Subbass: Technik & Akustik

D

dodod

New Member
Bassix
ß79
Hallo zusammen,

ich bin schon langer passiver Leser in diesem erstklassigen Forum und habe mich nun endlich angemeldet.

Meine Frage dreht sich um das Thema Subbass:

Folgende Szene: Bühne ca.15-20qm, 5 Personen Band, Setup: Hartke HA3500, 2x 2*10 Eminence Beta 10A. Normalerweise steht unter den 2*210ern noch eine 15er (Eminence Beta), hatte ich allerdings dieses Mal nicht am Start. Die Boxen sind Eigenbauten und laufen seit Jahren absolut solide. Durchsetzungsfähigkeit auf der Bühne war gegeben (Hartke lief lediglich auf kanpp 2^^) aber es ging ein bisschen der Subbass ab. Klar dachte ich mir, fehlt ja die 15er...Aber ist das wirklich so? Dann ging die Fahrt im Gedankenkarusell los:


- Brauch ich wirklich 2*210 + 115 für bissl Hosenflattern? Oder 810er, oder 215er, oder...?
- Brauch ich nen anderen Amp? Klar, ich hab dann dementsprechend die Bässe ein bisschen reingedreht, Dank graphische EQ bzw. den Low Pass Reglern geht das beim Hartke ja sehr gut. Brauch ich dann einfach nur EQ und nicht mehr Membranfläche?
- Was kommt eigentlich am Frequenzband-mäßig am Lautsprecher Ausgang raus? Ich bin durch das Tal der DI-Box-Tränen gegangen und weiß, dass es da Kandidaten gibt die alles andere als linear sind. Wie verhält sich also der Signalweg in Amps bis zum Lautsprecherausgang?
- Muss ich meine Boxen vielleicht anders positionieren? Welchen Einfluss spielt hier die Raum/Bühnen Akustik
- Mir ist bewusst das per DI und/oder Mikro ab dem FOH/Mischer ohnehin ein Low-Cut Signal Richtung PA geht, aber auf der Bühne darf ich doch trotzdem bissl Spaß haben :-)


Ihr seht eine Menge Fragen. Mehr gehts nicht nur um Antworten, sondern auch um eure Erfahrungen mit dem Thema.
 
Ratterbass

Ratterbass

Digitalisiert
Bassix
ß53.930
Bist du dir sicher, dass du Subbass vermisst (30Hz und tiefer) oder den Druck in der Magengegend(70-80Hz)?

Weil echten Subbass liefern die wenigsten Bassanlagen, dazu braucht man speziell getunte Boxen. Die meisten Bassboxen fallen bereits recht hoch relativ stark ab. Je nach Modell nimmt der Pegel ab 70-100Hz nach unten hin stark ab. Zumal es fast immer nur Stress macht, wenn der Basser auf der Bühne zu viel Tiefbass liefert. Das regt die Bühne an und im "besten" Fall hast du Phasenprobleme mit den PA subs.
 
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß30.564
Mir ist bewusst das per DI und/oder Mikro ab dem FOH/Mischer ohnehin ein Low-Cut Signal Richtung PA geht, aber auf der Bühne darf ich doch trotzdem bissl Spaß haben :-)
Spätestens wenn die PA Subs unter der Bühne stehen (und blubbern) hat sich das Thema erledigt. Um Spaß zu haben (und sich selber „zu hören“) sind die Subbässe eher hinderlich. Im Bezug auf „Sensation durch körperliche Schall-Durchflutung“ gebe ich Dir Recht. Letztlich alles ein Kompromiss.
H
 
BUTTER

BUTTER

bei die Fische
Bassix
ß6.285
„Sensation durch körperliche Schall-Durchflutung“

@dodod ,

Wenn du das willst, das hat so schön gebrummt in die Bauchnabel, denn könnte evtl. ein Pleasureboard die Lösung
für den Bauchnabel sein, wenn du keine dicke Box schleppen willst... aber durch die Gegend hopsen ist denn nicht.

Gibt es in teuer und nennt sich jetzt BassBoard....


oder in günstiger als DIY und Bauanleitung aus dem Netz.
 
D

dodod

New Member
Bassix
ß79
Danke für die ersten Rückmeldungen!

Mir war die frequenz-technische Abgrenzung nicht ganz so geläufig, daher habe ich den Begriff Subbass verwendet. Wahrscheinlich hast du @Ratterbass recht mit den 70-80Hz.

In dem Szenario liefen die Subs tatsächlich nicht, da wir eine Live-Recording Session gemacht haben. Das hat natürlich einen großen Einfluss, korrekt.

Das mit dem Bassboard kenne ich. Die Aussage das bisschen zu wenig Fundament rüberkam, kam von den Bandkollegen, daher würde das Borad nicht viel helfen und meine Frage zielte auch deswegen bisschen in Richtung Raumakustik, Aufstellung, Anregungen, etc.

Wahrscheinlich hat @DerHeinz recht und das alles ist defacto ein Kompromiss zwischen Spaß und Zweckdienlichkeit.
 
orgeloli

orgeloli

bastelbassicer
I h hab immer schlechte Erfahrunf mit 2x10 in der Band gehabt.
Wenn's nur eine Box sein sollte hatte ich dann immer die 15 er dabei.
Mittlerweile hab ich keine 2x10 mehr.

Die ultimative subbasserfahrung hatte ich letzte Woche.
In der Konstanzer Orgel vor einer Pfeife in deren Labium man bequem einen Maßkrug abstellen könnte.
Mach mal lauter...hab ich gemacht😁
Zartbesaitete gittaristen hätten wahrscheinlich gekotzt.

Edith wollte anfügen es handelte sich um das Violon 32' D..ca. 18Hz
 

Similar threads

 

Oben Unten