4x12er für Bassisten

n.d.escher

n.d.escher

Active Member
Bassix
ß1.999
Hi
Ich wollte mal fragen bzw andiskutieren, warum 4x12 oder generell 12er Boxen bei Bassisten so unbeliebt sind bzw so selten gespielt werden.

Auch ich habe früher immer nur 4x10 2x10 oder 1x15 gespielt und alle möglichen Boxen verglichen.
Aber auf 12er kam ich erst vor 2 Jahren ganz zufällig. Jetzt probe ich über 2 4x12 Gitarrenboxen mit jeweils 300 Watt. Daran meine 2x100 Watt Röhren Endstufe und der Sound drückt so heftig wie nie zuvor.

Jetzt ärgere ich mich warum ich all die Jahre die 12er ignoriert habe.

Was sind die Gründe dafür, dass unter Bassern 10er viel verbreiteter sind als 12er?

Im Moment bin ich auf der Schiene, dass ich noch nie so einen geilen sound hatte als mit einer 4 12er. Das kann sich auch schnell wieder ändern. Man hat ja immer so Phasen...ihr wisst schon...[;-)]
 
Hozzy

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Naja, 12er sind ja schon verbreitet, so ist das nicht. Allerdings dann meistens eher als 2x12er

Ich denke, daß es klassisch gesehen mehr Sinn macht mit einer 4x10 und einer 15er, da diese Kombination wohl am ehesten das gesamte Klangspektrum des Basses abdeckt und weil das von den Herstellern eigentlich immer so vorgesehen war. Customboxen für jedermann gibt es ja noch nicht so lang [;-)]

Ich selber spiele eine JM Audio 2x12+8 aber muß sagen, daß die oftmals schon zu stark ist. Manchmal wünschte ich mir eine etwas knackigere 4x10, ob das allerdings die Lösung wäre, weiß ich auch nicht.

Ich werde demnächst aber mal mit einer 1x15 für den Proberaum experimentieren. Live ist die JM unschlagbar, aber im Proberaum fast schon zu heftig. Sie kann ihr Potential einfach kaum ausschöpfen, weil wir allgemein "zu leise" spielen fürchte ich [:D]
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: n.d.escher

Hi
Ich wollte mal fragen bzw andiskutieren, warum 4x12 oder generell 12er Boxen bei Bassisten so unbeliebt sind bzw so selten gespielt werden.
Wenn Du das immer noch so wahrnimmst, musst Du die letzten Jahre völlig abgeschnitten von der Außenwelt verbracht haben[:D].

12 sind seit Jahren wieder in den Fokus gerückt.
Anfang 90er machte sie Tech(heute TecAmp) im "modernen" Kontext wieder salonfähig, aber noch im eher kleinen Kreis. Richtig los ging es dann vor über 10 Jahren mit der Glockenklang double und von da an haben sich immer mehr Hersteller wieder den 12ern gewidmet.
1x12 und 2x12er sind heute ja wieder sehr populär; die 4x12er einfach wegen ihrer Größe seltener - da kann man auch zwei 2x12er stacken.

FMC und Basstown bieten hervorragende 2x12er zu wirklich guten preisen an - ich spiele selbst eine Basstown Highline und möchte sie nicht missen.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Die 410er/15er-Kombis sind ja eigentlich erst so richtig mit der unsäglichen Mark-King-Släpp-Welle bei den Bassisten angekommen.
Davor war in der Regel 115 / 215 auch 212 und 412 unterwegs. Die Jungs mit der Kohle hatten 'natürlich' den geschlossenen 810er Ampeg-Kühlschrank.
Im Amateurbereich war nach meiner Erfahrung damals (bis in die 80er) die 115er die Regel.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Zitat:Original erstellt von: Mudskipper

Zitat:Original erstellt von: n.d.escher

Hi
Ich wollte mal fragen bzw andiskutieren, warum 4x12 oder generell 12er Boxen bei Bassisten so unbeliebt sind bzw so selten gespielt werden.
Wenn Du das immer noch so wahrnimmst, musst Du die letzten Jahre völlig abgeschnitten von der Außenwelt verbracht haben[:D].

12 sind seit Jahren wieder in den Fokus gerückt.
Anfang 90er machte sie Tech(heute TecAmp) im "modernen" Kontext wieder salonfähig, aber noch im eher kleinen Kreis. Richtig los ging es dann vor über 10 Jahren mit der Glockenklang double und von da an haben sich immer mehr Hersteller wieder den 12ern gewidmet.
Einspruch Euer Ehren, in den 80ern war die 212er fester Bestandteil im Programm der Firma Zeck. War aber leider nicht soo günstig, da man damals die EV12B-Chassis verwendet hat. Super Sound, robust ohne Ende! - Aber leider nicht billig zu bekommen..

