Bass und Akustikklampfe

4low

Über-Bayudankse
Mal ne Frage: neulich folgendes Szenario:

Gig mit 4 Bands im Lineup, nur kurze Umbaupausen geplant, vorab kein gemeinsamer Soundcheck möglich (nur am Nachmittag mal kurz die einzelnen Instrumente dranhängen und schauen ob es funzt...)... für unsere Besetzung - 3 Vocals, Akustik-Gitte, E-Gitte, Keyboard, Bass, Drums - nicht optimal, aber wir wollten das unbedingt machen, und so haben wir akzeptiert...

Ich habe mich aufgrund dieser Voraussetzungen für folgendes Setup entschieden: ich gehe aus meinem Board über DI in die PA und gleichzeitig in meinen Markbass 210er Kombi (Wedgeform!), den ich aber nur als Bühnenmonitor nutze. so kann der FoH (kannte Band und Songs gut) mein Signal optimal im Mix unterbringen, während ich mich auf der Bühne einstellen kann, wie ich es brauche.

Soweit, so gut...

Während der ersten beiden Nummer kam aber leider recht häufig plötzlich mal ein disharmonischer, tieffrequenter Ton bei uns rüber - laut, nicht ortbar, nicht zuordenbar, nicht reproduzierbar, nicht abhängig von Takt oder gespielter Harmonie... Am besten zu vergleichen mit einem Nebelhorn...
Nach hektischem Nachstimmen in der Pause zwischen den ersten beiden Nummern und verzweifelten Blickkontakten - ich bin's nicht, bist's vielleicht Du, Nein?, dann vielleicht sie... - hab ich kurzerhand testweise meinen "Monitor" auf Minimallautstärke abgesenkt... Und, siehe da, das Nebelhorn ist verstummt... Leider mein Bass auch, zumindest auf der Bühne... Der Rest des Abends war "Blindfl..", nein eher "Taubflug", was v.a. mit dem Fretless sehr gruselig ist, genauso wie ich wirklich nur an wenigen Stellen im Programm, wo ich alleine ein Intro
oder einen Zwischenteil spiele, hören konnte, ob überhaupt noch ein Signal aus meinem Bass kommt...
Kurzum: ein beschissener Abend...

Der Verdacht lag nahe: ich habe mit meinem Bühnenmonitor die Akustik-Klampfe unseres neben mir stehenden Leadsängers zu "unkontrollierten, chaotischen Resonanzen" angeregt... anders als durch Abdrehen des Monitors war das Problem auch nicht zu lösen: die Bühne war eng und zugestellt (4 Bands) und der Sänger mit Gitte konnte natürlich mir seinem Mikroständer (ja, ja, die Witze hab ich alle schon gehört...) auch nicht beliebig ausweichen... Zudem wäre ja jede Änderung nur ein Experiment mitten im Auftritt gewesen...

Kann aber auch sein, dass ich da völlig falsch liege... jedenfalls haben wir uns vorgenommen, mal bei nächster Gelegenheit zu versuchen! im Proberaum diesen Effekt zu reproduzieren - schon allein um auszuschließen, dass nicht eine andere Quelle zu diesem Effekt geführt hat, die wir nur noch nicht kennen...

Hat jemand mal ähnlich Erfahrungen mit der Kombination "Bass und Akustik-Gitarre" gemacht? Andere Ideen?
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
Hatte mal ein ähnlich dummes Malheur auf enger Bühne, 3 Bands, in Band 2 und 3 hab ich Bass gespielt. Ampeg 810, oben drauf ein Line 6 Lowdown 750. Normalerweise steh ich nicht stur vor der Box, erst recht so extrem dicht. Das ganze Konzert gepfeiffe wie doof, alles gemutet, pfeifft immer noch.
Hat bis zum zweitletzten Song der 3. Band gedauert bis wir drauf gekommen sind, woher der Radau kommt. Hat ja nicht ununterbrochen gepfiffen, jedesmal, wenn ich ein bisschen weg war von der Box, war Ruhe, konnte mich ja irgendwie doch ein klitzekleines bisschen bewegen. Nur da erstmal den Zusammenhang finden...
Ok, hat jetzt nicht mit 4lows Problem zu tun, gehört eher in den Pannentröt.
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß34.463
Eine Akkuklampfe hat ein gewisses Feedbackrisiko, aber da stimmt etwas arg nicht, dass du gleich den Bass komplett runterdrehen musst. Eine andere Option wäre es gewesen, die Bassbox nach unten zu drehen und einen Fuss auf die Box stellen. Improvisiertes Pleasureboard sozusagen.

