der 1. von 3 comes back - IBANEZ TR 300 Expressionist

schneebass
schneebass
...?!...
1623388874059.jpeg


der erste von dreien, die ich mal hatte und gerne wieder haben möchte, kehrt wieder zu mir zurück. diese fotos sind allerdings von meinem alten und in natura ist der lack deutlich "roter". im übriggen mein erster basskauf seid bald 2 jahren (glaube ich).

1623388945178.jpeg
 
Doschd
Doschd
Active Member
Bassix
ß1.517
Der TR ist total toll, aber vollkommen unterschätzt. Hatte mal einen 5er in der Hand, der war saugut, aber er war nicht zu verkaufen. Blöd.
Die orangene Farbe ist echt fett - mega!
 
schneebass
schneebass
...?!...
Für die die es interessiert:

der bass is da:

TR 5.jpg
Ibanez TR 1.jpg
TR 5.jpg
TR 3.jpg
TR 4.jpg



Zum Bass selbst: laut Ibanez katalog die klassischen vintage zutaten: erle, Ahorn, Palisander, offene mechaniken, vol/vol/tone und pearl creme schlachbrett...

es is eingestellt und funzt wirklich gut für sein alter (ca 25 Jahre). nix kratzt oder schwächelt. gewichtsmäßig liegt er unter meinen SUBs aber über dem yamaha 604, wahrscheinlich so um und bei 4 kg.

klanglich mit markbass strings 45 - 105 rounds:

sein sehr gediegender vintage ton ohne nebengeräusche in jeder stellung, nicht ganz so rotzig wie ein preci oder ganz so luftig wie ein J.immer eine kleinigkeit moderner aber definitiv allround möglichkeiten. mir gefällt es (gefiel der klang schon damals).

meine meinung zu dem bass:

im prinzip böse gesagt ein "Nicht Fisch-Nicht Fleisch" Bass. in der phase wo alles sich auf vintage instrumente stürzte (oder sagen wir mal: extremst viele) brachte Ibanez diese serie raus: crimson red (eigenlich mehr crimson orange-red ???), creme pearl schlagbrett, geschwungene J form und moderner kopf... äääh wie...??

will sagen: für die einen war der bass eben nicht "vintage" und für die anderen nicht "modern".
da waren zwar im prinzip alle zutaten da, aber eben nicht wirklich: der kopf zu modern (iiiiih...), die PUs stagged humbucker, die knöppe komischerweise black anstatt chrom und in der 500er ausführung dann noch mit 3 band EQ. das war wohl den vintage freunden zu modern und im umgekehrten schluss: schraubhals, vintage farben, vol/vol/tone, vintage tunern, klanglich eher old school, das war der anderen fraktion nicht modern genug. dazwischen gabs wohl wenig käufer somit fristet der bass eher ein seltenes dasein.

dabei kann er ausgesprochen gut einen J nachbilden - immer etwas druckvoller eben leicht moderner, aber eben nicht mit nebengeräuschen verbunden oder eben auch einen preci, aber eben etwas kultivierter nicht ganz so rummelig. aber ausreichend genug diesen charakter für flotten rock nachbilden zu können. dazwischen gibt es ne menge klang variationen zu finden in die verschiedenen richtungen.

im prinzip also was man suchen könnte, wenn man viel allround spielt. (aber darauf sollte man den nicht festlegen, denn der rockt echt wie sau!! kann aber auch gemäßigt wunderbar Jazzy klänge.... ach irgendwie schon ein sehr nettes geschoß)

ich kann den nur empfehlen und halte auch noch nach einem TR 500 ausschau, denn ich würde testen wollen, ob der EQ noch mehr aus der basis holen kann, oder ob die passive variante eigentlich dem bass besser steht.
 
 

Oben Unten