Absonderlich, verrückt und nicht erwähnenswert!

Der Steff

Der Steff

Der 45-Einhalbte
Bassix
ß65.867
Ich habe ja schon öfter geschrieben.....Trolle brauchen Futter.
Füttert man sie nicht, verschwinden sie .
Und für Trolle gibt es den " Ignore" Button.

Und das fällt auch nicht unter " unhöflichkeit" oder Intoleranz sondern
Unter Selbstschutz.

Kurzum: WTF is " Jack in the Green" ?
:kaffee:
 
Ochsenblut

Ochsenblut

Well-Known Member
Kurzum: WTF is " Jack in the Green" ?
Oooooooops, heftige Bildungslücke!

Hier isser:
Jack in thr green.JPG


und hier wird er angemessen besungen:



Edit meint: Zieht euch ruhig mal die Sachen von Tull rein, bei denen John Glascock Bass gespielt hat (Songs From The Wood, Heavy Horses, etc). Der war (RIP!) ein richtig Guter!
 
Zuletzt bearbeitet:
Jack in the green

Jack in the green

bestätigter Held
Bassix
ß75.249
Fällt es unter Absonderlichkeiten, wenn Leute immer wieder meinen, öffentlich kundtun zu müssen, wen sie warum ignorieren?
Nicht erwähnenswert ist es jedenfalls. Ignorier halt, wen du ignorieren möchtest und behalt diese Information für dich. :rolleyes:
Es geht dabei um Machtdemonstration. „Ich bin so mächtig, ich kann den Ignorebutton drücken. Aber vorher beleidige ich ihn noch schnell, ich bin nämlich ein feiges Schwein!“
 
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß20.450
.... Ich muss dich warnen: drei verschiedene Kampfsportarten hab ich gemacht. Zwar nicht sonderlich lange, aber bei drei mal Fallschule bleibt schon was hängen :D
Bei Vielen, die sich in dieser Form ihrer Kampfsport-Vergangenheit(!) rühmen, sind meiner Erfahrung nach irreparable Schäden neben einer gewissen Selbstüberschätzung hängengeblieben.

Insofern ja: absonderlich, verrückt und nicht erwähnenswert.
 
Nick McNoise

Nick McNoise

Apfelwummsender Soulman
Bassix
ß20.450
Es reicht halt nicht, sich nur die Ohren zuzuhalten und laut zu schreien, "Ich bin kein Rassist, ich bin kein Rassist!". Man muss sich schon auch so benehmen. ;-)
Rassismus beginnt rein logisch betrachet damit, sich als Mensch wegen seines Geburts- oder Wohnorts bzw. körperlichen Erscheinungsbildes als einer anderen Rasse zugehörig zu fühlen als Menschen, die woanders geboren wurden oder leben bzw. ein anderes Erscheinungsbild aufweisen.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Die derzeit verbreitete political correctness möchte uns aber erzählen, daß es überhaupt keine Rassen gibt, sondern nur die Gattung Mensch. Konsequenterweise dürften Menschen - egal, welcher (Nicht-)Rasse sie angehören - dieser Pseudo-Argumentation folgend auch keinen Unterscheid zwischen einem Schäferhund und einem Rehpinscher sehen, weil es ja keine Rassen geben darf.

Tatsächlich gibt es selbstverständlich auch innerhalb der Gattung Mensch verschiedene Rassen. Die Erkenntnis, daß diese existieren, muß ja nicht zwangsläufig zu dem (falschen) Schluß führen, daß manche Rassen mehr oder weniger wert sind.
 
uncool sam

uncool sam

what we do is secret
Warst du mal an der Nordsee? Bier mit Geschmack, Menschen mit Charakter, Bratkartoffeln und Matjes, Tee, Butterkuchen, Meer, Sand, Schlick, Möwen, Wattwürmer, Krabben... Und jetzt kommst du!
Ja, ich war da! Und im Gegensatz zu dir mag ich die Leute außerhalb meines Bundeslandes, fühle mich da wohl und lass gern Geld da. Ich würde auch nie behaupten, auch im Gegensatz zu dir, dass Menschen aufgrund ihrer Herkunft minderwertig sind!:D
Ääähm, das war gestern - Aschermittwoch.
Ihr könnt jetzt aufhören mit derblecken.
 
uncool sam

uncool sam

what we do is secret
Tatsächlich gibt es selbstverständlich auch innerhalb der Gattung Mensch verschiedene Rassen.
Nicht witzig.
Ich geh mal in die Wikipediathek:

"Die Einteilung der Spezies Mensch in Rassen oder Unterarten hingegen ist aus wissenschaftlicher Sicht heute überholt (vergleiche Rassentheorie). Die sichtbaren Unterschiede von Menschen aus verschiedenen geographisch getrennten Gebieten führen nicht zu objektiv abgrenzbaren Gruppen, weil optische Unterschiede nicht notwendig auf das Vorhandensein genetischer Unterschiede jenseits des Phänotyps hindeuten, – die genetische Variationsbreite innerhalb der sog. Rassen ist größer als zwischen ihnen: „Beim Menschen besteht der mit Abstand größte Teil der genetischen Unterschiede nicht zwischen geographischen Populationen, sondern innerhalb solcher Gruppen. […] Äußere Merkmale wie die Hautfarbe, die für die typologische Klassifikation oder im alltäglichen Rassismus verwendet werden, sind eine höchst oberflächliche und leicht wandelbare biologische Anpassung an die jeweiligen örtlichen Gegebenheiten“.[2] Zur Beschreibung der individuellen Zugehörigkeit zu einer Völkergruppe ist allgemein die Bezeichnung „Ethnie“ üblich. Wenn es um geographische Nähe mit Genaustausch geht, lässt sich der Begriff der Population verwenden. "

Nur mal so.
 
 

Oben Unten