"Traumbass" zusammenstellen - aus einzelteilen


A
Allrounder67
New Member
Bassix
ß461
Hab gerade mal wieder hier (in Dänemark) bei den einschlägigen stellen gesucht, und eine 5-Saitigen Squier J-Bass gefunden. Weiss nicht viel drüber, aber kostet 200 €ier, wenig bespielt (von komplettem Amateur, der keine Ahnung über Bässe hat) und wohl nicht sehr alt. Überlege ob der "verbesserungswürdig" ist, also Bundstäbe raus, verspachteln (evt. mit Holzspachtel oder 'plastisches Holz', vielleicht Lack runter und den Korpus ein bisschen shapen... Später vielleicht mal Mechaniken und Stuhl tauschen, Pickups und Elektronik vielleicht auch...
Und gerade noch einen gefunden, der ist sogar in Fahr-und-guck-Abstand, ist aber leicht umgebaut (entgrätet und scheinbar mit Furnier eingelegt), DiMarzio Pickups, Fender High Mass Bridge - hat aber an der Kopfplatte alle Mechaniken an der gleichen Seite, hab ich beim Suchen bis jetzt nur bei einem 'echten' Fender gesehen, alle anderen haben eine Mechanik an der gegenüberliegenden Seite. Steht aber Squier drauf. 'Affinity, übrigens, ist das nicht die Einsteigerserie? Ungefähr gleicher Preis - und eben nicht am anderen Ende des Königreiches.
Sind ja Jazz Bässe, keine Preci Korpusse (Korpen?), könnte ich aber mit leben, obwohl mir die Preci-Form besser gefällt... Der Affinity hat ein großes Pickguard, der andere nicht, ist aber aktiv und hat 4 Potis direkt im Korpus, ohne die kleine Platte. Und wenn ich den Korpus abschleife, wäre mir letzteres natürlich wesentlich lieber, obwohl ich mit einer kleinen E-Fach platte mit drei Potis leben könnte. Frage ist nur, ob der eine Fräsung zwischen Halspickup und Potis hat oder nur eine Bohrung... So weit ich bisher recherchieren konnte hat der aktive einen Esche Korpus, der Affinity einen Poppel Korpus (wie sieht das aus?).
Kaufen? Welchen?
 
Zuletzt bearbeitet:
BassMann
BassMann
Funbasser
Bassix
ß33.877
Hallo in dieser Runde...

Ich hab hier schon öfters mal reingeguckt, um mich schlauer zu machen (einfach mal generelles Wissen sammeln), jetzt ist es aber mal an die Zeit gekommen, konkreter zu fragen. Ich hab in der letzten Zeit mal wieder Lust bekommen, einen schönen Fretless zu spielen. Und da hab ich sowohl vom Sound und vom Aussehen her ganz bestimmte Vorstellungen.

Mein erster (und am längsten gehabten) Bass war ein ehemaliges Kaufhaus Modell (das war Mitte der 80'er irgendwann), den hab ich mit Flitzbogenhals für 'n Kasten Bier bekommen. Und wurde schnell lahm im Unterarm, mit dem heftigen Saitenabstand. Also zum Musikladen und mir einen Bundlosen Hals bestellt. Der dann (tatsächlich) auch auf den Body passte. Hatte damals nicht viel Ahnung davon - und das Netz gab's ja auch noch nicht. War aber mit der Verbesserung sehr zufrieden. Dann hab ich im Laufe der Jahre immer mehr 'aufgerüstet', auf vernünftige Pick-Ups (PJ) umgerüstet, aktive Elektronik, Sattel, Stuhl, Mechaniken, und was es sonst so gab.

Dann kam die Lust auf einen 5-Saiter auf, den hab ich mir aber neu (und fertig) gekauft, einen Ibanez SRF705. War schön drauf zu spielen, nur gefiel mir der Klang nicht so ganz. War mir etwas zu "weich", zu "zahm", zu "ordentlich". Wollte lieber etwas aggressiveres, mehr Knurr, so in Richtung Jaco. Und da gefiel mir der "Selbstbau" eigentlich besser. Den hatte ich mir aber in der Zwischenzeit vermurkst, weil ich da einen Jazzhals anschrauben wollte, der aber in der Halstasche nicht ganz passte - und irgendwie klappte das Ganze nicht so richtig (kann mich im Moment nicht mehr ganz dran erinnern, was eigentlich schiefging. Der Ibanez ist mir mit der Zeit auch "abhandengekommen", jetzt hab ich nur einen akustischen Fretless. Der es aber auch nicht so ganz bringt, jedenfals nicht wenn ich mit anderen mitspielen möchte (also wenn's laut wird).

