Absonderlich, verrückt und nicht erwähnenswert!

Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß18.320
... Man schlägt eben keine weiße Lady - selbst, wenn die eine Straftat begeht. ...

Genau. Auch wenn ich selbst den Impuls gut kenne, solchen Leuten einfach aufs Maul zu hauen, ist es falsch, diesem Impuls ohne Not nachzugeben.
Allemal mit der Historie von Polizeigewalt in den USA ist es in der aktuellen Situation sehr klug, nichts zu tun, was die Trumpisten und Qanon-Anhänger*innen noch näher an den bewaffneten Aufstand zu treiben.

Es wird sich aufklären, ob die Sicherheitsbeamtin (sie ist KEINE Politizstin) berechtigt war, zuzuschlagen.
Und solange das nicht geklärt ist, ist es ok, sie vom Dienst zu suspendieren - auch zu ihrem eigenen Schutz.
 
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß18.320
Sie erwarten bis zu 20 Jahre Knast, und was erwartet den, der sie dazu aufgefordert hat ?????
....die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen........

So ist das eben, wenn mensch ich von Rattenfänger*innen vor deren Karren spannen lässt.
Zudem wären Trump & Co ohne die Unterstützung solcher Leute eben nur absonderliche Schwachköpfe.

Was Trump zu erwarten hat, werden wir abwarten müssen.
 
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß18.320
Eine junge Frau sieht ihre Mutter beiden Unruhen vor dem Capitol und informiert das FBI...

Tja, wenigstens als Mutter scheint die Frau also so irgendetwas richtig gemacht zu haben.
"Wenn Du zum leuchtenden Vorbild schon nicht taugst,
gib wenigstens ein abschreckendes Beispiel." (Nick McNoise)

Falls mich irgendwer fragt, wie ich mir die Zukunft der Menschheit vorstelle, antworte ich gern mit diesem Photo von der Trauerfeier für Ruth Bader Ginsberg:

Supergirl salutes Ruth Bader Ginsburg.jpg
 
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß18.320
@Olaf Rekord
Foll innofatief bzw. echt futuristisch, die RO-Tänze.
Wenn die Leute sich beim Tanzen nur selbst an den Arsch oder in den Nacken fassen, gibt's weniger #meetoo.

Und der corona-konforme Ellbow-check war auch schon dabei.
 
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß18.320
ADHS Musik für ADHS Gesellschaft... Oder wie? :igitt:

So neu ist das nicht. Früher hat die Maximalspielzeit der Single die Songlängen determinert hat.
Bei ordentlicher Klangqualität war nach ca. 3:45 Schluss.
Daher gab es eben Single- oder Radio-Edits, also gekürzte Verisonen oder Singles, auf denen ein Song auf A- und B-Seite aufgeteilt war (z.B. "Oh Well" von Fleetwood Mac).
Wer "mehr" wollte, musste halt die LP (heute eben CD oder die Datei) kaufen - und so soll es ja auch sein, damit mensch wieder von Musik leben kann.

Was die jungen Leute in meinem direkten Umfeld angeht, die streamen zwar auch.
Aber meistens das selbe Zeug, dass auch ich streamen würde, wenn ich diese halsabschneiderischen Dienste nutzen würde.
Auch denen kann ein guter Song gar nicht lang genug sein.
 
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß18.320
@Mister Mo o Danke für den Link, wirklich super mal wieder.

Ich sage es gern noch 1.000.000 mal:
Essentielle Infrastruktur hat in privatwirtschaftlichen, profitorieniterten Händen nichts verloren - egal, ob es sich um Krankenhäuser, Energieversorgung, ÖPNV etc. oder eben E-Learning handelt.
Denn profitorientierte Unternehmen werden immer versuchen, ihren Profit dadurch zu erhöhen, das sie einsparen, was ihnen nicht unmittelbar nötig zu sein scheint.

Es nützt aber nix, darüber zu greinen und dennoch weiter die neoliberal verstrahlten Parteien zu wählen, denen wir diese Privatisierungsscheisse seit 1982 verdanken.
 
Mister Mo

Mister Mo

Well-Known Member
Unsere Behörden bekommen essentielle Infrastruktur allerdings auch nicht selbst in den Griff sondern verkacken es jedes Mal.
Wenn sie privatwirtschaftliche Unternehmen einschalten geht es auch jedes Mal schief.

