Tatsächliche kosten von Bass+Amp??

demon in me

demon in me

Member
Bassix
ß1.839
Hallo leute
Mich würde folgendes mal echt intressieren;[?]
Was kosten in der reinen herstellung, (Also materialkosten, Arbeitskosten, Transportkosten ect...) also alle kosten die anfallen für die herstellung eines "Normalen" Basses und Bassamp?
Sagen wir was kostet ein Fender American Standard Jazzbass 4 String und ein Mesa Boogie M6 Carbine an reinen herstellungskosten??
Hat jemand ahnung davon oder weiss mehr darüber?
Würde einfach gerne mal den unterschied wissen zwischen den tatsächlichen kosten und das was wir bezahlen..?
Bin neugierig wie gross oder extrem zum teil der unterschied sein wird, oder vielleicht auch nicht?
Also wer mehr weiss oder dazu sagen kann............
Greetz,.......
 
olbass

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß62.392
Man darf auch das Thema Produktentwicklung nicht vergessen.
In der Zeit in der ein Gerät entworfen und Protoypen gebaut wird, kostet es halt auch Geld und bringt nichts ein. Das ist dann in den "20%" des Herstellers mit drin.........
 
demon in me

demon in me

Member
Bassix
ß1.839
@ Jost Halenta
Hallo Jost, erst mal und danke für deine antwort.
Genau deswegen hab ich ja gefragt was ein Fender American Standard Jazzbass und ein Mesa Boogie Carbine M6 an herstellungskosten, kosten würden. Also ohne entwicklungkosten und dergleichen. Eben die reinen produktionskosten.
Eben kein Custom made produkt sonder etwas von der Stange, was es überall zu kaufen gibt.......
Mir ist schon klar das es variablen gibt und sachen wie Entwicklungkosten, Werbekosten, usw, usw,......
Aber eben ohne diese sachen meinte ich die reinen Produktionskosten für einen Bass von der Stange und Amp.
Greetz,.....
(Ich hoffe du hast leute gefunden für dein heavy-band-projekt.......)
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß99.859
Das kann man nicht pauschal beantworten, denn es hängt von einer Fülle von Faktoren ab. Man muß da sowohl fixe sowie variable Kosten mit einrechnen. Beispiel: Ein Amp wird in der "Walachei" im eigenen (geerbten bzw. betahlten) Haus von einer Person innerhalb von ein paar Wochen allein entwickelt. Fast alle Bauteile werden zugekauft und die Fertigung wird in China erledigt. Es fallen im Vorfeld weder Miet-, noch Versicherungs- oder Personalkosten etc. an. Ein fast gleicher Amp wird von ein paar Technikern in mehreren Monaten entwickelt und in einem gemieteten Industriegebäude anschließend hier von mehreren Mitarbeitern produziert. Die Kosten werden um ein Vielfaches höher liegen.
Bei den "reinen" Stückkosten verhält es sich ähnlich. Sie können sehr stark voneinander abweichen. Das hängt z.B. davon ab, wie hoch die Löhne und Gehälter sind, wie hoch der Grad der Automatisierung ist, wie schnell ein Stück produziert werden kann usw.


 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß99.859
Zitat:Original erstellt von: demon in me

@ Jost Halenta
Hallo Jost, erst mal und danke für deine antwort.
Genau deswegen hab ich ja gefragt was ein Fender American Standard Jazzbass und ein Mesa Boogie Carbine M6 an herstellungskosten, kosten würden. Also ohne entwicklungkosten und dergleichen. Eben die reinen produktionskosten.
Eben kein Custom made produkt sonder etwas von der Stange, was es überall zu kaufen gibt.......
Mir ist schon klar das es variablen gibt und sachen wie Entwicklungkosten, Werbekosten, usw, usw,......
Aber eben ohne diese sachen meinte ich die reinen Produktionskosten für einen Bass von der Stange und Amp.
Greetz,.....
(Ich hoffe du hast leute gefunden für dein heavy-band-projekt.......)
Hi Andre,
hat leider nicht geklappt, aber ich habe erstmal Leute für mein Funk-Rock Projekt gefunden und da spiele ich selbst Bass.
Bis bald mal,
Gruß,
Jost
 
demon in me

demon in me

Member
Bassix
ß1.839
Hallo leute
Ich weiss schon was "variable" und "fixe Kosten" sind.
EADG dein erstes beispiel fand ich ja sehr aufschlussreich und hat ja schon fast alle fragen beantwortet. (Bespiel Amp 1000,- Euro)
Wollte einfach nur klarmachen das ich eben solche sachen wie entwicklungkosten und derweiteren ausschliessen wollte. (Auch wenn diese sehr wohl anfallen, usw usw...)
Nach der Rechnung von EADG müsste mann also rein theroretisch, wenn mann direkt beim herrsteller kaufen KÖNNTE, fast nur die hälfte zahlen........ Ein krasses beispiel finde ich auch das viel sachen in den USA billiger sind als hier bei uns nur weil die preise "künstlich" hochgehalten werden. (Siehe zbs Mesa Boogie, die händler in den USA ja untersagen direkt an Euro-endkunden neuwäre zu verkaufen). Das mache stellen kaum was verdienen und sich gerade überwasser halten können ist nichts neues und in vielen Branchen leider fast schon üblich.
Greetz,.....
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß28.957
die frage ist erst mal: was willst du mit diesen zahlen anstellen?
nur mal so als beispiel: geh mal hin und such dir beim thomann und einem holzhändler einen jazzbass zusammen. dann schaust du noch, was du an werkzeug brauchen würdest und was dich das kostet... dein erster komplett selbstgezimmerter jazzbass mit guten komponenten kostet dich etwa das, was ein american standard kosten würde, deine arbeitszeit noch nicht monetifiziert.
thema entwicklung: der preci wurde irgendwann mal entwickelt, seitdem wurde mal die farbe geändert... das kostet heute keine firma mehr was. weder fender noch beispielsweise sandberg. klar, die mußten sich einmal eine schablone basteln, aber das war es dann auch an entwicklung.
das thema ist bei amps sicher heißer. oder wenn man versucht, das rad neu zu erfinden. aber da fallen mir wenig firmen ein, die das wirklich tun. beispiel elektronik: dafür gibt es anbieter. fast jeder nobelbass hat entweder eine glockenklang oder noll an bord...
bei amps finde ich das ganze etwas interessanter. lustig wird es, wenn man die preise von weber und rheingold vergleicht. ich behaupte ganz frech, daß die beiden klanglich in der gleichen liga spielen. im rheingold stecken sogar weniger röhren... der kostet trotzdem das dreifache. warum wohl? und dann können wir auch mal die fmc-boxen anschauen. der hans sagt klar, in welcher liga die spielen (und in welcher eben nicht) und ich behaupte mal, daß er nicht reich wird mit seinen preisen. warum kosten die dann trotzdem so viel weniger als die große konkurrenz, die zudem in china produziert?
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß99.859
Der Endpreis kann auf Kostenbasis kalkuliert sein, er kann aber genauso gut kostenunabhängig sein. Wenn ich zum Beispiel eine neue Bassmarke am Markt etablieren will und das Ding wirklich sehr gut ist, könnte ich den Bass für 36.000 Euro anbieten. Mit dieser Hochpreisstrategie werde ich vermutlich erstmal weltweit für Aufsehen sorgen. Vielleicht gehe ich damit pleite, oder ich finde genügend Leute, die ganz stolz den exclusivsten Bass der Welt spielen. [;-)]
 
demon in me

demon in me

Member
Bassix
ß1.839
He Jost..
Da wäre vielleicht die Idee um Kohle zu scheffeln, He he he he
Wir machen einen Super edle nobelbassmarke und verticken die Dinger für 20.000 Euro.......
(produktionskosten höchstens 3000/4000,-Euro bei echt sehr,sehr guten einzelteilen.) Lassen uns irgendein Marketingschwachsinn von wegen das ultimative spielerlebnis ect ect ect, einfallen, schenken Typen wie Flea, Stanley Clarke, ect einen und machen foto´s davon fürs Marketing und sehen mal wie viel "Basser" es gibt die Geld und Prestige wichtiger als spielen ist!!!
(Ich hab ein sehr lebhaftes vorstellungsvermögen.......)
Greetz, André
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß99.859
Zitat:Original erstellt von: demon in me

He Jost..
Da wäre vielleicht die Idee um Kohle zu scheffeln, He he he he
Wir machen einen Super edle nobelbassmarke und verticken die Dinger für 20.000 Euro.......
(produktionskosten höchstens 3000/4000,-Euro bei echt sehr,sehr guten einzelteilen.) Lassen uns irgendein Marketingschwachsinn von wegen das ultimative spielerlebnis ect ect ect, einfallen, schenken Typen wie Flea, Stanley Clarke, ect einen und machen foto´s davon fürs Marketing und sehen mal wie viel "Basser" es gibt die Geld und Prestige wichtiger als spielen ist!!!
(Ich hab ein sehr lebhaftes vorstellungsvermögen.......)
Greetz, André
Andre, jenau sooo machen wir dat ! [:D]
 
OhJhonny

OhJhonny

New Member
Bassix
ß0
Ich bin beim rumstöbern gerade über diesen Thread gestolpert. Mit meinen sehr geringen BWL Kenntnissen: Kann man nicht an der Umsatzrendite einer Firma ablesen was der Reingewinn im Schnitt an einem Instrument ist? Man hatt den Umsatz, also alles was die Firma z.B. mit Variabler F^^ an Kohle für ihre Instrumente gekriegt hat, und es wird davon abgezogen was dafür ausgegeben wurde, an Material, Arbeitszeit, Logistik etc. pp.

 
 

Oben Unten