Warum kein Ahorn für BassBodys?

BassManni_neu_16291

BassManni_neu_16291

Well-Known Member
Bassix
ß8.340
Sacht ma, Leute, da mach ich mir jetzt schon länger Gedanken drüber:
Warum wird eigentlich kein Ahorn für BassBodys verwendet?
Mir fällt nur der Rickenbäcker dazu ein, aber sonst findet man das nicht...
Hälse sind doch auch zu < 90% aus Ahorn und es ist doch gutes Tonholz???
Akustische Gitarren findet man hin und wieder auch aus Ahorn...also warum nicht für Bass? Nicht so geeignet? Teurer als Esche oder Erle kannst doch auch nicht sein, oder? Wenn ich mir da so Canada angucke mit riesigen Ahornwäldern...
Also, wer weiß was? Würd mich mal so interessieren...[;-)]
 
Jazzchili

Jazzchili

Active Member
Bassix
ß1.118
Warwick baut nen Streamer aus Ahorn. Epiphone den Ripper und Squier den VM Jazzy.
Ahorn kann aber auch sehr "hell" klingen. Da wird der sound schnell dünn und kalt. Das muss aber nicht sein.
Du hast aber recht, es gibt relativ wenige Bässe mit Ahornbody.
 
Achim_der_2te

Achim_der_2te

Der Blinde unter den Einäugigen
Bassix
ß370
Aber warum eigentlich ? Rein von den "technischen Daten" her, liegen Esche und Ahorn nicht weit auseinander. Da ist doch eher Erle die Exotin.

Lässt sich vielleicht nicht alles im Bassbau kognitiv erklären .. [**/]

Edith schreit nach Tooorsten !!!
 
Zuletzt bearbeitet:
caruso

caruso

New Member
Bassix
ß258
Spector verwendet viel Ahorn und Tbias hat früher das Basicmodell u.a auch mit Ahornkorpus gebaut.
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.920
Zitat:human base verwendet fast nur ahorn - das ist ne klangfrage, ahorn klingt realtiv fein. esche und erle haben mehr schmackes

danke für die info, gregor...ich habe mich nämlich immer gefragt, warum die human base teile für meinen gusto so lasch klingen....[:D]

bauschi[^]
 
Zuletzt bearbeitet:
Tomfisch

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß24.476
Mein 6-Saiter von Humanbase hat 'nen Ahorn-Body. "Lasch" - wie Bauschi das sagt würde ich es zwar nicht nennen, denn die Low-B's kommen schon gewaltig, gerade bei getragenen Tönen. Aber - da stimme ich Bauschi schon zu: es ist definitiv kein Bass mit "Eiern" und für Soul, Rock und Pop nehme ich lieber meinen Roscoe Beck oder den neuen RoxyB5 (der hat 'nen Sumpfeschebody). Beim Ahornbody ist das Frequenzbild straff und aufgeräumt ohne Mittenbetonung - für jazzige Sachen und Akkordarbeit passt das sehr gut. Auch ist bei Bässen mit durchgehenden Hälsen ein Ahornbody geeignet, etwas mehr Attack in den Sound zu bekommen. Meinen 6er Max spiele ich nur noch selten, z.B. wenn die Raumakustik nach schlanken Bässen verlangt (z.B. in Kirchen oder halligen Umgebungen).
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper

Mudskipper

.
Moin,

der Squier JB VM 70er ist aus (relativ weichem) Ahorn - das kommt dem Eschesound schon recht nahe Wenn man einen den nach 75er JBs sehr ähnlichen(!Ähnlich, nicht gleich) Sound für kleines Geld haben will, ist das ein klasse Bass.
 
Jazzchili

Jazzchili

Active Member
Bassix
ß1.118
Zitat:Original erstellt von: Mudskipper

Moin,

der Squier JB VM 70er ist aus (relativ weichem) Ahorn - das kommt dem Eschesound schon recht nahe Wenn man einen den nach 75er JBs sehr ähnlichen(!Ähnlich, nicht gleich) Sound für kleines Geld haben will, ist das ein klasse Bass.

[:D][:D] Ich weiss, ich hab einen!
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.920
das stimmt gregor, die fretless-teile von human base sind wirklich toll.
nur die bundierten bässe treffen nicht meinen geschmack.

bauschi
 
Tomfisch

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß24.476
Ah - mir fällt noch ein, dass der Höfner 500/1 auch nen Body aus Ahorn hat (mit ner Fichtendecke). Den Sound zu beschreiben fällt mir schwer, da durch die halbakustische Bauweise und der Shortscale-Mensur sowieso alles anders klingt, als bei Solidbodies. Ist aber mal fett was Anderes und manchmal lieb' ich den Sound - insbesondere mit den Flats von D'Addario (Danke an Bauschi für den Tip mit den Chromes!)
 
bauschi

bauschi

Well-Known Member
Bassix
ß5.920
Zitat:insbesondere mit den Flats von D'Addario (Danke an Bauschi für den Tip mit den Chromes!)

jau....die chromes sind fein.....machen echt spass.....freut mich für dich.