Edit: Und Craaft darf man nicht vergessen, die es zur gleichen Zeit als 'cross over' zwischen 12er und 15er-Sound mit 2x13ern gab!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: lowfreqMM5
Einspruch Euer Ehren, in den 80ern war die 212er fester Bestandteil im Programm der Firma Zeck. War aber leider nicht soo günstig, da man damals die EV12B-Chassis verwendet hat. Super Sound, robust ohne Ende! - Aber leider nicht billig zu bekommen..
Stimmt, hast völlig recht! Aber gesehen hat man sie seinerzeit nur sehr selten auf den Bühnen. Auch Tech fing schon Ende 80er an - aber das waren noch Exoten und 4x10+1x15 das Ding überhaupt.

Einen richtigen Schub haben die 12er seit den 2000ern wieder bekommen.
 
HenrySalayne

HenrySalayne

Well-Known Member
Bassix
ß6.988
Und was ist mit der guten alten 1x18? Kennt jemand die Road 1x18 Combo? Das Ding ist zwar obenrum etwas dünn, aber soundtechnisch trotzdem echt geil!
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Mittlerweile ist es ja so, daß moderne 12"-Chassis dank langem möglichen Hub so manchen althergebrachten 15" alt aussehen lassen. So ein Eminence Deltalite 2512 spielt locker bis 40Hz runter . Mir reicht davon sogar meine 1x12"-Konfiguration, um gegen unseren nihct gerade leisen Drummer gut gegenanzukommen. Eine 4x12 mit dieser Bestückung hat nicht umsonst den Spitznamen Abrissbirne. Man darf die modernen 12"-Basschassis nihct mehr mit dem vergleichen, was man in den 60ern und 70ern hatte.
Da verwendete man im Prinzip Gitarre-Chassis , evtl. mit etwas niedrigerer Resonanz (wie der Hendrix-Speaker G12H mit 55Hz). Diese Schätzchen hatten einen linearen Hub von etwa 1mm. Der Deltalite hat z.b. 4,8mm Hub, ein Kappa3012 gar über 6mm und einige Subwoofer-Versionen sogar noch wesentlich mehr... und ist mit 60 Litern Volumen zufrieden...
So eine FMC2123 Neo schiebt im Bassbereich soviel Luft durch die Gegend wie ein 2x4x12" Marshall-1960-Fullstack. Eine 4x12 mit Deltalites schiebt genauso viel Luft durch die Gegend wie eine EV 2x18". Nur halt mit dem Unterschied, dass diese 12" viel höher hinaufreichen.
Oder.. eine Doppelzwölfer mit dem Deltalite hat etwas mehr als das Verschiebevolumen eines EV18B-Tieftöners und erreicht bei 120 Litern Volumen eine untere Grenzfrequenz, wo der 1x 18" mindesten 180 Liter für benötigt.

Wirkunsggrad ist auch kein ausgesprochenes Argument mehr. Der EV hat zwar einen Wirkungsgrad von 100dB/1W, der Doppelzwölfer Delta nur etwa 98dB.
Der 18" verträgt 200W rms, die Doppelzwölfer-Combi 500W rms. Hat man da einen 100W Hiwatt dranhängen, würde die 1x18" effektiver sein, bei mehr Ampleistung ist die Doppelzwölfer klar im Vorteil... und dazu noch kleiner... Vom Abstrahlverhalten und der Höhenwiedergabe mal ganz abgesehen :-)

Gruß
Stefan
(12"-Fan!)
 
olbass

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß62.406
Hab Mitte der 80er mit einem 100W Laney-Röhrentop und eine Sunn 4x12" Box (ja genau, die "'John Entwistle Box) angefangen in der Band Musik zumachen und die 4x12"er später mit einer 1x15" EVL ergänzt und dass ganze dann mit 'nem 300W Transistor angeblasen.
Damit kam ich immer durch, war "obenrum" halt etwas flachbrüstig.
Aber zum Transportieren sind 4x12 echt brutal, besonders alleine.

Irgendwann mußte die 4x12" dann einer 4x10" weichen, halt in den späten 80ern oder frühen 90ern, halt wegen Slappen und Zeitgeit......

