Dicke Dinger - Heimat der grossen, schweren Amps u

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Ich hatte ja mal probehalber die Laney 410+215 und die Ashdown 810 zusammen am BVV3000. Erdbebengenerator beschreibt es in etwa.
Nachdem diese Kombination vom Rest der Band als zu mächtig empfunden wurde, hab ich mich aufgrund des ausgewogeneren und differenzierten Sounds für die beiden Laney Boxen im Proberaum entschieden.
Die 810 setz ich nur noch live ein, da sie mit ihren sackkarrenmäßigen Rollen besser zu transportieren ist. Allerdings hab ich Zweifel, ob das dieses Jahr nochmal was wird mit live.
 

anbra

Well-Known Member
Bassix
ß35.659
Mach ich, ... sobald das Haus nach den ersten Tönen wieder aufgebaut sein wird. :-)
<flööööööt>Ein gar lieblicher[1] Klang durchschallt das Haus.<flöööööt>

20200715_141518503_ios-jpg.400840



[1] Mit -6db Pad, Master auf so eben an und Bass Volume nicht ganz aufgedreht geht's [2] eigentlich ;-)
[2] Die Nachbarn stehen noch nicht mit Mistgabeln und Baggern[3] vor der Tür
[3] Gewerbeanmeldung Mustang Deconstruction Inc. läuft.
 

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Bassix
ß60.838
Lass das Pad weg, der Sound ist anders, irgendwie "abgewürgter". Du kannst den Level-Regler des EQs als zusätzlichen "Abschwächer" verwenden, dann hast Du am Master mehr Luft.

Und sonst? Geiles Moped, wa?!? :great::great::great:
 
 

Oben Unten