Zitat:dafür sind sie bei den fusionisten um so beliebter

klar....die brauchen normalerweise, für das was sie spielen auch keine wirklichen eier im sound....ist mir vor allem bei etlichen bassern auf dem idsteiner jazz festival aufgefallen.....

bauschi



 
Jerry Fretless

Jerry Fretless

Member
Bassix
ß4.362
Hallo Manni,
ich hab's vorher schon im Headless-Thread geschrieben. Mein Hohner-Paddel ist komplett aus Ahorn, aber eben auch Headless und mit sehr wenig Korpus - also mit "normalen" Bässen nur über's Holz nicht ganz vergleichbar. Der Klang ist ETWAS schlanker und vielleicht hochmittiger als der mancher anderer Bässe, tendenziell hat er weniger Tiefmitten, und mehr "HiFi". Ich find's aber nicht wirklich gravierend - jedenfalls weit von dünn oder gar problematisch entfernt. In der Band hat er genug Bumms und Durchsetzungsvermögen, und auf Aufnahmen bin ich immer wieder über das Low End überrascht.

Der Erste mir bewußte Voll-Ahorn-Baß in normaler Form, den ich ausprobiert hab, war das Streamer-Sondermodell von '91 (der Nymi-Gedächtnis-Baß [B)][;-)]). Dessen Klang war wirklich auffallend dünn und grell und nur mir deutlichem EQ-Einsatz (für meine Ohren) brauchbar. Ich hab ihn relativ schnell wieder hingestellt [**/].

Das war's dann aber auch schon mit meinen Ahorn-Korpus-Erfahrungen aus erster Hand.

Gruß, Jerry

 
Achim_der_2te

Achim_der_2te

Der Blinde unter den Einäugigen
Bassix
ß370
@ Gregor: Bitte nicht das böse Wort [:O!] Das hat hier 'ne ganz spezielle Eigendynamik [:D]
 
Rhino

Rhino

Well-Known Member
Bassix
ß4.321
Neben dem Hohner Paddel ist auch der BBass und The Jack aus Ahorn bei durchgehendem Ahorn-Hals.
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
möglicherweise hatte das zumindest früher den grund, dass ahorn viel schwerer zu verarbeiten ist als zb. esche. ich habe mir nur einen thumbrest auf dem holz geschnitzt und bin schon beeindruckt, wie man das so verarbeiten kann..[8B]
von wegen keine eier..da kann man mit einem rick nur drüber lachen..[:D]
 
allerbest

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Zitat:Original erstellt von: Achim_der_2te


Edith schreit nach Tooorsten !!!
Hier bin ich und bin diesbezüglich auch eher ratlos. [ooo]

Verarbeitungstechnisch und preislich gibt es keinen Grund.

Wahrscheinlich eher in der Nachfrage bzw. Fender und Gibson geben mit Mahagoni, Erle und Esche eine "traditionelle" Richtung vor.[ooo]

Soundmäßig ists wiederum eine Frage des Geschmackes (siehe oben).
 
Jerry Fretless

Jerry Fretless

Member
Bassix
ß4.362
Waren nicht die Holz-Korpusse (so vorhanden) der Steinberger-Bässe auch aus Ahorn? (Fällt mir nur grad so ein, komm aber nichtmal auf die Modellbezeichnung, muß mal googeln)
Ich hatte so einen als 5-Saiter öfter mal probegespielt - also wenn der keine "Eier" hatte [:O!]

Gruß, Jerry

Edit: So einer war's (etwas runterkurbeln, der rote - bei mir damals in durchscheinend-dunkelgrün): http://www.daveandboo.com/kit.html

 
Zuletzt bearbeitet:
Lindex

Lindex

El Cheapo
Bassix
ß47.395
Zitat:Original erstellt von: GregorFris

Zitat:Original erstellt von: Achim_der_2te

@ Gregor: Bitte nicht das böse Wort [:O!] Das hat hier 'ne ganz spezielle Eigendynamik [:D]

dann muss hier wohl mal frischer wind rein!

Yepp!

Über Fritz kann man sicher geteilter Meinung sein, seine Bässe sehen schon...ungewöhnlich...aus, um es mal halbwegs neutral zu sagen, aber von Klang und Handling her haben sie mich auf's positivste überrascht.
Wenn die Dinger nicht so teuer wären, hätte ich definitiv einen Purist Masterclass - hab mich da auf der Messe auf Anhieb in einen verguckt... [**/]
 
Zuletzt bearbeitet:
victor9000

victor9000

Active Member
Bassix
ß1.448
Mein Ibanez Jazzbass hat auch einen Ahorn Korpus und klingt trotzdem nach JB. Der Hals hat ein Rosewood Griffbrett. Im Vergleich zu meinem Esche/Ahorn JB knallt er nicht ganz so und liegt damit so in der Mitte zum klassischen JB mit Esche/Ahorn/Rosewood. Mir gefällt das sehr gut und er setzt sich besser durch als der Esche/Ahorn.
Der einzige Nachteil ist, daß er höllisch schwer ist.
 

Similar threads

 

Oben Unten