ultraleichte Hardware - Tipps

mulhofa

Well-Known Member
Bassix
ß46.669
Bei Schaller könnte man auch mal nachfragen, ob es nicht auch Flügel im Fender-Stil (Clover, Elephat Ear, Blumenkohl, oder wie immer man die Form nennen mag) zu austausch gibt. Bei den Gitarrenmechaniken bietet sie einzelne Flügel an.

Macht natürlich nur Sinn, wenn die Mechaniken in die Bohrung passen und leichter sind als HipShot HB6 Ultralite ...
 

silber_bass

Equipment-Nerd
Bassix
ß7.607
Die Schaller M4 light. 44g für 14mm Bohrungen.
Die sind richtig gut, werd ich mir für meinen Streamer auch demnächst holen.

EDIT:
Die 3/8 Hipshots wiegen aber angeblich sogar noch weniger. 1,49oz dürften so ca. 42 gramm sein. laut zeichnung bei Hipshot.

Die Hipshots sind schon die fast die beste Wahl, fürchte ich. :-(
 
Zuletzt bearbeitet:

DieterASchmitz

Active Member
Bassix
ß7.284
Seit ich vor Jahren gemerkt hab das alle Töne auf der ASaite auffindbar sind hab ich die anderen Saiten abgemacht 🤟🤣.....

Aber Mal im Ernst.
Wer will den schon so ein 4 bis 5 Kilo Monster vier bis sechs Stunden um den Hals baumeln haben?
Ist doch albern wenn's auch leicht geht.
 

Lyons

Member
Bassix
ß2.001
Habe gerade Gotoh GB528 RES-o-Lite gekauft. Will das mal probieren, sie sehen sehr gut aus, haben eine kleinere Grundplatte mit dennoch ähnlicher Form wie die Originale. Mechanisch wirklich erste Sahne und sehr leicht. Sie sind fenderartig, aber irgendwie besser. (Bass Players Jewels) Es hilft am Bass selbst dann nur probieren, es kann sein, dass plötzlich Dead Spots auftauchen, die vorher nicht oder kaum hörbar waren. Das liegt dann am verringerten Gewicht an der Kopfplatte. Dazu gibt es hier auch eine ganz interessanten Faden, hab ich erst kürzlich entdeckt, aber weiß nicht mehr, unter welchem Titel der lief... Es ist bei Kopflastigkeit auf jeden Fall einen Versuch wert, ich hab mich auch gewundert, wie schwer die Originalmechaniken sind. Letztlich muss sich das Instrument hinterher „richtig“ anfühlen. Viele moderne Nichtfenders haben heute standardmäßig schon leichte Gothos mit den kleinen Griffen drauf, um der Kopflastigkeit von vornherein entgegenzuwirken.
 

Anhänge

Realdeal

Kurpalzbasser
Bassix
ß38.528
Habe gerade Gotoh GB528 RES-o-Lite gekauft. Will das mal probieren, sie sehen sehr gut aus, haben eine kleinere Grundplatte mit dennoch ähnlicher Form wie die Originale. Mechanisch wirklich erste Sahne und sehr leicht. Sie sind fenderartig, aber irgendwie besser. (Bass Players Jewels) Es hilft am Bass selbst dann nur probieren, es kann sein, dass plötzlich Dead Spots auftauchen, die vorher nicht oder kaum hörbar waren. Das liegt dann am verringerten Gewicht an der Kopfplatte. Dazu gibt es hier auch eine ganz interessanten Faden, hab ich erst kürzlich entdeckt, aber weiß nicht mehr, unter welchem Titel der lief... Es ist bei Kopflastigkeit auf jeden Fall einen Versuch wert, ich hab mich auch gewundert, wie schwer die Originalmechaniken sind. Letztlich muss sich das Instrument hinterher „richtig“ anfühlen. Viele moderne Nichtfenders haben heute standardmäßig schon leichte Gothos mit den kleinen Griffen drauf, um der Kopflastigkeit von vornherein entgegenzuwirken.
Wo hast du die gekauft und was wiegt eine einzelne?
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Ich finde dass das Gewicht an der Kopfplatte nötig ist um dem Bass auszutarieren - leichte Tuner fühlen sich für mich irgendwie weird an - die Tendenz zur Waagerechten beim Preci und das Gewicht am Headstock beim filigraneren Jazz Neck sind für mich essenziell...
 
 

Oben Unten