Fazit: 4x12"er sind super 2 davon unbesiegbar[):]
 
Rockjaw

Rockjaw

New Member
Bassix
ß262
Ich glaube das Hauptproblem sind die Hersteller, die sich irgendwann in den Achtzigern entschieden haben nur noch Boxen mit unsinnigen Features wie Hochtonhorn und Bassreflexlöchern herzustellen. Die jüngeren Basser kennen ja kaum noch 4x12 er. Ich bleibe bei meiner alten 4x12er Marshall und bin voll zufrieden. Bin ja mal gespannt wann die Hersteller wieder auf die Idee kommen Bassboxen mit Exponential-Rutsche auf den Markt zu werfen, wie es in den 70gern schon mal Mode war.

@ n.d.escher : 4x12er ist immer eine gute Entscheidung ! - Es wird bestimmt nicht nur so 'ne Phase bei Dir sein. - Du wirst bestimmt dabei bleiben ! [;-)]
 
  • Like
Reaktionen: wjl
TomM

TomM

Old Fart
Bassix
ß1.108
Die Lautsprecher sind seit den 70ern beträchtlich leistungsfähiger geworden. Vermutlich mit Blick auf die Antriebe auch schwerer. Eine 4x12 ist dann eine Kiste vom Kaliber des Kühlschrankes. Die heute gängige 2x12 Box hat aber bereits so viel Luftdruck vor der Pappe, dass man es meist einfach dabei belässt, statt die zweite 2x12 auch noch drauf zu stapeln. Klar, dass die Membranfläche einer 4x12 ein souveränes Gefühl fördert. Wenn Du also das Ganze tragen willst, warum nicht ? 12er sind jedenfalls wie schon geschrieben schwer angesagt.
 
Rumms

Rumms

"wot se Fack?!"
Bassix
ß32.349
Was 12" IMO interessant macht ist, dass sie annähernd gutes Tiefabassverhalten haben wie 15"er, Ansprache fast so schnell wie 10"er und sich in der Band sehr gut durchsetzen. Ich hatte in den letzten Jahren nur 12"er von Basstown, TecAmp und eben jetzt 2 Stck. 2x12" von t.c.electronic. Ich mag 12"er
 
n.d.escher

n.d.escher

Active Member
Bassix
ß1.999
Jetzt bin ich ganz konkret auf der Suche nach einer 4 12er. Und schon bin ich bei den auch hier im Forum anzutreffenden herstellern gelandet.
FMC und Vintage Amps.
Die 4x12er von FMC sehen zwar mächtig schick aus wirken aber auch sehr groß und sperrig. Hat die jemand und kann erfahrungsberichte geben.
Die 4x12er von vintage Amp sind kompakter und sehr leicht. Die haben dieses "einzeln gekammert" feature, kann jemand was dazu sagen, was das bringt, einzeln gekammerte Speaker?
Grüße
 
FMC

FMC

Bassboxenmanufaktör
@n.d.escher,

eine 412er Gitarrenbox mit 26,6 Kg zu bauen ist kein Problem.
Wenn Dir das für den Bass gefällt, na ja, warum nicht !
Das Format von Gitarrenboxen fällt etwas kleiner aus weil sie normalerweise nicht für Bassfrequenzen ausgelegt sind.
Meine 412er liefern einen völlig anderen Schub im Bassbereich als Gitarrenboxen.
Ich kann sowas auch in 80 hoch 70 breit und 40 tief bauen, dann geht es mehr in das Format der Gitarrenboxen hat aber immer noch genügend Volumen um vernünftigen Bassschub zu erzeugen. Gerne auich geschlossen dann kommt das den Gitarrenboxen noch näher. Am besten aber mit Bassreflex, verschließen kann man hinterher immer noch sehr einfach mit einem abnehmbaren Brrettchen. Dann hat man zwei Soundoptionen. Gewicht kommt dann auf die Bestückung an. Unter 30 Kg sollte aber auch mit Neodym Basslautsprechern drinn sein.

LG,

Hans
 
Stratitis

Stratitis

Erklärbär und Simulant :-)
Ich glaube, Kollege n.d.escher sollte sich mal so eine moderne 2x12 mit Emi-Neo-bestückung anhören. Wenn er nur alte geschlossene 4x12er Kisten kennt, wird er erschrocken sein, was selbst die 2x12" Bassreflexboxen für einen Druck erzeugen können. Da braucht's eine 4x12" halt nur, wenn man wirklich brutalst laut spielt. Die Zeiten, daß Tiefbass ausschliesslich nur mit Membranfläche erzeugt wird, sind vorbei. Wie gesagt, ein modernes 12"-Bass-Chassis erzeugt mühelos 2-3x mehr Hub als so eine Gitarrenpappe.

Gruß
Stefan
(... der schon lange mit einer FMC Doppelzwölfer sympathisiert... ich kann mich nur noch nicht zwischen 2123 bzw 2128 entscheiden... Bin eigentlich nicht so der Tweeter-Fan)
 
 

Oben Unten