Bester Amp oder Preamp mit parametrischer Mittenregelung?

TomW

TomW

Jesus Of Cool
Ich habe festgestellt, dass ich mit Amps besser zurecht komme, wenn sie eine parametrische Mittenreglung an Bord haben - zB die Aguilar TH-Serie ... bei vielen anderen Herstellern liegen die Lo-Mid- und Hi-Mid-Regler bei den Frequenzen nicht immer optimal - für meinen Geschmack ... das hat, gerade wenn man häufiger die Bässe wechselt, immer ein größeres Gekurbel zur Folge ...

Deshalb meine Frage:
Welche Amps mit paramentrischer Mittenregelung könnt Ihr empfehlen, warum und eventuell mit Soundbeschreibung?! ... oder wäre es einfacher, ich würde immer mit einem Preamp arbeiten - egal, welchen Verstärker ich dahinter benutze? ... welche Pedale haben eine paramentrische Mittenregelung?
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß7.342
Bassbase 600 (neutral, dynamisch, autoritär) Bei ihm gefällt mir das zwischen zwei para EQ`s per Footswitch hin und her geschaltet werden kann.
Ausserdem verfügt der Amp über ein durchstimmbares Notch Filter … da hat mal jemand mitgedacht!

Eden WT 600 (warm u. vollmundig, trotzdem eigentlich neutral)

Ampeg SVT 3pro (die anderen beiden sind natürlich schon etwas vielseitiger, dafür hat er noch einen grafischen EQ zusätzlich an Bord)

Wobei mir eigentlich der grafische EQ im Trace Hexavalve ebenfalls sehr gut gefällt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TomW

TomW

Jesus Of Cool
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß7.342
zu 1. Gibt's Hughes & Kettner eigentlich noch?
zu 2. Welche anderen Eden-Amps haben so eine Regelung?
zu 3. Stimmt natürlich nicht ganz ;-)... es gibt 5 Stufen, aber da sind die Frequenzen vorgegeben ... aber guter Amp :bier:

Zu 1. Jep, gibt's noch.
Zu 2. WT 300, WT 400, WT 500, WT 550, WT 800, WT 1205, die neueren WT pro 600 u. WT pro 900.
Zu 3. Das weisst du doch sowieso, auch wie er klingt ist dir bekannt ;-) (hättest du mal behalten sollen :-P)
 
bassilisk

bassilisk

Sanguiniker
Bassix
ß1.242
Der TH Preamp ist schon geil. Ein Sound wie dicke Sahne. Ich booste die tiefen Mitten, dann habe ich einen bolligen Clean-Sound, den ich bei Bedarf mit dem Vong enddröhne. Mein Gitarrist nennt das immer " das dicke Daunenbett, in das ich mich fallen lassen kann"! :o)
oder wäre es einfacher, ich würde immer mit einem Preamp arbeiten
Ja, wenn dich die Kabelei nicht stört, ist modular immer bässer. Beispiel: Ich habe zwei grundverschiedene Preamps im Bodentreter-Format, die ich über einen LS-2 in eine Röhren-Endstufe schicke. :great:
 
TieftonTom

TieftonTom

Well-Known Member
Bassix
ß11.491
Das/der Beste gibt`s wohl nicht, ist alles eine Frage des Sound-Geschmacks.

Sucht Du was neues oder geht auch was altes?

Mal etwas Nostalgie.....

Manche SWR-Amps haben für Bass, Mitten und Höhen eine parametrische Reglung, für Bass und Höhen noch`n Extra-Regler. Z.B. der SM 900.
Bei diesem Amp lassen sich die beiden Känale auch zusammen betreiben, dann gibt´s Bass, Mitten- und Höhen-Parametrik- alles * 2
Der Grund-Sound ist ami-mäßig eher gescoopted.

Manche alten Peavys haben sogar eine vollparametrische Mittenreglung, z.B. der TNT 130. Peavy typisch eher eine Rock-Sound.
Habe den Amp vor viiilen Jahren aus dem Combo-Gehäuse ausgebaut und früher mit diversen Boxen betrieben.
Die Vollparametrik hat den entscheidenden Vorteil, dass sich noch die Bandbreite der eingesetzten Frequenz einstellen lässt (Q-Faktor).
Das Teil hatte also eine recht umfangreiche Klangreglung, die Höhen und Bässe konnten noch per Push-pull an Pre- und Post-Regler geboosted werden, neben der normalen Klanreglung.

