nach auch nicht einmal im entferntesten wieder wie ein Bass nun wirklich klingt. Außerdem fehlt dann ja nun mal auch dein Einfluss. Und ob es "knurrt" oder nicht liegt ja auch an dir. Stichwort Anschlagposition, Anschlagwinkel...usw.

Zum Thema "Bass importieren", einfach mal die SuFu benutzen! Wurde hier schon oft und hinreichend erklärt.

Schönen abend noch
Max[...]
 
moJoe

moJoe

Active Member
Bassix
ß18.460
Ich habe diesen Bass mal in der Schweiz angespielt (ist aber kein EU-Land und ich wollte kein Stress mit dem Zoll) ... zum Glück habe ich ihn nicht gekauft, obwohl er echt gut ist.
Allerdings ist mir kurz darauf ein 57er Preci Road Worn Sunburst zugeflogen. Der klang noch besser. Hat auch den 57er Hals. Den hat der Vorbesitzer sogar mit einem sehr hochwertigen schwarzen Schlagbrett aus den USA ausgestattet, was das Instrument deutlich nach vorne bringt. Habe zum Vergleich mal das Originalpickguard draufgepackt - neeee.
Schlecht eingestellt war er ... habe ihn trotzdem mitgenommen (Restgarantie). Bei Sandberg haben sie ihn mir dann perfekt justiert [:-P]
Den RW bekommst Du deutlich günstiger. Allerdings solltest Du Dir gut überlegen, ob der breite Hals zu Dir passt. Ich fühle mich auf meinen JB und MMs deutlich wohler. Der RW steht also in der Ecke ... aber dafür muss ich auch auf diesen Growl verzichten.
Vielleicht verkaufe ich ihn wieder ... obwohl ein Preci sich in jedem gut sortierten Haushalt gut macht.

Da habe ich noch was vergessen: Der RW sieht -wenn man Aging mag- besser aus. Das andere Modell ist schon ein wenig tanzmuckerlike.
 
Zuletzt bearbeitet:
schafhalter

schafhalter

الحب هو أساس كل شيء
Bassix
ß18.688
Zitat:Original erstellt von: daniel89


Jetzt meine Frage:

Ich hab, wenn ich mich nicht täusche, genau diesen 57er Preci, nur ohne die Metallabdeckungen für Pickup und Steg bei basscentral für $1449.-. Ist das wirklich der gleiche Bass?
Ich hab gehört, als talkbass Mitglied soll man 10% Rabatt bekommen, stimmt das? Verschicken die von basscentral nach Deutschland?
Weiß jemand, wie das mit der Einfuhr nach Deutschland ist? Steuer, Steuerrückerstattung der amerikanischen Steuer (falls es da eine gibt), Zoll...???
... es lebe die Suchfunktion ... im Allgemeinen ist es amerikanischen Händlern untersagt, neue Instrumente nach Europa zu exportieren. Dies gilt im speziellen auch für Fender Bässe. D.h.: Bass Central wird dir den Bass nur dann verkaufen, wenn du ihn dort im Landen kaufst, oder zu einer amerikanischen Lieferadresse liefern lässt.

In den USA werden Preise in der Regel ohne USt/MWSt ausgewiesen, dh der angegebene Preis ist bereits eine gute Basis zur weiteren Kalkulation deines tatsächlichen Einkaufspreises.

In den meisten Fällen kannst du wie folgt kalkulieren: (EK + Fracht) + 3,7% Zoll für den Import in die EU+ MWSt. Wobei zu berücksichtigen ist, dass meistens die MWSt und der Zoll auf die Summe aus EK und Fracht gerechnet werden. Das war hier schon öfters ein Streitpunkt; bei meinen bisherigen Importen aus Japan und den USA wurde es allerdings so gehandhabt; dagegen kann man sich nicht wirklich wehren :-(

Br, Matthias
 
Sonic69

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß54.946
Ich würde mich eventuell auch mal in UK umschauen.
Meist ist die Fracht geringer und der Ärger mit dem Zoll entfällt.
 
Klaus

Klaus

Well-Known Member
Bassix
ß26.725
Kleiner Anmerkung noch zum Kauf in USA. Es gibt da auch Läden, mit Verkäufern, die sehr gerne möglichst viel verkaufen. Böse Zungen behaupten sogar die bekommen Provision. Das fördert natürlich die Kreativiät dieser Leute!

Da kann so ein findiger Verkäufer schon mal ganz von alleine darauf kommen, ein Instrument als "Reparatur" zu deklarieren, 100,-- Euro oder so, und schon fällt die ganze Zoll, MWst. etc. Sache nicht mehr sooo ins Gewicht.

