Synth-Bass Anno 2018

Dieses Thema im Forum "Effekte" wurde erstellt von Slapman, 20. April 2018.

  1. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß29.001
    Hallo zusammen,

    mich treibt schon seit fast zwei Jahren das Thema Synth-Bass um. Insbesondere in den Sommermonaten mit vielen Cover-Auftritten wächst der Wunsch, den ein oder anderen Song etwas näher am Original zu spielen. Bedient man sich hier der Suchfunktion zum Thema Synth, dann sind die letzten Einträge zu diesem Thema schon ein paar Jahre her.

    Daher stell ich mit heutigem Stand mal ein paar Fragen in den Raum:
    Hat sich technisch mittlerweile noch mal was getan in Punkte Pedale für E-Bass?
    Nutzt ihr eher richtige Tasten-Synthies oder lieber Pedale?
    Welche Pedale könnt ihr wirklich empfehlen?

    Ich suche keine Maschine, die mir viele Soundvariationen biete, sondern quasi 2-3 Sounds, welche diese Standard-Sub-Synthie-Bässe erzeugt wie beispielsweise bei Michael-Jackson-Songs etc. Es muss fett, stabil und durchsetzungsfähig sein. Kein Blimmbing oder Akkordschweinereien..... Hierfür hatte ich vergangenen Jahres mal die Novation Bassstation ausprobiert. Aber mich dann doch noch mal dagegen entschieden, da ich den Aufwand gescheut habe. Mitschleppen, anschließen, üben der Riffs auf Tasten etc.

    Mich würde ein Feedback aus heutiger Sicht derjenigen interessieren, die das auch ähnlich umsetzen möchten bzw. umgesetzt haben. Auf Empfehlung hab ich mir zwei Pedale von Iron Ether bestellt, die Lieferung wird aber noch auf sich warten lassen. Daneben habe ich noch die DOD Meatbox. Sehr speziell und für die Durchsetzungsfähigkeit muss ich mir dann doch noch ein weiteres Pedal dazunehmen wie beispielsweise ein Drive-Pedal. Also alles in allem noch nicht das was ich endgültig suche.

    Vielleicht endet das aber auch wie vor ca. einem Jahr. Ich spiel es mit Ebass wie gehabt und hab den Kopf für andere Dinge frei ;-) Aber man möchte sich ja weiterentwickeln......

    Bin auf eure Feedbacks gespannt!
     
    castello, Herr Karl und fiss-a-wiss gefällt das.
  2. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß51.557
    Wenn es nur um den fetten Sound geht tut es ein sehr schneller Kompressor mit so wenig Attack wie möglich.
    Damit kappst du die Transienten und der Ton wird synthiemäßig. Das klingt oft natürlicher.
     
    LovinRomance, seppblind und Slapman gefällt das.
  3. xroads

    xroads Well-Known Member

    Bassix:
    ß25.732
    Ich habe schon folgende Optionen durch (für die 2-3 new pop songs im repertoire...):
    - Zoom MS60...Kombination von Octaver/EQ/Envelope und Zerre): ist ganz OK vom sound her, man kann presets erstellen
    - Separater Envelope Filter/Octaver/Fuzz oder Zerre: klingt super, sehr dynamisch/organisch, ist aber sehr empfindlich/instabil in der Einstellung, und hat nur ein preset
    - zur Zeit habe ich ein Digitech dirty robot: klingt sehr gut, vereint Octaver/Envelope und Zerre in einer Kiste, und stabil ist es auch. Hat halt nur ein preset; damit kann ich aber gut leben.

    PS: einen Tastensynth hatte ich im Proberaum, klingt gut, ist mir aber zu viel Aufwand, das immer mitzuschleppen.
     
    LovinRomance und clumsybass gefällt das.
  4. salesman

    salesman Active Member

    Bassix:
    ß1.796
    Kuck´ mal nach nem gebrauchten Korg G5 synth bass processor. Digitale Steinzeit, aber endgeiles Gerät!! Meiner fackelte irgendwann wegen exzessiver Nutzung ab. Das war noch vor eBay. Wenn ich nochmal einen erwische, schnappe ich ihn mir. Das Ding ist grandios, zapp mal durch die youtube - Filmchen.
     
