Suche Bodentreter um passiven Bass einen "aktiven" Sound zu verleihen


Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
BeitrÀge
3.242
Ort
H
Bassix
ß96.554
Was meinst du denn mit Aktivsound? Jazzbass bleibt Jazzbass, obt da nun ein Pedal hintendran hĂ€ngt oder peng. Der Kabelweg macht den Unterschied. Damit ein normaler Jazzbass so klingt wie ein aktiver, mĂŒssen die Kabelwege enorm kurz sein, denn die zusĂ€tzliche KapazitĂ€t durchs Kabel bedĂ€mpft die Tonabnehmer und der bei aktiven Instrumenten vorhandene, recht stark ausgeprĂ€gte Peak in den Hochmitten ist nicht mehr da.


Stingray oder Spector Sound wird man aus einem Jazzbass ebenfalls nicht herausbekommen. Dazu sind Position und Beschaffenheit der Tonabnehmer einfach viel zu unterschiedlich.

Das sollte einem bewusst sein, wenn man sich zum Ziel setzt, auch mal "aktiv" klingen zu wollen.

In diesem Thread ist das Thema auch angeschnitten worden.
 
Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrĂŒckt ;)
BeitrÀge
4.514
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß325.176
Was meinst du denn mit Aktivsound?
Ich denke, das der Bass eben nicht so "ungehobelt", vintage, mittig,.... klingen soll, sondern es in die Richtung "Wie abgemischt im Studio", sauber, geglÀttet, .... gehen soll.

Aktiv heißt ja nicht gleuch Badewanne oder Klassiker wie Stingray, Alembic, Spector, usw...(außer bei den Amis vielleicht, die mögen das)
Aktiv heißt eher kultivierter, ausgewogener, sauberer, weniger rotzig, erweiteter Frequenzbereich, usw... also definitiv kein VintageSound oder "Punkbass".

Mit der NE_04 z.B. kann man mit wenigen mm Regelweg von mittig aggressiv auf sauber kultiviert ĂŒberblenden. Da hat man einen schönen Vergleich und kann den Sound stufenlos an die jeweilige Situation anpassen.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
BeitrÀge
3.242
Ort
H
Bassix
ß96.554
Ich denke, das der Bass eben nicht so "ungehobelt", vintage, mittig,.... klingen soll, sondern es in die Richtung "Wie abgemischt im Studio", sauber, geglÀttet, .... gehen soll.

Aktiv heißt ja nicht gleuch Badewanne oder Klassiker wie Stingray, Alembic, Spector, usw...(außer bei den Amis vielleicht, die mögen das)
Aktiv heißt eher kultivierter, ausgewogener, sauberer, weniger rotzig, erweiteter Frequenzbereich, usw... also definitiv kein VintageSound oder "Punkbass".

Mit der NE_04 z.B. kann man mit wenigen mm Regelweg von mittig aggressiv auf sauber kultiviert ĂŒberblenden. Da hat man einen schönen Vergleich und kann den Sound stufenlos an die jeweilige Situation anpassen.
Deshalb ja meine Frage, was gemeint ist.

Ein aktiver Jazzbass hat nicht mehr oder weniger Mitten als ein passiver. Allerhöchstens mehr im hohen Hochmitten/Höhen Bereich durch die stÀrkere Resonanz. Die (immer wieder auftauchende) Assoziation von Aktivbass mit weniger Mitten verstehe ich nicht. Selbst die klassischen AktivbÀsse a la Stingray oder Alembic haben doch Mitten bis zum Abwinken.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
BeitrÀge
26.293
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß418.579
Die (immer wieder auftauchende) Assoziation von Aktivbass mit weniger Mitten verstehe ich nicht. Selbst die klassischen AktivbÀsse a la Stingray oder Alembic haben doch Mitten bis zum Abwinken.
Danke und dito. ich denke Viele haben da eine komplette "Sound-Ästhetik" im Kopf und zum Teil auch Vorurteile gegenĂŒber "modernen" aktiven BĂ€ssen.
Bei Jazz Bass aktivieren denke ich direkt an den Millersound, und ein JB mit Sadowsky Preamp klingt natĂŒrlich wie ein JB...mit Sadowsky Preamp. Der macht da schon mehr Höhen und Bumms rein, wodurch die Mitten in den Hintergrund treten. Der Preamp ist Boost only und schon klingt das so wenn man ihn gut aufdreht.
Bei Ray, Spector, Alembic und Smith, den großen frĂŒhen Klassiker der aktiven BĂ€sse, die auch direkt so konzipiert wurden gibt es wirklich Mitten ohne Ende. Jedoch haben in den 80s viele Basseusen die Mitten Onboard durch saftiges reinkurbeln von Höhen und BĂ€ssen plus Mitten-Absenkung am sehr cleanen 80s Amp rausgedreht und dementsprechend ist der Sound geprĂ€gt. dazu stets frische Roundwounds und man hat sofort einen Sound im Kopf= Ahh aktive BĂ€sse= wenig Mitten= immer wenig Mitten.
 
