Was macht bei euch den Ton? Bass, Amp, EQ, Effekte?


TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.086
Lösungen
4
Bassix
ß158.053
Ohne Berücksichtigung meiner Finger macht bei mir zuallererst der Bass den Sound, dann ggfs. Effekte, dann die Box, soweit vorhanden oder eine CabSim und zuletzt der Amp.
 
Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Beiträge
4.933
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß170.966
Äh... Alles. Die wenigsten können ihren Sound nur aus den Fingern holen. Damit sind wir beim Equipment - und nichts davon ist "neutral" oder "linear". Erst recht nicht in Kombination.
Wer der Meinung ist, daß der Sound hauptsächlich aus den Fingern kommt, der soll mir 2 Sekunden Zeit geben. Ein Dreh am Amp und sein Sound ist komplett !!! verändert. :eek: Da kann er dann ruhig versuchen irgendetwas mit seinen Fingern zu machen um seinen Sound wieder hin zubekommen. No Chance :confused:
 
goldbass
goldbass
Seid lieb!
Beiträge
3.338
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß50.423
Wer der Meinung ist, daß der Sound hauptsächlich aus den Fingern kommt, der soll mir 2 Sekunden Zeit geben. Ein Dreh am Amp und sein Sound ist komplett !!! verändert. :eek: Da kann er dann ruhig versuchen irgendetwas mit seinen Fingern zu machen um seinen Sound wieder hin zubekommen. No Chance :confused:
Das ist mit der Aussage "der sound kommt aus den Fingern" auch nicht gemeint. Der sound kommt dann zwar immer noch aus den Fingern, hat aber keinen Bassanteil mehr, wenn du den Bass am Amp komplett rausgedreht hast. Ich verstehe nicht auf was du hinaus willst.
 
rootbert
rootbert
Schändliche Dirne des Konsums
Beiträge
6.486
Ort
Hannover
Bassix
ß302.603
Same here... der Bass ist wichtig (eh klar), der Amp färbt kräftig (Mesa M3) und die Box(en) sind bei mir mindestens genauso wichtig... entweder die Mesa 1516 oder 1-2 TL606 mit EV15, die ebenfalls n ganzen Arsch voll Charakter in den Ton legen.

Insgesamt ne saumittige Kombination, weshalb der EQ am Bass etwas scooped eingedreht ist. Am M3 ist alles auf 12 Uhr. Dafür nutze ich wiederum für meinen Cleansound außer nem LA Comp im HX Effects keinerlei Effekte... Dynamik kommt aus den Fingern und dem Volumepedal.

Spielereien für bestimmte Passagen sind dann Delay, Reverb und Fuzz, aber das ist dann eh ne völlig andere Baustelle soundwise.
 
