Blasen an den Fingerkuppen


Inside-Outside
Inside-Outside
Play Jazz! :-)
Beiträge
1.641
Bassix
ß20.412
Unter Umständen hilft auch, den Amp lauter zu drehen. Ich krieg‘ Blasen gerne dann, wenn ich extrem reinlange, weil ich denke, ich bin zu leise (also immer). Evtl. auch die Monitorsituation überdenken…
Der Kollege bringt es auf den Punkt - ging mir oft auch so früher. Mein Tipp: Du solltest deine Technik umstellen.
Klar, man möchte einen vollen Ton, das geht aber auch mit weniger Kraft, der Anschlag der Saite ist dann mehr ein Reflex aus den Fingergrundgelenken als die Hinzunahme von Kraft aus den Unterarmmuskeln, was u.U. zu Sehnenscheidenentzündung führen kann. Sonst leidet auch das Tempo, bzw. wirst du Probleme kriegen, wenn du versuchst schneller zu spielen, weil du u. U. noch mehr Kraft ins Spiel bringst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.233
Ort
AT
Bassix
ß177.026
Ich hab nicht den ganzen Thread gelesen, vielleicht wurde es schon genannt:

Trick unter Kontrabassern:
Fingerkuppen in der Ecke des Nasenflügels oder hinter dem Ohr reiben.
Das ist eine natürliche Talg-Produktionsstätte und somit das Beste für die Fingerkuppen.
Im Winter wenn die Finger spröde werden reicht der Talg aber meist nicht aus, daher mit Handcreme nachhelfen (z.B. Neutrogena). Am besten finde ich eine Eigenmarke von DM.
 
Metalfist
Metalfist
schnell und böse
Beiträge
13.233
Ort
AT
Bassix
ß177.026
Möglichst dünne Flatwounds aufziehen.
Ich finde dass Flatwounds Blasen auf den Fingern sogar fördern, weil da vollflächig abgewetzt wird.
Zumindest ist das meine Erfahrung.

Amp bzw. Monitoring lauter ist auch ein guter Tipp, dadurch reduziert man automatisch die Anschlagstärke und man spielt kontrollierter weil man weniger Kraft aufwendet.
 
aBaxxi
aBaxxi
viel Freude!
Beiträge
3.213
Bassix
ß65.093
Ich finde dass Flatwounds Blasen auf den Fingern sogar fördern
Weil bei gealterten Saiten die Oberfläche rauh wird? Bilde ich mir das ein, dass ich zumindest bei Rounds an den Fingerkuppen spüre, dass ich die Saiten wechseln muss? Ich könnte natürlich auch achtsam werden, wenn ich anfange öfter mal am EQ zu drehen oder mir in der Bucht Boxen anzukucken ; )
:bier:
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Beiträge
731
Bassix
ß25.766
Der Thread entwickelt sich ja zum Allumfassenden-Blasen-Thread... Was etwas porno klingt.
Ich finds gut.

Es sind hier irgendwie drei Themen:
1. Wie vermeidet man Blasen beim Spielen.
2. Was tut man zur Behandlung von Blasen
3. Was kann man tun, wenn man mit Blasen einen Gig spielen muss.

Schön das alles irgendwie beleuchtet wird.
 
A
Ali G.
New Member
Beiträge
3
Bassix
ß689
Tipp zum Vorbeugen: Blasen entstehen meistens deshalb, weil die Haut zu trocken ist. Gerade wenn die Kuppen verhornen, bilden sich kleine Rillen, in welche sich dann Schmutz, Staub etc. setzen. Durch das ständige Reiben beim Spielen entzündet sich die Stelle dann leicht, Wasser läuft rein und eine Blase entsteht. Ich feile deshalb regelmäßig die Fingerkuppen rechts leicht mit einer Sandpapierfeile (Ein-Euro-Artikel im Drogeriemarkt) ab, so ca. 1x die Woche. Seit 30 Jahren keine Blase mehr gehabt.
 
Martin Eggelsberger
Martin Eggelsberger
Slowrider
Beiträge
273
Ort
Niederbayern
Bassix
ß31.116
Ich habe vor den Mammut- Faschingswochenenden meine Fingerkuppen mit Bauschaum "behandelt". Bin eher zufällig draufgekommen, weil ich das Zeug mal nicht mehr runter bekommen habe. Für mich hats funktioniert, also prophylaktisch.
 
M
mb38
Well-Known Member
Beiträge
252
Bassix
ß7.831
Bei mir ist es immer so:
wenn ich den Anschlag schlecht höre -> ZACK Blasenalarm
wenn die Kuppen feucht werden, die Haut weich wird -> ZACK Blasenalarm

Also Blasen vermeiden:
- täglich spielen, auch wenn gerade nichts ansteht
- in der Probe und beim Gig leichter anschlagen
- Unterthema: dafür sorgen, dass man sich gut hört, vor allem den Attack. Box so aufstellen, dass man die Höhen gut abbekommt (starke Richtcharakteristik). Ggf. die Höhen aufdrehen. Mastervolume aufdrehen
- Fingerkuppen trocken halten
- ich halte vor dem Gig Getränke wirklich so, dass die Fingerkuppen keinen Kontakt haben und trocken bleiben
- Fingerkuppen immer mal wieder an der Kleidung trocken rubbeln
 
L
LarryLifeless
New Member
Beiträge
8
Bassix
ß275
Vorbeugen. Nach dem spielen kühle ich meine Finger (schön in die Tiefkühltruhe fassen für fünf Minutne). Ansonsten was mb38 geschrieben hat, insbesondere jeden Tag spielen.
 