Ich habe da auch keine Lösung anzubieten.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Unsere Behörden bekommen essentielle Infrastruktur allerdings auch nicht selbst in den Griff sondern verkacken es jedes Mal.
Weil sie für teuer Geld vermeintliches Fachwissen aus der Privatwirtschaft einkaufen anstatt das zu tun, was jedem ansatzweise vernunftbegabten Menschen der einigermaßen gesunde Menschenverstand sagt.

Schönes Beispiel: Hier in der Satdt wird ungefähr jährlich für gute 20.000 € ein Gutachten darüber neu erstellt, daß ein Parkleitsystem nicht wirtschaftlich wäre. Mit der Kohle, die hier für unnötige Gutachten verschleudert wurde, hätte man drei Parkleitsysteme bauen können. Die jährlichen Betriebskosten wären billiger als die jährlichen Gutachterkosten.
Das nur als konkretes Beispiel. In ähnlicher Form findet das auf allen Ebenen statt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß18.320
Unsere Behörden bekommen essentielle Infrastruktur allerdings auch nicht selbst in den Griff sondern verkacken es jedes Mal. ...

Nicht jedes Mal, aber zu oft.
So stark verblödet ist die deutsche Bevölkerung in den letzten Jahrzehnten jedoch auch nicht,
dass derlei nicht mehr in Eigenregie möglich wäre.


... Wenn sie privatwirtschaftliche Unternehmen einschalten geht es auch jedes Mal schief. ...


Die "Geheinmnisse" für erfolgreiche öffentliche Projekte lauten:

0. Glasklar politische Verantwortungsträger*innen benennen - guckt euch BER an, da weiss niemand genau, wer für das Desaster verantwortlich zu machen wäre.
Gerade zu lächerlich.

1. Maximale Transparenz in Ausschreibungen und Planungen - alles ab ins Internet mit direkter Kommentar- bzw. Beschwerdefunktion.
Da können sich alle das Ganze anschauen und irgendwer wird schon merken, wenn da völliger Kokolores geplant wird.
Sich mit den Beschwerden und Kommentaren zu befassen, wäre eine sinnvolle Erweiterung der Landes- und Bundesrechnungshöfe.

2. Keine Trennung von Planenden und Ausführenden.
Was Du planst, musst Du auch realisieren können.
Wer nur Beratung oder Planung verkauft, hat kein Interesse daran, den Beratungs- oder Planungsbedarf gering zu halten oder abzustellen.

3. Werkverträge mit verbindlichen Aussagen zu Funktionalität, Terminen und Kosten.
Wird vom Kunden Funktionalität nachgefordert, muss er Geld und Zeit nachschießen.
Fehlt Funktionalität, wird weniger bezahlt und das kann dann auch gegen Null gehen.
Alle Termin- und Kostenüberschreitungen sind von dem zu bezahlen, der sie zu verantworten hat.

Ich habe fast 20 Jahre Softwareentwicklung und andere IT-Projekte gemanagt.
Da hat es nie "Volles geld für halbe Leistung oder gar "Geld für nix" gegeben.
Bei jeder Funktionaliätseinschränkung, Terminverschiebung oder Kostensteigerung gegenüber dem Plan musste ich nachweisen (können), dass sie in der Verantwortung der Kundenseite liegt.
Konnte ich das nicht, musste ich eben sehen, wie ich es selbst wieder hinbiege.
Das ist genau einmal vorgekommen, ich hatte nicht aufgepasst und bin gelinkt worden.
Das hat mich dann eben ganz persönlich einen kleinen fünfstelligen Euro-Betrag gekostet.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Naja, irgendwer hat mal gehört, daß das eine deutsche Firma ist, die Software "machen" kann und die damit sogar international Geld verdient. Und weil es nicht reicht, nur einen Dilettantenverein damit zu beauftragen, mußte man die Telekomiker auch mit ins Boot holen.

Möglicherweise war die Denke der Politiker, die diese Entscheidung getroffen haben, daß sich die jeweils gelebte Unfähigkeit gegenseitig aufhebt, weil Minus mal Minus bekanntlich Plus ergibt. :confused:
 
Mister Mo

Mister Mo

Well-Known Member
Man hätte noch die Deutsche Bahn, debiltel, Siemens, BMW, tollcollect und die Müllmafia des Grünen Punkts hinzubitten können, und Carsten Maschmeyer.
 
 

Oben Unten