Hat die Gitarre einen Feedback Buster? Alles andere ist imo Lagerfeuer.


@mikki
An was hat es denn jetzt gelegen? Kapier ich irgendwie nicht...
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
@mikki
An was hat es denn jetzt gelegen? Kapier ich irgendwie nicht...[/quote]

Sobald ich mit dem Bass extrem nah an das Top gekommen bin, hat es total schrill gepfiffen, deshalb hat das niemand mit dem Bass in Verbindung gebracht.
Frag mich nicht warum genau, war halt einfach so.
 

kemm47

Well-Known Member
Bassix
ß40.844
@4low: Könnte es sein, dass die PU's Deines Basses zur Mikrofonie neigen?
Bei meinem ex-71'er Fender JB hatte ich zwei original-PU's drin, die pfiffen ganz schrill/laut (zur Klarstellung: kein Feedback), wenn ich zu nah am Amp/Box war und im (un-)passenden Winkel stand. Ging ich 1 bis 2 Schritte von der Anlage weg oder drehte meinen Bass in einen anderen Winkel zur Anlage, dann war's weg. Mit meinem damaligen GIBSON-Bass mit Humbucker gab's dieses Problem nicht!

Anderes Phänomen: bei einem Gig vergaß unser R-Gitarrist, bei der in den Gittenständer abgestellten Westernklampfe (als er E-Gitte spielte) den Volumenregler runter zu drehen. Immer wenn ich einen bestimmten Ton (Frequenz) spielte, gab's ein lautes metallisches Schnarren über die PA und wir wussten nicht, wo's herkommt. Hab's dann geschnallt, dass es über die Ovation kam....... (aber mein Adrenalinspiegel war zu diesem Zeitpunkt während des Gigs oben).
 

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.376
Wenn's nicht über Mikrophonie nervt sind es angeregte Schwinger, die zu Rückkopplungen führen. Schlimmer finde ich noch Schwebungen durch nicht gestimmte Instrumente im Bassbereich (ich bevorzuge einarmige Keyboarder:D). Da hilft dann nur, die Bühnenlautstärke runterzuregeln (ich weiss, Ausreden gibt es unendlich), die Mit-Schwinger zu bedämpfen oder im Bühnensound die Bässe aller Instrumente soweit möglich etwas rauszunehmen. Dafür haben die Amps mit Direct-Out ja meistens kleine Schalter (Pre-Eq);-). Dann ist es auf der Bühne vielleicht nicht mehr ganz so schön, aber man hört sich!
Und den Saal-Sound macht der FOH, egal wieviel man vorher spricht oder sich hinterher ärgert. Kontrollieren kann man es nicht von der Bühne aus!

Das sind natürlich goldene Regeln, die schon beim Proben gelten. Beim Gig gemeinsam mit anderen Bands und erhöhtem Puls gelten ja meistens andere bzw. gar keine Regeln, wenn sich der FOH nicht durchsetzt.

Wir mach jetzt schon längere Zeit regelmässig Mitschnitte mit meinem GT-R1 (nur interne Mikros) von unseren Proben, ich bearbeite die dann (nur rausschneiden von dummen Sprüchen, Bier und Zigarettenpausen) und stell sie in unsere Dropbox. Dann hat jeder zumindest die Möglichkeit, sich ausserhalb der Proben seinen Sound sowie den Gesamtsound anzuhören. Wir reden dann manchmal kurz über das Gehörte und ich habe langsam das Gefühl, das sich unser Gesamtsound verbessert.

Grüße von der Ostsee
 

HarryHa

New Member
Bassix
ß857
Der Verdacht lag nahe: ich habe mit meinem Bühnenmonitor die Akustik-Klampfe unseres neben mir stehenden Leadsängers zu "unkontrollierten, chaotischen Resonanzen" angeregt...
Schon mal ans Gesangsmikro gedacht?
Ganz andere Situation aber ähnlicher Effekt: hab mal in einer Kirche Orgel gespielt und jemand hatte den Verstärker für die Sprachübertragung zu weit aufgerissen. Basston-Rückkopplung,dass den Kirchenbesuchern fast die Ohren weggeflogen sind...
 

