Wirklich lauter Akustik Bass?

derbalou

Active Member
Bassix
ß4.405
Ich glaub es gab schon einige Threads zu dem Thema. Aber kann ja nicht schaden (evtl gibts auch neues).

Ich suche für ein "echtes" Akustik Projekt nen Akustik Bass, mit dem man mit Voc, Git und Cajon nicht komplett untergeht. Hab nen Godin A5 Ultra, ist aber keine Option, da auch Amp kein Thema ist.

4 Saiter reicht. fretless oder nicht, steht noch nicht fest.
Irgendwelche Tips? (kein Kontrabass!)
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.772
Hmm da wird zumeist der Stoll Akustikbass empfohlen, hab' ich selber aber auch noch nicht gespielt ... ansonsten wüsste ich nicht, ob es da was neues gäbe ... aber die Physik ändert sich nicht, der Resonanzraum wird immer zu klein bleiben, um auf den tiefen Frequenzen "wirklich" laut zu sein ;-)
 

U-Bass

Silber-Bassicer
Bassix
ß2.028
Ich finde die Boulder Creek ja auch eine interessante Option, weiß aber nicht, ob die für dein Projekt wirklich laut genug sind.
Meiner Meinung nach sind sie lauter als die üblichen Verdächtigen (die wirklich hochpreislichen habe ich noch nicht in den Fingern gehabt), was aber auch an der subjektiven Wahrnehmung liegen kann, da ja das Schallloch nach oben (in der Zarge) gerichtet ist.
 

funkybassman

Mojo Bass Player
Bassix
ß4.595
Ja, ich habe Dein Anliegen verstanden. Kein Amp, kein Kontrabass. 8D Trotzdem... ):

Der Akustikbass von Christian Stoll ist schon sehr laut aber auch unglaublich monströs. Ich habe mich daher vom Dogma "Amp kein Thema" losgesagt und nehme zur Besetzung 3x voc, guit, cajon, bass meinen Roland Micro Cube RX Bass mit, der keine Steckdose braucht. Da der Zwerg auch nicht gerade die voluminösesten Tiefbässe liefert, aber unglaublich handlich ist und sehr gut klingt, fügt er den Akustik-Bass unauffällig und gut ins full-acoustic Klangbild ein.

Bässte Grüße :bier:
 

derbalou

Active Member
Bassix
ß4.405
Hmm da wird zumeist der Stoll Akustikbass empfohlen, hab' ich selber aber auch noch nicht gespielt ... ansonsten wüsste ich nicht, ob es da was neues gäbe ... aber die Physik ändert sich nicht, der Resonanzraum wird immer zu klein bleiben, um auf den tiefen Frequenzen "wirklich" laut zu sein ;-)
O-Ton meiner Frau zum Stoll Bass: "Ist der hässlich":-) Klar ein lauter Bass muss gross sein, leider... Aber etwas mehr Ästhetik wäre schon fein :-)
 

TriggerSneaker

Well-Known Member
Bassix
ß10.772
Hmm glaube dann hast du schlechte Karten ... wenn du einen Bass von dem Volumen noch irgendwie halten/unhängen können willst (in Gitarrenhaltung), dann wird das immer etwas disproportional aussehen ... form follows function (nach bauhaus-interpretation).

Wo du doch so einen schönen Godin hast, würde ich auch eher das No-Amp-Mantra lockern ... eine schöne, kleine Kombo dazu, die man unauffällig neben sich plazieren kann und die rund und unaufdringlich klingt .... hielte ich für eine gute Lösung.

Ich würd mir zwar selber auch eine Bassgitarre wünschen, das sich ohne Strom halbwegs durchsetzt ... aber irgendwann hab ich akzeptiert das die Physik da Grenzen setzt ...
 

derbalou

Active Member
Bassix
ß4.405
Ein befreundeter Gitarrenbauer von "um´s Eck" hat mal was interessantes gebaut:

http://www.ochs-gitarrenbau.de/deutsch/gitarren/akustik-bass/akustik-bass.html
der Ochs Bass schaut interessant aus. aber ich stimme TriggerSneaker zu :-(
Hmm glaube dann hast du schlechte Karten ... wenn du einen Bass von dem Volumen noch irgendwie halten/unhängen können willst (in Gitarrenhaltung), dann wird das immer etwas disproportional aussehen ... form follows function (nach bauhaus-interpretation).

