BLack/White-Grain Lack/Beiz-Finish

Rockquipment

Rockquipment

New Member
Bassix
ß240

Hi allerseits ;-)

...seit ich das erste Mal einen Bass in diesem Finish gesehen hatte, geistert mir der Gedanke durch den Kopf, dies auch mal zu versuchen, nun hab ich es endlich in die Tat umgesetzt.

Wen es interessiert, wie ich vorgegangen bin, hier mal ein kleiner Bericht:

Mangels Anleitung, hab ich natürlich erstmal im Internet recherchiert, allerdings gibt es dazu unterschiedliche Meinungen:

1. Erst schwarz lackieren, die Poren danach mit einem weißen Porenfüller auffüllen, Überstände danach gleich wieder wegwischen, danach Klarlack.

2. Erst weiß lackieren, dann abschleifen, die tieferen Bereiche bleiben weiss, danach schwarz beizen, zum Schluss Klarlack drauf.

Ich entschied mich für die 2. Methode, da ich mit der ersten (die ich zwar als weniger arbeitsintensiv deute) aus diversen Gründen erstmal nicht warm wurde:

Meiner Meinung nach, könnte der schwarze Lack schon recht viel der tieferen (Esche-)Poren auffüllen, so dass das Ergebniss vielleicht (vielleicht täusche ich mich auch) nicht ganz so intensiv ausfallen könnte, und zum anderen, wüsste ich nicht, wie ich den Porenfüller schnell genug vom schwarzen Lack bekomme, ohne dass dieser (in welcher Form auch immer) Schaden erleidet.

Also Ärmel hochgekrempelt und los gings.

Zuerst hab ich den feingeschliffenen Body mit der Pistole ausgepustet und komplett weiß lackiert, hier kam es erstmal nicht drauf an, wie perfekt der Lack ist, sondern dass der Lack alle tieferliegenden Schichten, also die Poren schön ausfüllt.

Danach hab ich alles wieder abgeschliffen, hier offenbart sich dann gnadenlos jeder vorangegangene Schleiffehler, denn sobald irgendwo ein feiner Schleifkratzer bei der Vorarbeit entstanden ist, sieht man diesen (leider in weiß nur schlecht, was sich später rächen wird).

Mir kamen danach die Poren fast wieder zu wenig weiß vor, da ich wegen den erkannten Kratzern (die bei anderen Oberflächenbehandlungen, wie beispielweise einer einfarbig deckenden Lackierung oder auch einem Natur-Wachs/Öl-Finish nicht so sehr ins Gewicht fallen, da diese damit aufgefüllt werden) teilweise etwas "tiefer" schleifen musste.

Also ein 2. Mal lackiert, gleiche Prozedur wiederholt (irgendwann wir man schneeblind), um nach dem 2. Durchgang endlich beizen zu dürfen...
(das Schleifen des weißen Lackes entpuppte sich als mehr Arbeit als gedacht, ich durfte nicht zu früh ran, da der Lack dann noch sehr schmiert beim schleifen, und das ist sehr schleifpapiermordend, trocknet er zu lange, wirds immer schwieriger und arbeitsintensiver).

Da ich unterschätzt habe, wie lange ich schleifen werde (nämlich verteilt über mehrere Tage, man hat ja auch noch anderes zu tun), hab ich natürlich dieses schmale Zeitfenster verpasst...

Ok, der Lack war ab, und es ging ans Beizen... (aber erst alles fein säuberlich auspusten)...

nach dem Beizen war die Entäuschung erstmal gross, da die schwarze Beize die weißen Bereiche "ergrauen" lässt. Ich dachte also, ich bin auf der völlig falschen Fährte und war entsprechend enttäuscht.
Hier mal ein Bild:

[URL]http://www.rockquipment.de/images/hp/rqsbwggr.jpg[/url]

Alle meine Versuche, das Weiß wieder weißer zu machen (mit 3000er Schleifpad vorsichtig drüber usw.), scheiterten, und mit irgendwas drüberwischen wollte ich auch nicht, die Beize ist auf Wasserbasis, jegliche Flüssigkeit, in der sich auch Wasser befindet, hätte mir die Beize verwischt. Auch mit schärferen Mitteln wie Verdünnung oder ähnliches, traute ich mich nicht ran, weil ich doch etwas Sorge wegen Anlösens des weißen Lackes hatte.

Nun ja, ich dachte, so schlecht sieht es auch in Black/Grey nicht aus... nachdem die Beize also trocken war & nach erneutem Auspusten ging es dann ans Lackieren.

Während der ersten Schicht Klarlack, oh Wunder, wurde das ergraute Weiß wieder saftiger und hell, und alles schien eine gute Wendung zu nehmen...
Aber leider kamen jetzt doch wieder kleinste Schleiffehler zum Vorschein, welche die Beize für das Auge unsichtbar gemacht hatte... und in welchem sich das Weiß festsetzte (leider sieht man dies auf der blanken Esche nicht, da der Kontrast weiß/naturfarbene Esche leicht untergeht) ich muss also nochmal ran...
Diesmal besorge ich mir eine Schwarzlichtlampe, denn davon erhoffe ich mir den weißen Lack besser zu erkennen...

