Brauche einen neuen Amp

Michiagi

Well-Known Member
Bassix
ß60.585
Nun ist es definitiv soweit... der Trace lässt mich mal wieder im Stich und ich habe es satt das Teil wieder zum Doktor fahren zu müssen und erneut Kohle in das Teil zu stecken!

Also ich brauche einen neuen Amp.
Da sich hier auf Bassic viele Leute bedeutend besser mit Gear auskennen als ich, frage ich mal in die Runde was man mir so empfehlen würde.

Soundtechnisch brauche ich den Amp für meine Funk / Funkrock Band (ToP bis RHCP) alles mit Viersaiter und normaler EADG Stimmung.
Spiele clean ohne Einsatz jeglicher Effekte etc. Mag es gerne Fett und warm, dennoch sollte das Teil einen Durchsetzungsfähigen Slap / Pop Sound liefern können.
Ich brauche was mit Power! Habe den Trace (SM 300) wohl immer zu heftig belasted? Watt Angaben sind mir eher Wurst solange das Teil in allen Lebenslagen genügend Reserven hat!
Der Amp soll Gig tauglich sein (robust und absolut verlässlich!)
Bin gegenüber den Digital Teilern überaus offen, Vollröhre ist mir aber zu unhandlich und zu schwer...
Cool wäre es, wenn der Amp die 2.7Ohm (2.67Ohm) verträgt, damit ich meine beiden SAD Boxen (1x15" 8Ohm & 2x12" 4Ohm) zusammen betreiben kann.
Brauche einen vernünftigen DI out! Ohne rauschen oder was auch immer!
Der Amp soll üpbersichtlich sein mit einem brauchbaren EQ welcher sich auch ohne Doktortitel nach Wunsch und Bass hinbiegen lässt. Wenn die Mitten Parametrisch sind ist aber auch gut! Solange es brauchbar und übersichtlich bleibt... brauche keine drei Mitten Potis welche alle noch in ihrer Arbeitsfrequenz verbiegbar sind! Das wird mir dann zu aufwendig und zu doof!
Der Trace hatte den graphischen EQ, war ganz ok, finde aber die Poti gesteuerten EQ fast bedienungsfreundlicher und handlicher.
Möchte einen Mute Schalter am Amp und wenn Möglich den Einschaltknopf wie den DI Out an der vorderen Seite.
Ich brauche weder einen Tuner out noch einen send / return Effekt weg...
Einen onboard Compressor welcher was taugt wäre aber nice to have!
Allgemein möchte ich etwas, was bereits in der EQ Grundstellung einen brauchbaren Sound liefert! Darf auch in der Grundstellung etwas Badewannen / gescooped sein... passt eigentlich ganz gut zu Funk solange es im Vertretbaren Ramen bleibt. Der Trace Elliot pre shape ist aber viel zu heftig!
Preislich bin ich vorerst offen... rechne aber durchaus mit ca. 1000 Euro.

Besten Dank für eure Vorschläge!

Und, falls jemand gerade was passendes zu Verkaufen / tauschen mit Wertausgleich hat, bin auch dafür offen! Der Trace ist aus erster Hand und steht da wie neu, alle Knöpfe etc. funktionieren und das Teil wurde immer Pfleglich behandelt! Vermutlich hat es wieder mal was an der Endstufe verbraten... dies sind meistens für Fachkundige Leute schnelle und einfache Reparaturen... zumindest hatte es nie viel gekostet beim Amp Doktor.... trotzdem habe ich nun langsam die Schnauze voll von dem Teil!
Der Trace hat einen neuen bedarfsgesteuerten Lüfter vom Dok verbaut bekommen.
upload_2019-5-2_14-10-27.png

upload_2019-5-2_14-10-38.png

:bier:
 

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß18.180
1000,- / Gute DI / guter EQ / genügend Power... Da kommt mir als erstes ein gebrauchter Gloka Blue Sky in den Sinn.

Oder auch ein Mesa D800/ 800+

Ich selber spiele keinen von beiden. Bei deiner Musikrichtung könnte ich mir aber vorstellen, dass beide gut passen würden.

So als erste Inspiration.
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß26.163
Genz Benz GBE750!

Tube und SolidState-Channel, einzeln oder gemeinsam nutzbar, 5-Band EQ pro Kanal, fette analoge Transistorendstufe, 2 Ohm-tauglich, Fußschalter für Kanalwahl und die 3 Pre-Shape Modi.
Der Transistorkanal geht in Richtung GK/Aguilar, der Röhrenkanal liefert den nötigen Rotz zum cleanen Transistorsound, ohne nach Kreissäge zu klingen.

Check das! ;-)
 

mulhofa

Active Member
Bassix
ß6.197
Schließe mich @Paulito und @f_luxus an: Steamhammer

Ich habe mit ähnlichen Vorstellungen die beiden Hammer (Tone und Steam) probiert. Ausschlaggebend war für mich dann der super leise Lüfter vom Glockenklang und auch die etwas differenzierte EQ und Drive Sektion. Der Tonehammer klingt auch warm, fett und auf jeden Fall gut, aber da hat mich die "Eigengeräuschkulisse" gestört. Beim Steamhammer merkt man nicht, dass er läuft, wenn man normal spielt, und wenn man zulangt geht der Lüfter eben im Sound unter. Ich hab ihn bisher nur 1x über DI abgenommen gespielt und da war nicht das leiseste Knistern drauf (was nicht vom Bass kommt).

Gib den beiden Amps mal einen 1:1 Vergleichstest und schau selber welcher Dir zusagt. Leicht sind beide, der Steamhammer geringfügig größer aber immernoch kompakt.
 

TieftonTom

Well-Known Member
Bassix
ß4.739
Möchte einen Mute Schalter am Amp und wenn Möglich den Einschaltknopf wie den DI Out an der vorderen Seite.
Schließe mich @Paulito und @f_luxus an: Steamhammer
Bietet das denn der Steamhammer?

Werfe mal den Eich T 1000 in`s Rennen. Allerdings dann über dem Budget.
Gibt aber auch die Tecamp gebraucht und günstiger, mit On-Schalter und DI vorne u. Mute.
Geade bei (manchen) Tecamp oder Eich find ich gut, dass die Ausgänge getrennt geregelt und angepasst werden können.
Aber: Nicht alle Modelle gehen bis 2 Ohm runter.

Mein SWR läuft übrigends auch an 2 Boxen bis 2 Ohm.:-)
 

TomW

Band On The Run
Bassix
ß65.061
Von den technischen Anforderungen passen die bisherigen Vorschläge schon ganz gut, aber m.E. haben sowohl der Aguilar, der Mega-Boogie als auch der Glockenklang ein gewisses Voicing, das man mögen muss (beim Aguilar mag ich's, beim Steamhammer nicht) ... wenn's also clean/neutral sein soll, kommen vermutlich eher Gallien-Krueger, Markbass oder Eich in Frage ...
 

mulhofa

Active Member
Bassix
ß6.197
Bietet das denn der Steamhammer?
Mute Schalter = Ja, ist vorn (auch per Fußschalter ... Fussschalter ... wie auch immer)
DI-Out = Nein, "nur" auf der Rückseite. Wäre natürlich schön, wenn der vorne wäre, aber ich denke der Amp ist kompakt genug um das XLR Kabel flugs auf auf der Rückseite einstöpseln zu können.

Aber jeder bewertet einzelne Punkte nun mal subjektiv anders, Handhabung, Vocings, Materialqualität, wie locker der Geldbeutel sitzt ... selber probieren bringt es nur.
 
Oben