Effektboardhilfe für den Effektboarddeppen

Mr.Mingus

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß25.060
Servus mitnand,

ich wollte den "Zeig dein Board" tröt nicht mit meinen Fragen zu müllen, deshalb dachte ich mir ich eröffne einen neuen.
Da ich davon ausgehe innerhalb der nächsten Monaten keine Proben mehr zu haben (so schön mit AMP und Box), musste für zu Hause ein Setup her.
Platz für eine Box habe ich nicht wirklich (will auch nicht die Nachbarn stören). Kopfhörer sind angesagt...

Aktuell spiele ich mit dem Bass in mein kleines Mackie 402 VLZ4 und gehe von da in mein kleines Interface (focusrite scarlett 2i2), welches an meinem Rechner hängt. so weit so gut... Nun habe ich mein Board vom Proberaum nach Hause geholt, da ich mich endlich mal richtig damit beschäftigen wollte.
Auf dem Board sind: - Lehle Mono Vulume
- MXR Bass Octave
- MXR Envelope Filter (mit diesem bekomme ich noch keinen ordentlichen sound hin)
- MXR Analog Delay
- VONG
- MXR Clone Looper
- TRex Fuel Tank

Nun zu meinen Fragen.
Da mir die Klangformungsmöglichkeiten des kleinen Mackies nicht reichen muss iwas diesbezüglich aufs Board. Nur was?
Macht es Sinn sich einen reinen EQ zu holen wie den zb MXR 10band (preamp hab ich ja im mackie und im focusrite) oder so eine preamp sache wie den Aguilar Tonehammer oder das teil von Mesa?
Desweiteren haben Zerren mein Interesse geweckt, da ich gelegentlich zu meinem Kumpel gehe, der ein Edrum set daheim hat. Normalerweise brauche ich das für meine Jazz Combo oder in der BigBand nicht, aber zu zweit wäre so eine leichte Zerre ganz cool. Hier lese ich oft man müsste das Signal splitten, damit der Zerrsound gut kommt. Wie mache ich das? Macht das im Zusammhang mit den anderen Effekten auch Sinn? So dass ich quasi eine Schleife nur mein Clean Sound habe und eine Schliefe für meine Effekte, oder versteh ich da was falsch....

Vielen Dank schon mal im voraus
 

Anhänge

  • 6DBFBD81-7CD8-441D-9A93-0CF872C556F3.jpeg
    6DBFBD81-7CD8-441D-9A93-0CF872C556F3.jpeg
    223,4 KB · Aufrufe: 60
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß18.615
Moin,

mal meine 2 ct dazu: Ich übe zu Hause seit Jahren mit Kopfhörer über ein Interface. Davor habe ich ein kleines Board, ähnlich wie du. Da hatte ich immer drauf: Kompressor, etwas zum Zerren, ein EQ-Pedal als Preamp (MXR M81 Preamp - aktuell in den Kleinanzeigen ;-) ). Damit war für mich alles notwendige abgedeckt. Also quasi wie deine Überlegung. Ob man jetzt einen dezidierten Preamp wie Aguilar, Mesa, MXR nutzt oder einen 10-Band-EQ ist dann mMn fast egal. Kommt drauf an, was man eher braucht: Klangformung (zB Mesa), simpler EQ (zB MXR M81) oder viele EQ-Bänder (zB MXR-10-Band-EQ).

Das änderte sich, als ich mir ein Two Notes Torpedo CAB M gekauft habe: Durch die Boxensimulation und eine Million Einstellmöglichkeiten über die Handy-App/Desktop-Applikation inkl. Preamp und zusätzlichem EQ habe ich das Board auf Kompressor - Zerrpedal - Platz für Spaßpedale runtergedampft. Von da ins CAB M --> Interface --> PC.

Vielleicht hilft dir dies bei deiner Suche nach dem geeigneten Setup!

Zum Thema Zerrsound gibt es hier Leute mit mehr Erfahrung als ich. Aber ich mag es, wenn bei sanfter Zerre das ganze Signal verzerrt wird. Aktuell nutze ich dafür zu Hause das Guma Antique (DG Microtubes Vintage). Sobald die Zerre heftiger wird und in einem Bandkontext funktionieren soll (was manchmal auch als Breitbandzerre geht. Gerade wenn nur eine Gitarre im Spiel ist, finde ich einen krassen Fuzz-Bass sehr geil), ist Signalsplitting sicherlich eine Überlegung wert. Da gibt es Pedale wie das Darkglass Microtubes X / X7 / X Ultra, die eine Hoch-Tief-Passlösung bilden. Es gibt aber auch Zusatzpedale, die dein Signal splitten bzw wo du deine Zerrpedale einschleifen kannst. Aber auch da fehlt mir die Erfahrung.
 
