Ausführlicher Boxentest (410 UL, 310 Neo, 212 UL, 2123 Neo, 108Neo, 105 Neo, 112UL)


Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.856
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß193.757
Hallo,

Vor ein paar Tagen war ich mal wieder bei FMC und Hans Struck zu Besuch.
Es gab eine Menge Boxen durchzutesten.

Uuuuund los geht’s:

Ich bin gerade auf der Suche nach einer Hochbelastbaren Standalone Box,
die aber trotzdem so leicht und kompakt wie nur möglich sein soll.
Meine 1x15er Boxen liebe ich zwar sehr, jedoch kommt man in einem lauten bzw. rockigen Kontext natürlich an deren Grenzen und 2 Stück will ich dann auch nicht mitnehmen.
Kürzlich habe ich mir ja die Glokla Take Five besorgt. Die war schon sehr, sehr gut.
Diese Box hat mir wieder die unbestreitbaren Vorzüge einer guten 410er ins Gedächtnis gerufen.
Mir war die Take Five aber dann doch leider zu schwer mit 31kg.
Mit diesem Hintergrund habe ich dann die FMC 410 Ultralight und die 310 Neo im Hochkant Format angespielt.

410 Ultralight:
FMC 410 UL.jpg


Die Box kann 800 Watt ab und wiegt lächerliche 21 Kg.
Klanglich hat mich diese Box 100%ig überzeugt.
Eine 410er wie man sie nicht viel besser machen kann.
Druckvoll, schnell, ganz viel Punch und sehr körperstark.
Dabei immer ausgewogen und kontrolliert, nicht zu mittig aber auch nicht zu kühl.
Genau so muss eine 410er für mich sein!

Obwohl Neo Speaker verbaut sind habe ich keinerlei Nölen feststellen können.
Das war bei meinem letzten Besuch bei FMC anders.
Da sieht man mal wieder wie relativ diese Wahrnehmungen sein können.
Eine saugute 410er der man die Leichtbauweise weder ansieht noch anhört.
Diese Box juckt mich schon seeeehr….


310 Neo im Hochkant Format
Bild:
FMC 310 Neo.jpg



Auch diese Box ist ausgezeichnet.
Sie kann 900 Watt, (!!!) hat 5,3 Ohm und wiegt auch nur 21Kg.
Das Hochkant Format ist sehr handlich und ausgesprochen transportfreundlich.
Klanglich der 410er UL sehr ähnlich, vielleicht einen Tick schlanker, sind ja auch nur 3 Speaker.
Aber dafür sehr gut ortbar weil die Box höher gebaut ist.
2 Stück davon dürften jede normale 810er an die Wand spielen,
vorausgesetzt sie werden mit einem entsprechenden Amp/Endstufe befeuert. ;-)
Ganz toll und hochinteressant diese einzigartige Box!

Uuuuund ab ins Land der 212er:

Mir haben schon immer 12er Boxen gut gefallen.
Die 212er von FMC sind mir stets sehr positiv aufgefallen.
Hans hatte gleich 3 verschiedene 212er für mich in seinem reichlich bestückten Showroom zum testen parat.
Nämlich: 2123 Neo Deluxe - alte Version, 2123 Neo Deluxe - neue Version und die 212 Ultralight

212 Ultralight:
Bild:
FMC 212 UL.jpg


60x60x40 cm, Regelbares Horn, 19Kg!
Sehr gute Box, kann 600W.
Tight, fokussiert und sehr laut.
Erinnert mich etwas an eine 410er, ist aber etwas dicker und „rockiger“ im Ton.
Hochinteressant, aber sehen wir mal, was mir die anderen beiden 212er zu bieten haben….

2123 Neo Deluxe - alte Version:

Dies ist die FMC 2123 die ich bis jetzt kannte.
Großes Gehäuse, 600 Watt und 23,5 Kg.
Das Ganze noch mit regelbarem Mitteltöner und Horn.
Eine perfekte Allroundbox.
Sie vereint die offene Tiefe von 15ern mit dem schnellen Punch von 10ern,
ist aber doch was ganz eigenes. Sehr runder, extrem vielseitiger Ton.
Ist hochbelastbar, impulsfest und kann richtig laut.
Schöne Tiefbässe, nicht ganz so tief wie bei 15ern aber eben deutlich tiefer als es 10er können.
Schnelle Ansprache, durch das größere Gehäuse hat sie mehr Räumlichkeit und Tiefe im Ton als die 212 UL.
Durch das 3 Wege Konzept auch viel Detail, Mitten und Höhen die man wunderbar einregeln kann, ganz wie man möchte. Spitze!