Hen
Hen
Well-Known Member
BeitrÀge
1.784
Lösungen
13
Ort
DE
Bassix
ß103.556
Hallo,
ich habe einen passiven Fender Jazz und Preci Bass und bin mit dem Sound mega Zufrieden. Da hört man schön das Holz.
Ab und zu hab ich aber Bock auf einen eher aktiven "modernen" Sound, der mehr in Richtung Hifi mit „klaren“ BĂ€ssen und mehr PrĂ€senz geht.
Habt ihr Empfehlung fĂŒr einen Bodentreter, der das kann?
Idealer Weise einer der die FĂ€rbung nicht (nur) ĂŒber einen EQ erreicht, sondern ĂŒber harmonische Anreicherung – oder wie man das beschreiben kann 😊 Und es braucht auch nicht in Verzerrung gehen, sondern soll eher ein Feinschliff sein.

Danke,
Bassbert

Hallo Bassbert,

wie mein Vorredner schon richtig dargestellt haben kann man die Frage nicht so einfach beantworten? Es gibt viele Pedale/Preamps die genau sowas machen, die Unterschiede im Preis wie Klang reichen von marginal bis immens.

Der Sound, welcher dir vorschwebt, ist wohl allgemein bekannt. Wie die FĂ€rbung genau aussehen soll... Ja da scheiden sich die Geister.

Soll dein Sound sehr modern sein?

Falls ja, dann amerikanisch modern (more scooped) oder deutsch modern?

Wie intensiv will du eingreifen in den Sound?

Bearbeiten mit den EQ und an verschiedenen Settings anpassen oder einfach nur den natĂŒrlich Sound des Bass auffrischen?

Vielleicht schreibst du da nochmal ein wenig was dazu, kann man einen genaueren Tipp geben!

GrĂŒĂŸe Hen
 
schwenor
schwenor
New Member
BeitrÀge
9
Ort
DE
Bassix
ß389
Hey, Vielen dank an alle fĂŒr die vielen Empfelungen und Komentare!

Denke meine Beschreibung „aktiv“ ist ein wenig irrefĂŒhrend.
Damit wollte ich einen Klang beschreiben, den einige als Badewanne, Scooped oder Àhnliches beschrieben haben. Spricht (tiefe) Mitten rausdrehen.
Es wurden ja etliche EQ Treter genannt, die den Job super machen und ich mir anschauen werde.
Das Ziel sollte nicht sein einen J in einen MM Bass zu verwandeln.

Was mir ursprĂŒnglich mit im Kopf rum schwebte und was ich besser beschreiben hĂ€tte sollen:
Musik Mixen ist mein Hobby und im Studio Hardware und Plugin Sektor gibt es etliche Tape/Transformer/Röhren/Dioden Kisten, die das Signal harmonisch anreichern (z-B. Fatso, VSM-2, CULTURE VULTURE).
Klar, ist auch oft ein EQ mit an Board um die SĂ€ttigung zu steuern 😊
So kann man z.B. einen Jazz Bass additiv mehr Tiefenbass und PrÀsenz verleihen. Damit wird das Signal unter anderem auch stabiler.
Ein EQ geht einen anderen Weg und wird beim Mixen ungern „dramatisch“ eingesetzt. Das Formen sollte bei der Aufnahme geschehen.

