Wie schnelle Passagen raus hören?

Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
An die anderen: das Problem beim Verlangsamen ist ja eben, dass die Sound-Qualität so schlecht ist, dass man kaum die Grundtöne raus hören kann. Dass es langsam zu stellen ist, wusste ich, bringt mir aber nichts, das hatte ich doch in meinem Eingangs-Post bereits erwähnt:


Danke dennoch für eure Beiträge. Interessant zu hören, wie gut man mit Audacity dann doch die Geschwindigkeit verlangsamen kann ohne übermäßigen Qualitäts-Verlust zu erleiden.
Viele Grüße,
-Alex
Bei Youtube geht das ohne Probleme, allerdings hast du recht, wenn du stark verlangsamst. 85% geht eigentlich immer, 75% meistens auch, aber unterhalb von 50% wird es dann meistens schlecht bzw. unbrauchbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Slidemaster Dee
Slidemaster Dee
Member? Ich geb dir gleich Member!
Bassix
ß81.254
@Alex84 Jau, der klingt heute Morgen mit frischen Ohren tatsächlich schief. Ich korrigier später nochmal.
 
Slidemaster Dee
Slidemaster Dee
Member? Ich geb dir gleich Member!
Bassix
ß81.254
Jau, da hab ich mich gestern verfrickelt. Aber jetzt! Das Original ist ziemlich sicher Drop C# Tuning. Dann kannst du den quasi in einer Lage durchballern. Auf HEAD ist das Riff echt Arbeit. Ich hab dir nochmal beide notiert.

37A2EABC-2993-41F7-B7DB-5F8C2BE67FB2.jpeg
 
Papa
Papa
Well-Known Member
Bassix
ß20.111
Töne Summen und dann mit dem Bass Abbilden. Nicht gleich alle auf einmal sondern mit den markanten anfangen, dann hast Du die Range, in der DU Dich bewegen musst. Erst dann die Leittöne "raussummen".
 
Uli_
Uli_
Well-Unknown Member
Wie macht ihr das, wenn ihr schnelle Passagen raus hören müsst?
Da ich zu Übungszwecken auch gerne mal auf der Wohnzimmercouch spiele, nutze ich das Tascam GB-10, mit dem man Geschwindigkeit und Tonart stufenlos regeln kann. So kann man sich zB auch schwierige Passagen verlangsamt in Schleife laufen lassen, für mich zumindest optimal, da man nicht am PC sitzen muß und direkt ins Gerät spielen kann.
 
Alex84
Alex84
Well-Known Member
Bassix
ß15.740
Jau, da hab ich mich gestern verfrickelt. Aber jetzt! Das Original ist ziemlich sicher Drop C# Tuning. Dann kannst du den quasi in einer Lage durchballern. Auf HEAD ist das Riff echt Arbeit. Ich hab dir nochmal beide notiert.
Du bist der Beste! :prost: Auf dem 5-Saiter werde ich das Stück schon hinbekommen!

Töne Summen und dann mit dem Bass Abbilden. Nicht gleich alle auf einmal sondern mit den markanten anfangen, dann hast Du die Range, in der DU Dich bewegen musst. Erst dann die Leittöne "raussummen".
Das ist eine sehr gute Empfehlung und damit habe ich mich gestern noch beholfen, bevor mir der nette Slidemaster Dee die Transkription fertig gemacht hat. :-)
-Alex
 
Toemy
Toemy
Well-Known Member
Bassix
ß2.309
Mit Audacity mache ich den Song langsamer.

An deinem Soundbeispiel in etwa so.


Oder noch langsamer,Frequenzen,Effekte,schneiden, usw.
Audacity kann für eine Freeware verdammt viel wenn man sich damit etwas beschäftigt.
Ich bin eine Laie und hab nur die Geschwindigkeit verändert.

Auch Mediaplayer wie der VLC haben eine einfache Funktion um Songs/Videos langsamer abzuspielen.
Klingt meistens aber nicht so dolle.
sehr guter Tipp vom Kollegen, wenn wie in dem Fall Gitarre und Bass unisono spielen, hier würde ich es auch nicht anders machen.

Es gibt noch zwei andere Varianten, die erste ist aber finanziell nicht gerade günstig, würde ich nur verwenden, wenn Songs sehr wichtig und kompliziert sind und du wirklich nicht ums transkribieren kommst:

Wenn das Arrangement komplexer ist und der Bass was anderes spielt hat es mir geholfen Melodyne zu verwenden. Das dröselt dir die Audioparts wie in einem Midi-Arrangement auf und du kannst dann alles bis auf den Bass entfernen. Ist halt nicht billig und ich weiß natürlich nicht wie intensiv du dich mit transkribieren beschäftigst.

Zweite Möglichkeit, wo du am wenigsten Aktion hast, wenn du Ultimate Guitar nach dem Titel durchsuchst und Guitar Pro verwendest. Bei der Suche immer die Ergebnisse nehmen die den Typ "Guitar Pro" und das höchst mögliche Voting haben. Von deren Seite den Song runterladen, dann den Bass als midi-part exportieren und in dem Notenprogramm deiner Fall importieren (ich nehme MuseScore 3). Spart Zeit und Nerven. Für deine Song müsste das die Url seine (Guitar Pro, Voting 6):

