D'Addario "Balanced Tension"

König Hurz

König Hurz

GitarristenSchreck
Bassix
ß1.391
Hallo zusammen!

Beim Rumstöbern im Netz bin ich gerade auf neue Saiten von D'Addario gestoßen, die mal nicht die "typischen" Stärken haben. Laut Hersteller soll das einen ausgewogenen Saitenzug über alle Saiten bedeuten.

Ich bin da ja eher spektisch; ob das so viel ausmacht und mein Spielen großartig beeinflußen könnte?
Wenn man sich diese Saiten mit den entsprechenden Erwartungen kauft, spielt der Placebo-Effekt dabei glaub ich eine größere Rolle...

Was denkt ihr so über die Idee?
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: König Hurz

Ich bin da ja eher spektisch; ob das so viel ausmacht und mein Spielen großartig beeinflußen könnte?
Wenn man sich diese Saiten mit den entsprechenden Erwartungen kauft, spielt der Placebo-Effekt dabei glaub ich eine größere Rolle...

Ich finde der Saitenzug ist schon eine wichtige Sache - das sind ja immerhin die Strippen, die man beim bassen bearbeitet[;-)].
Laut der Diagaramme, die in schubi83 Li ks zu finden sind, macht das ja schon einen unterschied und die Saiten sind wohl ausgewogener im Zug - und das fühlt sich bestimmt nicht schlecht an.

Für mich kämen die hier in Frage:
http://www.saitenmarkt.com/nocache/D-Addario+EXL170BT,w12909.htm

Laut Diagramm also die D Saite etwas weicher und das E straffer als beim regulären Satz - das wäre ganz nach meinem Geschmack.
Testen dauert aber, da ich just 165er EXLs und R.Cocco Saiten gekauft habe - und gerade die Coccos sind für mich sehr ausgewogen.
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß75.390
Zitat:Original erstellt von: bigfellow

Zitat:Original erstellt von: schubi83

[url="http://www.saitenmarkt.com/Saiten/B...-Addario+EXL+Balanced+Tension+Bass/index.htm"]Ja, ich ... [/url] [;-)]
Der 50-120er Satz könnte sogar für mich (C-Tuning) interessant sein ... [:-)]
Und 19 Euro finde ich für nen Saitensatz auch ok ...
Na dann..... Und anschließend hier berichten!

Mache ich ... aber es stehen noch ein Satz "normale" EXL (60-125) und die Career Strinx in der Pipeline. Wegen Kolloquium und Umzug komme ich derzeit aber leider zu nichts ... die Sätze warten schon nen Monat darauf, getestet zu werden[B)]
 
bigfellow

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß27.858
Das kenne ich... So langsam entwickle ich Angewohnheiten, wie Sie (wie man hört) James Jamerson pflegte, nämlich, die Saiten gar nicht zu wechseln, wenn sie nicht reißen (was sie bei mir eigentlich kaum tun). [:o)]
 
Zuletzt bearbeitet:
König Hurz

König Hurz

GitarristenSchreck
Bassix
ß1.391
Zitat:Original erstellt von: bigfellow

Das kenne ich... So langsam entwickle ich Angewohnheiten, wie Sie (wie man hört) James Jamerson pflegte, nämlich, die Saiten gar nicht zu wechseln, wenn sie nicht reißen (was sie bei mir eigentlich kaum tun). [:o)]

Haha, wenn ich nach dem Prinzip ginge, wär' ich in absehbarer Zeit ein reicher Mann! [:D]
 
Flobert

Flobert

Well-Known Member
Ich hol das Teil mal aus der Senke:

Hab mir jetzt die EXL170BT gekauft und auf meinen G&L gespannt.
Vorher waren immer LaBella Deep Talkin´ Bass Rounds drauf.

Vom Spielgefühl her finde ich die BT-Saiten ziemlich klasse und sogar besser als die LaBella. Nicht zu straff - nicht zu schlabbrig (DADG) und vom Sound her ne Wucht. Beim T gibts die im Moment für knapp 19Tacken.
Das die Saiten alle ziemlich den selben Zug auf den Hals bringen merkt man imho schon.

Ruhig mal ausprobieren! =)


 
victor9000

victor9000

Well-Known Member
Bassix
ß2.898
Die Idee ist nicht ganz neu, die Ritter Sword-Steels haben schon immer eine 'balanced Tension' mit weniger Spannung auf den hohen und mehr auf den tiefen Saiten.
Der Umstieg ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber man bekommt dadurch m.E. ein besseres Spielgefühl als Gegenleistung. Die H- und E-Saite sind wegen der höheren Spannung viel definierter als bei normalen Saiten, die G- & C-Saite haben mehr Bass als bei anderen.
Die Swordsteels / Black Knights habe ich jetzt seit Jahren auf fast allen Bässen und finde das Spielgefühl und die extrem gute Haltbarkeit sehr gut.
Die d'Addarios werde ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren.
 
Klaus

Klaus

Well-Known Member
Bassix
ß30.464
Ist mir eh ein Rätsel warum bei fast allen herkömmlichen Saiten-Stärken immer die D-Saite so viel mehr Zug hat als die drei anderen ... schon beim Beschriften der Päckchen müsste das den Herstellern doch auffallen ... hoffe GHS merkt das auch irgendwann und bringt "Balanced Boomers" auf den Markt ...