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Beiträge
1.058
Bassix
ß50.511
Konnte bisher in meiner noch kurzen Bass-Laufbahn nur feststehen, dass sich viel verändert. Ich hab Flats auf den Mex-Preci gespannt und finde den heute sterbenslangweilig. Meine Orange 115 mit Umbau auf EV und die zweite 15er finde ich immer noch geil, vor allem mit Jazzy und dem DeGier. Die Barefaced BigTwin2 ist wegen der FRFR Charakteristik und der Klarheit der 12er und dem Horn für mich gerade einfach nicht zu toppen, auch nicht durch eine 4x10. Der Amp muss bei mir gerade relativ neutral sein, dann freue ich mich an den Unterschieden durch die Bässe, die ich anschließen kann. Es muss der richtige Anteil Höhen, das Knallen der Saiten auf die Bünde und das Abschnalzen der Saiten vom Plek hörbar sein. Growl, so diese rauhe Struktur auf der Oberfläche des Sounds, das will ich hören. Ich spiele die Bässe gerade alle direkt in die Amps, bzw. im Extrem über den Röhrenpreamp Emperor von GPLightstone Gunnar Preuss (ich liebe das Ding, ist mein bester Preamp) in eine Endstufe auf zwei selbstgebaute 8Zoller, vor Allem wegen der Klarheit. Wenn ich die Barefaced spiele, dann gerade über den gemoddeten HB800 Block, die beiden 15er über den Orange 4stroke 500. Und wehe, einer hat am EQ gekurbelt. Es kann sein, das mit der Verstellung eines EQ-Reglers am Amp plötzlich alles einfach irgendwie mistig klingt. Das liegt auch an dem Proberaum. Mit Effekten werde ich gerade gefühlt nur vom Wesentlichen abgelenkt und ich halte es nicht lange damit aus, außer etwas Reverb und etwas Oktaver, die sind zeitweise ganz lecker. Bei mehreren Bässen bin ich auf MusicMans Cobalt Flats 2812 gewechselt, die klingen so geil. Auch die half rounds D’Addarios ENR71 und 72 sind nicht von schlechten Eltern. Dass die anfangs so kleben bzw. sich rau anfühlen, damit muss ich leben, ich mag den Sound. Diese geschliffenen Saiten haben die richtige Menge Höhenanteile, aber trotzdem Wucht und Rundheit im Sound. Was ich mit dem Preci mache, steht auch schon fest. Etwas heftiger mittig klingende FenderCS ‘62er Pickups liegen schon bereit und er bekommt auch diese Saiten. Wenn er es dann nicht kickt, wird er auf Original zurückgebaut und verkauft, es wird jemand geben, der genau das will. Es ist alles extrem Geschmackssache, ich will auch nicht immer das Gleiche, es ist einfach geil, verschiedene Bässe an verschiedenen Boxen zu hören. Was den Sound angeht, klar geht über die Finger ganz viel, vor allem über die Dynamik. Der DeGier kann beim Plekspiel von zärtlich akzentuiert bis zum brüllenden Monster werden, da wackelt die ganze Bude. Unser Gitter will das auch so, der sagt, da muss den Leuten der Kopp wegfliegen. Ich hab das früher schon geahnt, wie verschieden die Bässe sind, aber das wird im wahren Leben noch getoppt. Da ist eine Riesenspanne drin, selbst beim Saitenwechsel tut sich enorm viel. Meine Bässe sind auch extrem verschieden. Und das coole ist, dass das für jeden wieder anders zu erleben ist, weil Menschen verschieden hören. Deshalb ist meine Conclusio auch ein Plädoyer für das Experimentieren. It‘s a Journey! Und das macht eine Riesenlaune. Wenn Du nicht zufrieden mit dem Sound bist, was rausschmeißen und was Neues ausprobieren. Mit den Basics anfangen, Bass, Pickups und Saiten. Verschiedene Amps ausprobieren. Eine Röhrenvorstufe kann eine ganze Welt des Klangs eröffnen, mit möglichst cleanen Sounds beginnen, bevor was künstlich verändert wird durch Effekte. Das wär so mein Rezept.
 
Zuletzt bearbeitet:
Behzi
Behzi
Mit Faschisten diskutiert man nicht.
Beiträge
10.775
Ort
Dortmund
Bassix
ß155.111
Bei mir ist ebenfalls eine Kombination aus Bass und Amp (Box nur mit Abstrichen).

Setup ist Recht klassisch.
Preci (Singlecoil und Splitcoil) - 70erJahre V4-B - 90er Ampeg 810
Das ist simple und klingt einfach nur gut!
Allerdings nutze ich das gerade nur zu Hause.
Der V4-B hängt an ner Ox Box. Damit lässt sich der Amp nach Geschmack aufreißen und die Lautstärke dennoch gut kontrollieren.

In der Band (PunkRock im weitesten Sinne) nutzen wir inzwischen ausschließlich In-Ear Monitoring, weshalb der Faktor Box dort eher "überflüssig" ist.
Signalkette dort:
Preci (oder neuerdings auch Jazz mit Flats, kommt richtig geil finde ich...) - Gnome Tube DI - Trace GP12 SMX
Das kriege ich sehr detailliert auf's Ohr. Gefällt mir unheimlich gut und passt meinwr Meinung nach auch sehr gut zur Musik.
Den Trace hatte ich kürzlich gegen Eden WTP und Ampeg SVT2P getestet. Gefiel mir am besten.
 