2123 Neo Deluxe - NEUE Version:
Hier ein Bild angekippt und mit Amp Rack:

IMG_4746.jpg


Und hier noch mal angekippt in Waagerechter Aufstellung:
IMG_4744.jpg


Diese Box ist die aktuelle Version.
Sie ist im Bassbereich identisch mit der alten Version.
Auch Größe, Gewicht und Belastbarkeit sind identisch.
Jedoch hat sie ein neues, deutlich erweitertes Mittel und Hochtonkonzept.
Der neue 8er Mitteltöner und das neue Horn sind noch mal eine ganze Ecke flexibler.
Man kann hier sogar die Mitten und Höhen boosten. Also quasi ein EQ in der Box. (!!)
Den Sound der alten Version kann sie auch.
Hier müssen der Mittel und Hochtöner lediglich auf etwa 1/4 bis 1/2 eingeregelt werden.
Bei höheren Reglerstellungen treten die Mitten / Höhen dann viel deutlicher in den Vordergrund als es in der alten Version möglich war. Ganz toll!

Dieses Format ist natürlich mit ca 70x60x40 cm nicht mehr wirklich klein.
Dafür wird man aber mit einem wahrhaft großem Sound belohnt.
23,5 Kg sind gemessen an der Performance dieser Sound Maschine erstaunlich leicht.

Ich persönlich finde die FMC 2123 Neo Deluxe eine der besten und flexibelsten Bassboxen überhaupt.
Ja, ja, Ist jetzt schon dick aufgetragen, ich stehe aber dazu. :-)
Ehrlich gesagt kann ich mir keinen Bassisten vorstellen - egal welchen Bass und welche Musik er spielt - der nicht mit dieser Box hervorragend zurechtkommen würde.

Ich bin extrem begeistert und nehme diese Box mit. Juhu!
Sie wird meine 1158EX Neo Deluxe ersetzen.
Meine 15er „Bedürftnisse“ deckt die Gloklenklang UNO Rock Art auch sehr gut ab.


Uuuuund weiter geht’s:

Seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einer sehr leichten und wirklich kleinen Box für Proben,
mini Gigs und zum Üben daheim.
Hans hat gleich 3 in Frage kommende Boxen da gehabt. Sehr schön!
Ich fange mal mit der kleinsten an:

108 Neo:
Bild:
FMC 108 Neo.jpg


Eine winzige Box. Wiegt 7Kg. Maße; 26,5 x 35,5 x 30 cm, 250W, 8ohm.
Regelbares Horn.
Sehr interessant für Daheim, Unpluged Gigs und Situationen wo man keinen großen Schalldruck braucht.
Durch die hohe Belastbarkeit spielt diese Box ganz schön laut.
Sogar die H Saite war definiert. Man hört alles was man reinschickt.
Ganz erstaunlich was aus diesem Zwerg rauskommt.
Habe noch nie eine so kleine Box gehört, die derart effektiv ist und auch noch gut klingt.
Sehr gelungen!

1105 Neo:
Bild:
FMC 110 Neo.jpg


diese kleine 10er Box ist mit einem 5er Hochtöner anstatt Horn ausgestattet.
Sie kann 300 Watt, wiegt 8 Kg.
Durch den 5er hat sie nicht so hohe Höhen, klingt aber sehr ausgewogen und rund.
Dies ist eine perfekte Box für Kontrabass und Akustikbass,
da sie den Charakter des Instruments sehr schön und plastisch darstellt.
Hier hat man schon eine Box die im gemäßigten Bandkontext sehr gut alleine funktioniert.
Auch diese Box bietet durch ihre hohe Belastbarkeit einiges an Reserven.
Auch sehr, sehr gut!

112 Ultralight:
Hier ein Bild angekippt mit dem Blue Rock Prototypen:
IMG_4743.jpg


Diese Box ist auch sehr klein, Würfelförmig gebaut, wiegt 10Kg!
Die Kantenlänge ist nur ein bisschen größer als der 12er.
Sie ist rearported, und kann 300Watt ab.
Regelbares Horn ist natürlich auch an Board.
Die Box erinnert äußerlich von der Form an die kleine MarkBass 12er,
die ich eigentlich ganz gut finde, aber eine ziemlich Mittenhupe ist und dieses poplige Piezo Horn verbaut hat…..
Die FMC 112UL klingt wesentlich besser und ausgewogener.