Jetzt frägst Du Dich natürlich ob das legal ist? Ist es natürlich nicht! Also bleib Du ehrlich und ärgere Dich lieber über Deinen Vater Staat, der Dir so viel Geld abknüpft um damit ganz legale und wichtige Dinge - wie z.B. Zockerbanken retten, etc. - zu finanzieren ... ;-)

P.S. zum Thema knurrender Bass ... ich würde wirklich einfach möglichst viele Precis durchprobieren. Manchmal kommt es so, dass dann irgend ein günstiger Squier etc. genau den Sound liefert, der Dir vorschwebt ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mike`adelic

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.634
Die einfachste und spaßigste Methode, auf diese Frage eine Antwort zu finden ist: Testen gehen.

Nichts für ungut, aber das ist das einzige was hilft, einen Bass zu finden, den man auch langfristig mag.
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: Mike`adelic

Nichts für ungut, aber das ist das einzige was hilft, einen Bass zu finden, den man auch langfristig mag.
Nicht man findet seinen Baß, der Baß findet einen!

Und dazu ist es nun mal notwendig, möglichst viele in die Hand zu nehmen, bis der eine plötzlich in den Pfoten liegt und schnurrt: "Nimm mich, ich bin's!". [;-)]

Alles andere ist Behelf und bässtenfalls Zeitvertreib (und mitunter kostspielig).

 
Mike`adelic

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.634
Zitat:Original erstellt von: Nymi

Zitat:Original erstellt von: Mike`adelic

Nichts für ungut, aber das ist das einzige was hilft, einen Bass zu finden, den man auch langfristig mag.
Nicht man findet seinen Baß, der Baß findet einen!

Und dazu ist es nun mal notwendig, möglichst viele in die Hand zu nehmen, bis der eine plötzlich in den Pfoten liegt und schnurrt: "Nimm mich, ich bin's!". [;-)]

Alles andere ist Behelf und bässtenfalls Zeitvertreib (und mitunter kostspielig).
Oder so!
 
Chita

Chita

New Member
Bassix
ß240
Ist schon Jahre her, ich hatte nach 10 Jahren Pause wieder angefangen (Scheiss Sucht) und bin mit nem Gitarrero nach Ibbenbühren. hab den ganzen Tag Bässe probiert, mit Langpausen wegen "Ohren kaputt". Kurz vor so 'ner Pause nahm ich einem sehr günstigen Nippon Fender Preci in die Hand, an dem ich den ganzen Tag vorbeigegangen war. Da war er, 100% der Ton den ich gesucht hatte und der mich gesucht hatte. In meiner Neuorientierung und wieder Reinfindung meint der Gitarrist zu mir: "Du wirst Dir doch kein billiges Japan Teil kaufen?!"
Ich liess ihn hängen.
Ich bereue es bis heute.
Man muss eben nicht einen Irgendwas Dingsda Bass aus Soundso suchen sondern den einen finden. Und dann richtig handeln.
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
das ist die strafe, wenn man auf gitarristen hört..[):]
billiges japanteil ist eine recht dumme aussage, die stehen den amis nun wirklich in nichts nach, im gegenteil; zeitweise waren sie wesentlich besser, und auch heute haben die, im gegensatz zu manchen amis, einen gleichmässigen qualitätsstandard.
 
yeti.fro

yeti.fro

Member
Bassix
ß326
Ausprobieren ist wirklich die einzige Möglichkeit und meistens (immer...?) kommt´s dann anders als geplant...

Nach Studium unzähliger Testberichte, Foren, Tonbeispielen und Videos war ich heute im Laden, um mir endlich einen Human Base BaseX zuzulegen. Das Anspielen war eigentlich mehr als Formsache gedacht... Tja, und dann hat´s irgendwie von Anfang an nicht gepasst und ich bin mit dem Teil einfach nicht warm geworden. Shaping, Klang, Spielgefühl, alles nicht schlecht, aber irgendwie nix für mich. Als Alternative war ein Sandberg Ken Taylor angedacht, der objektiv ok war, aber so richtig ist der Funke da auch nicht übergesprungen.

Und dann hatte ich auf einmal einen California PM in der Hand und wollte ihn gar nicht mehr weglegen. Knurrig, mit viel Mitten, wie ein Preci aber für meinen Geschmack mit noch mehr Saft und dank des Humbuckers flexibler und ausgewogener. Da konnte mich dann auch das eigentlich unmögliche Candy Red nicht mehr abhalten ;-)

Fazit: alles anspielen, was einem unter die Finger kommt, auch (oder besonders) die Teile, die man eigentlich nicht auf der Rechnung hat...

Grs..TC
 
 

Oben Unten