Hier schonmal das Zwischenergebniss:

[URL]http://www.rockquipment.de/images/hp/rqprotobwgk2.jpg[/url]

Grüssle, Michael
[:-)]
 
FRNAK

FRNAK

von wegen "New Member" hrr
Bassix
ß23.840
Hallo Micha,

interessanter Ausflug ins Thema Oberflächenbehandlung. Das kommt mir gerade ganz recht, da ich am überlegen bin, schwarzen Lack mit roten Poren zu machen [):]

Was ich jetzt aber irgendwie noch nicht so kapiert habe, sind deine feinen Schleifkratzer. Kommen die im schwarzen Lack durch (also als feine, weiße Striche), oder hast Du dann irgendwie schwarze (weil mit Beize gefüllte) Kratzer im weißen Bereich? Oder doch noch was anderes?

Wir haben im Oberflächenkurs auch mal Eiche gekalkt (eigentlich der gleiche Effekt). Das ist jetzt zwar schon ne Weile her und ich habe es nur am Rande mitbekommen, aber ich bin der Meinung, dass wir es wie dein Vorschlag 1 gemacht haben. Erst lackieren, wenn trocken den Porenfüller rein, abwischen und noch mal drüber lackieren. Genauer kann ich es Dir auch nicht sagen, muss mal schauen, ob ich daheim noch was in den Unterlagen dazu finde.

Das hat recht gut geklappt und dadurch, dass der 1. Lack ja schon hart ist, kann da auch nix mehr passieren. Auf jedenfall einfacher und schneller als Version 2. Es widerstrebt mir irgendwie, Beschichtungen wieder abzuschleifen, die ich einmal aufgetragen habe. Vorteil hier sollte auch sein, dass Du keine Probleme mit Krätzerchen hast.

Btw. Warum machst Du eigentlich nicht erst einmal ein Probelackierung auf einem einfachen Stück Holz, als gleich am fertigen Bass? [;-)]

Trotzdem noch viel Erfolg, optisch gesehen gefällt mir das ganz gut.

Frank
 
Rockquipment

Rockquipment

New Member
Bassix
ß240
Hi Frank [:D]
jaja, ich mache mir halt gerne Arbeit [;-)]
und ja, such mal raus, Deine Unterlagen...
die Kratzerlins sind beim schleifen und nach dem Beizen erstmal unsichtbar, werden dann beim Lackieren leider weiß...
und klar habe ich es vorher probiert, am flachen Probestück, da ging alles einwandfrei und es sah nicht nach sehr viel Arbeit aus
[):]
Grüssle, Michael
 
FRNAK

FRNAK

von wegen "New Member" hrr
Bassix
ß23.840
Oje, hab es wirklich nur am Rande mitbekommen... sehe gerade, dass wir damals eine 3. Version gemacht haben. Mit Eiche geräuchert und dann gekalkt [:D]

Aber wenn Du das räuchern aus Schritt 1 weglässt und beim grundieren in Schritt 2 einen Farblack nimmst, kommst wieder auf das Selbe raus. Ich schreib jetzt trotzdem mal alles auf:

Schritt 1

Schleifen mit Körnung 120, dann mit Bürste entstauben
Räuchern mit 100ml/m³ Amoniaklösung. (großer Plastiksack reicht, muss aber luftdicht sein) Einwirkzeit je nach farbton 2 - 48h
Nachbehandlung (Grundieren) erst nach 6 - 48h, je nachdem wie lange es in der Räucherkammer drinnen war.

Schritt 2

Grundieren mit NC Lack, Verdünnung 30-40%
Auftragsmenge 80g/m², Düse 2,0, Druck 2-5 - 3,0 bar.
Trockenzeit ca 2h
Zwischenschliff mit Vlies
Entstauben mit Bürste, Staubtuch

Kalken mit Pigmentpaste. Mit Tuch quer zur Faser einreiben. Schutzhandschuhe tragen. Trockenzeit ca. 2h

Schritt 3

Schleifen mit Körnung 240 oder Vlies, entstauben.
Lackieren mit NC Lack und 10% Verdünnung
Auftragsmenge 120g/m², Düse 2,0, Druck 2,5 - 3,0 bar

Trockenzeit über Nacht


Da Du ja PUR-Lack nimmst, musst das entsprechend anpassen.


Hm, mal schauen. Alternativ könnte ich Dir noch eine Kontrast oder Negativ Beizung anbieten. Da bekommst Du den Effekt dann mit 2 Beizen hin. Untergrund zB. rot, der Rest dann gelb, oder so. Hier verfärben sich dann allerdings die Jahresringe. Was bei gebürstetem Nadelholz vermutlich besser kommt. Aber ein Test wäre es wert.

Oder Du kannst einen Hell/Dunkel Effekt auch mit dem Gasbrenner erreichen... *g* Was gibt es noch. Deckend Offenporig lackieren? Oder noch nen ganz schicken Wassertropfen Effekt? [:D]

Gib Bescheid, wenn ich Dir noch helfen kann.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.030
hui, das hört sich alles spannend an. mist, ich brauche jetzt ganz dringend ein 100 euro selbstbau-kit zum oberflächen veredeln.
 
edel

edel

Active Member
Bassix
ß473
jou, als besitzerin eines black and white ceruse f-bass muss ich sagen; superschön geworden michael, wow! [:-P]
greez
edel
 
 

Oben Unten