Zuletzt bearbeitet:
bassdscho
bassdscho
Well-Known Member
Danke für die ausführlichen Erläuterungen!

Auch die half rounds D’Addarios ENR71 und 72 sind nicht von schlechten Eltern. Dass die anfangs so kleben bzw. sich rau anfühlen, damit muss ich leben, ich mag den Sound. Diese geschliffenen Saiten haben die richtige Menge Höhenanteile, aber trotzdem Wucht und Rundheit im Sound.
Hast Du die auf dem Preci drauf?
 
bassdscho
bassdscho
Well-Known Member
Setup ist Recht klassisch.
Preci (Singlecoil und Splitcoil) - 70erJahre V4-B - 90er Ampeg 810
Das ist simple und klingt einfach nur gut!
Allerdings nutze ich das gerade nur zu Hause.

Ich ab ja so ne 810 noch nie angespielt, was sicher interessant wäre.
Hmm, hat thomann so was noch im Laden stehen? 🤔

Aber ich kann mir die zu Hause so gar nicht vorstellen im 15 qm Proberaum.
 

SamK74
SamK74
Well-Known Member
Beiträge
533
Ort
Havixbeck
Bassix
ß21.237
Hi,
was macht ihr, um zu klingen, wie ihr euch das vorstellt?

Worauf ich hinaus will…habt ihr eine Einstellung, die ihr quasi immer benutzt, stellt ihr je nach Raum neu ein, vielleicht sogar während des Gigs, benutzt ihr ständig wechselnde Effekte/Pedale?
Jup. Hab meinen "Standard-Sound" gefunden, zumindest wenn ich im Ensemble bzw. in einer Band spiele. Amp wird nur bei Bedarf dezent an den Raum angepasst ("Dröhnfrequenzen" raus). Ist aber aktuell bei mir nicht gegeben. Meine letzte Banderfahrung hat mich erneut darin bestärkt, nur noch für mich selbst zu spielen.

Was braucht ihr zum Bass spielen?
Bass, Kabel, Amp, Box.

Was anderes ist es, wenn ich schön abgedichtet irgendwelche Soundscapes zusammenshredder... üblicherweise benutze ich dafür den Nux Mighty Plug, drehe mit den eigebauten Effekten total rund und gebe mir das dann exklusiv per Kopfhörer :D Neuerdings auch gerne mit dem Zoom B1 Four... zusammen mit dem eingebauten Looper kann man da auch viel Mumpitz mit veranstalten.
 
Behzi
Behzi
Mit Faschisten diskutiert man nicht.
Beiträge
10.775
Ort
Dortmund
Bassix
ß155.111
Ich ab ja so ne 810 noch nie angespielt, was sicher interessant wäre.
Hmm, hat thomann so was noch im Laden stehen? 🤔

Aber ich kann mir die zu Hause so gar nicht vorstellen im 15 qm Proberaum.
Ist schon ordentlich oversized. :D
Ich habe den V4-B noch an der OxBox hängen um die Lautstärke etwas moderat halten zu können und dennoch geile Röhrensättigung zu haben. (habe ich oben vergessen zu erwähnen)

Auch wenn die Kinder abends schlafen kann ich so vernünftig spielen (Raum im Keller, Recht vernünftig gedämmt) und habe einen phantastischen Sound. Die 810 füllt den Raum mit ordentlich gefärbtem Ton.

Ich rate unbedingt zum persönlichen Anspielen (wie bei allem anderen Zeugs auch...) So findest du raus was dir taugt und was deinem Geschmack entspricht.
Neben Thomann hast du vielleicht mal die Gelegenheit an einem bassic-Treffen teilzunehmen. Die gibt es ja in allen Regionen Deutschlands regelmäßig...
Da gibt's nette Leute und tolles Equipment zum ausprobieren. Kann ich nur empfehlen. :bier:
 
bassdscho
bassdscho
Well-Known Member
Ich habe den V4-B noch an der OxBox hängen um die Lautstärke etwas moderat halten zu können und dennoch geile Röhrensättigung zu haben. (habe ich oben vergessen zu erwähnen)
Da muss die Box (und der Amp) ja schon ordentlich was können, wenn Du da noch extra doll in diese OxBox investierst.