    LovinRomance gefällt das.
  5. basshenning

    basshenning Der blaue Bassist...

    Bassix:
    ß25.873
    Bei mir steht ungetestet der MarkBass Supersynth auf der Wunschliste...
     
    LovinRomance, fuux und Matthias gefällt das.
  6. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß15.769
    ich finde die kombination aus analogem envelope filter + octaver + fuzz immernoch am brauchbarsten (gerade was latenzen angeht)... allerdings find ich das zeug von source audio auch ziemlich geil - vorallem diese hot hand dubstep wooble sounds haben es mir richtig angetan...
    was aktuelle synth sounds bzw. pedale angeht: check doch mal den youtube kanal von Zachary Rizer ...
     
  7. subsonic777

    subsonic777 Well-Known Member

    Bassix:
    ß32.714
    Das Dingens war für damals nicht schlecht. Ich hatte einen der ersten G5 (kam Mitte 90er), erst vor 2...3 Jahren verkauft und auch exzessiv im Einsatz. Über einige Jahre im Schnitt zw. 1-3 Gigs die Woche mit reichlich Material im Programm wo man ihn auch einsetzen konnte. Kenne das Ding also recht gut und muss sagen, da gibt es heute bessere Lösungen (eine davon hat sich Slapman ja schon bestellt). Ich fand die Latenz vom G5, gegenüber anderen digitalen Kisten aus dieser Zeit, vergleichsweise noch nicht mal schlecht, auch wenn der Ton nicht gerade an den Fingern klebte. Am meisten aber krankt es bei diesen digitalen Synth-Lösungen am Octaver, wie ich finde. Die verhalten sich halt ganz anders als ihre analogen Gegenstücke. Beides kann natürlich seinen Reiz haben, aber für die meisten Synth-Geschichten die man so im Ohr hat würde ich eher analoge Octaver empfehlen.

    Für mich haben diese Synth-Sound Geschichten ja einen anderen Reiz als Keyboard-Lines zu reproduzieren. Das interessiert mich eigentlich überhaupt nicht mehr. Kenne den Wunsch aber noch recht gut, als ich diese Sachen auch noch regelmäßig bedienen musste und dieser Wunsch birgt eigentlich nur Frust. Auch wenn du weißt was du tust...du wirst da nie 100% an die George Duke-Line, Bernie Worrell...oder was auch immer rankommen. Wenn es der authentische Synth-Sound für die Cover-Mucke sein soll muss man m.M.n. immer noch ein Keyboard nehmen. Klar einiges geht schon recht gut, kommt sogar bei unproblematischeren Sounds sehr nahe dran. Aber die Superkiste oder Super Kombination von Tretern, die all diese Keyboard-Sounds für Cover Mucke abdecken kann gibt es nicht.

    Du hast dir mit dem IE Subterranea/Oxide/Xerograph aber schon mal ne wunderbare Auswahl bestellt. Einige dieser Synth-Geschichten sind mit den IE-Dingern schon unheimlich nahe dran. Ich wollte dir eh schon längst auf unsere PN zum Thema geantwortet haben und noch ein paar Tipps geben. Mach ich dann mal am WE.

    Auf der anderen Seite muss man diese Keyboard-Cover-Mucken-Basslines auch lernen zu spielen. Hier krankt es öfter auch an den Envelope Followern des Filters, der sich bei unseren Tretern in diesem Kontext meist ganz anders verhält. Bei moderateren Basslines ist man da mit der EXP-Kontrolle (sofern der Filter das hat) besser beraten. Da ist der Fuß der verlängerte Arm für den guten Synth-Sound. Muss man wirklich mit üben. Am Ende ist das alles eine Kombination aus allem um wenigstens halbwegs ran zu kommen und klappt auch nicht in jedem Fall.
     