Ein VerstÀrker ist ja auch nicht anderes. Mit meinem GK Soul Top bin ich aber auch auf der neutralen Seite.
Gibt es solch eine FĂ€rbe-Kiste als Bodentreter? Wenn nicht, ist alles Cool und ich nehme einen EQ Treter 😊
 
MRoyce
MRoyce
Well-Known Member
BeitrÀge
1.644
Ort
Stuttgart
Bassix
ß41.880
Komm, poste einfach mal 1-3 Beispiele von Sounds die in die Richtung gehen, dann können wir auch konkret bzgl. Empfehlungen werden.

Oder, wenn du echt GAS bzgl. Tretern los werden willst holste dir ein HX Stomp/FX, damit kannste alles mögliche an Treterlein austesten.
 
Paulito
Paulito
Well-Known Member
BeitrÀge
4.864
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß200.751
Hm, was hier bis jetzt noch nicht erwÀhnt wurde:

Eines der Merkmale eines aktiven Basses ist die Tatsache das das Signal direkt nach den PU's gepuffert wird. Dies fĂŒhrt normalerweise zu einem direkteren und klareren Klang. (was auch immer das bedeuten mag 😉 )

Viel wichtiger noch:
Das SpielgefĂŒhl ist ein ganz anderes, sprich - der Ton hĂ€ngt anders an den Fingern.
NatĂŒrlich lĂ€sst sich mittels Pedalen der Klang mannigfaltig formen aber das SpielgefĂŒhl ist sobald sagen wir mal bereits 0,5m - 1,5m Kabel zw. Bass und Pufferung /Pedal liegen immer das eines passiven Basses, so meine Beobachtung.

Dies wĂ€ren die Aspekte bei denen es fĂŒr mich zumindest eigentlich bei diesem Thema ankommen wĂŒrde.
Ich mag ĂŒbrigens beides und nutze meine BĂ€sse auch stĂ€ndig in beiden Modis.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
BeitrÀge
3.242
Ort
H
Bassix
ß96.554
Hm, was hier bis jetzt noch nicht erwÀhnt wurde:

Eines der Merkmale eines aktiven Basses ist die Tatsache das das Signal direkt nach den PU's gepuffert wird. Dies fĂŒhrt normalerweise zu einem direkteren und klareren Klang. (was auch immer das bedeuten mag 😉 )

Viel wichtiger noch:
Das SpielgefĂŒhl ist ein ganz anderes, sprich - der Ton hĂ€ngt anders an den Fingern.
NatĂŒrlich lĂ€sst sich mittels Pedalen der Klang mannigfaltig formen aber das SpielgefĂŒhl ist sobald sagen wir mal bereits 0,5m - 1,5m Kabel zw. Bass und Pufferung /Pedal liegen immer das eines passiven Basses, so meine Beobachtung.
Doch, das wurde erwÀhnt. Merhfach ;-)

Was meinst du denn mit Aktivsound? Jazzbass bleibt Jazzbass, obt da nun ein Pedal hintendran hĂ€ngt oder peng. Der Kabelweg macht den Unterschied. Damit ein normaler Jazzbass so klingt wie ein aktiver, mĂŒssen die Kabelwege enorm kurz sein, denn die zusĂ€tzliche KapazitĂ€t durchs Kabel bedĂ€mpft die Tonabnehmer und der bei aktiven Instrumenten vorhandene, recht stark ausgeprĂ€gte Peak in den Hochmitten ist nicht mehr da.


Stingray oder Spector Sound wird man aus einem Jazzbass ebenfalls nicht herausbekommen. Dazu sind Position und Beschaffenheit der Tonabnehmer einfach viel zu unterschiedlich.

Das sollte einem bewusst sein, wenn man sich zum Ziel setzt, auch mal "aktiv" klingen zu wollen.

In diesem Thread ist das Thema auch angeschnitten worden.
Deshalb ja meine Frage, was gemeint ist.

