"Unbeachtete Grössen", welche auf die Saitenspannung Einfluss haben?

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.283
Hallo Leute,

Ich zerbreche mir ja in letzter Zeit je ein bisschen den Kopf zum Them Saitenspannung (siehe mein Topic zu "schwabbeligen" Flatwounds im Saiten-Subforum).

Jetzt frage ich mich aber, inwieweit die Werte für Saitenpsannung auf dem realen Instrument denn überhaupt "vorhersehbar" sind.

Weil:
zum Einen gibt es (zusätzlich?) die Abstände zwischen dem Sattel, gegebenenfalls dem Saitenniederhalter und den Stimmechaniken auf Seiten der Kopfplatte

und am anderen Ende des Bodies gibt es so Sachen wie:

eventuell 2-teilige Brücken
eventuell String-through-Body
Position der Saitenreiter nach Einstellen der Bund- und Oktavreinheit (mal weiter vorn, mal weiter hinten)

Kurz: Ist die Spannungsbestimmenden Länge tatsächlich nur die Länge zwischen Saitenreiter und Sattel für jede Saite oder spielen diese anderen Sachen auch mit. Und wenn ja, dann wie?

Dann mal los...
 

beate

Bassteltante
Kurz: Ist die Spannungsbestimmenden Länge tatsächlich nur die Länge zwischen Saitenreiter und Sattel für jede Saite oder spielen diese anderen Sachen auch mit. Und wenn ja, dann wie?
Nein. Ganz sicher eine Rolle spielt auf jeden Fall noch die Krümmung der Saiten über den Auflagern (Stegen). Das verkürzt die freie Saitenlänge - daher ja auch Sattelkompensation, also Verlängerung der Saitenlänge.

In Zollners Buch gibt es ein umfangreiches Kapitel über Saitenschwingungen, und warum die Obertonreihen nicht ganz dem theoretischen Ideal entsprechen, das ja für Fäden mit vernachlässigbarer Dicke gilt. Gelesen habe ich das noch nicht. Es dürfte sich aber lohnen.
 

Reddy

Labbeduddl
Also rein von der Theorie dürfte es egal welches
Instrument wenig bis garkein Einfluss
haben.
Die Länge von Sattel zur Bridge is bei normalen
Instrumenten ziemlich gleich lang.
Wo soll sich dann was ändern.
Klar kann man die Halskrümmung verändern
aber die Änderungen sind ja eher gering.

Also insofern die Länge des Instruments sich
nicht extrem ändert glaub ich kaum das des was
an der Spannung der Saite ändert
 

jam_bass

ohne Status
Bassix
ß65.737
Zu einer bestimmten Spannung einer Saite gehört der daraus resultierende Ton. Da gibt's nichts, was eine Möglichkeit bieten würde, von der erforderlichen Spannung abzuweichen, wenn man nicht auf Sonderlängen ausweichen will. Spannung-Ton=abhängig.
Wenn du die Spannung der Saite nach dem Anschlagen meinst, da hilft ein möglicht steifer, statisch gesunder Hals und/oder die Verlängerung der Mensur.

Gäbe es spannungsbestimmende Elemente jenseits des Sattels und jenseits des Steges, dann würde sich dein Instrument ständig verstimmen und tatsächlich sind da kurze Saitenstrecken auf der Kopfplatte und massive Brückenkonstruktionen vorteilhaft für die Tonhaltung.
 
Zuletzt bearbeitet:

dreizehnbass

baut....
Bassix
ß42.141
Also der Saitenkerndurchmesser hat auch einen wesentlichen Einfluß auf die Saitenspannung. Eine längere Mensur natülich auch. Dann ist es noch abhängig vom Material. Flexieble Seilsaiten, Nylon, Darm usw.
 
Oben Unten