  8. Rossie Schroeder

    Rossie Schroeder Active Member

    Bassix:
    ß5.430
    Das alte Thema wieder, ich habe auch nach den üblichen Octaver, envelope, Overdrive Sachen meinen microkorg raus gekrammt für diese Saison. Ich hatte ihn auch ursprünglich aus dem.live Setup verbannt da komplexere lines einen entsprechenden Übungsaufwand bedeuteten ( deutlich höher als beim Bass). Jetzt hatte ich in der Vorbereitung mehr Zeit und mich hat's wieder gejuckt und aktuell macht es sogar Spass ;-).
    Wahrscheinlich hebt sich die Zeit nach der Suche nach dem " heiligen Gral" und sich das auf einen" Keyboard" drauf zu schaffen auf.
    Anyway n einem halben Jahr denke ich da bestimmt wieder anders drüber :bier:
     
    Slapman gefällt das.
  9. W.A.S.P.chen

    W.A.S.P.chen °

    Bassix:
    ß50.503
    Irgendwann kann ich mich davon überzeugen, daß es egal ist ob ich den brauche und hau die 400 raus.

    bei 3:00 ist der Anfangssound von Beat It:
     
  10. Ratterbass

    Ratterbass Well-Known Member

    Bassix:
    ß17.470

    Ich hab's schonmal versucht. Die Videos lassen das Ding besser dastehen als es ist. Das tracking variiert je nach Sound und Tonlage. Die stock sounds sind größtenteils nur für looping Künstler geeignet (sehr viel pad und pad ähnliche Sounds dabei), der editor ist ein schlechter Witz und das Teil ist zickiger als ein OC2, was die Monophonie angeht.:bad:

    Für 200 mehr gibts den SY300, der ist dann wenigstens polyphon und Praxis tauglicher.


    Pitch-midi Wandler, wie es sie z.B. von Sonuus gibt habe ich auch schon durch, das tracking(und die Latenz!!!) ist allerdings noch schlechter als beim Future Impact. :igitt:


    Ich komme für Synth Bass immer wieder zum Octaver-Zerre Ansatz zurück...

    Wer wirklich Moog etc am Bass "emulieren" will, dem bleiben eigentlich nur der SY300 oder ein Hexaphoner Midi Pickup übrig..


    Für alles andere empfehle ich, wie oben schon von clumsybass erwähnt, den Kanal von Zach Rizer.
     
  11. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß201.231
    Öhm, in welchen Universum bekommt man denn einen SY300 für 200 Tacken?
    Upps falsch gelesen.
    Edit wegen verrafft.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2018
    LovinRomance gefällt das.
  12. Ray Mahogany

    Ray Mahogany rude finger

    Bassix:
    ß244.172
    @Muskipper: ..mehr... ;-)
     
  13. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß31.912
    wenn es es wirklich um spieltechnich einfache Sachen geht, gibt es auch toll klingende Apps fürs iPad.
     
  14. Mudskipper

    Mudskipper .

    Bassix:
    ß201.231
    Upps vercheckt:ugly:.
     
    Ray Mahogany gefällt das.
  15. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß29.001
    Was nimmt man denn dann in diesem Fall für einen guten Connector? Da gibt’s ja auch von bis.....?
     
    LovinRomance gefällt das.
  16. Matthias

    Matthias mit ner straffen B-Saite lebt sichs leichter

    Bassix:
    ß6.436
    Meine einzige Synthie-Erfahrung ist das MarkBass SuperSynth. Das nutze ich seit Jahren und ist die einzige Konstante in meinem Pedal-Arsenal.
    Der Sound ist unglaublich fett. Habe nie den Drang gehabt, "etwas besseres" haben zu wollen. Leider habe ich mich nie durch das Editierprogramm gearbeitet, da wäre sicher noch mehr drin gewesen.
    Einziger echter Nachteil bei dem Gerät: wenn ich den Synth aktiviere, dann wird die Lutstärke etwas leiser. Kann man über einen Looper sicher in den Griff kriegen. Ich habe mich dran gewöhnt. Der Sound entschädigt mich ungemein. Ist nochmal mehr ein knüller mit nachgeschaltetem Chorus oder Flanger.
    Gebrauchtpreis seit jahren stabil so zwischen 180 und 200 Euro.
     
    LovinRomance gefällt das.
  17. ingo62

    ingo62 Well-Known Member

    Bassix:
    ß2.799
    Ich spiele ja als Zweitprojekt in einer Prog-Kapelle, wir geben neben eigenen, Sachen u.a. Sachen von Pink Floyd, Saga, Genesis und Rush zum besten. Ich habe mich nach einigen Umwegen für die V-Machine von SMPro entschieden, einen auf VST-Instrumente spezialisierten Mini-PC.
    Die gibt es nur noch gebraucht, ich nutze als -kostenlose- VST meistens den Taurus von Antti

    http://antti.smartelectronix.com/

    und steuere das Teil über ein kleines Oxygen 8-Keyboard sowie Midi-Basspedale von Elka oder Hammond an.