Nostalgie Ende....:kaffee:
 
Rhino-

Rhino-

Purist
ich schmeisse noch mal den alten Markbass TA503 in die Runde

nicht nur die Mitten sind parametrisch zu regeln ;-)

 
DerHeinz

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß26.349
Wenn Dir ein Amp grundsätzlich gefällt, kannst Du immer den Empress Para EQ davor hängen, der hat sogar noch ne Boost Funktion! Eden WT 400/550/800 haben gute Semip. Mitten... tolle Amps- wenn einem der Sound gefällt!

Alternativ: Basswitch...

H
 
Zuletzt bearbeitet:
TomW

TomW

Jesus Of Cool
.... Zu 3. Das weisst du doch sowieso, auch wie er klingt ist dir bekannt ;-) (hättest du mal behalten sollen :-P)
Ja, ich weiß ... aber der Ampeg hatte schon ein paar Macken (also technische) ...

Class-D amps oder auch andere ?
Alles - und wie gesagt auch Preamps ...

Das/der Beste gibt`s wohl nicht, ist alles eine Frage des Sound-Geschmacks. ...
Darum habe ich ja nach Euren persönlichen Favoriten gefragt inklusive einer kurzen Soundbeschreibung ...
 
Meypelnek

Meypelnek

... Bitte Tropfschale entleeren ...
Bassix
ß53.082
Ich habe festgestellt, dass ich mit Amps besser zurecht komme, wenn sie eine parametrische Mittenreglung an Bord haben - zB die Aguilar TH-Serie ... bei vielen anderen Herstellern liegen die Lo-Mid- und Hi-Mid-Regler bei den Frequenzen nicht immer optimal - für meinen Geschmack ... das hat, gerade wenn man häufiger die Bässe wechselt, immer ein größeres Gekurbel zur Folge ...

Deshalb meine Frage:
Welche Amps mit paramentrischer Mittenregelung könnt Ihr empfehlen, warum und eventuell mit Soundbeschreibung?! ... oder wäre es einfacher, ich würde immer mit einem Preamp arbeiten - egal, welchen Verstärker ich dahinter benutze? ... welche Pedale haben eine paramentrische Mittenregelung?
Wenn ich mit Amp spiele sind meist alle Regler auf flat. Wenn, dann gebe ich über meinen externen Preamp Mitten oder Bässe hinzu. Dazu verwende ich den großartigen Providence Dual Bass Station Preamp. Ansonsten gibt es als Minimalstack für mich nix besseres als den Aguilar TH350 oder 500. Hier ist der EQ für mich einfach unschlagbar und die (semi) parametrische Mittenreglung genial in das Klangspektrum eingebunden (Bässe kippen bei Hochmittenboost nicht weg).

Was genau hinter dem Konzept von zwei Mittenreglern (zB Mark Bass) steckt, von denen beide die nach meinem Empfinden wichtigste Frequenz für den Bass nicht primär erfassen (500 Hz), bleibt mir verborgen.
 
TomW

TomW

Jesus Of Cool
... Was genau hinter dem Konzept von zwei Mittenreglern (zB Mark Bass) steckt, von denen beide die nach meinem Empfinden wichtigste Frequenz für den Bass nicht primär erfassen (500 Hz), bleibt mir verborgen.
Prinzipiell mag ich den Markbass-Klang schon, aber hier bin ich 100 % bei Dir :great: ... wobei das, wie eingangs erwähnt, m.E. kein Markbass-Problem ist ...
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß7.342
Ja, ich weiß ... aber der Ampeg hatte schon ein paar Macken (also technische) …

Mein Tipp … hol dir einen neueren gebrauchten SVT 3pro in wirklich gutem Zustand.

Zwar ist der nicht so leicht wie eine der neueren Digibüchsen … dafür ist er aber besser :-)

Wobei mir mein Eden WT 600 ebenfalls sehr gut gefällt. Der wäre auch dieselbe Gewichtsklasse.
 
Zuletzt bearbeitet:
BuzzLightyear

BuzzLightyear

Well-Known Member
Bassix
ß34.320
Mesa Boogie Walkabout wäre auch eine Option. Find ich nach wie vor Ffffuuuper! (gleiche parametrische Regelung wie aufm Bild)
Und für den großen Geldbeutel vielleicht der Mesa WD-800? :D

subway_wd-800-front-panel.jpg
 
TomW

TomW

Jesus Of Cool
... Was genau hinter dem Konzept von zwei Mittenreglern (zB Mark Bass) steckt, von denen beide die nach meinem Empfinden wichtigste Frequenz für den Bass nicht primär erfassen (500 Hz), bleibt mir verborgen.

Noch ein Punkt zu diesem Thema:
Momentan habe ich den kleinen Ampeg Analog-Preamp vor den Markbass geklemmt ... der Sound ist wirklich prima, denn die Mittenfrequenz des kleinen Pedals liegt genau bei den ominösen 500 Hz :-)
 

Similar threads

 

Oben Unten