Neben Thomann hast du vielleicht mal die Gelegenheit an einem bassic-Treffen teilzunehmen. Die gibt es ja in allen Regionen Deutschlands regelmäßig...
War ich erst in Hessen gewesen.
Da hat aber @Ens 4x12 mit Traynor YBA 300 dominiert und ordentlichem Metal-Sound. 🙄

Aber beim Frankentreff werde ich mal in die Runde fragen, wer Bock hat eine 810 mitzubringen. :D
Okay, ich helf auch etwas beim Schleppen.
 
StonerGreg
StonerGreg
Dr. Dezibel
Beiträge
10.900
Lösungen
1
Ort
Ruhr-Area
Bassix
ß273.935
Etwas heftiger mittig klingende FenderCS ‘62er Pickups
Dann hast Du den falschen PU erwischt. Der 62er klingt eher etwas harmlos und ist auch noch leicht gescooped. Was Du willst ist der 63er oder (noch geiler) der Seymour Duncan SPB4 (Steve Harris). Die beiden bringen richtig geile Tiefmitten und sind obenrum immer noch durchsichtig genug, um gut ortbar zu bleiben. Der 62er hat seeeehr zurückhaltende Mitten, der wäre nicht der PU, an den ich zuerst denken würde, wenn ich „heftig“ und „mittiger“ als klangliche Vorgabe hätte.
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Beiträge
3.191
Bassix
ß64.634
Ein Dreh am Amp und sein Sound ist komplett !!! verändert. :eek: Da kann er dann ruhig versuchen irgendetwas mit seinen Fingern zu machen um seinen Sound wieder hin zubekommen. No Chance :confused:
Schon gut gedacht!
Aber!
Wenn du an dem Amp von einem drehst, der mit seinen Fingern am Bass umgehen kann, dann klingt das zwar anders aber eben immer noch nice!
:bier:
 
Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Beiträge
4.933
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß170.966
Das ist mit der Aussage "der sound kommt aus den Fingern" auch nicht gemeint. Der sound kommt dann zwar immer noch aus den Fingern, hat aber keinen Bassanteil mehr, wenn du den Bass am Amp komplett rausgedreht hast. Ich verstehe nicht auf was du hinaus willst.
Wenn ich z.B. die Mitten vorher auf scooped hatte und sie jetzt voll reindrehe, dann ist das doch ein völlig anderer Sound und wenn ich dir die Bässe rausdrehe und du nur noch ein paar Mitten und Höhen hast kannst du das doch auch nicht mit den Fingern ausgleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Beiträge
4.933
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß170.966
Schon gut gedacht!
Aber!
Wenn du an dem Amp von einem drehst, der mit seinen Fingern am Bass umgehen kann, dann klingt das zwar anders aber eben immer noch nice!
:bier:
Du meinst wahrscheinlich etwas anderes. Klar klingt der Basser dann noch gut, weil er gut spielt, aber der Sound ist dann eben ein völlig anderer und das können die Finger auch nicht ändern.
 
goldbass
goldbass
Seid lieb!
Beiträge
3.338
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß50.423
Wenn du z.B. eine Brille mit blauen Gläsern aufsetzt, sieht deine Welt eben blau aus. Keiner hat behauptet, dass der Sound ausschließlich aus den Fingern kommt und später durch nichts verändert werden kann. Ich verstehe immer noch nicht, um was es dir geht.
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
26.312
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß39.307
Wenn du z.B. eine Brille mit blauen Gläsern aufsetzt, sieht deine Welt eben blau aus. Keiner hat behauptet, dass der Sound ausschließlich aus den Fingern kommt und später durch nichts verändert werden kann. Ich verstehe immer noch nicht, um was es dir geht.

Ich hab eine Brille mit blauen Gläsern und das stimmt so nicht. Das wirkt eher wie ein Konturfilter.
 

Oben Unten