Hier haben wir vom Sound schon eine „richtige“ Bassbox am Start!
Zunächst war ich wegen der rückseitigen Reflextunnel etwas skeptisch.
Jedoch spielt das bei einer so kleinen Box keine so große Rolle wie bei einer großen Bassbox.
Ja, ist sogar von Vorteil, weil man die Box je nach Aufstellung und Entfernung zur Wand sehr gut im Bassbereich „tunen“ kann.
Die Box ist so klein, das man immer einen gut klingenden Platz auf jeder noch so beengten Location findet.
Ausserdem kann man die beiden oder auch nur einen Reflextunnel nach Bedarf ganz einfach mit einer Socke schließen. :-) Das geht mit der Markbass 12er auch nicht, weil hier einfach eine eckige Aussparung gemacht wurde. :-(
Die FMC 112 UL hat mich begeistert.
Ich habe sie mitgenommen und auch schon bei 2 kleinen Gigs gespielt.
Saugut und effektiv. Ich habe mich sehr wohl gefühlt.

Die Box bietet mir sehr viele Anwendungen standalone und auch als Zusatzbox / Monitor zu meinen anderen Boxen. Super, das habe ich schon lange gesucht und bis jetzt nie zufriedenstellend lösen können.

Diese Box wird meine 1128EX ersetzen,
die natürlich schon deutlich besser klingt aber das Gewicht / Größe und die Flexibilität der UL 112 machen sie für mich zur sinnvolleren Box. Ein echter Gewinn für mich.
Danke Hans!

Dann habe ich noch dieser Box meine Aufmerksamkeit geschenkt:

1153 HR, 500 Watt, 19 Kg
FMC 1153 HR.jpg


Saugute Box! Ich hatte sie ja schon beim letzten Besuch angespielt.
Diesmal gefiel sie mir noch besser.
Extrem linear, aber sehr lebendig und mit Eiern.:-)
Ist sozusagen die edle Variante der 1158 EX.
Geht deutlich tiefer runter und höher rauf.
Braucht sich nicht vor hochpreisigen Konkurrenten zu verstecken.
Wirklich beeindruckend.
Wenn ich nicht schon mit guten 15er Boxen versorgt wäre, würde ich diese nehmen.


Leider war die 1183 noch nicht fertig als ich bei Hans war.
Die hätte ich sehr gerne mal angespielt.
Na ja, beim nächsten Mal dann….:-)
Edit: Sie war schon montiert, aber die Weiche war noch nicht fertig.
Hier ein Trostbild:
FMC 1183 Neo.jpg




Das war’s erstmal. Hat einen Riesen Spaß gemacht!
Wie immer sind das meine persönlichen, subjektiven Eindrücke hier.

Buuuuummmmmm,
Paul
 
Zuletzt bearbeitet:
Flobert
Flobert
Well-Known Member
Beiträge
6.603
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß169.126
Ich persönlich finde die FMC 2123 Neo Deluxe eine der besten und flexibelsten Bassboxen überhaupt.
Ja, ja, Ist jetzt schon dick aufgetragen, ich stehe aber dazu. :-)
Ehrlich gesagt kann ich mir keinen Bassisten vorstellen - egal welchen Bass und welche Musik er spielt - der nicht mit dieser Box hervorragend zurechtkommen würde.

Die 2123 ist der Hit...ob Neo oder Ferrit. Was sich reimt ist ja bekanntermaßen gut, gell?
 
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.856
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß193.757
Morgen Paul..
ich glaube, Du brauchst sie alle...
Plus einen Roadie...
Oder alle gleichzeitig auf der Bühne, umzuschalten per Smartphone...
LG Helmuth

Nein, nein..
Das was ich brauche habe ich hier bei mir stehen.
ich brauche 3 Boxen.

1. eine gute 15er Hauptbox für 80% meiner Gigs
2. eine hochbelastbare, laute und flexible Standalone Lösung
3. eine effektive, leichte Kleinbox

Habe alles sehr gut (bis auf weiteres) gelöst.;-)

Buuuuummmmmm,
Paul
 
Flobert
Flobert
Well-Known Member
Beiträge
6.603
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß169.126
eine hochbelastbare, laute und flexible Standalone Lösung

Da ist die 2123 einfach spitze. Ich nutze zwar das PRO (Ferrit)-Pendant und bin restlost begeistert.
Diese Bauform ist - für mich - einfach DER Kompromiss aus Membranfläche/Gewicht/Sound/Flexibilität. Durch die Speaker und deren Empfindlichkeit/Wirkungsgrad kommt man hiermit meistens überall durch.
 
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.856
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß193.757
Hallo Paul! Vielen Dank für Deinen Bericht und Deinen Besuch!
Wir hätten Fotos machen sollen. Vielleicht reich ich noch ein paar Fotos nach!

Schicke mir doch einfach die Fotos. Von der 112 UL und der 2123 V2 kann ich welche machen.
Ich pflege sie dann in den Anfangspost ein. ok?
 

Spichler
Spichler
Well-Known Member
Beiträge
787
Bassix
ß14.515
Vielen Dank für die tolle Übersicht/das tolle Review Paulito!
Schade das meine zukünftige 1183 nicht dabei war. Deine Meinung hätte mich extrem interessiert.
Ich werde dann zumindest versuchen meine Eindrücke zu schildern wenn die Box da ist, auch wenn mir die Erfahrung und die Referenzen fehlen...

das Update von der alten 4*10 Bassman 95 db/W/m 300 Watt auf die 1183 Neo Deluxe 99? db/W/m 600 Watt wird sich aber denke schon bemerkbar machen :-)
 
Kong
Kong
R.I.P., Mikki
Beiträge
7.807
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß157.923
Da glaubt man, mit allem versorgt zu sein.....

.....und bekommt plötzlich Lust, nee, noch schlimmer, es wird sonnenklar, dass man dringend

1. eine 110 zum Promethean
2. eine 115 HR für die Gigs, bei denen vorher die SWR 212" zu Gange war, einfach der Hammer sein muß
3. 2 x 212" besser ist als 1 x 212". Also braucht die SWR ein Brüderchen. Das muß mal ein Fachmann anschauen / anhören.

Es weihnachtet sehr....... :-) ;-)
 
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.856
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß193.757
Da glaubt man, mit allem versorgt zu sein.....

.....und bekommt plötzlich Lust, nee, noch schlimmer, es wird sonnenklar, dass man dringend

1. eine 110 zum Promethean
2. eine 115 HR für die Gigs, bei denen vorher die SWR 212" zu Gange war, einfach der Hammer sein muß
3. 2 x 212" besser ist als 1 x 212". Also braucht die SWR ein Brüderchen. Das muß mal ein Fachmann anschauen / anhören.

Es weihnachtet sehr....... :-) ;-)

Haha!

@Hans
Ich will Provision. ;-)

Buuuuummmmmm,
Paul
 
Toronado
Toronado
Ein bisschen Bass muss sein
Beiträge
290
Ort
München
Bassix
ß7.116
Da ist die 2123 einfach spitze. Ich nutze zwar das PRO (Ferrit)-Pendant und bin restlost begeistert.
Diese Bauform ist - für mich - einfach DER Kompromiss aus Membranfläche/Gewicht/Sound/Flexibilität. Durch die Speaker und deren Empfindlichkeit/Wirkungsgrad kommt man hiermit meistens überall durch.

Das kann ich ebenfalls so unterstreichen. Meine (schon etwas ältere) 2123 P2 klingt einfach toll, ist laut und druckvoll genug, um sich standalone entweder in sehr lauter doom/stonerrock Umgebung oder bei meiner classicrock/blues Coverband durchzusetzen. Und das ganze immer völlig gelassen, definiert und aufgeräumt. Tolle Box!
 
Paulito
Paulito
Well-Known Member
Beiträge
4.856
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß193.757
Das kann ich ebenfalls so unterstreichen. Meine (schon etwas ältere) 2123 P2 klingt einfach toll, ist laut und druckvoll genug, um sich standalone entweder in sehr lauter doom/stonerrock Umgebung oder bei meiner classicrock/blues Coverband durchzusetzen. Und das ganze immer völlig gelassen, definiert und aufgeräumt. Tolle Box!

Ich bin auch gespannt auf die Performace meiner 2123 im Bandkontext.
Leider habe ich erst im Januar einen lauten Gig, wo ich sie spielen möchte.
Evtl. bringe ich sie aber doch noch vorher mal zum Einsatz.
Hier bei mir im Studio klingt sie höllisch gut.
Ich kenne den Raum auch sehr gut und habe gerade mein komplettes Amp und Boxenarsenal aufgestellt. Da kann ich super vergleichen.

Aber live on Stage (und zwar ein paar Mal !!) ist immer noch unerlässlich um eine neue Box wirklich beurteilen zu können.

Buuuuummmmmm,
Paul
 
 

Oben Unten