Ich hab mich schon einige Zeit nach etwas "passendes" umgesehen, aber nicht so richtig was gefunden. Und hoffe dass mir hier geholfen werden kann... Meine Finanzen sind momentan auch nicht so prickelnd, sonst könnte ich mir ja was für ein paar Tausender machen lassen.

Mir schwebt also ein 5-Saiter mit Esche Precision Body, PJ Pickups und einem Bundlosen J-Hals (ohne Bundmarkierungen, nur Dots an der Seite) und am liebsten Palisander Griffbrett. Fertig zu kaufen hab ich sowas nicht gefunden, jedenfalls nicht in meiner Preisklasse, also muss ich wohl selbst aus Komponenten zusammenschrauben. Ich hab einige Stellen auf dem Netz gefunden, da gab es einen Korpus, aber keinen Hals, bei anderen hab ich einen Hals gefunden, aber keinen passenden Body, viele geben nicht einmal die Maße der Halstasche oder des Halsfußes an.

Vielleicht kann mir hier jemand helfen? Links? Tipps? Hauptsächlich geht es mir ja um Body und Hals, alles andere kann ich mir nach und nach dazukaufen und zusammenstücken - und wenn ich schon selbst schrauben muss, dann doch jedenfalls genau so, wie ich es mir vorstell...


wieso nicht so etwas hier: Klick
 
A
Allrounder67
New Member
Bassix
ß461
Hmmm, vielleicht, mich stört aber das helle Griffbrett. Und ich weiß nicht, wie die unter dem Pickguard aussehen, haben die eine Fräsung oder eine Bohrung zwischen StegPU und E-Fach? Wenn Fräsung, dann fällt abschleifen/entlacken ja flach. Ist auch etwas teurer als die, die ich mir angucke...

Ich hab mir auch den Harley Benton B-550FL BK (irrsinnig billig, im Moment sogar als B-Stock, der reguläre kommt erst in ein paar Wochen) angesehen. Gute Kritiken, vielleicht auch eine 'Ausgangsbasis'.

Andererseits... Vielleicht doch Squier? Über gemoddete Affinity's hab ich auch gutes gelesen, der ist gemoddet und entfrettet, und das Ebonol-Griffbrett vom Deluxe Jazz soll ja auch ganz anständig sein, scheinbar auch einfach zu entgräten. Da stört eben bloß der Basswood-Korpus. Andererseits habe ich auch nicht so die große Angst davor, dass mir da tonnenweise Ecken, Dellen und Dings reinkommen, wenn der nur gewachst ist, so hart gehe ich nicht mit meinen Instrumenten um.
 
Schlurch
Schlurch
Hutrocker
Bassix
ß94.639

Das müsste doch passen

PJ
Aktiv
Ebenholz
 
A
Allrounder67
New Member
Bassix
ß461
Passt schon - aber der ist 3½ mal so teuer, wie die anderen, die ich mir ansehe. Im Moment ist mein Budget etwas begrenzt, daher mein Wunsch nach etwas, das ich nach und nach verbessern kann. Und wenn die Kohle wieder lockerer sitzt, kann ich mir ja auch was richtig teures kaufen - oder eben bauen (lassen)...

Dass ich auch noch scharfe Optik-Kriterien habe, macht's nicht leichter, bin aber ja auch darauf eingestellt, selbst Hand anzulegen. Und Handwerklich auch nicht unfähig und mit zwei linken Händen mit nur Daumen bestückt.

Ausgangspunkt: Heller Korpus (Esche, vielleicht Erle, aber kein muss, nur hell), Dunkles Griffbrett (Ebenholz, Palisander, aber andere Sorten tun's vielleicht auch, Ebonol ist wohl auch ok), aber ohne Bundmarkierungen oder Inlays, bitte (da hab ich mit dem Affinity eben ein Problem), nur Sidedots. Die typische Fender/Squier Pickguards passen mir überhaupt nicht, das ist ein Bass, keine Gitarre, bei der man mit Plek über den Korpus schrummt... Daher finde ich den Deluxe Jazz eben ansprechend, ohne Pickguard und Poti-Deckel...
 
chuckrainy
chuckrainy
Active Member
Bassix
ß5.964
Ich würde in meinen Überlegungen nicht mit Holz und Hardware beginnen sondern den Sound anlysieren der am Ende herausaukommen soll. Zuerst Spieltechnik, dann Saiten und das Instrument.
Jacosound ist z.B. ein 4 Saitiger passiver Jazzbass mit der richtigen PU Positionierung. Das Holz kannst Du im wesentlichen vernachlässigen, da nicht jedes Stück Esche gleich klingt. Wenn aus dem 4er ein 5er wird dann verändert sich der Ton bereits durch mehr Halsvolumen. Der Jaco Ton lebt ja von der passiven Tonblende. Also macht es eine aktive Elektronik schwieriger.