Wo du doch so einen schönen Godin hast, würde ich auch eher das No-Amp-Mantra lockern ... eine schöne, kleine Kombo dazu, die man unauffällig neben sich plazieren kann und die rund und unaufdringlich klingt .... hielte ich für eine gute Lösung.

Ich würd mir zwar selber auch eine Bassgitarre wünschen, das sich ohne Strom halbwegs durchsetzt ... aber irgendwann hab ich akzeptiert das die Physik da Grenzen setzt ...
Ich denke doch, dass ich den Godin mit kleinem Amp nutzen sollte, zumal der Bass nach langer Suche auch meine absolute Topwahl in Sachen (semi) Akustikbass war (nur halt nicht so laut)...
 

Paulito

Well-Known Member
Hallo,
Akustikbässe sind nicht laut, es geht nicht mit dieser Mensur.
Auch der Stoll geht unter, wenn der Sänger und die Gitarre Gas geben.
Der Stoll ist auch echt schwierig was die Ergonomie angeht.

Ich habe auch lange nach einem guten Akustikbass gesucht, irgendwann aufgegeben,
und mir dann diesen Bass Cutom bauen lassen:

Ein Aku 6 (6 Saiter!) von Magnus Krempel
Hier ein Bild mit einer normalen Akustikgitarre daneben
401524_10150461240913449_1248234632_n-jpg.5178


Das ist ein unglaublich gutes Instrument. Auch nicht so laut aber sehr, sehr guter Klang und Bespielbarkeit.
Die meisten Akustikbässe, die ich in Läden so finde, gehören eher in Kategorie Brennholz. (sorry)
Auch wenn sie etwas teurer sind. Dieser hier "Klingt"!
Die H-Saite zB. kommt wie ein Glocke, was ich so noch nicht gehört habe....
Mensur, Spacing usw. konnte ich selber wählen.
Die Instrumente sind für die erstklassige Qualität in Handarbeit recht günstig, Guckst du hier:

http://magnusguitars.de/akustik-basse/


Buuuuummmm,
Paul
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Behalte Deinen Godin, kauf' Dir ein Line6 Relay G..., einen GK MB 150 SIII-112 und eine Husse für Deinen Stuhl.



Dann kommt der Amp unter'n Stuhl, die Husse darüber und der Bass wird - quasi unsichtbar - über das Relay G... mit dem Amp verbunden.
Alles zusammen ist immer noch günstiger als eine einigermaßen brauchbare, rein akustische Alternative.
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß99.242
Ja, ich habe Dein Anliegen verstanden. Kein Amp, kein Kontrabass. 8D Trotzdem... ):

Der Akustikbass von Christian Stoll ist schon sehr laut aber auch unglaublich monströs. Ich habe mich daher vom Dogma "Amp kein Thema" losgesagt und nehme zur Besetzung 3x voc, guit, cajon, bass meinen Roland Micro Cube RX Bass mit, der keine Steckdose braucht. Da der Zwerg auch nicht gerade die voluminösesten Tiefbässe liefert, aber unglaublich handlich ist und sehr gut klingt, fügt er den Akustik-Bass unauffällig und gut ins full-acoustic Klangbild ein.

Bässte Grüße :bier:
Jepp, wenn ein großer Akkubass (z.B.: EarnyBall Earthquake) oder Kontrabass nicht angeschafft werden soll, kann ich ebenfalls zum "Roland MicroCube RX Bass" raten. Mit einem Akustikbass liefert er einen ganz ordentlichen Ton, da der Amp nur etwas unterstützen muß. Der Akustikton bleibt insgesamt noch relativ gut erhalten. So kann man mit einem "normalen" Akustikbass gut mithalten und ist auch nicht auf eine Steckdose angewiesen....
 