Mr.Mingus

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß25.060
Two Notes Torpedo CAB M
dazu werde ich mir mal ein zwei youtube vids anschauen. preislich auch in ordnung. danke dafür
Es gibt aber auch Zusatzpedale, die dein Signal splitten bzw wo du deine Zerrpedale einschleifen kannst.
ja ich glaube sowas in der art suche ich.
Ich muss dazu sagen das mich Pedale mit "tausend" reglern oft abschrecken... :embarrassed:
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß18.615
dazu werde ich mir mal ein zwei youtube vids anschauen. preislich auch in ordnung. danke dafür

ja ich glaube sowas in der art suche ich.
Ich muss dazu sagen das mich Pedale mit "tausend" reglern oft abschrecken... :embarrassed:

Die einfachste Lösung, jedes Zerrpedal mit dem Originalsignal zu mischen, wäre ein Boss LS-2. Ist quasi ein externer Blend-Regler, was mittlerweile einige Zerrpedale schon intern haben.

Die elegantere Lösung ist es, das Signal ab einer bestimmten Frequenz zu splitten, um bspw nur die Mitten/Höhen ab x Hertz zu verzerren und den Bass-Bereich clean zu lassen oder zu komprimieren. Nur braucht das ein zusätzliches Pedal mit vielen Reglern. :D
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Eventuell wäre ein Helix Stomp etwas für Dich? Zerre parallel zum Cleansound, Frequenzsplitting (z.B. alles über 300hz auf einen Pfad, alles darunter auf einen anderen), Ampmodels und Cabsims, Effekte bis zum Abwinken, über USB auch als Audiointerface zu verwenden, kleiner Footprint (passt auf fast jedes Board) usw. usf. Ich möchte das Teilchen nicht mehr missen.
 
Mr.Mingus

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß25.060
Die elegantere Lösung ist es, das Signal ab einer bestimmten Frequenz zu splitten, um bspw nur die Mitten/Höhen ab x Hertz zu verzerren und den Bass-Bereich clean zu lassen oder zu komprimieren.
dies macht der Omnilooper oder?
Die einfachste Lösung, jedes Zerrpedal mit dem Originalsignal zu mischen, wäre ein Boss LS-2.
damit würde ich dann quasi eine extra schleife erzeugen. macht es dann sinn alle anderen effekte auch in diese Schleife zu hängen?
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Ja ich lese immer fleißig im Helix Tröt mit. Reizt mich auch iwie. Aber ich glaube mir is das technisch alles zu komliziert. Was da alles möglich ist, unglaublich....

Kompliziert ist immer relativ. Man kann es auch betont simpel halten. Und wenn Dir irgendwann mal nach komplexeren Sachen zumute ist, ginge das auch, ohne das man das komplette Board wieder über den Haufen werfen muss. Das ist ja das Schöne am Stomp - alles kann, nix muss! ;-)
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß18.615
dies macht der Omnilooper oder?

Genau, das macht der Omnilooper. Es gibt ein ähnliches Pedal, was etwas simpler aufgebaut ist: https://www.thomann.de/de/kma_audio_machines_tyler_frequency_splitter.htm

Aber keine Ahnung, in wie weit sich das von Omnilooper unterscheidet bzw was man eher nutzen sollte.

damit würde ich dann quasi eine extra schleife erzeugen. macht es dann sinn alle anderen effekte auch in diese Schleife zu hängen?

Würde ich nicht machen, denn die Schleife mischt ja immer den gleichen Anteil Clean-Signal dazu. Bei manchen Effekten kann es Sinn machen, aber bei anderen wieder nicht. Ich würde nur das Zerrpedal einschleifen, den passenden Sound mit cleanem Anteil einstellen und die anderen Effekte vor oder hinter die Schleife hängen.