Also vom Original ausgehen und jede Veränderung an anderer Stelle kompensieren kann ein guter Weg sein.
 
Bassgebrumm
Bassgebrumm
Well-Known Member
Bassix
ß8.445
So ein Projekt ist wie eine Schachtel Pralinen: Man weiß nicht genau, was am Ende klanglich dabei herauskommt. Auf der Gegenseite steht der Spaß beim Selbstbau oder auch nur beim Aussuchen der Teile, hinterher hat man dann ein Unikat, im schlimmsten Fall eines, welches den Soundvorstellungen nicht entspricht. Ein Weiterverkauf wird dann auch schwierig, das Ganze könnte dann z.B. so enden. Da muss man halt abwägen...
 
Zuletzt bearbeitet:
stachlmacher
stachlmacher
Fântomas!
Bassix
ß12.529
Auf der Gegenseite steht der Spaß beim Selbstbau oder auch nur beim Aussuchen der Teile, hinterher hat man dann ein Unikat
Völlig richtig! Das ist und war bisher ein gewichtiger Grund für meine Selbst- und Umbauten. Und selbst wenn das Ergebnis mal nicht ganz den Erwartungen entsprechen sollte, ist man nicht dümmer geworden, im Gegenteil nimmt man das mit für das nächste Bas(s)telprojekt:great:
 
A
Allrounder67
New Member
Bassix
ß461
So, hab mir den Affinity gekauft, sah gut aus, spielte gut, hörte sich gut an. 175 € für gegeben. Gemoddet wurden Mechaniken (Schaller?), Pickups (DiMarzio) und Brücke (Fender HiMass Bridge). Gleich das Pickguard abgenommen, und keine Fräsung zwischen HalsPU und E-Fach! Schon mal gut.
Erst mal ordentlich einstellen (fehlt aber nicht viel, Truss Rod etwas entspannen, wenn er sich hier akklimatisiert hat), dann mal etwas mehr spielen.
Was mich jetzt unmittelbar nervt sind die Potis, hat jetzt zwei vol Pots, möchte auf Balance und Vol umbauen (welche brauch ich da, wieviel Ohm und Log oder Lin?). Dann muss der Hals abgeschliffen werden (sind ein paar Saitenspuren, aber unter D und G-Saiten ein dunkler Streifen, sieht nach Öl oder Wachs (Fett?) aus. Und dann sind da ja die Bundmarkierungen, zum einen die auf dem Griffbrett in Perlmutt (oder was auch immer das ist) und die Sidedots, die ja verwirrend falsch sitzen. Und wie bekomme ich das Griffbrett dunkler?
Störend ist auch, dass die DiMarzio PUs etwas zu kurz/schmal sind - und die Fräsungen für die Schrauben passen auch nicht, fällt bei dem schwarzen Lack nicht weiter auf, aber wenn ich den abschleif/beiz/zieh/brenn, sieht das ja nicht so prickelnd aus. Hab mal kurz geguckt, Tho... hat billige Sadowski's, die sind aber nur 95mm breit, die Fräsungen 103 bzw. 105mm... Mit dem Saitenabstand passt das eigentlich gut, nur die Gehäuse sind etwas kurz... Und bei den anderen PUs auf seiner Homepage stehen keine Maße.
Was am Ende herauskommt, naja, mal sehen. Bis jetzt bin ich aber mit dem Ausgangspunkt zufrieden. Kann auch sein, dass ich mir doch noch den Deluxe dazu hol - wenn mir die Olsch nicht den Kopf abreisst... Dann kann ich am einen basteln, während ich den anderen spiele.
Wollte ich eine genaue Jaco-Kopie, hätte ich mir sowas auch fertig konfektioniert kaufen können (und dann sollte ich auch nicht auf fünf Saiten spielen), komplett mit "Patina", Kratzer und abgewetzem Lack. Und so gut spiel ich nicht, dass ich mich hinstell und so tu als ob. War nur ein Ausgangspunkt, so soundmässig... Und da kommt der Squier Jazz näher, als mein alter Ibanez mit Soapbars und Aktiv (plus Piezo unter der Brücke), auch nicht mit den aufgerüsteten Bartolinis.
IMG_20211015_172938.jpgIMG_20211015_172946.jpgIMG_20211015_173124.jpg
 
 

Oben Unten