Tonehammer, Mesa, Eich und Co.

Bassralf

Bassralf

Well-Known Member
Bassix
ß81.395
@Svenjerk
Mein Kommentar zu Combos ist: "Lass es!" Ein Combo hat nur dann Sinn, wenn man dies (fast) ausschliesslich so spielt. Ich hatte auch zunächst den Eich BC 300 Combo. Da der Interne Speaker bereits 4 Ohm hat, passt das mit einer 8 Ohm Zusatzbox nicht wirklich. Ich vermute beim BC 500 dasselbr setup. Mit Topteil plus Boxen isr man einfach besser dran. Klar, es kostet etwas mehr.

Klar, die Eich-Amps sind eher clean ausgelegt, aber ich hole aus meinem T900 an zwei 112XS einen ordentlichen Rocksound raus. Notfalls kommt noch ein Overdrive-Pedal davor. Ich bin mit meinen Eich-Sachen hochzufrieden.
 
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß28.094
Ich fand die VPF/VLE Regelung an meinem Markbass Combo (Alain Caron) ziemlich bescheiden. Der eine machte nur mehr oder weniger Mumpf auf Kosten der Durchhörbarkeit und der andere eine typische Badewanne die im Bandkontext zu nichts so richtig zu gebrauchen war.
Der Alain Caron hat auch keinen HT, deshalb „Mumpf“ wenn Du die Höhen weiter beschneidest. Mit HT macht der leichte Eingriff häufig Sinn! H
 
Svenjerk

Svenjerk

New Member
Bassix
ß1.320
@Svenjerk
Ein Combo hat nur dann Sinn, wenn man dies (fast) ausschliesslich so spielt.

Abgesehen vom Thread-Titel und Thema:

Ich schaue ich nach einer leichten Combo-Combi als Ergänzung, nicht als Haupt-Setting - für größere Sachen habe ich mein großes Besteck. Der Plan: Combo unterm Schreibtisch zum Spielen und Üben Daheim, aber kräftig genug, um ihn unter den Arm zu klemmen und gelegentlich bei kleineren Sachen in Kneipen zu spielen, bzw. eine weitere Box anzuschließen. Da erscheint mit die Combo-Lösung von Eich mit dem BC112 pro ganz proper mit 500W an 4 Ohm und im Grunde einer verbauten XS-Box mit 8 Ohm und Speakerausgang. Einzig lässt sich im Combo der Hochtöner nicht regeln (die stelle ich eh immer ab).

Die XS-Boxen finde ich für meine "Home-Office-und-To-Go"-Lösung ohnehin sehr interessant, denn alternativ zur Combo-Lösung würde ich eine 12er oder 15er XS von Eich nehmen und mir meinen TH350 draufstellen - oder einen Ampeg PF-50T, denn da bin ich mir sicher, dass die Eich Boxen deutlich besser sind als die Portaflex-Boxen von Ampeg. Einen schicken Look haben sie auch und ein gutes Format, zudem leicht.

Früher hatte ich immer einen GK-700RB-210-Combo im Wedge-Gehäuse für kleinere Sachen. Aktuell habe ich einen GK-MB-110, der aber wirklich nur ein Übungsamp ist und für einen Kneipengig gegen zwei Gitarren nicht ausreicht. Daher will ich den austauschen gegen etwas, das für beide Zwecke reicht und zugleich Wohnzimmer-kompatibel ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
anbra

anbra

reitet Mustangs
Bassix
ß62.188
die Eich 112xs ist eine tolle Box - kann ich auch bestätigen.
Die Eich ist eine tolle Box - kann ich auch bestätigen. ;-)
Und ich finde einen kleinen Amp mit Box nicht ernsthaft unpraktischer als einen Kombo.

Hier im Haushalt wurde die Kombination T300 / 112XS übrigens durch T300 / FMC 114EX ersetzt.
Das lag jetzt nicht daran, dass die Eich-Box auch nur ansatzweise irgendwie "schlecht" wäre. Wir (ich spreche hier mal für den Nachwuchs im Haus mit) finden die 114EX nach einem Seite an Seite Test mit der 112xs an den heimischen Einsatzorten nur (noch) besser. Die FMC ist etwas straffer und schlanker im Bass. Daher klingt sie mittel-leise bis sehr leise ausgewogener / weniger bassig/boomig und erzeugt (bei uns) weniger (quasi keine) EQ-Probleme für den Raumklang. Mit den EQs der Test-Amps (T300, H&K Bassmaster) war das nicht lösbar.

Ein Vergleich am Haupteinsatzort (ich konnte leider keine 112EX von FMC mit einbeziehen) könnte sich lohnen.

Aber ansonsten gilt durchaus: Eich ist super (ich "kenne" neben der 112XS auch 212S, 1210S und 115XS); die "Ceramic Speaker" etablieren einen Familien-Charakter. Ich fand die 1210S (Kombination von 12" und 10") super interessant; auch die klingt - finde ich - sehr ausgewogen (und ausgewogener als die 112XS). Natürlich ist eine 1210 größer als eine niedliche Kompakt-112, aber das Gewicht ist noch so gerade erträglich und die Box nimmt nicht viel mehr Stell*fläche* ein als die 112xs.
 
II-V-I

II-V-I

caribou: gorn!
Bassix
ß3.138
Gibt n Trick bei dem Ding. Master voll auf und den Pegel über den Gain regeln, deep rein und die Wanne dann über das Mittenpreset 2 per Boost aufholen. Da gehen ne Menge Sonnen auf. Ich fand den super und nienienie zu leise.
steht so auch in der Bedienungsanleitung (ok, nicht im Wortlaut ;-) )
 
Svenjerk

Svenjerk

New Member
Bassix
ß1.320
steht so auch in der Bedienungsanleitung (ok, nicht im Wortlaut ;-) )

Ich glaube, man sagt: Master voll auf und übers Gain regeln, oder Gain voll auf und nicht um Clipping-LED kümmern, und dann übers Master pegeln. Empfehlen sie in Talkbass, beide Varianten. Im Manual sind die Sound-Beispiele alle mit Master auf Vollgas ausgeflaggt, und Rest per Gain und Geschmack.

SVT-3PRO_OM (Seite 10 von 16) 2020-01-03 13-35-07.jpg
 
Svenjerk

Svenjerk

New Member
Bassix
ß1.320
Wie man sieht: Ich habe mir nun einen SVTPro 3 geordert - und mal schauen, wie er sich so schlagen wird :-) Die Soundrichtung ist in jedem Fall schon mal richtig, und ich kenne sie vom alten SVT non pro, den ich sehr lange gespielt habe.

254BE080-C879-4092-8558-99DBD40C9CC6.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten