Auf der Suche nach etwas Neuem


F
FlowRecords
Member
Beiträge
64
Bassix
ß3.147
Hi Leute,

vor ca. 10 Jahren habe ich angefangen Bass zu spielen.
Ich hatte auch mehrere Jahre dazwischen, wo ich kein Instrument angefasst habe und mich wenig mit der ganzen Materie beschäftigt habe.
Seit einigen Wochen/Monaten ist die Leidenschaft wieder neu entflammt, meinen Warwick Corvette Standard 6-String liebe ich nach wie vor und mit meinem neuen Glockenklang Amp (Soul + Uno Rock Deluxe) bin ich auch mehr als zufrieden.

Natürlich lässt mich der Reiz des Neuen aber nicht los, doch bevor ich wild irgendwelche Bässe ausprobiere oder gar kaufe, wollte ich mir erstmal Rat holen.
Im Grunde gar nicht nach Marken oder deren Modellen, sondern etwas, das sich deutlich von meinem Warwick unterscheidet.
Sei es ein Preci, ein Jazz Bass, etwas anderes typisches, etwas puristisches, etwas ausgefallenes, Hauptsache anders als der Warwick.

Der Preis ist erstmal nicht das entscheidende, ein typischer Jazz Bass geht immer in eine Richtung, egal ob er 300€ oder 3000€ kostet.

Dann lass ich mich einfach mal überraschen, was ihr für Vorschläge habt.

Bässten Dank! :bier:
 
Kong
Kong
R.I.P., Mikki
Beiträge
7.807
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß157.415
Also, die Angabe, warum Du "etwas anderes" haben möchtest, ist schon sehr vage. ;-)

Trotzdem ein Tip: Ich bin als echter Fan von Warwick - Bässen (plus einem guten Precision) vollkommen zu Musicman umgeschwenkt.Woran das bloß liegen mag...... ;-)

Da man als working musician einen Jazzbass braucht, ist auch ein Carvin SB 5000 im Stall - neben einem 80er - Jahre Harry Haeussel Jazz 5 in headless, der allerdings ausser Konkurrenz läuft.

Den Carvin SB 5000 gibts nur noch gebraucht, aber auch die neuen Modelle von Carvin sind empfehlenswert, zumal auch die veränderte / näher ans Original reichende Korpusform die Bässe gefälliger macht.

Da man als working musician auch einen Preci braucht, ist auch ein Vychodil P 5 im Stall. Da gibts überhaupt nichts zu meckern - bis auf das, dass der P 5 der erste Preci - like E-Bass mit 5 Saiten ist, bei dem ich mit der B-Saite absolut zufrieden bin. Eine echte Alternative zu den höherwertigen F-Modellen. Die Verarbeitung ist sagenhaft, das Finish oberklasse, und der Sound bei Bedarf ein Stückchen moderner als der von so manchem F - Preci, den ich die letzten Jahre in der Hand hatte. Wenn man einen "klassischen" P-Sound haben möchte, ist der mit einem kleinen Dreh an der Tonblende sofort da.

Und dann gibt es da gefühlt 500 andere Bassmanufakturen, ob jetzt Großserienhersteller oder kleine Bass - Schmieden, die alle klasse Instrumente herstellen.

Mein abschließender Tip: Nimm Dir doch mal einen Tag Zeit und fahr zum nächstgelegenen großen Versandhändler mit Ausstellung und probier Dich durch die dort an der Wand hängenden Bässe durch. Vielleicht findest Du ja, was Du brauchst.
 
allerbässt
allerbässt
Tut nichts zur Sache!
Beiträge
16.713
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß174.903
Ich würde dir zu einem Vier- und/oder Fünfsaiter raten.
Als Amp entweder Transe und/oder Röhre und als Box irgendwas zwischen 8 und 18 Zoll Speakerbestückung.
Bei Bedarf sind natürlich Effektgeräte in jeglicher Kombination denkbar!
 
Hen
Hen
Well-Known Member
Beiträge
1.739
Lösungen
13
Ort
DE
Bassix
ß90.913
Dein equipment aus Warwick+Glockenklang ist eine deutsche Kombination und steht auf der einen Seite der Klangskala. Vielleicht mal in die komplett andere Richtung gehen vom Sound? Preci mit Aguilar Db750+DB212? Also wenn es nicht aufs Geld ankommt? :D

Ansonsten einen hübschen 5-Saiter mit warmen Grundsound um diese Klangfarbe stärker zu bedienen.

Grüße Hen
 
xroads
xroads
Well-Known Member
Beiträge
2.452
Lösungen
1
Ort
DE, N
Bassix
ß39.160
Bässe sind für mich Werkzeuge, um Musik zu machen.
Für welche Art Musik suchst Du denn etwas anderes? Wenn Du uns das sagst, können wir
evtl. auch das passende Werkzeug dazu empfehlen....
 

MRoyce
MRoyce
Well-Known Member
Beiträge
1.605
Ort
Stuttgart
Bassix
ß40.630
Vielleicht gibt dir folgendes Video etwas Inspiration, an die 20 wirklich verschiedene Bässe und man kann deren Sound wirklich hören:



Wir haben ja alle so unsere Lieblinge und Favoriten, ist aber alles letztendlich Geschmacksache.
 
d0cFunkenStein
d0cFunkenStein
Well-Known Member
Beiträge
988
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß12.421
Hi Leute,
Natürlich lässt mich der Reiz des Neuen aber nicht los, doch bevor ich wild irgendwelche Bässe ausprobiere oder gar kaufe, wollte ich mir erstmal Rat holen.
Im Grunde gar nicht nach Marken oder deren Modellen, sondern etwas, das sich deutlich von meinem Warwick unterscheidet.
Sei es ein Preci, ein Jazz Bass, etwas anderes typisches, etwas puristisches, etwas ausgefallenes, Hauptsache anders als der Warwick.