Inside-Outside
Inside-Outside
Play Jazz! :-)
Beiträge
1.641
Bassix
ß20.412
… vielleicht einen gut eingestellten Kompressor verwenden? Hatten wir das schon?
 
WolfgangMO
WolfgangMO
Member
Beiträge
50
Ort
DE
Bassix
ß1.814
Beim Kontrabass nach dem Urlaub einen Bass mit Darmsaiten oder Kunststoffsaiten spielen, Saiten mit Saitenöl warten, Bogen und Kolophonium an der Zupfstelle vermeiden. Minimal Hirschtalg auf die Fingerkuppen. Beim Proben mit wenig Power spielen und vor dem Gig rechtzeitig anfangen zu üben. Wenn man im Urlaub keinen Bass hat, kann man/frau die finger an etwas Vergleichbarem wetzen, z.B. an einer Steinkante.
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
7.117
Lösungen
4
Bassix
ß158.771
Wenn Du Blasen an den Fingern bekommst, ist das ein sicheres Zeichen, dass Deine Spieltechnik nicht stimmt. Du haust zu sehr rein. Also Spieltechnik verbessern!

Sind die Blasen einmal da, dann nicht aufstechen. Sonst gibt es evtl. Infektionen und aus Wasser wird Blut. Erst wenn die Blase hart wird und die Haut darüber austrocknet kann man die Blase evtl. aufstechen und die trockene Haut entfernen. Am besten mit einem dünnen Pflaster weitespielen.

Apropos Hornhaut: Ich spiele seit 45 Jahren und habe immer noch keine dicke Hornhaut auf den Fingerspitzen. Die Fingerkuppe selbst ist evtl. etwas fester als normal, aber keine dicke Hornhaut oder gar eingeschränbktes Tastgefühl.
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Beiträge
4.438
Ort
Hessen
Bassix
ß114.724
Blasen hatte ich nur ganz am Anfang. Für mich heißt richtige Spieltechnik nicht unbedingt die Saiten nur noch zu streicheln. Man kann auch mal "reinlangen" aber halt auch mit Gefühl: Richtig dosiert an der richtigen Stelle.

Aber von Jetzt auf Gleich "ein paar Stunden spielen" ohne geübt oder geprobt zu haben halte ich für mutig. Nicht nur wegen der Blasen.
:bier:
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Beiträge
731
Bassix
ß25.766
Blasen hatte ich nur ganz am Anfang. Für mich heißt richtige Spieltechnik nicht unbedingt die Saiten nur noch zu streicheln. Man kann auch mal "reinlangen" aber halt auch mit Gefühl: Richtig dosiert an der richtigen Stelle.

Aber von Jetzt auf Gleich "ein paar Stunden spielen" ohne geübt oder geprobt zu haben halte ich für mutig. Nicht nur wegen der Blasen.
:bier:
Das würde ich so natürlich voll unterstreichen. Allerdings war es bei uns im speziellen Fall so, das kein Auftritt anstand. Im Sommer hat immer einer urlaubsbedingt gefehlt, so dass im Juli und August etwas Stillstand war. Zu dem Gig kamen wir relativ kurzfristig, da eine Band Corona-Bedingt ausfiel. So wurde eine schnelle Bandprobe anberaumt. Natürlich hatte ich den Sommer über auch geübt bzw. für mich gespielt. Aber man übt halt Abends mal ne halbe Stunde was und "dudelt" etwas rum. Fünf Stunden am Stück spiele ich da zumindest nicht.

Bei der Bandprobe zwei Tage vor dem Gig, kam es dann zu den Problemen. Ich bekomme auch immer nur Blasen an den Fingern, wenn diese schlecht trainiert und die Hornhaut dünn ist. Wenn wir regelmäßig Proben und "im Saft stehen" gibts da keine Probleme.

In diesem speziellen Fall war es halt so, dass wir kurzfristig eine Generalprobe anberaumten und da bereits die Probleme auftauchten. Die (ursprüngliche) Frage war, was kann man kurzfristig machen, um zumindest etwas Linderung zu bekommen.

Letzendlich habe ich es durchgezogen und die Zähne zusammengebissen.

Dennoch finde ich gut, dass sich der Thread zum "Generalblasenthread" entwickelt.
 
Inside-Outside
Inside-Outside
Play Jazz! :-)
Beiträge
1.641
Bassix
ß20.412
Bauschaum auf den Fingern und Beton in den Sohlen - da kannste gleich als Bassist bei der Cosa Nostra anfangen 😂 Spielste aber nur 2 Gigs: Den Ersten und den Letzten.
 
X-Ray
X-Ray
Psyndie-Slowfunker
Beiträge
218
Lösungen
1
Bassix
ß13.163
Die Vorschläge zur Vorbeugung gegen Blasen finde ich besonders interessant und da suche ich für mich noch eine zündende Idee. Meine Erfahrung ist die, dass ich nach 2-3 Wochen Abwesenheit ohne Bass hinterher gleich bei der ersten Probe Blasen bekomme. Sobald ich wieder etwas Hornhaut auf den Fingern habe, gibts keine Probleme mehr. Deswegen erstaunen mich die Vorschläge von AliG (Sandpapierfeile benutzen) und WolfgangMo (an Steinkante wetzen) - führen nicht beide Varianten dazu, dass die Hornhaut weniger wird und damit die Fingerchen zarter (der nach Carl Emmanuel Bims benannte Bimssteineffekt) ?
Gibts denn eine Idee, wie man in der bassfreien Zeit zielgerichtet etwas Hornhaut auf die Fingerkuppen schaffen kann?
 

Oben Unten