    Der Sound ist so kompromisslos besser als Effekte für Bass (ich hatte u.a. die Synths von EHX und Markbass im Test),
    dass ich die anfangs erhöhte Lernkurve gern in Kauf genommen habe.
    Man kann statt der V-Machine auch einen Laptop nehmen, aber ich wollte keinen Rechner auf der Bühne.
     
  18. fiss-a-wiss

    fiss-a-wiss Well-Known Member

    Bassix:
    ß31.912
    Du meinst für den Audioausgang?
    Irgendwas mit Miniklinke halt...

    Oder meinst du was für die Lightning-Buchse?
    Ich dachte jetzt an die ganz einfache Variante, mit dem Keyboard direkt auf dem iPad gespielt.
    Tolle Bässe macht z.B. Poison-202 oder auch der neue Minimoog D von Moog
     
    LovinRomance gefällt das.
  19. stephan

    stephan Well-Known Member

    Bassix:
    ß12.070
    Ich habe für teures Geld unfassbar viel getestet und spiele am Ende direkt Synth, was auch manchmal zu tollen Lerneffekten führt: Ain‘t Nobody finde ich auf dem Bass immer irgendwie blöd, auf dem Synth verstehst du plötzlich wie es zu der Linie kam.

    Getestet habe ich...

    Einen alten Yamaha Audio-Midi-Wandler (inspiriert von den Jazz Pistols)
    Terratec Axxon
    Roland GK VB-99
    V-Synth
    Markbass Super Synth
    Industrial Radio Midi Bass mit diversen Synths... V-Machine, DSI Mopho / Tetra, etc. und bestimmt noch mehr Stuff, den ich jetzt vergessen / verdrängt habe.

    Das Spielgefühl bei den Roländern ist überragend, die Sounds verstaubt und kitschig.

    Der Midi Bass ist schon gut: E-Bass und Synth in Kombination ist das fetteste, was man sich vorstellen kann! Allerdings muss die eigene Spieltechnik sehr sauber sein und alle Geräte im Detail aufeinander abgestimmt werden. Schneller Finger-Funk ist schwer umzusetzen.

    Ich bleibe beim Synth und habe aufgehört nach Lösungen für E-Bass zu suchen.
     
    LovinRomance, Aeonflux, Terz? und 8 anderen gefällt das.
  20. furtco

    furtco Active Member

    Bassix:
    ß2.525
    Die Lautstärke der einzelnen Sounds kannst du im Editiermodus anpassen. ;-)

    Ich habe bisher nur 2 Synth-Pedale im Einsatz gehabt. Den Boss SYB-5 und den Markbass Supersynth. (Alte Version)
    Der Boss war nichts für mich. Die Grundsounds haben mit nicht zugesagt und dementsprechend war das Pedal selten im Einsatz.
    Jetzt habe ich seit 5 Jahren den SuperSynth im Einsatz und hatte nie wieder das Verlangen, nach einem anderen Pedal.
    Mit der Software kann man sehr gut in die Sounds eingreifen. Nach etwas Eingewöhnungszeit geht das auch sehr intuitiv. Das cleane und das Synthsignal lassen sich untereinander mischen. Man kann die Anschlagstärke einstellen, um damit den Sound zu variieren, wenn man möchte. Es sind ne Menge Grundsounds und die Möglichkeit, einen eigenen Grundsound zu erstellen. In Kombination mit anderen Effekten wird die Soundpalette noch größer. Wenn man sich etwas eingefuchst hat, ist sehr viel möglich. Die Oktaverfunktion ist in Ordnung, kommt aber nicht an analoge Oktaver ran. Sie ist etwas steriler. Das Tracking ist übrigens super, wie ich finde. Mit dem richtigen Sound (der sollte etwas höher sein) kann ich ohne Probleme bis zum tiefen H runter.
     
    LovinRomance und Matthias gefällt das.