Warum noch zusätzlich einen Preci kaufen?


Rqt
Rqt
Well-Known Member
Bassix
ß15.778
Moin Leute, ich gebe zu, ich habe etwas Langeweile.
Irgendwie glaube ich ja, dass wenn ich meine Lieblingsbass-Sound beschreiben sollte, ich eigentlich beim Preci landen müsste. (wobei ich bisher noch keine in der Hand hatte der mich vollüberzeugt hat, waren auch nur Fender oder Sandberg) wenn ich auf YouTube Soundbeispiel höre, in der letzten zeit z.B AV Preci oder Vincent Bass, denke ich immer geil. Auf der andern Seite merke ich beim spielen, dass ich doch gerne zwei pick ups habe. Ich auch selten nur auf einen Pick spiele. Gibt aber immer mal Situationen wo ich doch nur einen Pick benutze, z.B. der Bridge Pick, wenn ich Akkorde spiele.
die Frage an die Preci Fraktion zukaufen, was spricht für euch dafür, sich einen Bass zu zulegen, der nur einen (sicherlich guten) Grundsound hat? Die Dominanz des Tones in der Band. Das regelt ihr alles nur über Tonblende?

Trotz Langeweile ist es mir ein Anliegen eure Meinungen zu hören. (Mit Langeweile meine ich, dass ich ohne Langeweile bei dem Regenwetter gar nicht diesen Beitrag geschrieben hätte.

Gruß
RQT
 
Noble
Noble
stag beetle
Moin Leute, ich gebe zu, ich habe etwas Langeweile.

Das glaub ich auch:-)...ist aber nicht schlimm.

die Frage an die Preci Fraktion zukaufen, was spricht für euch dafür, sich einen Bass zu zulegen, der nur einen (sicherlich guten) Grundsound hat? Die Dominanz des Tones in der Band. Das regelt ihr alles nur über Tonblende?

Ich spiele keinen Preci aber Stingray und mag es, einen verlässlichen Sound zu haben, auf den ich immer bauen kann. Man kommt garnicht erst in die Situation viel herumzudrehen an irgendwelchen Reglern. Beim Preci kommt halt noch mehr Purismus hinzu: keine aktive Elektronik und nur die Tonblende. Der P Sound funktioniert für sehr viele Sachen aber ein Preci funktioniert nicht für alle Bassisten. Ich bin stetig der Meinung, dass grade in den letzten 10 Jahren Musikstile etabliert wurden, wo ein Preci einfach Quark ist (alles was ziemlich heftig runtergestimmt ist....und für Marcus Miller knallpeng isses auch nix).

Lange Rede kurzer Sinn. Ich würde dir empfehlen zu testen, ob ein Preci zu deinem Stil passt und zu der Musik die du machst.
 
Rqt
Rqt
Well-Known Member
Bassix
ß15.778
Muss gesteht, beim schreiben dachte ich...Hmmm könnte anstatt eines Preci auch nach Stingray fragen:-). Bei Sting kann ich - glaube ich - den Sound besser einorden. ist aber vielleicht nur Einbildung.

Bin kein Rocker..eher Groove, Soul, Funk . auch wenn es gute Rocksachen gibt, Bowie macht auf dm Bass schon Spaß
 
Rqt
Rqt
Well-Known Member
Bassix
ß15.778
Langeweile... Geh doch mal in einen Laden mit Bässen.
Nö, lieber Erfahrungsaustausch
im Grunde ist mir schon klar, dass mich die probe im laden auch nicht weiterbringt. da braucht es schon schon en Band ( habe ich Corona bedingt gerade nicht).
Vielcht etwas spezifischer. Gibt es hier Player, die nach dem Kauf des Prci zur Ansicht kamen, alles andere brauche ich eigentlich nicht mehr ? oder wurde es dann ein Bass von mehreren?
 
