Umbau GreenAudio Bassball 200 Kombo mit PA-Amp. Funktioniert das??


FeliXT
FeliXT
Member
Bassix
ß10.156
Hallo Leute,

ich habe in jungen Jahren eine GreenAudio Bassball 200 Kombo (3 Speaker, 15", 8", 4") gekauft. Steht seit Jahren ungenutzt im Dachboden. Die 200 Watt sind ok, aber nicht die Offenbarung. Soundmäßig hats mich auch noch nie begeistert. Halt ein Kind der 80er. Mein Sound ist eher klassisch, rockig, drückend. Also eher passiver P-Bass an SVT Classic mit 8x10" Box, aber dafür habe ich leider keinen Platz ($$$).

Da ist mir folgendes (Schnapps?)-Idee in den Kopf gekommen. GA-Verstärker raus aus der Kombo, stattdessen einen PA-Verstärker rein und mit Pre-Amp in den Amp.
Das Ziel: flexibler Sound dank Pre-Amp, mehr Druck dank satter Leistung.

Ein bisschen was zur technischen Seite:
Der GA Bassball ist ein 2HE Vollverstärker mit 200 Watt der direkt in ein entsprechendes Fach der Kombo eingeschraubt ist.
Die Box hat so etwa Waschmaschinengröße (250l ?), ist mit 3 Speakern bestückt. 15", 8", 4" wenn ich mich richtig erinnere und ist mit diesen Werten angegeben:
Leistung: 300 Watt
Impedanz: 8 Ohm

Zum PA-Amp. Möglichkeiten gibt es ohne Ende. Um das Konzept auszuprobieren habe ich mir erstmal diesen ausgeguckt:
Fame A400 II
Daten:
Leistung: 400W Mono gebrückt an 8 Ohm
Eingangspegel: 21dBV/9V
S/N Ratio: 85dB
Eingangsimpedanz: 20kOhm
lüfterlos
Eingänge: XLR und Klinke
Ausgänge: Klemme und Speaker Twist
Gewicht: 11,8kg

Zum testen will ich als Pre-Amp erstmal einen Behringer BDI 21 nehmen. Kost fast nix und später kann man dann andere (komplexere) Geräte hernehmen.

Was ist eure Meinung? Macht das Sinn? Wird das funktionieren? Hat jemand sowas schonmal gemacht?

Ah, noch eine Ergänzung: Der Einsatzzweck ist ... gar keiner! Ich spiele nicht in einer Band, für einen Übungsverstärker ist das ganze etwas übertrieben.
Ich will einfach nur die Kombo verbessern und an meine Vorlieben anpassen. Wer weiss, vielleicht kommt ja doch mal wieder eine Band...

Danke für eure Hilfe und viele Grüße
Felix
 

Anhänge

  • img1.jpg
    img1.jpg
    115,7 KB · Aufrufe: 39
  • img3.jpg
    img3.jpg
    165,7 KB · Aufrufe: 39
matteagle
matteagle
New old stock
Was sind denn da genau für Speaker verbaut?
Ich hatte mal eine green audio 4x10" Box & das war so ziemlich das enttäuschendste Stück Technik das ich bisher besessen habe.
Meine Vermutung, der Amp alleine ist nicht das Problem.
Ich würde die 180 € in das Sparschwein werfen, den Combo verticken und mir irgendwas schönes gebrauchtes von Ampeg kaufen.
 
FeliXT
FeliXT
Member
Bassix
ß10.156
Was sind denn da genau für Speaker verbaut?
Eine gute Frage. Die hatte ich vor 25 Jahren mal ausgebaut weil ich unbedingt die Front Froschgrün lackieren musste. Ich meine mich an Alu-Druckgusskörbe zu erinnern. Leider steht der Amp im Moment nicht in meiner Nähe, sonst würde ich gleich mal nachschauen.

Aber Du hast recht, ob sich der ganze Aufwand lohnt, hängt natürlich davon ab ob die Box überhaupt was taugt...
 
matteagle
matteagle
New old stock
Vielleicht wohnt ja jemand in deiner Nähe der einen besseren Amp hat & ihr testet den mal an der Box bevor du da jetzt unnötig Geld in dem Projekt versenkst…
 
Basszupfer
Basszupfer
Schlagerbassist
Bassix
ß3.998
Hatten die nichma ein topteil mit eingebautem Zigarettenanzünder (es war wohl Ende 80er/Anfang 90er)?
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Bassix
ß83.966
Also 200 oder 300 Watt an der selben Box wird jetzt kein himmelweiter Unterschied. Hat das Teil einen Einschleifweg wo Du mit Deinem Preamp reinkannst?
 