In den Laden gehen, alles anspielen und dann kaufen was DIR gefällt.
Oder such' dir ein paar Platten/Songs heraus wo DIR der der Basssound sehr gut gefällt und recherchiere, welches Instrument der Bassist auf der Aufnahme gespielt hat.

Ansonsten gebe ich mal die Bassic-Standardantwort:

!!!Preci!!!
Thema kann geschlossen werden:popcorn:
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.155
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß115.353
so ganz sind mir deine beweggründe noch nicht klar...einfach nur neues spielzeug oder suchst du einfach etwas was dich inspiriert oder einfach einen anderen sound?

aber eigentlich egal, den in allen fällen heißt die antwort preci. 4 statt 6 saiten, nur ein PU statt zwei. ich würde dann noch nach einem preci mit klassischen maßen suchen, also kleiner griffbrettradius (7,25" statt der 47"), dünne vintagebünde statt der bahnschienen. und ordentlich fleisch auf dem hals. natürlich ahorngriffbrett, am besten opm.

dazu noch einen feinen leichten overdrive um deinen glockenklang das gute benehmen auszutreiben.

allerdings ist das dann sooo weit weck von deinem jetzigen kram...ich glaub, ich würd mir das erst mal ausleihen um zu testen. manchmal muss man einfach mal seinem kram untreu werden um es dann anschließend um so mehr zu schätzen (eine empfehlung die nur für equipment gültig ist. nicht in partnerschaften...)
 
olmi
olmi
preci.what else?
Beiträge
5.418
Ort
CH
Bassix
ß138.659
komme grad vom bonamossa konzert... ok, ist ein gitarrist... aber ohne bass geht ja nix... ich bin da auch nicht so der spezi.. aber da waren 4 verschiedene an start. 2 weisse preci (fender?) mit ahorn und palisander griffbrett, ein thunderbird .. den letzten konnte ich nicht zuordnen...

aber den thunderbird würd ich gerne mal donnern lassen...
 
igsman
igsman
Well-Known Member
Beiträge
1.994
Ort
DE
Bassix
ß36.529
Der Vorteil an preci und jazzy ist für mich das puristische. Wenn man also mit den Sounds vorlieb nimmt, kann man mit einen der beiden nicht mehr viel falsch machen.
Was soll dier das sagen? Keine Ahnung. Denn ich bin auch ein ständig suchender. Welcome at bassic. Im Grunde wünsche ich mir einen CharakterSound. Also muss ich preci, jazzy oder Donnervogel spielen. So sieht's aus in meinem Universum. Ricky erwäge ich ebenso, ist aber finanziell, für einen "versuch" nicht ganz einfach. Da kann man mit Precis und jazzys wesentlich mehr Experimente machen.
Außerdem wollte ich mal die 5 Saiter Frage abharken. Ich habe vom nettesten Basslehrer der Republik einen Lakland mit Hals Single coil und Steg splitbaren Humbucker zum testen geliehen bekommen. Der Bass ist wie mein Lehrer sagt ein "Wald und Wiesen Bass". Also für mich, als oldscool vintage Instrumenten Nachsabberer nicht das Objekt der Begierde. Doch - was soll ich sagen - die Möhre zeigt mir wo der Hammer hängt (nur ein skyline). Ich finde Lakland wirklich hässlich und ich lege fast genau so viel wert auf Optik wie auf den Rest. Doch ich kann nicht anders als den Lakland zu mögen. Er kann alles. Böse, lieb, aggressiv, dumpf, schrill,...
Ich spiele in einem Schweinerock Trio und man sollte meinen ich wäre die non Plus Ultra Zielgruppe des Precis. Das hätte ich auch gern. Doch der Laky hats einfach drauf. Hässlich, doch ich kaufe ihn meinem Lehrer ab. Haptik- geil! B Saite - geil! Sound's - kann er fast alle, geil! Ich bevorzuge derweil einen dreckigen metallischen knurrirgen, nicht nervenden aber overdrive schnarrirgen und dennoch fundamentalen Sound.
>Kann er!
Was ich sagen will.... bei aller Vorstellung zum eigenen Wunschsound. ..Du kommst ums probieren nicht rum. Und wenn der Eierschneider den Eierschneider wechselt, beginnt die Suche bei null.
Das passiert mir in einer Probe ca 3-4 mal.
Auch da gibt sich der Laky immerwieder schlagfertiger als die meisten anderen. Mittlerweile komme ich zum Glauben das der laky mich mit einem Fingerzeig, mit seinen fiesen aber wohltuenden Höhen, zum musicman führen möche.
Vor allem aber dazu, das Es als Soundinteressierter Basser Sinn macht, viele Bretter an der Wand hängen zu haben. Über nichts ärgere ich mich öfter mehr, als über einst verkauftes Equipment. Denn die nächste Ballade im zweit/dritt - projekt wird mich wieder zum jazzy führen....
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten