Bass mit guten Plektrum-Sound

BlackTed

BlackTed

Member
Bassix
ß1.395
Gut, der Titel ist vielleicht ein bisschen dämlich gewählt aber ich wüsste nicht wie ich es anderes beschreiben sollte.

Ich suche einen Bass der mit Plektrum gespielt einen schönen Clear Sound produziert ohne dabei viel "Pfund" zu verlieren. Einsatzgebiet soll Metal alá Tool sein aber ein Wal Bass ist mir einfach zu teuer. Bis 1500,- € würde ich ja noch gehen aber ~4500 GB Pfund ist zu fett^^.

Hat da jemand einen Tipp?
 
Toronado

Toronado

Ein bisschen Bass muss sein
Bassix
ß4.888
+1 für Stingray.

Ein Gebrauchter geht locker her für dein Budget. Dann mit neuen, nicht zu dicken Saiten, Pick, kommt das schon ganz gut hin.
 
schubi

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.684
Jup, Ray und Plektrum passt. Alternativ noch nen Spector oder nen knalligen Jazz (von 7ender, Maruszczyk, Sadowski oder whoever). Richtung WAL könnte auch der Hot-Wire Inlaw sein.
 
L

lowlynx

Active Member
Bassix
ß5.455
TM klingt Stingray-ähnlich, aber nicht nach Stingray. (Edith meint: das muss nichts Schlechtes sein, man sollte's nur im Hinterkopf haben.) Nimm neben Stingrays auf jeden Fall auch mal einen Sterling in die Hand.

Falls du evtl. mit Effekten arbeiten willst, solltest du auch einen Blick auf passive (bzw. passiv schaltbare) Instrumente werfen - ich persönliche würde dir zu P/J-bestückten wie den Fender American Standard Jaguars raten.

Am Rande noch mein Lieblingsplektrum für Attackbetonung: Clayton Ultem / Dunlopy Ultex. gute Teile!
 
Flobert

Flobert

Sunn-Child
Auch gut:
G&L L2000, Tribute oder Ami ist in diesem Fall fast schon egal. Was für ein Zufall, dass ich gerade einen günstigst abzugeben habe.....;-)

Hab den damals auch für solche Sachen benutzt und das Teil knallt schon ordentlich. Jetzt mit dem Lefay gefällt´s mir fast schon noch a bissl besser.
 
Holzwurm

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß17.206
Verstehe jetzt ehrlich gesagt den Zusammenhang "Plektrum-Bass" nicht so ganz...
Es kann doch jeder Bass mit Plektrum gespielt werden.

Gut, für den Tool-Sound würde ich einen Perci oder ähnliches ausschließen.
Einen vernünftigen Solidbody in Longscale mit J-oder Hum-Bestückung und dann sollte das funktionieren.
Die Saiten halt frisch und wie gesagt nicht all zu dick.
Für den Original Tool-Sound brauchst du einen Wal und Mesa-Verstärkung.
Und selbst dann ist bei diesem Soundtüftler nicht klar, welchen Anteil sein r i e s i g e s Effektboard wann wie wo hat

;-):bier:
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Music Man Big Al ist auch ein hervorragender " Plekker". Kann sehr bissig ohne Pfund zu verlieren. 2.nd Hand selten aber ich glaube hier im Markt fliegen akut zwei rum, die im Budget sind.
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Auch gut:
G&L L2000, Tribute oder Ami ist in diesem Fall fast schon egal. Was für ein Zufall, dass ich gerade einen günstigst abzugeben habe.....;-)

Hab den damals auch für solche Sachen benutzt und das Teil knallt schon ordentlich. Jetzt mit dem Lefay gefällt´s mir fast schon noch a bissl besser.

Ja, bitte kauf Flobert den L2000 ab.
Der G&L ist ein absoluter Spitzenbass, der einen fetten Sound hat, dass du dich regelrecht anschei..t .

Und um den Preis ist das Gerät soetwas von geschenkt.
Wenn ich nicht schon jetzt vielzuviele Instrumente zuhause rumstehen hätte (und vor allem den gleichen Bass als 5Saiter), würde ich selbst zuschlagen!

Abgesehen davon wird der L2000 regelmässig genannt, dass er auch Wal kann. Ganz genau kommt man natürlich nicht hin (wegen der Elektronik), aber in die Richtung kann er schon.
 
pitsieben

pitsieben

Bass 'n' Drums
Witzig...wenn ich einen Bass habe, den ich so gut wie nie mit Plek benutze (und wenn, dann ungerne) dann ist es der Ray...:D
Für Plek-Songs geht der Griff bei mir unweigerlich zu passiven (oder passiv zu schaltenden) Instrumenten..in meinem Fall Jaguar und Precision.


Die hatten auch Precis, die dann aber mit Fingern. Aber vertrau' mir: Das geht...:D

 
Holzwurm

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß17.206
Die hatten auch Precis, die dann aber mit Fingern. Aber vertrau' mir: Das geht...:D
Das liegt mMn. aber überwiegend daran, dass es sich um zwei verschiedene Bassisten mit unterschiedlicher Spielweise handelt -nicht etwa an den unterschiedlichen Instrumenten, könnte ich mir vorstellen.
Auch wenn Tool und Deftones zwei grundverschiedene Bands sind, zeigen deine Videos aber, dass Plektrum-Spiel nicht unbedingt was mit dem Bassmodel zu tun haben muss

;-):bier:
 
Logabass

Logabass

Passives Member
Bassix
ß36.772
+1

Da hier ja nun alle gängigen Bässe genannt die im Handel erhältlich sind, ist das ja nur der logische Schluss, dass jeder Bass grundsätzlich auch für Pleksound geeignet ist. Ich nutze Bässe mit Humbuckern ala Ray oder Singlecoils und kann mit allen "Plek" spielen und in meinen Ohren klingt es auch. Der Schlüssel kann dann nur wie TheBass schreibt in der Spieltechnik und der Soundeinstellung liegen. An Effekten nutze ich bei Plek nur Compressor und mit den Höhen muss man hier aufpassen. Einigen Unterschied im Sound macht auch die dicke des Pleks aus, da würde ich mir mal einen Satz in den gängien Stärken bestellen und durchprobieren. Beim T gibt es so einen Satz von Harley Benton ich glaube für 2,99 EUR, dann kannst Du in Ruhe probieren welche Stärke Dir liegt und was Dir vom Sound her gefällt.
 
 

Oben Unten