Ein aktiver Jazzbass hat nicht mehr oder weniger Mitten als ein passiver. Allerhöchstens mehr im hohen Hochmitten/Höhen Bereich durch die stÀrkere Resonanz. Die (immer wieder auftauchende) Assoziation von Aktivbass mit weniger Mitten verstehe ich nicht. Selbst die klassischen AktivbÀsse a la Stingray oder Alembic haben doch Mitten bis zum Abwinken.
Und sogar direkt ĂŒber dir nochmal:

Und wie oben erwÀhnt, das erste Kabel möglichst kurz und niederkapazitiv.
 

Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrĂŒckt ;)
BeitrÀge
4.514
Lösungen
5
Ort
Seligenstadt
Bassix
ß325.176
Also: Nix Pedal, sondern Onboard-Elektronik. Aktiv/Passiv schaltbar, wenn es wirklichaktiv sein soll...
(Ich sehe das genauso wie @Paulito)

Jetzt die Frage: Charakter (John East, Aguilar, Bartolini, Sadowsky ...) oder neutral (Noll, Delano, Richter,....).
EQ (2 oder 3 Band, parametisch,...) oder nur Buffer oder spezielle Filter, oder gleich aktive PUs....

....eieiei, das wird ein lÀngeres Thema. ;-)
 
Basstronom
Basstronom
New Member
BeitrÀge
5
Bassix
ß300
Der anfangs gewĂŒnschte „Feinschliff“ und „HiFi“-mĂ€ĂŸig, klare BĂ€sse, mehr PrĂ€senz schreit bei mir definitiv nach BBE MS-92 Sonic Stomp Mini. Macht eigentlich genau das.
 
orgeloli
orgeloli
bastelbassicer
BeitrÀge
6.777
Lösungen
5
Ort
Herbolzheim
Bassix
ß168.016
So wie ich das verstehe ist ein klarer Soundwechsel gefragt, so 80 er Jahre HifiBass der etwas frischer klingt druckvoll und mit Glitzer.
Ich hatte Mal nen Kompressor von keely unter den FĂŒĂŸen, the Bassist heißt der, der könnte genau diesen Sound ziemlich gut.
Das ganze klingt nicht wirklich nach Steinberger Paddel, aber es geht deutlich in die Richtung aufgehubschter produzierter Sound.
 
schwenor
schwenor
New Member
BeitrÀge
9
Ort
DE
Bassix
ß389
Hab erfolglos nach Tretern Ausschau gehalten, die in etwa das machen, was die Studio GerÀte können.
Es lÀuft wohl auf einen EQ oder Pre mit EQ hinaus. Ist auch flexibler und billiger ;-)

@Basstronom Den BBE MS-92 nehme ich auch mit auf die Liste!
Demo Videos klingen super. Die beschreiben das als Loudness Effekt.
Was in dem kleinen Kasten passiert ist evtl auch eine Badewanne!?

@orgeloli Danke fĂŒr den "The Bassist" Tipp. Hab schon einen Comp. Bzw brauche schon etwas Kontrolle ĂŒber den Klang
 
Zuletzt bearbeitet:
Basstronom
Basstronom
New Member
BeitrÀge
5
Bassix
ß300
@Bass-Fred: Ja, das Ding wird oft kontrovers diskutiert. ;-) Da passiert unter der Haube aber mehr, als mancher vielleicht auf den ersten Blick denkt. Es ist kein 2-Band EQ, wie man vielleicht zuerst denken könnte!
Wie Ratterbass schon sagt. Eher eine Art Exciter und frequenzabhĂ€ngiges Phaseshifting (und Multibandkompression eventuell?). Ergibt eine Art Loudness-HiFi-Touch, den man einfach gehört haben muss. Druckvoller ohne zu „wummern“ und klarer beschreibt es ganz gut. Daher passt es als Empfehlung zu dem im Eingangs-Posting genannten WĂŒnschen. Oft ist es (wie bei mir auch) einfach das I-TĂŒpfelchen und wenn er aus ist fehlt was.
 

Oben Unten