P.S.: schon der Name "Balanced Boomers" wäre marketing-technisch ein Hit ...
 
hausbass

hausbass

www.hausbass.de
Bassix
ß408
Ich hatte mir die "neuen", gepriesenen D'Addario Balanced Tension vor einigen Wochen auf meinen Jazzbass geschnallt und war mächtig enttäuscht. Klar, der Saitenzug ist ausgewogener; aber brauch ich das tatsächlich, hab ich mir die Frage gestellt... Nö! Jedenfalls war ich eine Weile damit beschäftigt festzustellen, wie viel anders der Zug tatsächlich ist. Mir gefällt es/er nicht. Ich brauch's oben bisschen kräftiger und unten so dünn wie es normalerweise ist.
In erster Linie war und bin ich aber über den Klang des Saitensatzes enttäuscht. Ich spiele unterschiedliche Saitenmarken auf meinen Bässen, auf dem Jazzbass meistens null acht fünfzehn D'Addarios und auf meinem Clover Apeiron5 ebenfalls. Die gewohnten Höhen sind nicht vorhanden, die Bässe knurren nicht, die Saiten wirken nach kurzer Zeit müde und verbraucht. Balanced Tension steht meiner Meinung nach eindeutig im Vordergrund, nicht der Sound.
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.672
Ich hab die EXL 160 BT aktuell aufm Thunderbird (in Drop C, deswegen schon nicht mehr balanced). Klingen für mich genau wie die normalen EXL 160. Hatte ich aber auch gehofft, die mag ich nämlich :-) Mir gings mehr darum, die Belastung für den Hals etwas gleichmäßiger zu haben, der ist ja spindeldürr.

Obs was bringt? Keine Ahnung...
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Sodele,

ich habe mich nach längerem hadern für die 170er BTs entschieden und finde sie erst mal gewohnt "EXLig". waren ewig meine Standardsaite und die balanced tension fällt mir sehr positiv auf, sehr angenehm. Wenn sie es jetzt noch schaffen wie normale EXLs angenehm zu altern wäre das Prima. Ich liebe eigentlich R.Cocco und la Bella Rounds, die auch schön lange halten, aber auch deutlich mehr kosten, vor allem seit die Coccos so angezogen haben. davor hatte ich kurz die Flex Steels drauf, aber ich bin (außer bei Coccos) kein Stahlmann, da ziehe ich das für mich schönere Spielgefühl von Nickelsaiten vor.

Dazu kosten die BTs nur noch einen Euro mehr als die normalen EXLs - cool!
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.672
Ich hab inzwischen den dritten Satz EXL 160 BT im Einsatz, die altern genauso schön wie die normalen. Wobei mir gerade bei der Probe aufgefallen ist dass ich mal wieder wechseln dürfte, so ein paar Obertöne wären dann doch mal wieder schön. Hab aber noch ein Set rumliegen :D
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Ich hab inzwischen den dritten Satz EXL 160 BT im Einsatz, die altern genauso schön wie die normalen. Wobei mir gerade bei der Probe aufgefallen ist dass ich mal wieder wechseln dürfte, so ein paar Obertöne wären dann doch mal wieder schön. Hab aber noch ein Set rumliegen :D

Dritter Satz in jetzt einem Jahr klingt doch gut! Ich habe zum Glück dezenten Handschweiss und bei mir klangen die EXLs rund 4-5 Monate ausgewogen, danach schon sehr dunkel aber trotzdem nicht matschig. Auf einem Bass hatte ich EXL mehrere Jahre; das klang schon fast wie Flats und sie haben im Alter zum Glück noch gut intoniert, irgendwann sind sie dann doch einfach mechanisch durch.
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.672
Mit der Intonation habe ich auch keine Probleme, aber ich spiele ja gerne etwas angeknuspert, und da sind Obertöne natürlich praktisch. Die hat der Thunderbird von sich aus ja nicht sooooo sehr, daher sind die Saiten für mich schneller "durch". Auf nem Preci klingen die weiterhin klasse :D

Mit Handschweiß hab ich zum Glück gar keine Probleme. Wenn ich mir Saiten und andere Metallteile an der ESP unsere Gitarristen ansehe, alter Falter. Die könnte auch ein Jahr im Regen gestanden haben.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Mit der Intonation habe ich auch keine Probleme, aber ich spiele ja gerne etwas angeknuspert, und da sind Obertöne natürlich praktisch. Die hat der Thunderbird von sich aus ja nicht sooooo sehr, daher sind die Saiten für mich schneller "durch". Auf nem Preci klingen die weiterhin klasse :D
Ich bin da beim Musicman Big Al auch guter Dinge, das die Höhen lange genug reichen bzw klingt er(für mich) mit eher dunklen Saiten ausgewogener. ich hatte da zwei Wochen die FlexSteels drauf, das passte nicht so gut.
beim Preci ist das praktisch, da lasse ich jetzt die R.Coccos drauf bis die durch sind - und das dauert:bier:; aber wenn sich bis dahin die BTs bei mir etablieren kommen die da auch drauf.
 
bass_ennyday

bass_ennyday

Active Member
Bassix
ß9.994
eignen sich die D'Addario "Balanced Tension" für C-Standard (C-F-A#-D#) und/oder Drop-B (B-F#-B-E) Tunings? Nutze bisher die sehr teueren DR DDT Strings und habe einen überdurchschnittlichen Saitenverschleiß.
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.672
Ich nutze die für Drop-C, weil mir die DR DDT überhaupt nicht gefallen haben. Ich hatte auch mal ein Set von "Circle K" probiert, die waren aber ziemlich schnell durch.
 
 

Oben Unten