Mad Jazz Morales

DER Mad Jazz Morales!
Bassix
ß32.387
Ich überlege zur Zeit auch, aber ganz ohne Amp geht s nicht, zumindest live...
Werde demnächst den Gauckschen Stoll mal ausprobieren - aber ich weiß nicht, ob ich mich damit nicht maßlos überfordere. Fretless und singen - eiheiundjei
Der Ochs reizt mich auch sehr aber 4,5k sind schon ne Ansage fürn 4er
 

Oli Wan

Verrickt
aaaaaaaaaaaalso..das thema haben wir die letzten jahre ja immer wieder gehabt, die antwort hat sich nicht wirklich geändert..
der stoll ist laut genug, punkt. ich hab den, ich spiel den seit 1993, ich kenn ihn. (im ernst, weil deine frau ihn hässlich findet fällt er raus? :D ich kann nur sagen am mann wirkt jeder bass anders, das handling ist gut, wenn man ihn wie eine klassische gitarre hält und nicht wie einen thunderbird..)
das mit dem "gas geben" bei gitarre und cajon ist klar, wenn die richtig reinkloppen wirds eng, aber allgemein spiel ich eigentlich in einer band und nicht in einem wettbewerb, wenn also meine mitmusiker keine rücksicht nehmen, hab ich die falschen mitmusiker.
was ist denn überhaupt das ziel? rein akustisch, also keine abnahme, auch bei auftritten nicht? hm, wenn ihr nicht vor mehr als 10 leuten spielt ok, aber eigentlich brauch ihr doch für jeden kneipen, cafehaus-oder sonstigen gig eine verstärkung, für stimme, gitarre, cajon UND bass. spätestens dann ist es egal mit der rein akustischen lautstärke. für strassenmusik kann mans echt vergessen, da geht ja sogar meist der kontra unter, weil im freien diese frequenzen einfach geschluckt werden. dafür hört man in 20m entfernung dann nur noch den bass, naja..
als optimal-amp hat sich der phil jones super flightcase herausgestellt, wieder nicht die günstigste lösung, aber die beste! lautstärke auch für akustikgigs bis 100 leute voll ausreichend (darüber wird man wohl eh über die pa gehen) hervorragende DI, lineare klangregelung in gut abgestimmten frequenzen, nicht anfällig für rückkopplungen dank der kleinen speaker, zwei von den 6 nach oben gerichtet, dient also gleichzeitig als perfekter monitor, dabei klein und leicht, unauffällig.
 

Basscopalypse

Passiver Groovling
Bassix
ß3.419
Hallo,
Akustikbässe sind nicht laut, es geht nicht mit dieser Mensur.
Auch der Stoll geht unter, wenn der Sänger und die Gitarre Gas geben.
Der Stoll ist auch echt schwierig was die Ergonomie angeht.

Ich habe auch lange nach einem guten Akustikbass gesucht, irgendwann aufgegeben,
und mir dann diesen Bass Cutom bauen lassen:

Ein Aku 6 (6 Saiter!) von Magnus Krempel
Hier ein Bild mit einer normalen Akustikgitarre daneben
Anhang anzeigen 5178

Das ist ein unglaublich gutes Instrument. Auch nicht so laut aber sehr, sehr guter Klang und Bespielbarkeit.
Die meisten Akustikbässe, die ich in Läden so finde, gehören eher in Kategorie Brennholz. (sorry)
Auch wenn sie etwas teurer sind. Dieser hier "Klingt"!
Die H-Saite zB. kommt wie ein Glocke, was ich so noch nicht gehört habe....
Mensur, Spacing usw. konnte ich selber wählen.
Die Instrumente sind für die erstklassige Qualität in Handarbeit recht günstig, Guckst du hier:

http://magnusguitars.de/akustik-basse/


Buuuuummmm,
Paul
Hey Sauinteressant!
Darf ich fragen, was man bei Magnus für so nen "Kerl" ausgibt?

Grüße
 

Paulito

Well-Known Member
Hallo
Preise findest du direkt auf der Seite Von Magnus Krempel,
hängt auch etwas vom PU System usw. ab.
Link hab ich ja gepostet.




Buuuuuummmmmm,
Paul
 
 

Oben Unten