FeliXT
FeliXT
Member
Bassix
ß10.156
Also 200 oder 300 Watt an der selben Box wird jetzt kein himmelweiter Unterschied. Hat das Teil einen Einschleifweg wo Du mit Deinem Preamp reinkannst?
Mono gebrückt an 8 Ohm sollen es 400 Watt sein. Das wäre dann schon mal das Doppelte...

Einschleifweg gibt's swiw nicht. Der Plan ist, mit dem Pre-Amp direkt in den Signaleingang der Endstufe zu gehen.
 
S
schatten
Well-Known Member
Bassix
ß28.098
Hatten die nichma ein topteil mit eingebautem Zigarettenanzünder (es war wohl Ende 80er/Anfang 90er)?
Jo, hatten sie. Hieß (natürlich ;-)) Fireball.
Mono gebrückt an 8 Ohm sollen es 400 Watt sein.
Die 400W sind Peak. RMS sind es 300W.
Der Plan ist, mit dem Pre-Amp direkt in den Signaleingang der Endstufe zu gehen.
Dazu hatte ich ja schon mal was in einem anderen Thread von dir geschrieben:
Dabei aber berücksichtigen, daß der Preamp genug Pegel für die Endstufe liefert, bzw. die Eingangsempfindlichkeit der Endstufe niedrig genug ist. Viele (Pedal-)Preamps liefern nur Instrumentenpegel und sind eher dafür gedacht, als Soundfärber vor einem Vollverstärker zu sitzen.
Bei dem Beringer BDDI-Klon würde ich stark vermuten, daß er keinen Line-Pegel liefern kann, zumal ihm auch die Pegel-Umschaltung des Originals fehlt.
 
FeliXT
FeliXT
Member
Bassix
ß10.156
Die 400W sind Peak. RMS sind es 300W.
Stimmt. Da haben sie ja ein bisschen beschissen beim Music Store. Und ich bin drauf reingefallen!
Peak-Leistungsangaben habe ich auf jeden Fall bei PA-Verstärkern sonst noch nie gesehen. Außer vielleicht bei McCrypt...

Aber es gibt ja genug Alternativen. PA Endstufen gibts ja wie Sand am Meer und in allen Preisklassen.
Aus dem HiFi-Bereich kenne ich es so, umso mehr Dampf der Verstärker hat umso sauberer und souveräner klingt es. Daher hab ich so Richtung 500 Watt RMS geschielt. Dann darf man nur nicht die Spinal Tap-Einstellung machen.
Kann man das so auf eine Bass Verstärker/Box-Kombi übertragen?

Bei dem Beringer BDDI-Klon würde ich stark vermuten, daß er keinen Line-Pegel liefern kann, zumal ihm auch die Pegel-Umschaltung des Originals fehlt.
Bleibt das Signalstärken-Problem und die Grundfrage ob die Box den Aufwand lohnt...
 
Bass_Zicke
Bass_Zicke
Well-Known Member
Bassix
ß29.266
.... ich würde erstmal schauen , was das ding überhaupt kann

also , einfach mal konserven musik rein und dann am eq durch rausdrehen der doofen frequenzen , einen brauchbaren sound versuchen hinzubekommen .

wenn das geht , sieht man an der stellung des eqs , was übermäßig vom amp angehoben wird ..... nämlich genau das , was man jetzt weggedreht hat .

kriegt man nichts gescheites damit zusammen , würd ich das projekt vergessen .

so ...... und gut wäre natürlich ein schaltplan als grundlage zum eventuellen nacharbeiten .

die meißten werden sich noch an die alten pearl sunflower 2x12" combos erinnern ..... sowas hab ich als topteil umgebaut und mir gefiel der sound auch nie wirklich ...... bei dem hab ich dann nur die klangregel stufe gegen eine vom ampeg ba 115 ausgetauscht .... und siehe da , der amp war nicht wieder zu erkennen .
 

S
schatten
Well-Known Member
Bassix
ß28.098
Kann man das so auf eine Bass Verstärker/Box-Kombi übertragen?
Im Prinzip ja. Aber für den Hausgebrauch sind 500W natürlich völlig übertrieben, da gibt es praktischere Lösungen.
Und auch für für einen möglichen Bandeinsatz würde ich nicht unbedingt auf die alte Box setzten, zumal die Kiste vermutlich auch nicht ganz leicht ist.
Ich nutze selbst u.a. einen Growling Krizzly Preamp an einer Red Rock Modus 3.0 Endstufe (580W RMS an 4Ohm), aber eben im Band-Einsatz (Rock-Cover) und bin weit davon entfernt, die Leistung der Endstufe auszureizen.
Bleibt das Signalstärken-Problem und die Grundfrage ob die Box den Aufwand lohnt...
Genau. Da würde ich mich dem Vorschlag von @matteagle anschließen, das Geld ins Sparschwein zu stecken.
 
 

Oben Unten