Ein Stomp als Spielwiese für zu Hause ist allerdings auch reizvoll. :lechz:
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Wenn man selber Löten kann (oder jemanden kennt, der das kann) würde ich den Omnilooper in jedem Fall vorziehen. Das Teil ist (für mich) wesentlich praxisgerechter. Beim Tyler fehlt mir z.B. die Möglichkeit, das unbearbeitete Fullrangesignal zuzumischen. Beispiel: Ich trenne den Bass bei 200hz, den Hochtonanteil bei 800hz. Das ergibt ein riesiges Loch in den Mitten, wo zwar einerseits die Gitarre sehr gut reinpasst, andererseits geht natürlich der mittige "Punch" verloren. Diesen Punch hole ich mir wieder rein, indem ich den Fullrangekanal des Omniloopers wieder dezent dazumische.
 
deeptone

deeptone

Well-Known Member
Bassix
ß18.754
Also ich bin da ein gebranntes Kind.
Multieffektgeräte sind bei mir durch. Wobei ich zugeben muss dass ich mit da gar nicht so gut auskenne :D
Meine Erfahrungen beschränken sich auf ein TC irgendwas u. noch ein anderes, weiss den Namen gerade nicht mehr.

Meine Einzelpedale von Darkglass, DigiTech Supernatural, etc. gefallen mir vom Sound her um Längen besser.
Multi kann viel (brauch ich das überhaupt?), klingt aber nicht.

Aber ja, so richtig beurteilen kann ich es ja auch gar nicht.

Zum eigentlichen Thema.
Auf meinem Board befindet sich ein Mesa Subway DI zur Klangformung. Das Ding ist klasse, kann aber auch nur das eine u. es lässt sich dummerweise nicht abschalten.
Gute Erfahrungen habe ich mit den One Control Pre`s gemacht. Bei mir der Silver Peg u. Crimson Red. Der Blue 360 könnte auch etwas für dich sein.
Auch der kleine Ampeg Pre könnte passen.
Sie lassen sich gut zuschalten und geben dem Klang eine besondere Note zu einem überschaubaren Preis.

Als Zerre setze ich nach wie vor das Darkglass VMT ein. An ihm lässt sich das verzerrte Signal mittels Blend Regler gut hinzu mischen.
Allerdings nur das ganze Signal, es ist also nicht möglich die unverzerrten tiefen Frequenzen mit verzerrten höheren zu mischen.
Mich stört das aber nicht zumal das Pedal wirklich gut klingt.
 
Zuletzt bearbeitet:
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Multieffektgeräte sind bei mir durch. Wobei ich zugeben muss dass ich mit da gar nicht so gut auskenne.

Multi kann viel (brauch ich das überhaupt?), klingt aber nicht.
Aber ja, so richtig beurteilen kann ich es ja auch gar nicht.

Uh, so viel Widerspruch in so wenigen Sätzen... ;-)

Edit fällt noch ein: Wenn Du mit Deinem Board zufrieden bist, ist alles gut! Ich wollte nicht Deine Vorlieben in Frage stellen. :bier:
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Passt schon! :great:

Ich nutze ja auch nicht nur das Stomp als alleiniges Gerät. Hier mal der letzte Stand von meinem „Erstmalfertig“. An dem freien Kabel auf der linken Seite hängt normalerweise meine DI. Ich steh nicht so auf Adapterkabel, außerdem ist so eine flache Klinke viel platzsparender als so ein fetter, gerader Neutrikstecker. Das Signal aus dem Main-Out des Stomp geht so mit Amp und Cabsim ans Pult und auf den Kopfhörer des Drummers.

Der Omnilooper hängt in einem Mono-Send/Return-Loop des Stomp. Im Omnilooper Hi-Pfad sitzen die beiden Gumas (Higain + Logain), im Lo-Pfad pumpt der EBS. Der andere Mono-Send geht in den Vong und dann ab in den Amp.


FD893A6B-B09D-47FE-9C42-8F623E090C1E.jpeg



Alle Geräte passen perfekt auf das Board, die Perspektive lässt es etwas merkwürdig aussehen. Weder der Stomp noch der Guma sind breiter als das Board.

Signalfluss: Funke - Stomp In - Stomp Fx-Block 1 - Mono Send/Return 1 (Omnilooper) - Stomp FX-Block 2 -

a. Mono Send 2 - Vong - Amp / b. Stomp SVT/810 - Main Out - DI

Der kleine Schalter mit den beiden Tastern unter dem Omnilooper schaltet den Stomp-Tuner on/off und nimmt den Omnilooper aus dem Signalweg.
 
Bassman135

Bassman135

Gold Member
Bassix
ß92.436
High Cut und Low Cut sind für Zerre über Kopfhörer ein Muss, oder eben die erwähnte Cab Sim Variante.

Ich mag Zerre mit dazugemischtem Cleansignal, aber fullrange, sprich Boss LS2 oder Gigrig Wetter Box oder oder ... ich bin aber auch mit dem Omnilooper am rumspielen ;-)
 
christheg

christheg

I'm Good
Bassix
ß11.636
Wenn du sowieso über den PC spielst kannst du das theoretisch auch alles Softwareseitig lösen.
Alle DAWs haben EQs, es gibt viele Cabsim Plugins, auch 4 free.
Helix Native kann theoretisch alles. Amplitube oder Guitar Rig auch. NeuralDSP hat auch mit Parallax, Darkglass und Cory Wong drei top Bass (zerr) Plugins.

Für nur zu Hause würde ich garnicht mehr über Board -> Interface nachdenken. Außer natürlich für spezielle Effekte ala OC-2.

Wenn du den Sound dann aber auch behalten möchtest wirds etwas komplizierter ^^
 
Mr.Mingus

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß25.060
Wenn man selber Löten kann (oder jemanden kennt, der das kann) würde ich den Omnilooper in jedem Fall vorziehen.
Ich hätte jemand der mir das löten würde.
Das Signal aus dem Main-Out des Stomp geht so mit Amp und Cabsim ans Pult und auf den Kopfhörer des Drummers.
meinst du AMP und Cabsim im Stomp? brauch ich generell ein Cabsim?
und nimmt den Omnilooper aus dem Signalweg.
warum macht das Sinn? damit ich nur das reine Signal habe?
danke für die mühe StonerGreg, aber so ganz steig ich durch die verkabelung noch nicht durch. ich muss glaub ich erst mal den OMNILOOPER verstehen.
Wenn du sowieso über den PC spielst kannst du das theoretisch auch alles Softwareseitig lösen.
habe ich mir auch schon überlegt, da ich auch ableton hbhier habe. nur mache ich einstellungen generll nicht so gern am rechner, keine ahnung warum.
Wenn du den Sound dann aber auch behalten möchtest wirds etwas kompliziert
wie meinst du?

Also die Helix Sachen sind mir erstmal zu teuer glaube ich. vorallem während dem spielen kann ich da auf die schnelle nicht viel ändern, am eq zb oder?
was ist bei den beiden eigentlich der unterschied?
 
StonerGreg

StonerGreg

Das Ding aus dem Sumpf
Ich hätte jemand der mir das löten würde.

Das ist doch schonmal was. :great:

meinst du AMP und Cabsim im Stomp? brauch ich generell ein Cabsim?

Genau. Im Stomp gibt es ganz viele verschiedenen "Amps" mit den dazugehörigen "Boxen". Ich nehme gerne einen SVT-Model und den passenden Kühlschrank dazu. Klingt halt ganz anders, als wenn man das reine DI-Signal nutzt. Gerade wenn man viel mit Zerre spielt, ist sowas total sinnvoll, damit es nicht gleich nach "Kreissäge" klingt. Aber auch clean gespielt klingt es klasse, fast wie ein Amp im Proberaum.

warum macht das Sinn? damit ich nur das reine Signal habe?
danke für die mühe StonerGreg, aber so ganz steig ich durch die verkabelung noch nicht durch. ich muss glaub ich erst mal den OMNILOOPER verstehen.

Genau so ist es. Im Omnilooper sitzen die beiden Gumas. Wenn ich nun einen ganz cleanen Sound ohne Verzerrung haben möchte, kann ich mit einem Schalter den Omnilooper samt Gumas und Multicomp komplett aus dem Signalweg nehmen.
 
Mr.Mingus

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß25.060
Im Omnilooper sitzen die beiden Gumas. Wenn ich nun einen ganz cleanen Sound ohne Verzerrung haben möchte, kann ich mit einem Schalter den Omnilooper samt Gumas und Multicomp komplett aus dem Signalweg nehmen.
ahhh, das klngt doch schon mal cool. Das wäre eigentlich die Idee. Ein loop rein cleanes signal und ein loop mit effekten. Wenn ich mir dann zb nen Tonehammer hole (zur klangformung) kann ich das dann so verkabeln das dieser und der vong für beide loops zuständig sind?
 

Similar threads

BiffMalibu
Antworten
47
Aufrufe
11K
Gast79162
G
bassic_matthias
Antworten
1
Aufrufe
5K
mosbeats
mosbeats
 

Oben Unten