Noble
Noble
stag beetle
Hmmm könnte anstatt eines Preci auch nach Stingray fragen:-)

Now we`re talking

Bin kein Rocker..eher Groove, Soul, Funk . auch wenn es gute Rocksachen gibt, Bowie macht auf dm Bass schon Spaß

Ich selbst spiele neben Post Grunge und Metal auch sehr viel Funk und RnB Kram. Auch Hip Hop. Dafür passen im Prinzip alle 3 großen Klassiker (JB,P,Ray) sehr gut und es ist eine Frage des Geschmacks. Ich brauche keine Preci, weil ich durch palm muting aus dem Ray auch einen super Soul/RNB tone bekomme. Für Funk und Slap gibts meiner Meinung nach eh nix Besserers...und man säuft in der Band nicht ab wie mit manchem Jazzbass:o).

Ausschlaggebend sollte für dich auch die Halskomfortabilität sein. Ich mag weder dünne Hälse noch zu breite. Von daher fallen Precis mit 44er/45er Sattelbreite und viele Jazzbässe raus. Der Ray mit den 41,5 (hatte auch schon einen mit 43)mm Sattelbreite ist da für mich ideal.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Vielcht etwas spezifischer. Gibt es hier Player, die nach dem Kauf des Prci zur Ansicht kamen, alles andere brauche ich eigentlich nicht mehr ? oder wurde es dann ein Bass von mehreren?
Ich hatte drei "only Ps, alle von Fender, von denen zwei richtig gut waren, aber im Endeffekt "brauche" ich dann doch was anderes - und habe u.A. drei PJs und ein PMM.
 
  • Like
Reaktionen: Rqt
Rqt
Rqt
Well-Known Member
Bassix
ß15.778
Wow Noble, dass nenne ich mal ein breites musikalisches Spektrum . Bei Hälsen ist es ähnlich, bzw hat es sich im laufe der zeit entwickelt, aber die dünnen Hälse meiner Anfangsphase ( sie liegt allerdings erst 4 Jahre zurück) passen nicht mehr so richtig. Breiter und dicker passt inzwischen schon gut . Hatte vor kurzem beim befreundeten Bass er mal seinen Warwick in der Hand, für mich war der Hals echt schon ziemlich ideal.
 

whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß66.851
Also ich seh das pragmatisch. Du scheinst ja schon einen Bass zuhaben. Gibts Gelegenheiten, bei denen der Dir nicht den Sound liefert, den Du brauchst? Und wenn ja, würde das ein Preci?
Ich habe nie das Gefühl gehabt, daß mir ein Preci fehlen würde. Bis jetzt zumindest.
 
Buehlie
Buehlie
Active Member
Bassix
ß5.694
Ich habe nach vielem Testen vor einigen Jahren „meinen“ Preci gefunden. Ein Fender Specialrun aus Mexico. Hat sich aus 6-8 gute P‘s als für mich perfekt rauskristallisiert. Für meine Musik (60‘s Rock, Pop und funkige Songs) passt der gut. Würde es nicht soviel Spaß machen, etwas Auswahl zu haben, wäre der Preci mein Bass für die einsame Insel. Sitzt perfekt im Mix. Kann rocken und Softie-Sounds. Tiefere Stimmungen brauche ich nicht.
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Für mich hat Bass spielen nix mit praktisch, praktisch, teuer, billig, Marke oder Modell zu tun, sondern mit einer unmenge an rückmeldungen die ich vom Bass bekomme zu tun.
Ich mag den dünnen Rick Hals genau so gerne wie den Baseball Schläger hals meiner Puldin Bässe.
Wenn ich einen Bass in die Hand nehme und spiele inspiriert er mich zum weiter spielen oder nicht....
Ich hab aktuell 8 oder 9 Bässe aber müsste ich mich für zwei entscheiden, bliebe der Rick, welcher mein dritter ist, die beiden anderen konnten mich nicht überzeugen und mein allerbester Puldin . Eine Ostblock PB Copie die einfach genial klingt.
Den würde ich gegen keinen originalen Pfender tauschen. Zumindest hab ich noch keinen in der Hand gehabt, der vergleichbar war....
Aber wie beim Rick, hat auch hier mich der PB gefunden.....durch zufall....ist halt wie bei den Frauen....mann kann zwar online mal schauen was es so gibt, aber am Ende braucht es mehr als das die Daten stimmen....
 
Rqt
Rqt
Well-Known Member
Bassix
ß15.778
Ich habe 2 Sandberge, passiv TT4 und TM4, ich mag beide sehr. Sind halt moderne Sounds
, beide sind auch nicht unähnlich. Ich bin aber auch völlig überzeugt, dass ich durch beide kein besserer Spieler geworden bin. Auf dem Stand auf den ich mich jetzt befinde, das Level hätte ich auch erreicht wenn ich meinen Sire V7 behalten hätte.
Ich glaube — ich habe da eine Erinnerung an meinen alten Basslehrers, der meinte, egal womit ich ins Studio gehe, letztlich will der Techniker doch immer wieder dass ich den Preci nehme. Ich grüble und staune darüber, weil ich denke….. kann man mit einem Grundsound glücklich werden?
muss man ja nicht, habe ja auch andere Bässe.
Aber irgendwie haben mir es der AV Preci und der Vincent Akkurat angetan….. aber haben eben nur einen Grundsound
Auf jedenfall freue ich mich, dass sich doch einige von euch an meiner Langeweile beteiligten wollen
 
Zuletzt bearbeitet:
Nick McNoise
Nick McNoise
Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß31.565
... die Frage an die Preci Fraktion zukaufen, was spricht für euch dafür, sich einen Bass zu zulegen, der nur einen (sicherlich guten) Grundsound hat? Die Dominanz des Tones in der Band. Das regelt ihr alles nur über Tonblende? ...
Hier kannst Du Dir die Antwort selbst raussuchen.

Und das ein P nur einen Sound hat, nun ja, ... 😉 ... vielleicht habe ich einfach bessere Ohren und/oder vielseitigere Finger als andere.
 
  • Like
Reaktionen: Rqt
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Einen Preci sollte man schon haben. Manchmal braucht man einfach nur diesen einen Sound. Allerdings ist das Teil so oft und gut bis sehr gut kopiert worden, dass man dafür nicht viel Kohle lassen muss. Z.B. Squier CVs oder einen MF Preci gibt's (bzw. gab es) für schmales Budget. Und das war's dann aber auch. Tausende Taler für irgendwelche Vintageschrottheiten zu lassen halte ich für bedrohliche Anzeichen von Altersdemenz bzw. sich mit viel zu hohen Investitionen in Gammelholz seine Jugend zurückkaufen zu wollen. Richtig geil klingende und gut verarbeitete Precis gibt es auch schon für ein paar hundert Euro. Da muss dann auch nicht Fu**er drauf stehen.
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
was spricht für euch dafür, sich einen Bass zu zulegen, der nur einen (sicherlich guten) Grundsound hat?
das er den hat. Ich habe mindestens 8 Bässe nur aus diesem Grund. Allerdings braucht man tatsächlich nur 2 (Einer Flats, einer alte Rounds)
Precis. Ich hatte mal 5 gleichzeitig. Die sind halt alle unterschiedlich, mir aber bis auf wenige noble Ausnahmen alle zu mittig und plärrig. Ne gute Alternative zu nem Preci ist zB der Epi Jack Casady. der macht den selben Job etwas anders, aber wie ich finde in der Preisklasse viel charmanter.

Meist spielt man Preci weil der Amp zu klein ist....

Für richtig thumb muss man sich mal shorties und andere pickups angucken.....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Rqt

Similar threads

bassocksky
Antworten
11
Aufrufe
6K
bassocksky
bassocksky
subsonic777
Antworten
109
Aufrufe
16K
boumbase
boumbase
 

Oben Unten