 
Zuletzt bearbeitet:
mynodeus
mynodeus
Active Member
Bassix
ß12.091
Ich transkribiere auch mit Melodyne. Vorher räume ich noch mit RX8 Music Rebalance den Track etwas auf und werfe Drums und Gesang raus, damit Melodyne weniger zu analysieren hat und damit ich auch selber die Basslinie besser höre.
Melodyne gruppiert alles schon korrekt nach Takten und kriegt das auch hin, wenn der Song nicht mit Klick Track, sondern frei aufgenommen wurde.
So kann ich dann immer die jeweils nächsten 2 Takte auf Loop nehmen und raushören.
Die Tonhöhen findet Melodyne meist korrekt, da muss man nur prüfen, ob die Oktave nicht stimmt. Rhythmische Wiederholungen kriegt Melodyne aber oft nicht auseinander, den Rhythmus muss man sich selbst erarbeiten, aber Melodyne zeigt zumindest ein Raster nach Wahl (Viertel, Achtel etc.)
Sehr praktisch ist auch, dass alles schon mit Taktnummerierung angezeigt wird, da verliert man nicht so schnell die Übersicht, wenn man sieht, ich bin gerade in Takt 72 o.ä.
Und man sieht es, wenn sich zwei Noten auf der Zeitachse überlappen, dann müssen sie logischerweise auf zwei unterschiedlichen Saiten gespielt sein (es sei denn, da wäre ein Reverb auf dem Bass). So kann Melodyne auch helfen, den Fingersatz rauszukriegen und sich klanglich noch mehr ans Original anzunähern.
Die Tools sind zwar teuer, aber am Black Friday meist stark verbilligt abzugreifen. Da muss man einfach den richtigen Moment für den Kauf abwarten.
Ich habe RX8 und Melodyne ursprünglich für andere Zwecke gekauft und das sind Programme, die beide ganz unglaubliches können und die ich nicht mehr missen mag.
 
Zuletzt bearbeitet:
mynodeus
mynodeus
Active Member
Bassix
ß12.091
@Talisker
Die polyphone Analyse für ganze Songs beherrschen Melodyne Editor und Melodyne Studio. Preis fällt in der Black Monday Zeit üblicherweise auf etwa die Hälfte.
 
Zuletzt bearbeitet:
EggHead
EggHead
Member
Bassix
ß796
Ich kann hier "Transcribe" empfehlen.
Das Tool wurde wohl von einem Musiker zum raushören von Tracks geschrieben und hat ne Menge clevere Features, die ich ziemlich hilfreich finde (Verlangsamen, Loopen, Notenidentifikation, Equalizer etc.)
Ich hab das seit x Jahren im Einsatz und damit schon ne Menge ziemlich schwierig zu hörende Sachen rausgekriegt.
Lohnt sich, mal nen Blick drauf zu werfen.
 
slappi
slappi
Well-Known Member
Bassix
ß6.604
Ich kann hier "Transcribe" empfehlen.
Das Tool wurde wohl von einem Musiker zum raushören von Tracks geschrieben und hat ne Menge clevere Features, die ich ziemlich hilfreich finde (Verlangsamen, Loopen, Notenidentifikation, Equalizer etc.)
Ich hab das seit x Jahren im Einsatz und damit schon ne Menge ziemlich schwierig zu hörende Sachen rausgekriegt.
Lohnt sich, mal nen Blick drauf zu werfen.
Benutze ich auch. Kann ich wärmstens empfehlen
 
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Hatte mit Riffstation gearbeitet, ist allerdings nicht so featuremächtig. Und wird auch nicht mehr weiter entwickelt.
 
B
buckfix
...
Bassix
ß24.584
da ich ja auch nach jahren des notenlesens nicht gerade kundig bin gehe ich recht phragmatisch vor.
video von youtube runterladen und dann mit verminderter geschwindigkeit spielen spielen spielen solang bis es klappt.
benutze auch, aber jetzt bitte net lachen :II, diese software rocksmith. find das einfach auch ok für so hobbyspieler wie mich.
 
MrRTF
MrRTF
TrisssBasss
Bassix
ß13.807
Bei Youtube kann man das Tempo stufenlos runterregeln.
Stufenlos? Hö, wie geht das? Kenne nur die Abstufungen: 025 - 0,5 - 0,75....🤔 Das fände ich grad bei flotteren Nummern äußerst praktisch, da 25% Schritte bei (120 bpm und aufwärts) 16tel Staccato Grundrhythmus manchmal schon etwas groß sein können. Vor allem, wenn da noch viel Synkopiertes dabei ist und es melodisch/harmonisch komplex zur Sache 🙈
Denke da an so Geschichten wie die Band seshs von knower, hiatus kaiyote u.ä.
 
Jost Halenta
Jost Halenta
Well-Known Member
Stufenlos? Hö, wie geht das? Kenne nur die Abstufungen: 025 - 0,5 - 0,75....🤔 Das fände ich grad bei flotteren Nummern äußerst praktisch, da 25% Schritte bei (120 bpm und aufwärts) 16tel Staccato Grundrhythmus manchmal schon etwas groß sein können. Vor allem, wenn da noch viel Synkopiertes dabei ist und es melodisch/harmonisch komplex zur Sache 🙈
Denke da an so Geschichten wie die Band seshs von knower, hiatus kaiyote u.ä.
Du gehst unten auf das Zahnrad, dann Wiedergabegeschwindigkeit und dann oben rechts auf Benutzerdefiniert und dann kannst du in 5% Schritten verlangsamen.
 
Realdeal
Realdeal
Kurpalzbasser
Bassix
ß69.116
Für mich richtig klasse da kann man einzelne Instrumente ausblenden und die Tonarten ändern sowie Geschwindigkeit verstellen.

 

Anhänge

  • Unbenannt.PNG
    Unbenannt.PNG
    4,1 KB · Aufrufe: 11
 

Oben Unten