4low

Über-Bayudankse
Hmm... klar, könnte sein... bin ich gar nicht drauf gekommen...
Danke - das wäre jetzt die Erklärung, wenn wir das im Proberaum nicht reproduzieren können...
 

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß34.463
Da hilft dann nur, die Bühnenlautstärke runterzuregeln (ich weiss, Ausreden gibt es unendlich), die Mit-Schwinger zu bedämpfen oder im Bühnensound die Bässe aller Instrumente soweit möglich etwas rauszunehmen. Dafür haben die Amps mit Direct-Out ja meistens kleine Schalter (Pre-Eq);-). Dann ist es auf der Bühne vielleicht nicht mehr ganz so schön, aber man hört sich!
Naja, ohne jetzt eine grosse Diskussion loszutreten - ich mache Musik als Hobby, als Spass. Dann will ich nicht einen unspassigen Bühnensound haben nur damit es vorne stimmt. Wenn es mein Beruf wäre, dann ok.
 

HarryHa

New Member
Bassix
ß857
Naja, ohne jetzt eine grosse Diskussion loszutreten - ich mache Musik als Hobby, als Spass. Dann will ich nicht einen unspassigen Bühnensound haben nur damit es vorne stimmt. Wenn es mein Beruf wäre, dann ok.
Upps, jetzt wirds gefährlich... Hab das mit dem Spaß schon mal gehört. da hat der Gitarist das gleiche Solo bei 10 Auftritt in Folge 10x versemmelt. Was bringt da der schönste Sound vor oder auf der Bühne?
Aber du hast Recht. Wenn ich für Bier und Ruhm abrocke, dann muß laut und darf auch mal bisschen brummen.
Wenns Tanzmucke zum fairen Tarif ist, dann wird halt was andres erwartet.
Hab das auch erst lernen müssen. Ergebnis ist, dass ich mittlerweile schlicht und einfach zwei unterschiedliche Setups habe.
 

honkymeyer

Well-Known Member
Bassix
ß7.376
... Dann ist es auf der Bühne vielleicht nicht mehr ganz so schön, aber man hört sich!
...
Immer diese Feinheiten. Da war ich wohl etwas ungenau im Ausdruck.
Mein Bühnenmonitor ist 'ne kleine FMC mit zur Zeit häufig nur dem BH250 obenrauf, und natürlich muss es Spaß machen! Aber mir macht es auch keinen Spaß, wenn, wie in der Ausgangsfrage beschrieben, ein "Nebelhorn" alles zutrötet. Und dieses Nebelhorn wird sowohl auf als vor der Bühne zu hören gewesen sein. Und wenn man das Nebelhorn auf der Bühne selbst "bläst", kann auch der besste FOH nichts Vernünftiges mehr machen. Ein wenig Disziplin von allen, und der Gesamtsound wird deutlich schöner und der Abend bleibt in angenehmer Erinnerung.
Unser Sänger spielt bei einigen Stücken eine akustische Klampfe, und Gesang (Mikro auf dem Stativ) und Klampfe sind auf seinem Monitor. Das ist immer etwas heikel, aber unser Sänger gibt sich zum Glück mit einem sehr trockenen Gitarrensound mit wenig Bässen zufrieden; eine Sorge weniger.

Bässte:bier: Grüße von der Ostsee
 

4low

Über-Bayudankse
Also - Rätsel gelöst... ohne viel Rumprobieren: die Klampfe des Sängers ist übrigens neu und war bei besagtem Gig erstmals dabei... gestern im Proberaum - er stellt gerade am Mischpult rum, ich suche Sound, Klampfe steht ganz unschuldig im Ständer, und plötzlich - Das Nebelhorn! - unverkennbar und laut...

Als nächstes probieren wir einen Feedback Buster aus.

Euch allen Danke! für die vielen hilfreichen Tips und Überlegungen - auf Euch kann man sich echt verlassen! :bier:
 
 

Oben Unten