Wolf?

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß18.662
Ich habe zurzeit, wie wahrscheinlich viele von euch, recht viel Zeit zum Üben. Dabei ist mir aufgefallen, dass mein Kontrabass beim Ton b, also das b unter dem h 😉 , komische Geräusche macht und zwar auf allen Saiten. Ich hab schon gedacht, irgendwas liegt im Korpus und schwingt mit. Da ist aber nichts.

Ist das ein sogenannter Wolf?
Kann es sein, dass so etwas irgendwann einfach auftritt?
Welche Möglichkeit besteht für mich, Abhilfe zu schaffen?

Danke für eure Hilfe :-)
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß18.504
Wolf ist eigentlich der klassiche Terminus für neudeutsch Deadspot, also auch von Saite/Lage abhängig. Was Du beschreibst klingt eher danach, als ob irgendwas lose ist und mit diesem Ton in Resonanz ist, unabhängig von der Saite.
 

Realdeal

Ex- kitarrer
Bassix
ß27.876
Wahrscheinlich von der Mechanik.Vielleicht sitzen die Mechanikn nicht richtig in der Einschlaghülse. Ich hatte gerade vor kurzem sowas. Irgendwie ein komisches Schnarren bzw. Vibrieren.
 

BassTart

verrickt, donnergevögelt und röhrenkrank
Bassix
ß31.776
Wolf ist eigentlich der klassiche Terminus für neudeutsch Deadspot
Hö?:confused: Ich habe hier mal gelernt, daß der Wolfston das Gegenteil eines Deadspots ist, also ein Ton, der übermäßig lauter ist als die anderen...:gruebel:
Sollte das stimmen wäre es allerdings interessant, wie der Deadspot auf Deutsch heißt. Ich gehe davon aus, daß es den schon länger gibt als Neudeutsch...;-)
 

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß23.045
Hö?:confused: Ich habe hier mal gelernt, daß der Wolfston das Gegenteil eines Deadspots ist, also ein Ton, der übermäßig lauter ist als die anderen...:gruebel:
Sollte das stimmen wäre es allerdings interessant, wie der Deadspot auf Deutsch heißt. Ich gehe davon aus, daß es den schon länger gibt als Neudeutsch...;-)
nicht immer, aber durchaus nicht selten...:-)
 

fox32

Member
Bassix
ß2.245
Dabei ist mir aufgefallen, dass mein Kontrabass beim Ton b, also das b unter dem h 😉 , komische Geräusche macht und zwar auf allen Saiten.
Welche Möglichkeit besteht für mich, Abhilfe zu schaffen?
Kann auch mit der sehr trockenen Luft zu tun haben, die gerade in Deutschland verbreitet ist. Ein Wolf auf allen Saiten wäre sehr ungewöhlich...
Gehe den Kontrabass von unten nach oben durch. Angefangen bei dem Stachel. Schrauben fest? Stachelgummi fest?
Dann den Saitenhalter? Ein paar Socken unter den Saitenhalter klemmen um Schwingungen zu dämpfen. Ganz unten anfangen bis oben.
Die Saiten zwischen Steg und Saitenhalter dämpfen mit einem Gummischlauch oder Klettband oder auch mit Socken.
Steht der Steg noch richtig? Ist der Wingel zu Decke noch 90°? Mit einem Stück Papier die auflagen zur Decke prüfen.
Alle Saiten ein halben Ton tiefer stimmen. Wird es besser? Wenn nicht, alle Saiten ein halben Ton höher stimmen.
Sind alle Schrauben an den Mechaniken fest, ggf. handwarm nachziehen.
Passt noch eine Visitenkarte knapp unter die Saiten am Sattel?
Decke mit dem Fingerknöchel abkloppfen. Ändert sich der Klang wiel vielleicht eine Leimung aufgegangen ist? Wiederholen mit dem Boden.

Wenn das alles nix hilft, bitte jemanden den Bass zu spielen wärend du alles bei dem Spielen noch mal überprüfst.
Sonst ab zu Bassbauer deines Vertrauens...

Wünsch dir viel glück bei der Fehlersuche und das es sich leicht wieder abstellen lässt.

Bleib gesund :prost:
Liebe tiefe Grüße
Holger
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß69.185
Mein KB neigt zu Merkwürdigkeiten, wenn ich beim Transport in der Tasche mal wieder mit dem Steg am Türrahmen hängegengeblieben bin und der Steg seitlich verrutscht ist, was wegen des von mir verwendeten PUs recht leicht geht. Also nicht nur den Stegwinkel, sondern auch die Position in x- und y-Richtung checken.
 
Oben Unten